Besuch der Kleinbahn Buckow(Mark) Müncheberg

  • Hallo,


    am heutigen Vatertag habe ich meine Frau und unseren Enkel zu einem kleinen Ausflug nach Buckow zur elektrischen Kleinbahn eingeladen. Im Internet stand allerdings, das wegen der Corona-Viren planmäßige Fahrten nicht statt finden.


    Als wir in Buckow ankamen, stand die Tür des Bahnhofes offen, also mal hinein gegangen. Ein freundlicher Mitarbeiter des Vereins fragte uns, ob wir mit dem Zug fahren wöllten, sie würden gleich eine Sonderfahrt machen. Volltreffer, natürlich wollten wir mitfahren. Mit Steuerwagen voran ging es dann nach Müncheberg, nach einem Aufenthalt und der Mitnahme einiger weiteren Fahrgäste aus Müncheberg gings dann zurück nach Buckow. Anschließend wurde noch das kleine Museum im Bahnhof Buckow besucht.
    Diese Bahnlinie wird von einem Verein betrieben. Entsprechend locker geht es mit dem Personal zu. Wegen des Corona-Virus waren die Hälfte der Sitzplätze gesperrt und Führerstandsmitfahrten konnten nicht durchgeführt werden. Die Fahrtkosten sind mehr als günstig, ein Erwachsener mit Hin- und Rückfahrt 5€. Museumseintritt 2€.


    Natürlich habe ich auch fotografiert, die Bilder kommen gleich. Beachtet bitte die Fahrleitungsmaste, so wie diese aussehen (genietet) stammen sie noch aus der ersten Elektrifizierung der Bahn. Das ist erstaunlich, wo doch sonst auf Befehl unserer sowjetischen Befreier alle Fahrleitungsmaste samt Ausrüstung in der SBZ abgebaut werden mussten.



    Die beiden E-Loks stammen meines Wissens von Strausberger Eisenbahn.


    Ein Triebwagenzug war frisch aus der Renovierung gekommen und wegen der "Graffittikünstler" unter Planen versteckt. Mit dem zweiten Zug fuhren wir dann.


    Der Steuerwagen.....


    ...und sein Führerstand. Trabantlenkrad auf alten Fahrschalter, in der DDR gab es einfache Lösungen.


    In Müncheberg angekommen.



    Innen, die reine "Ostalgie", Sprelacart und Kunstleder. Hat aber bisher gut gehalten.


    Der Bahnhof Müncheberg (ehemals Ostbahn) hatte in der einen Ausfahrt eine Signalbrücke. Diese wurde gerettet und als Denkmal zwischen der ehemaligen Ostbahn und der Kleinbahn aufgestellt.


    Fortsetzung folgt.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo,


    jetzt kommen einige Aufnahmen der Oberleitungsmaste, was sicher auch für die Freunde der 0m-Straßenbahnmodellen interessant sein dürfte. In Buckow und Müncheberg war noch Einfachfahrleitung aufgehängt, während auf der Strecke Kettenfahrleitung vorhanden ist. Die meisten Ausleger hatten die in Preussen vorherrschende Bauform, in Müncheberg habe ich auch zwei im Bogen stehende Maste gefunden, deren Ausleger eigentlich eher in Bayern zu finden waren.






    Im Museum gab es unter anderem ein Modell der Triebwagen vor der bei DR durchgeführten Rekonstruktion und...


    ...eine TT-Modellbahnanlage der Strecke. Normalerweise dürfen die Besucher die Anlage bedienen, aber wegen des grassierenden Virus, wurde die Anlage auf Wunsch vorgeführt.



    Für Freunde von Überland-Straßenbahnen lohnt sich der Besuch besonders, auch wenn es sich hier um eine Kleinbahn handelt. Soweit ich es mit bekommen habe, soll es ab 30.05. wieder offizielle Fahrten geben. Ist aber alles auf deren Internetseite zu finden.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Roland,


    als ich, mit zwei meiner Modellbahnkollegen, im Jahr 2018 dort war, hat mich die Bahn auch stark beeindruckt. Viele von uns wissen sicher was Vereinsarbeit bedeutet. Schweiß, Verzicht und dann die Freude der Besucher. Wir durften damals sogar den Schuppen und die ehemalige Stromversorgung der Bahn begutachten.
    Hinterher sind wir noch zum Schiffshebewerk nach Niederfinow gefahren, auch ein starkes Stück Technikgeschichte. Ich weiß gar nicht, ob der Neubau des Schiffshebewerkes nun eröffnet ist, oder ob sich das auch so zieht wie der BER.


    Hier noch ein paar Bilder vom damaligen Besuch. Roland hast Du irgendwo den schweizerischen Triebwagen in Buckow stehen sehen?



    Der Triebwagen war bei einer Museumsbahn in der Schweiz übrig, sollte dort verschrottet werden.



    Schuppeninnenaufnahme mit den Hebewerkzeugen, die hier im Forum schon mal Thema, in der Umsetzung ins Modell, waren.



    Eine Kö oder Köf (da kenne ich mich nicht so aus) in der Aufarbeitung.



    Hier die Zentrale der Stromversorgung.



    Und der Schaltplan zur Strecke.



    Auch schon immer ein Thema bei der Bahn, Arbeitsschutz.



    Ich liebe es, wenn ein Schuppen so aussieht.


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg (onlystressless),


    diese Sendung hat mich dazu motiviert, die Kleinbahn zu besuchen. Bewegte Bilder sind zwar schön, aber zeigen eben nicht alles, was es zu entdecken gibt. Die schönen schlanken Turmmaste zum Beispiel, die kann man nur fotografisch ins rechte Licht rücken.


    Und das Fahrgefühl in den Zweiachsern, das rumpeln über die Weichen und das Motorgeräuch der E-Motore, dass kann man nur erleben. Da werden wieder Kindheitserinnerungen an die alten zweiachsigen Straßenbahnen geweckt.


    Hallo Jörg(Jörg),


    wir waren nicht in der Halle, auf dem Außengelände war der schweizer Triebwagen nicht zu sehen.



    Auf Deinem vierten Bild ist ein Quecksilbergleichrichter zu sehen. Diese Gleichrichter habe ich bei den Dresdner Verkehrsbetrieben noch in Betrieb gesehen (GUW Dresden-Mitte und GUW Schwebebahn).


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!