Die Hönnetalbahn (wird es dann doch nicht)

  • Projekt Wegekreuz


    Hallo miteinander!


    Nach dem Einstieg im Forum "Planung und Gleisbau" steige ich nun auch hier ein.


    Und ich fange heute mal am Ende an. Foto 1 zeigt den direkten Vergleich von Vorbild und fertigem Modell.


    Das Vorbild dieses kleinen Bastelprojektes steht etwas abseits von der Hönnetalbahn in einem malerischen Bereich eines Dorfes im Norden Mendens (Foto 2). Da es aber sehr gut ins Gesamtkonzept passt, wurde es ins Modell umgesetzt.


    Ein passendes Wegekreuz konnte ich bei Paulo kaufen (Foto 3). Auf diesem Foto sieht es sehr ansprechend aus, in Echt wirkte mir die Jesus-Figur aber viel zu bunt. Daher wurde sie farblich angepasst. Und auch die Rückwand habe ich zur Annäherung an das Original entfernt (Foto 4).


    Nicht entfernt habe ich den Blumenschmuck unten am Kreuz. Diesen habe ich mit Material von Silhouette etwas nachbehandelt und ein wenig Farbe lässt die Pflanzen blühen (Foto 5). Im Original ist hier eine Inschrift mit Hinweis auf die Erbauer im Jahre 1865 vorhanden. Der Verzicht darauf stellt für mich einen guten Kompromiss dar.


    Die Einfassung des Wegekreuzes habe ich mit dem Waldlattenzaun und den passenden Betonpfosten von Paulo vorgenommen. Das Ganze wurde mit Farbe etwas gealtert. Eingefärbte Holzleisten imitieren die Betonmäuerchen unter den einzelnen Zaunelementen und die Stufe davor (Fotos 6 und 7).


    Anschließend wurde das Kiesbett mit dem bewährten Leim-Wasser-Gemisch fixiert. Das Buschwerk innerhalb der Einfassung entstand aus einem „gestutzten“ Silhouette-Filigranbusch (Foto 8).


    Foto 9 zeigt das fertige Modell-Wegekreuz.


    Ich bin selbst gespannt, wo dieses kleine Schmuckstück mal seinen Platz auf der entstehenden Anlage findet.


    Bis dahin ….


    Beste Grüße
    Helmut


    (zur Unterscheidung: Einmal Schalke, immer Schalke)

  • EG Bahnhof Holte


    Hallo miteinander!


    Im Forum „Planung und Gleisbau“ hatte ich ja schon geschrieben, dass ich mich für den Bahnhof „Holte“ und den passenden Güterschuppen von Real-Modell entschieden hatte. Diese Ziegelsteinbauten haben es mir ein-fach angetan. Zwei entsprechende Bauberichte in der MIBA zum Umgang für den für mich bisher unbekannten „Baustoff“ Resin kamen da gerade richtig.


    Bereits mit der Idee der Anschlussbahn war klar, dass die Gebäude als Halbreliefs entstehen sollen. Den Güterschuppen habe ich mir daher bei Real-Modell „der Länge nach in der Mitte durchschneiden“ lassen. Entwe-der werden die beiden Hälften wie in der MIBA gezeigt zu einem längeren Güterschuppen zusammengefügt, oder aber ich werde eine „Hälfte“ z.B. mit dem Speichergebäude von Real-Modell kombinieren.


    Den Einstieg in die „Resin-Bastelei“ habe ich dann weitgehend nach den Empfehlungen des Herstellers und den MIBA-Berichten gemacht, wobei die Reihenfolge tw. auch variiert werden kann:

    • Entfernung von (ganz wenig) Materialüberschuss (Gusshaut),
    • Ablage der Bauteile in ein lauwarmes Wasser-Spüli-Bad,
    • Bearbeitung / „Bürsten“ der Bauteile mit einer Zahnbürste,
    • Zusammenkleben einzelner Bauteile,
    • Flächendeckendes Aufbringen der Real-Fugenfarbe,
    • Abwischen der angetrockneten Fugenfarbe auf den Ziegelflächen,
    • Kolorieren einzelner Ziegelsteine mit verschiedenfarbigen Bunt-stiften.

    Durch das Spülibad und die sorgfältige Zahnbürstenbehandlung werden die Bauteile entfettet, was sich beim anschließenden Kleben und Bemalen auszahlt.


    Das Kolorieren einzelner Ziegelsteine mit Buntstiften hat sich als subop-timal herausgestellt. Beim nächsten Mal werde ich daher wohl mal Farben von Revell aufpinseln.



    Bis dahin ….


    Beste Grüße


    Helmut


    (zur Unterscheidung: Einmal Schalke, immer Schalke)

  • Servus Rainer,

    mit 2018-05 hat du schon mal perfekte hellseherische Fähigkeiten bewiesen^^:thumbup:

    Jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich das Heft 2019 noch finde, da ich mein Abo damals gekündigt habe ( bis 2019-01)

    Auf jeden Fall

    Dankeschön:)


    Grüße

    Zierni

    Freundliche Grüße aus München


    Zierni

    (Thomas Ziernwald)

  • EG Holte Gaststätte - Fußballfieber


    Hallo miteinander!



    Nach dem überraschenden Unentschieden der Blau-Weißen am gestrigen Sonntag bei Aufsteiger Union Berlin (1:1 !!) kamen spät am Abend gut besetzt der historische Bus aus dem Meisterjahr 1958 und der proppenvolle aktuelle Mannschaftsbus zur Feier dieses grandiosen Auswärtserfolges zur Bahnhofsgaststätte im Bahnhof „Hönnetal“.




    Hier wurde mit den zahlreichen Fans aus dem Sauerland ein rauschendes Fest bis in die Morgenstunden gefeiert! Wann zuletzt holte die Mannschaft einen Punkt? Ob bei der Feier alle Corona-Abstandsregeln eingehalten wurden, ist nicht bekannt….


    Bevor es Fragen zum Hersteller der Busse gibt: Bei beiden Fahrzeugen handelt es sich um H0-Modelle!


    Bis dahin ….


    Beste Grüße


    Helmut


    (zur Unterscheidung: Einmal Schalke, immer Schalke)

  • Hallo Harry,


    freut mich, wenn dich der Beitrag belustigt hat! :thumbup: Das war auch die Zielsetzung. Ist mir zwar nicht ganz leicht gefallen, aber was soll es ....


    Zu denken gibt mir die geringe Resonanz deiner "Gruppierung"!;)


    Vielleicht kommt da ja noch was, wenn ich bald mal durchs Fenster in die Gaststätte reinschauen lasse?


    Beste Grüße


    Helmut

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!