Ein Tümpel entsteht - und der Landhandel (Zapf Modell) gleich nebenan

  • Hallo zusammen,


    hier einige Beiträge, die ich aus dem "alten Forum" mitnehmen möchte:


    Balthasar - 20/3/2011 um 14:36


    Hallo, hier unten bin ich!
    (Anm: gemeint ist meine Kuh "Nulligunde von Preiser")


    War an diesem ruhigen Sonntag kurz eingedöst, (in meinem Traum hatte sich der Himmel verfinstert)


    plötzlich steht hier so ein dreieckiges Plateau mitten auf diesem Metallweg wo sonst die roten und schwarzen Riesenkühe vorbeigallopieren.
    Keine Ahnung was das werden soll, jedenfalls ist alles noch feucht...


    herzliches Muh,


    Eure Nulligunde
    ---


    Hier habe ich versucht, die neuen Bäume von Busch in der hintersten Anlagenecke in Szene zu setzen.
    Für den Hintergrund kann man sie nehmen finde ich, es kommen auch noch ein paar dazu.


    Mit einem herausnehmbaren Segment kann man natürlich bequem arbeiten.


    Schönen Sonntag,


    Mathias


    ---


    Balthasar - 5/2/2012 um 13:10


    Muh zusammen,


    ja, hier spricht Nulligunde, mich gibt es auch noch.
    Hier hinten bin ich!

    Heute habe ich einen Ausflug unternommen, in die Anlagenecke auf der das Segment von oben eingepflanzt wurde.


    Und was sehe ich? Hier wird schon wieder gebaut! Das muss ich gleich Zero-Berta erzählen.
    Bin wirklich am Überlegen, eine Kuhbürgerinitiative zu gründen.


    Aber ich warte erst mal ab, was das werden soll.

    Die Wiese hier finde ich noch etwas zu langweilig und zu kantig.


    Schönen Sonntag,


    Nulligunde


    -Wird fortgesetzt-

    Edited 5 times, last by Balthasar: Bilder von anderem Speicherort verlinkt -Überschrift geändert ().

  • Balthasar - 5/2/2012 um 19:12


    Hallo Landschaftsbauer,


    inzwischen sind ein paar Farbschichten hinzugekommen, immer grün, braun, grau abwechselnd und nass in nass.
    Es gibt auch einen kleinen Bach der den Tümpel speist.


    Hier mal ein Übersichtsbild.

    Das "Wasser" kommt noch.


    Schönen Abend,


    Nulligunde und Mathias


    ---



    Balthasar - 12/2/2012 um 11:21
    Hallo und Muh,


    nun ist das Bad eingelassen:

    An einer sehr flachen Stelle des Ufers (der gelbe Bereich links im Bild oben) musste ich hektisch einen "Staudamm"
    bauen 8o weil das Wasser begann auszulaufen...


    Das (H0-)Schilf und die Seerosen stammen von Noch,
    das Modellwasser (einkomponentig) von Faller.

    Im Vordergrund eine Flachwasserzone.
    Die Schilfpflanzen wollen sich immer wieder "aufklappen", wenn das Modellwasser noch zu flüssig ist.
    Wenns dann mal etwas angezogen hat, geht es.


    Schönen Sonntag,


    Mathias


    -Wird fortgesetzt-

    Edited 3 times, last by Balthasar: Bilder von anderem Speicherort verlinkt ().

  • Balthasar - 18/2/2012 um 17:53


    Hallo zusammen,


    Inzwischen ist ein bisschen mehr Gras gewachsen.
    Die Kanten der Styrodurlandschaft sind etwas weicher geworden.


    Den Seerosen bin ich mit einem Filzstift zu Leibe gerückt.
    Die zuvor noch glatt wie aus der Packung eingepflanzten Reet-"Pinsel" waren beim Frisör
    (bzw. der Frisör war bei ihnen).


    Hier nochmal Bilder aus ähnlichen Perspektiven wie zuvor:



    Jetzt fehlen noch etliche Büsche und eine schöne Trauerweide.


    ---
    (Anm: ...und dann kam die Opel-Gang und drehte am Ufer die Autoradios auf)


    Balthasar - 18/2/2012 um 22:37


    Come on Baby light my fire...

    :D


    Mathias

    Edited once, last by Balthasar: Bilder von anderem Speicherort verlinkt ().

  • Hallo zusammen,


    gestern habe ich mal die obigen Fotos neu verlinkt, damit sie nicht mit dem Schnelliforum verschwinden.
    Viel hat sich in dieser Ecke nicht getan, wollte ich doch alles viel mehr verwildern und zuwachsen lassen.


    Aber dafür kam schon ein ziemlich brutales Abbruchgerät zum Einsatz...

    8o


    ...die Grünen von Großen Buseck waren 1965 noch nicht gegründet...


    ...Nulligunde war gerade mit Kuhangelegenheiten beschäftigt und hats nicht gesehen...


    Und so konten die skrupellosen Bosse der Raiffeisen Landhandelsgesellschaft ungestört Platz schaffen!


    Unerhört, X(


    Mathias

  • Hallo Mathias,
    schön, dass du die früheren Berichte mitsamt den Fotos deinem aktuellen Bericht voran gestellt hast - auf diese Weise kann man sehr gut nachvollziehen, wie Landschaften (notabene auch Stadtlandschaften!) sich mit der Zeit verändern bzw. verändert werden! Ich bin schon jetzt gespannt, welche Veränderungen demnächst noch anstehen werden ...
    Beste Grüsse
    Dieter

  • Hallo Nulligunde,


    wenn die von Raiffeisen erst mal Tatsachen geschaffen haben, dann hast du nichts mehr zu melden (muhen). Aber Hauptsache, dein schöner Teich wird nicht zugeschüttet und zu Bauland gemacht. Um die schöne Wiese wäre es auch schade.


    MfG Micha

  • Hallo zusammen,


    ja, die bösen, skrupellosen Bosse der Raiffeisen Großen Buseck...
    Ich muss gestehen, dass ich gewissermaßen im Aufsichtsrat sitze


    8o8o8o


    denn ich konnte dem Zapf- Bausatz einfach nicht widerstehen... 8)


    Hier mal eine Übersicht, man kann erkennen was auf dem Grundstück passieren soll:


    Der Bausatz ist hier nur für die Stellprobe zusammengesteckt;
    er wird noch ein wenig nach rechts versetzt, um der "grünen Ecke"
    nicht allzu dicht auf den Leib zu rücken.


    Ursprünglich war das nur ein Ziehgleis für den Anschluss zu Güterschuppen und Kopframpe.
    Ich hatte das Grundstück für die "Pension Adler" von Stangel vorgesehen.
    Aber Dinge entwickeln sich, wie Dieter schon sagte...


    Viele Grüße,


    Mathias

  • Hallo,


    eigentlich muss ich kein schlechtes Gewissen haben...
    Wenn man sich diese Ecke heute vor Ort ansieht, ist es nicht besser.


    Ein Blick zur Bahnhofsausfahrt in Richtung Gießen:
    Das Ziehgleis ist längst abgebaut (weil es den Güterschuppen und die Kopframpe nicht mehr gibt).


    Und nochmal vom BÜ aus:
    Das Gelände wird von Gewerbegrundstücken geprägt, die alle keinen Gleisanschluss mehr benötigen...


    Immerhin könnte in den sechzigern dort ein Raiffeisengebäude gestanden haben, typisch für diese
    ländliche Gegend wäre es.


    Ja und ganz dort hinten, wo man die Bäume sieht, da habe ich meinen Tümpel hinzugedichtet 8)


    Viele Grüße,


    Mathias

  • Ursprünglich war das nur ein Ziehgleis für den Anschluss zu Güterschuppen und Kopframpe.
    Ich hatte das Grundstück für die "Pension Adler" von Stangel vorgesehen.
    Aber Dinge entwickeln sich, wie Dieter schon sagte...

    Tja, Mathias, Du weißt ja: "Gute Planung ist kein Zufall!" und "Entwerfen ist ein dynamischer Prozess!".... wie im "richtigen Leben" :P


    Bei mir ist das auch so... anders als im "richtigen Leben", kreatives Bauen halt! Ist Dir aber wirklich gut gelungen, die Ecke! Beim Foto der Raiffeisen sieht sogar die Raufasertapete wie ein blaugrauer Himmel aus...


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Thoralf,


    detaillierte Bauberichte kann ich leider nicht liefern, sonst werde ich mit nichts fertig... ;(
    Aber ab und zu wird sicher an dieser Stelle mal ein Fortschritt gezeigt werden,
    auch wenn es in diesem Thread ja primär um die nähere Umgebung meines Tümpels geht.


    Gruß,
    Mathias

  • Hallo und frohe Feiertage!


    Wenn man etwas mehr Freizeit hat, kommt auch die Spur 0 zu Ihrem Recht :)


    So konnte die Raiffeisen Landhandelsgesellschaft ihr Grundstück für den Neubau
    eines Lagerhauses mit Siloturm vorbereiten:

    Auch die zuvor brutal aufgeschnittene Landschaft ist etwas geheilt...


    Stellprobe, das Lagerhaus hat inzwischen seinen Außenputz erhalten,
    während der frisch verleimte Turm noch mit Gummibändern in Form gehalten wird:

    Der Ausschnitt in der Asphaltfläche rechts des Turms wird später die sogenannte Gosse darstellen,
    einen unterirdischen Trichter mit Gitterrostabdeckung zum Abkippen von Getreide
    aus Straßenfahrzeugen wie z.B. Landwirtschaftlichen Anhängern.
    An dieser Seite des Turms muss ich also später ein Vordach in entsprechender Höhe anbringen.


    Hier das Grundstück nochmal von der Seite. Wo die Betonmauer aufhört, wird parallel zum Gleis ein Zaun
    erforderlich sein.


    Viele Grüße,


    Mathias


    P.S.: Ich könnte (Material-) Ideen gebrauchen für den Zaun und für die Rostabdeckung der Gosse.
    Und später möchte ich an der Gleisseite Rohrleitungen für die Beladung von Wagen zeigen,
    wobei ich es schwer fand, entsprechende Vorbildfotos im Netz zu finden.
    Ich denke es wird ähnlich wie der Arm eines Wasserkrans aussehen, das letzte senkrechte Rohr
    vielleicht mit einem großen Gummischlauch verlängert, der in die Öffnung der Wagen gehängt wird.

  • Hallo Mathias,
    prima, dass du etwas Zeit gefunden hast, uns über deine Baumassnahme "Raiffeisen" auf dem Laufenden zu halten - das ist schon ein beeindruckend grosser Bau, mit dem du da "in die Landschaft eingegriffen" hast ... Ich bin aber ziemlich sicher, dass du demnächst auch die vom Gesetzgeber geforderten "Ausgleichsmassnahmen" hier vorstellen wirst.
    Alles Gute zum Neuen Jahr
    und beste Grüsse
    Dieter

  • Hallo Mathias.


    Für Rohrleitungen verwende ich immer Strohalme mit dem Gelenk .Die kann man schön biegen und sind nicht teuer.Schweißdrath oder Rundholzleisten kann man auch nehmen.


    Gruß Hein

  • Hallo zusammen,


    was den Bayern ihre "BayWa", das ist in Hessen und anderswo nördlich des Weißwurst-Äquators die Raiffeisen,
    ziemlich vergleichbar.
    Bei dem von Thomas verlinkten Eigenbau kann ich bestimmt einige Anregungen finden,
    dafür mag ich Internetforen ^^


    Momentan bin ich etwas eingeschränkt, da wir liebe Gäste haben und sowohl die Spur 0 Anlage als auch der PC in
    dem großen Raum stehen, der eben auch als Gästezimmer dient...


    Aber unterdessen ging es in der Werkstatt weiter :D
    Wie gewünscht wenigstens ein paar kleine Einblicke in den Bau des Zapf- Landhandels:
    So sieht die Anleitung aus


    Die meisten Fenster bestehen aus einem Grundrahmen, einer Decklage
    und Fensterfolie, die man sich einfach selbst zurechtschneidet


    Ich fand es einfach, die Wandteile vor dem Einsetzen der Fenster und Türen zu verputzen,
    was bei mir mit Dispersionsfarbe und eingerührtem Vogelsand geschieht

    Die Fenster bleiben weiß wie sie aus dem Bausatz kommen,
    die Türen habe ich noch vor dem Austrennen aus dem Kartonbogen ebenfalls mit
    Dispersions (Abtön-) Farbe gestrichen.


    Und wieder eine Stellprobe



    Soweit der Bauzustand heute.


    Viele Grüße,


    Mathias

  • Hallo Mathias,
    Dein Landhandel sieht ja schon vielversprechend aus. Da ich auch so was in der Art vorhabe, werde ich mal Deine Bauvorschritte verfolgen. Einiges wird mir bestimmt nützlich sein. Bin gespannt auf mehr.
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo zusammen,


    weiter ging es mit der Rampe die ich als Betonkonstruktion mit Holzstufen gestaltet habe
    und - in diesem Baustadium noch recht bequem machbar- mit dezenten Alterungsspuren am Gebäude.

    Hier steht ein Teil meiner häufig verwendeten "Standardfarbtöne", meist mit der bewährten Vogelsandbeimischung.
    Das kleine Töpchen ganz rechts enthält stark verdünnte schwarze Abtönfarbe für das Weathering.


    Wenn man die Bauanleitung auf dem Bild oben genauer betrachtet,
    müssten die Außenwände des Güterschuppens kleine Aussparungen haben,
    in die entsprechende Zapfen der Dachkonstruktion eingeklebt werden.
    So hat man gleich eine Lehre für die senkrechten Balken.
    Die sieht man bei mir nicht.


    Es ist so dass der Bausatz von Zapf doppelwandig konstruiert wurde und man nur auf
    der äußeren Lage diese Aussparungen findet.
    Wer sein Gebäude evtl. auf einem Modul zu Ausstellungen mitnimmt, mag diese
    sehr stabile Konstruktion bevorzugen.
    Ich fand die Wandstärke aus Sicht der Stabilität und hinsichtlich der Fensterleibungen auch einlagig ausreichend
    und möchte die 4 übrigen Wandteile für ein kleines Kühlhaus im Gewerbegebiet Großen Buseck verwenden... 8)


    Zur Strafe musste ich von den Holzbalken, die sehr fein aus echtem Holz ausgelasert sind,
    die Zapfen abschneiden, was aber mit dem Skalpell kein Problem ist.
    Hier sind die ersten Balken angeklebt (wie bei allen Teilen mit Holzleim)


    Den rechten Türflügel habe ich nun doch ganz geöffnet, damit man im Schuppen
    den "Beton" Boden und ein paar Fässer sehen kann.

    Als Türgriffe werde ich etwas 0,3mm Draht biegen.


    Das Dach bleibt zunächst abnehmbar, damit ich z.B. noch eine Innenbeleuchtung einbauen kann.


    Als Zwischenfazit kann ich sagen dass der passgenau gelaserte Bausatz Freude macht,
    wenn man gerne selbst noch die Oberflächen gestaltet.
    Mir kommt das sehr entgegen weil der Landhandel zu meinen anderen Gebäuden passen soll.


    Viele Grüße,


    Mathias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!