Bayrisches Agenturgebäude - zweckentfremdet

  • Hallo Freunde,


    der Bausatz war hier schon vor einiger Zeit Thema und die Forensoftware meinte ich möge einen neuen Beitrag eröffnen. Hier nun mein Baubericht.



    Im Auftrag mehrer Kollegen sollte ich mich an einem Bahnhof imWürtembergischen versuchen. Jetzt werdet Ihr fragen und wieso dann bayr.
    Agenturgebäude?
    Letzteres ist mir zufällig beim Stöbern im Internet aufgefallen und es hat eine große Ähnlichkeit mit den Anbauten der württembergischen
    Bahnhöfe. Also der Versuch schien es mir Wert und ich orderte das gute Stück.


    Der Laserbausatz von Jaffa kam auch prompt und dank des 1. Mai habe ich gleich mit dem Bau begonnen. Einige Impressionen und Kommentare findet
    Ihr hier.


    So schaut es nach dem Öffnen der Kiste und der Montage des Grundrahmens aus. Alles stimmig und sauber verarbeitet.



    Zügig ging es weiter und die Empfehlung der etwas komplexen Bauanleitung war an die Farbe zu denken. Da bei mir nix die Originalfarbe behält
    wurde kräftig gepinselt. Wer möchte kann/muß dies jetzt auch für die Inneräume beachten.







    Der Vorraum der Aufenthaltsräume des Güterbodenpersonals bekommt natürlich auch etwas Farbe ab. Ich verwendete die Vallejo-Farben und
    hatte keine Probleme mit dem Verziehen der Papp- oder Holzteile.




    Komplexer wird es bei der Montage der Dachsparren. Hier wird jede Ungenaugikeit bestraft. Um ein sauberes und deckendes Dach zu erhalten,
    sollte man hier sehr sauber arbeiten. Spätestens an dieser Stelle wird erkenntlich, dass dies kein Anfänger-Bausatz ist. Wer noch nie Bausätze
    dieser Art gbeaut hat, sollte unbedingt mit einem kleineren Modell anfangen. Lasercutbausätze sind schon etwas speziell - aber in der Regel
    sehr detailreich und genau. Hier nun mit Dachsparren.













    Nach dem alles gut durchgetrocknet ist, geht es an das Dach. Hierbei immer an die Färbung der einzelnen Teile denken - anderenfalls sieht man
    dann weiße Kanten etc. Die beigelegte Dachbedeckung finde ich sehr realistisch und habe von einer weiteren Färbung Abstand genommen.







    Die Rampe und die Bodenplatte werden später an die "Umgebung" auf der Anlage angepaßt. Insofern habe ich diese Teile ggw. nur grundiert.




    Nochmal ein Blick aufs Dach - ich meine dies paßt so.




    Im Fazit ein anspruchsvoller Bausatz mit einer an manchen Stellen etwas schwer verständlichen Bauanleitung - aber mit Geduld und etwas
    Überlegung ist es machbar. Bauzeit ca 10 h incl. Farbgebung und in jedem Fall empfehlenswert.


    Das "Nebengebäude" werde ich nun an einen noch zu bauenden württenbergischen Bahnhof anbauen und vmtl. auf der anderen Seite des
    Bahnhofes ein weiteres "Nebengebäude" anbringen. Mal schauen, ob es noch einmal ein bayrisches wird.


    Grüße von Uwe

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!