Gitterroste / Gleisüberwege

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Jens Schlenkhoff, bin Modellbahner (allerdings in einer anderen Spur) und betreibe ein wenig "Nischenversorgung" in 3D Druck und LaserCut.
    Angefangen hat es mit HL Signalen und einem WSSB-Bahnübergang , welche ich für eine Ausbildungsanlage benötigte aber es nicht zu kaufen gibt.


    Seit einigen Wochen habe ich für alle gängigen Spuren Gitterroste und Gleisüberwege auf meinem LaserCut. Ein Kunde von mir schlug mir nun vor, mich hier einmal vorzustellen. Ich hoffe, das dies in Ordnung ist. Anderenfalls schimpfen und löschen :rolleyes:


    Die Gitterroste habe ich in 2 Maßen in je zwei Ausführungen. Zum einen habe ich "normale" Gitterroste, wie man sie überall verwenden kann. Zum anderen als Gleisüberweg (In BWs, Versorgungsanlagen, Rangierbahnhöfen, usw). Und diese Ausführungen jeweils einmal mit oder ohne Befestigungsimitationen (Nietenbleche an den Ecken).






    Sehr gerne bin ich auch für Ideen offen. Wenn also Signale fehlen oder andere Bauteile, immer her mit den Ideen.
    Die Gitter sind hier zu beziehen: Spur 0 Shop



    Ich möchte den Threat nutzen, einige Projekte zu zeigen, welche ich bereits für Spur H0 erstellt habe:



    niedriges Ra11a mit Ra12



    Größenvergleich




    Rohling einer WSSB Schranke. Am Drehpunkt der Schranke ist eine kleine Hebevorrichtung mitgedruckt.



    fertig lackiert und mit eingebauten LEDs
    Ein Video des BÜ gibt es hier : WSSB-Bahnübergang


    Es gibt sicherlich die eine oder andere Idee, die man verwirklichen kann :)


    Es grüßt
    der Jens :D

    Edited 5 times, last by JenneMann: Edit: Bilder waren nicht zu sehen ().

  • Hallo Jens,


    ich habe eine Verständnisfrage. Laut Deinem Shop sind die Gitterroste sowohl in Spur N wie Spur 0 aus 1 mm dicker Finnpappe gelasert.
    Heißt das, es müssen in Spur 0 mehrere dieser Gitter aufeinander geklebt werden, um eine passende Dicke zu erreichen?


    Gruß,
    Ralf

  • Hallo Jens,

    da hast Du feine Dinge entwickelt. Wenn auf dem ersten Bild die Gitterroste mit einem 0-Gleis fotografiert sind, da passt es schon. 1mm Dicke in 0 sind 45mm im Original.

    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Jens,


    ich habe eine Verständnisfrage. Laut Deinem Shop sind die Gitterroste sowohl in Spur N wie Spur 0 aus 1 mm dicker Finnpappe gelasert.
    Heißt das, es müssen in Spur 0 mehrere dieser Gitter aufeinander geklebt werden, um eine passende Dicke zu erreichen?


    Gruß,
    Ralf


    Hallo Ralf,


    vielen lieben Dank für das Aufdecken des Fehlers. Die Dicke des Materials ist 2mm. Ich werde den Fehler korrigieren. Nochmals vielen Dank.

  • Hallo Jens,

    da hast Du feine Dinge entwickelt. Wenn auf dem ersten Bild die Gitterroste mit einem 0-Gleis fotografiert sind, da passt es schon. 1mm Dicke in 0 sind 45mm im Original.

    Mit freundlichen Grüßen
    Roland


    Hallo Roland,


    auf dem Bild ist das 2mm Spur 0 Gitter zu sehen.


    LG Jens

  • Hallo,
    die Gehweg-Roste sind etwas, was auf meiner Anlage noch fehlt. Da gibt es noch viel mehr, was ich mir nicht alles selber basteln will. Hier also meine Anregungen für (alle) Zubehörhersteller in Spur 0:
    - moderne Halbschranken mit rechteckigem Querschnitt
    - Ampeln für die Straße und die Halbschranken (gibt es trotz vieler 1:43 Automodelle und Dioramen kaum zu finden)
    - Leitplanken für Straßen aller Art
    - modular verlängerbare Untersuchungsgruben für Lokschuppen (mit Schienen, Treppenaufgänge etc)
    - Antrieb für Lokschuppentore, gerne auch moderne Rolltore mit Antrieb
    - als Ladegut leere Kabeltrommeln aus Stahl, sogenannte Reels
    - aufstellbare Zementsilos für Baustellen, die auch als Ladegut geeignet wären


    Last but not least wünsche ich mir endlich 20 Fuß-Container im ersten DB Design (beige mit rotem umlaufenden Streifen und DB Logo), wie er ab Ende der 1960er Jahre vielfach zu sehen war.

  • Hallo,
    die Gehweg-Roste sind etwas, was auf meiner Anlage noch fehlt. Da gibt es noch viel mehr, was ich mir nicht alles selber basteln will.


    In der Tat. Beim Laser habe ich halt noch den Vorteil, das man mir auch ungewohnte Formate zukommen lassen kann und ich es als GItter lasern kann. Beispielsweise habe ich schon komplette Gitter für Schiebe- und Drehbühnen an einem Stück für H0 gelasert. Stück Papier, kleine Zeichnung, Maße, reicht ;)



    Quote

    Ampeln für die Straße und die Halbschranken (gibt es trotz vieler 1:43 Automodelle und Dioramen kaum zu finden)


    Ich denke, damit meinst Du die Bahnübergangs-Ampeln? Oder normale Straßenverkehrsampeln? Die Ampeln an sich sollten kein Problem sein. Die Masten müsstet ihr Euch besorgen. Die zu drucken geht, aber da würde ich Messing vorziehen.



    Quote

    modular verlängerbare Untersuchungsgruben für Lokschuppen (mit Schienen, Treppenaufgänge etc)


    So einen Auftrag habe ich bereits in H0 gehabt. Morderne ICE Halle mit Grube:



    Hier zum "Maß nehmen", ob die Kontur der Silhouette des ICE passt



    Unteruchungsgruße (hier ohne Gitter)



    Baustelle von oben



    Ca ein Drittel der Halle steht.

  • Hallo buybay


    Leitplanken für Straßen aller Art


    Leitplanken habe ich mal mit dem B-Profil gezeichnet, das war in Epoche 3-4 üblicher. Bis auf die Blechdicke sind die Maßstäblich.
    http://shpws.me/FFFM
    Und Endstücke gibt es auch:
    http://shpws.me/CJWY


    Leider hat Shapeways vor einiger Zeit mal die Berechnung angepasst und dadurch sind die Preise stark gestiegen, da müsst ich die Zeichnung entsprechend anpassen. Besteht Interesse?


    Die von dir gewünschten DB-Container sind sogenannte Binnencontainer mit größeren Abmessungen für Europaletten und teilweise Seitentüren zum Entladen an der Seitenrampe. Sie sind nicht kombinierbar mit den Überseecontainern.


    Grüße


    H3x


    Hinweis: Die Sachen im Shop werden zum Selbstkostenpreis angeboten, ich bekomme dafür kein Geld.

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Alfred


    Danke für den Link...ich kenne dieses Modell. Ich dachte dann aber doch eher an ein "funktionstüchtiges" Modell.
    Für nicht einsehbare Bereiche ist dieses aber prima und werde ich auch dafür besorgen..
    Oder kann man daraus ein funktionstüchtiges Signal bauen?



    Gruss
    Michi

  • Hallo Michi,


    Die Scheibe könnte man ja beweglich machen, aber einen Antrieb unterbauen?
    Da würde ich eher mal bei Jürgen Moog fragen, ist dann aber Metall.


    Gruß
    Alfred, der "vonne" Ruhr

    Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir alt werden.

    Wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen.

    G. B. Shaw

  • Hallo,
    danke für die Hinweise zu meinen Anregungen!


    Jens
    starkes Teil, Dein ICE Betriebshof, klasse gemacht! Dafür fehlts mir (uns?) in Spur 0 aber an passenden Zügen (die enorm Platz brauchen würden). Mein Wunsch war mehr, eine simple Grube mit fest angesetzten Schienen, an die man seitlich bündig den Hallenboden anschließen kann, in beliebiger Länge zu erhalten. Vorn und hinten mit kleiner Treppe, dazwischen Roste (wie Du sie gestaltet hast) als Überwege fürs Personal. Eher modern, also nicht mit Ziegelmauerverkleidung und auch nicht in fester Länge, die nur für ganz bestimmte Lokschuppen geeignet sind, sondern eben variabel. Und ohne dass man Schienenbefestigungen sehen muss (gibt es das beim Vorbild?). Man könnte Schienen z.B. auf kupferkaschierte Pertinaxplatten auflöten. Was die Ampeln betrifft (2 Gläser für Bahnübergänge, 3 Gläser für Straßenverkehr): ich finde in 1:43 oder 1:50 im Internet nur plumpe Versionen mit viel zu dicken Kunststoffmaterialien und unpassende LED als Leuchtkörper. Wahrscheinlich ist es gar nicht so einfach, etwas Vorbildgetreues aus dünnen Blechen, strukturierten Gläsern und passender Beleuchtung hinzubekommen. Interesse an einer realistisch aussehenden und funktionierenden Ampelanlage dürfte nicht nur bei mir vorhanden sein.


    @ Alfred
    Teilweise kannte ich die Produkte schon. Meine Idealvorstellung sind leere Kabeltrommel des Industrietyps Reels, wie sie HP1 Modellbahn im Heft 1/93 anschaulich vorgestellt hat (kann ich leider nicht zeigen). Sie sind filigran, aus Stahl und es passen etwa 6 Stück quer auf einen Rungenwagen Ks. Der Durchmesser müsste also bei etwa 3 m = ca. 6 cm liegen. Gelaserte Holzteile sind nicht geeignet, weil die Originale Winkelprofile sind. Heute sieht man sie häufig bei der Verlegung von Glasfaserkabeln, doch gab es sie schon zahlreich in Epoche 4. So sehen sie aus (Link):


    https://www.suedkurier.de/regi…ntsteht;art372522,8613109


    H3x
    Leitplanken gibt es ja schon länger an unseren Straßen in Deutschland. Wundert mich, dass noch kein Spur Nuller Bedarf auf seiner Anlage dafür hat. Keine Straßen? Aber es sollte schon vorbildgetreu dünnes Material sein, da kommt für mich (sorry) 3D-Druck eher nicht in die engere Auswahl. Eigentlich bräuchte man eine Schablone, in die man dünnes Blech in Form presst, um wenigstens gerade Planken zu bekommen.Die DB Container kann man dutzendweise in Filmen aus den 1970er Jahren sehen, wie sie auf normalen Rungenwagen transportiert werden. Für mich spielt es nicht so sehr die Rolle, welcher Typ von Container es war, sondern die charakteristische Lackierung und Beschriftung, die ich mir selber nicht zutraue. Bei allen Herstellern von Containern findet man leider nur aktuelle Beschriftungen, wie "MAERSK" oder "Hamburg Süd". Die ganz frühen Varianten der "DB" und "Sea Land" fehlen dagegen, sehr schade!

  • Hallo,
    danke für die Hinweise zu meinen Anregungen!



    H3x
    Leitplanken gibt es ja schon länger an unseren Straßen in Deutschland. Wundert mich, dass noch kein Spur Nuller Bedarf auf seiner Anlage dafür hat. Keine Straßen? Aber es sollte schon vorbildgetreu dünnes Material sein, da kommt für mich (sorry) 3D-Druck eher nicht in die engere Auswahl. Eigentlich bräuchte man eine Schablone, in die man dünnes Blech in Form presst, um wenigstens gerade Planken zu bekommen.Die DB Container kann man dutzendweise in Filmen aus den 1970er Jahren sehen, wie sie auf normalen Rungenwagen transportiert werden. Für mich spielt es nicht so sehr die Rolle, welcher Typ von Container es war, sondern die charakteristische Lackierung und Beschriftung, die ich mir selber nicht zutraue. Bei allen Herstellern von Containern findet man leider nur aktuelle Beschriftungen, wie "MAERSK" oder "Hamburg Süd". Die ganz frühen Varianten der "DB" und "Sea Land" fehlen dagegen, sehr schade!


    Moin,


    zum Thema Leitplanken in der Epoche III. Die gab es bestimmt, aber ich kenne keine Landstraße oder Absicherungen von gleisnahen Straßen durch ebensolche. Die einfache Landstraße hatte steinerne (weiß/schwarz bemalte) Begrenzungspfosten oder eben keine. Diese finden sich erst auf Bildern (z.B. in der Galerie der eisenbahnstiftung) in den späten 60ern, bzw. der Epoche IV.


    War die Straße nah an einem Abhang oder nah an Gleisen (Frankenwald, Garmischer Strecke) , dann trennten Eisenrohre, die in durchbohrten Steinen gehalten wurden, die beiden Verkehrsadern. Gibt einige Fotos in den bekannten Büchern von Hollnagel, Luft, Turnwald, Rotthowe und Bellingrodt.


    Steinernes mit Metallrohrgeländer:


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/15259.jpg


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/17785.jpg


    Ohne jede Absicherungen:


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/67054.jpg


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/29916.jpg


    Metallenes Geländer 1950:


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/4315.jpg


    1961 mit Leitpfosten, Markierung an den Randsteinen


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/34684.jpg


    Interessantes Metallgeländer 1981 am Rhein bei St. Goar


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/30342.jpg


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/6701.jpg


    Ganz ohne Sicherungen


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/33486.jpg


    und zum Schluß noch die durchbohrten Steine:


    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/48910.jpg


    So etwas fehlt, aber man kann sich diese Absicherungen durch Blumendraht und holzstücke selbst bauen 8o


    Leitplanken sind eher was für die modernen Anlagen und ich glaube, da gibts nicht viele.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!