Module Bahnhof Plankenfels

  • Hallo in die Runde,


    nachdem das von Jürgen Hans(Jaffa) erstellte Bahnhofsensemble Plankenfels seit längerer
    Zeit bei mir herumsteht; drei Modulkästen mit 120 x 60 cm auf den Nachbau des Bahnareals
    warten, hat sich -von der Ausgangssperre der Krise beflügelt- der Wille durchgesetzt, das
    Projekt nun umgehend in die Tat umzusetzen.


    Zu Beginn werde ich die Gebäude nach meinen Vorstellungen mit Farbe versehen.




    In lockerer Folge werde ich hier vom Fortschritt des Unterfangens berichten und nehme
    nätürlich gerne -sachbezogene- Anregungen und Hinweise entgegen.

    Herzliche Grüße und bis bald
    Arnold

  • Hallo Arnold,


    So zu sehen hat das Empfangsgebäude schon respektable Abmessungen, und das für eine reine Vicinalbahn. Ich bin sehr gespannt wie Du weiterhin das Bahnhofsareal darstellst.


    Viele Grüße und gutes Gelingen, und vor alles, bleibe gesund,


    Jacques Timmermans

  • Guten Abend Jacques,
    Moin Moin Berthold,


    @Jacques
    Die Bahn von Bayreuth nach Hollfeld war keine der in der Zeit von 1872 bis 1879 in
    Bayern erbauten Vizinalbahnen. Die Strecke wurde als Lokalbahn erbaut. Sie wurde
    in das am 30.06.1900 durch Prinzregent Luitpold verkündete Lokalbahngesetz
    aufgenommen und der Bau im November 1901 durch das Staatsministerium des
    königlichen Hauses genehmigt. der Bau zog sich von 1902 bis 1904. Am 04.03.1904
    konnte die erste Probefahrt und am 14.03.1904 die feierliche Eröffnung stattfinden.
    Den Personen-Abschiedszug am 28.09.1974 zog die 64 415-3 des Bw Weiden; den
    letzten Güterzug am 25.09.1975 zog 211 189-7 des Bw Bayreuth. In den nächsten
    Tagen erfolgte bereits der Abbau der Strecke. die Bahnhofsgebäude in Plankenfels
    wurden Anfang der 1980-er für den Bau einer Umgehungsstraße abgebrochen.


    @Berthold(Husbert)


    Ja, das mit der Farbgebung ist schwierig. Leider habe ich nur Farbfotos aus den
    1950-ern. Es wird wohl schwierig werden, die richtigen (Farb)Töne zu finden.
    Aber ich denke, es wird schon was dabei rauskommen was (mir) gefallen kann.



    Seid alle gegrüßt und bleibt gesund
    Arnold

  • Hallo Arnold,



    Das is ein sehr tolles project war du mit angefangen bist. Ich häufe das du viele Bilder hier im form platz von der bau von deine module.


    Mit freundliche Grusen,


    bernhard


    ps ich haben das Beierse Würfel Stein.


    Das is mein neue module project war ich mit angefangen bin für die Fahrgruppe NoordOost /Niederlande

  • Guten Abend,


    erst mal herzlichen Dank für den Zuspruch und für die "Vorschuß-Grünen". Womit habe ich
    die denn verdient, nachdem ich doch noch nichts gezeigt hatte ??


    Von den drei Gebäuden habe ich zuerst das kleinste, das Neben- und Abortgebäude zur
    Farbgebung hergenommen. Das Gebäude wurde, ebenso wie die anderen, von Jürgen fertig
    ausgeliefert. Das Dach ist abnehmbar.


    Hier der Lieferzustand:




    Angefangen habe ich mit dem Bemalen der Eck-Quader-, der Fenstersteine und der Boden-
    platte und habe diese steingrau gestrichen; die Türen -nach meiner Erinnerung- hellblau.





    Wenn die Farbe ordentlich trocken ist, gehts weiter mit der Putzfarbe.


    Grüße und bis demnächst
    Arnold

    P.S.


    @ Bernhard:
    Danke, daß Dir mein Projekt gefällt und Du es weiter verfolgen wirst.
    Dein bayerischer Würfel ist ein Super Klasse Gebäude, aber mir will sich nicht so recht
    erschließen, wie Dein Beitrag zum Thema "Module Bahnhof Plankenfels" passen soll ?
    Wenn Du uns alle am Erstehen Deines Projektes teilhaben lassen möchtest, bitte ich
    Dich, hierüber einen eigenen Thread aufzumachen.
    Danke und herzliche Grüße

  • Hallo,


    die Maler waren fleißig. Die Putzflächen erhielten den Farbton RAL 1015 "Hellelfenbein"









    Die fälligen farblichen Nachbesserungen werden zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen;
    zusammen mit denen der anderen Gebäude.

    Das kleine Gebäude wird jetzt zum Trocknen zur Seite gestellt und es geht dann mit dem
    Güterschuppen -der vom Hauptgebäude getrennt werden kann- weiter.


    Bis dahin beste Grüße und bleibt gesund
    Arnold

  • Hallo Arnold,
    ein schönes Projekt und Deine Farbwahl gefällt mir gut (Cremeton für die Wände, bzw. Elfenbein, sowie die blauen Türen).
    So wie ich dies auf Deinen Bildern sehe, hast Du eine schwarze Farbe verwendet, um die Konturen der Steine besser sichtbar zu machen.
    Mein Tipp: Nehme ein dunkles Braun, dass sieht nicht so "hart" aus und wird etwa gefälliger, natürlicher wirken.


    Grüße, Stefan

  • Hallo Stefan,


    danke für Deine Anregung, die Farbgebung der Eckquader betreffend.
    Ich habe hier aber keinesfalls eine schwarze Farbe verwendet, sondern
    Revell Aquacolor "Steingrau". Hier in unserer Gegend wurden bei vielen
    -sowohl Verwaltungs- als auch Bahngebäuden- Basaltsteine aus dem
    nahen Fichtelgebirge verbaut. Dies hat mir auch mein Großonkel, der
    -Jahrgang 1892, und bis 1957 Lokführer bei den Bw´s Neuenmarkt und
    Bayreuth gewesen- bestätigt. Nach seinen Angaben versuche ich, die
    Gebäude erstmal farblich zu bemalen, zumal ich mich an die Gebäude
    erst seit etwa 1953, also nach dem Krieg und in ziemlich herunterge-
    kommenen Zustand erinnern kann. Mein Bestreben ist es, die Gebäude
    so , wie sie bei der Eröffnung der Nebenbahn 1904 ausgesehen haben
    könnten, darzustellen.


    Danke für die Anregung und viele Grüße
    Arnold

    Edited once, last by 98 1125: Jahreszahl ausgebessert ().

  • Moin,



    gibt es das Gebäude noch zu kaufen? Auf der Seite von Jürgen Hans sehe ich das nicht mehr.



    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

  • Hallo Sebastian,


    dieses Gebäude-Ensemble konnte man auf der Seite von Jürgen auch niemals sehen, denn
    Jürgen hat das Empfangsgebäude einschließlich Sommerhalle als Unikat für mich gebaut.
    Jürgen bietet aber die Güterhalle ("Ottbergel") -mit anderem Dach- sowie das Neben- und
    Abortgebäude und noch mehr in seinem umfangreichen "Bayern-Programm" an.


    Herzlichen Gruß
    Arnold

  • Hallo Arnold,
    ich glaube, ich habe mein Anliegen noch nicht gut erklärt.
    Ich meine die folgenden schwarzen "Linien":

    Die drei roten Feile zeigen auf die feinen Linien. Die finde ich in der Wirkung zu "hart", als ob ein Maler die Fugen schwarz ausgemalt hätte, hier würde mir ein dunkleres Braun besser gefallen.
    Oder ist das nur ein Effekt des Photos / der Ausleuchtung?


    Das Grau der Steinquarder finde ich sehr passend!
    Grüße, Stefan

  • Hallo Stefan,


    die "harten schwarzen Linien" sind dünne Spalten zwischen der Wand und den
    in diese eingestzten Fensterumrandungen und werden m.E. auf den Fotos
    durch den Lichteinfall noch verstärkt.


    Ich werde aber noch etwas ausprobieren, um den Effekt zu mildern. Das werde
    ich dann tun, wenn alle Gebäude bemalt sind und die letzten Feinarbeiten an
    allen durchgeführt werden müssen.


    Bis dahin herzliche Grüße und gute Gesundheit
    Arnold

  • Hallo Arnold,


    Die farbliche Gestaltung geht schon in die richtige Richtung!
    Um die gehauenen Ecksteine etwas mehr Detail und Plastizität zu verleihen kann man diesen mit einem „Wash“ von sehr stark verdünnter dunkelgrauen oder dunkelbraungrauem Farbe (auf Wasserbasis) einpinseln. Anschließend, nachdem der „Wash“ völlig durchtrocknet ist können die Eckquadern mit dem „trockenen Pinsel“ und hellgraues Farbpigment ein wenig graniert werden. Abschließend kann man mit dem „Luftpinsel“ vereinzelt schmutz unterhalb der Fensterlaibungen und rundum die Fenster- und Türumrahmungen sowie die Ecksteine anbringen. Hier gilt noch immer die Faustregel „weniger ist mehr“


    Viele Grüße und gutes Gelingen,


    Jacques

  • Hallo in die Runde,


    die Güterhalle ist vom Hauptgebäude abnehmbar und wurde gestern bearbeitet.
    Hier das Ergebnis der "Nachtschicht"


    Den Innenraum und die vorspringende Laderampe habe ich (vorerst)-wie geliefert- im
    Originalfarbton belassen.




    Die Straßenseite mit der kleinen Rampe



    Die Gleisseite mit der großen Güterrampe




    Die Ostseite mit Rampenauffahrt und den Starenkästen (noch unbewohnt)



    Folgende Revell Aquacolor Farben fanden Verwendung:
    Sockelsteine Steingrau
    Tore und Vordach-Pfosten Lederbraun
    Tor-, Fenstereinfassungen und Stationsschildrahmen Holzbraun
    Rampenauffahrt Mausgrau
    unter den Rampen Dark Earth
    Außenwände Dunkelgrün
    Rampenblenden und -treppen Panzergrau
    Starenkobel Beige


    Jetzt gibt es Abendbrot und eine Halbe "Dunkles" und dann kommt das Hauptgebäude
    auf den Arbeitstisch..........


    Bis bald und viele Grüße
    Arnold

  • Moin Arnold


    Ich hätte noch eine Anmerkung zur Farbgebung beim Neben- und Abortgebäude.
    Da habe ich mir gedacht: Warum farblich behandeln? Denn so wie es auf den Bildern 1 bis 3 in Antwort 6 aussieht, hätte man den Putz farblich glatt so lassen können. Die leichten Schmauchspuren gaben fast perfekt einen leicht angeschmutzten Putz wieder, den man normalerweise soo gut mit Farben gar nicht hinbekommt.
    Kann natürlich sein, dass das im Original(Modell) anders als hier auf den Bildern aussieht.


    Trotzdem schick.


    Gruß Ralph

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Guten Abend,


    @Jacques
    @Ralph


    Danke für Eure Anregungen und Anmerkungen.


    In der Tat hatte ich überlegt, ob ich die Wände mit den Schmauchspuren so belassen hätte sollen.
    Dann hat sich doch wieder mein Vorsatz durchgesetzt, das Gebäudeensemble im Neuzustand wie
    bei der Einweihung 1904 darzustellen.


    Wenn die Module fertig sind und die "Eröffnungsfahrt" von 1904 stattgefunden haben wird, könnte
    ich mir durchaus vorstellen, die Gebäude mit Washes etc. "etwas älter" werden zu lassen.


    Seid gegrüßt und bleibt gesund
    Arnold

  • Hallo in die abendliche Runde,


    heute kurz vor Sonnenuntergang zeigte sich mir die Güterhalle im schönsten Abendlicht.
    Schnell noch den später für diese Stelle vorgesehenen Prellbock hingeschoben und auf
    den Auslöser gedrückt und eine schöne Licht- und Schattenstimmung eingefangen.



    Bis demnächst
    Arnold

  • Hallo,


    als nächstes ist die Sommerhalle dran.
    Ja, wenn das mal so einfach wäre ! Die sehr filigran gestaltete Halle ist (leider) mit dem
    Hauptgebäude fest verklebt, und beide haben eine Länge von 50 cm.........................,
    da scheint mir die Bemalung noch zu einer besonderen Herausforderung zu werden, eine
    ruhige Hand betreffend !

    Als erstes wurden die Sockel- und die Eckquadersteine angepinselt, was noch relativ gut
    von der Hand ging.





    Genug für heute, das soll mal trocknen und dann sehen wir, wie es weiter geht.............


    Grüße und bis dann
    Arnold

  • Hallo,



    "Genug für heute, das soll mal trocknen und dann sehen wir, wie es weitergeht........",
    so endete mein gestriger spätabendlicher Bericht....................................... aber,

    es wurde dann doch noch eine "Schicht" eingelegt, die weit nach Mitternacht endete.
    Das "Mordstrumm" (40 cm Länge) mußte, da es als Ganzes ja nicht gerade als handlich
    bezeichnet werden kann, ständig in die richtige Position gebracht werden, um mit dem
    Pinsel richtig an die Balken zu kommen. Höllisch aufpassen muß man dabei auf die an
    den Giebelseiten der Halle fest angebrachten Dachsparren und die am Hauptgebäude
    angeklebte Bahnsteigüberdachung.

    So wurden die Balken und die Wetterbretter bemalt





    Heute Abend geht es weiter mit dem Bemalen der -zurückliegenden- Außenwandelemente.


    Grüße und bis dann
    Arnold

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!