Leig-Einheit

  • Leig-Einheit fertig (fast)!


    Moin Kollegen,


    Die Leige-Einheit der REEB ist fertig und steht bereit zur Werksprobefahr.

    Wir warten nur noch auf den Rengierleiter, der die beiden Wagenhälften zum ersten Mal kuppelt (kuppeln darf!).


    Als Restarbeit nach der - hoffentlich erfolgreichen - Probefahrt bleibt nur noch das Aufbringen der Beschriftungen.


    Und eigentlich fehlt ja die Innenbeleuchtung ... :/


    Einen schönen Restsonntag und bleibt gesund!

    Jürgen M.

  • Leig-Einheit, noch nicht fertig...


    Moin Kollegen,


    plötzlich stand die Frage im Raum: "Was ist eigentlich über die Jahre gesehen kostengünstiger für uns, ein Blechdach oder ein Stoffdach?" :/

    Und schon beschloss die Leitung der REEB, für einen längeren Feldversuch einen der beiden neuen Leig-Wagen mit einem Blechdach zu beplanken.


    Die Blechfalze habe ich aus Ms-Draht 0,4 mm, halbhart, hergestellt.

    Am Modell fehlt noch der Decklack des Daches.


    Gruß

    Jürgen M.

  • Moin Jürgen,


    dass wir beide eine Leig "basteln", ist uns ja bekannt - wobei meine seit längerem auf Eis liegt. Aber dass die Deinige farblich dem heutigen Hamburger Sommerhimmel gleicht, hatte mich dann doch überrascht.


    Die REEB ist natürlich nicht an die DB-Bezeichnungen und -beschriftungen gebunden und muss deswegen auch nicht unbedingt Glleh 22 heißen. Dafür besteht sie nachweislich aus zwei Gl 22, was es bei der DB so wohl nicht gab. Selbst Stefan Carstens ist keine bekannt. Insofern ist Dein REEB-Modell durchaus realer als mein DB-Modell ohne Vorbild.:thumbup:Aber damit kann ich leben.


    Die Idee mit dem Blechdach finde ich als Variantenfan super! Und den Rauchabzug auf dem Dach ebenfalls. Der fehlt mir nämlich noch. Ich habe auch keinen bei den üblichen Verdächtigen gefunden. Woher stammt Deiner? Vermutlich Eigenbau?

  • Moin Jörg,


    ja, der Rauchabzug ist ein Eigenbau aus einem 3,2 mm Rundprofil von evergreen, dem ich einen Hut aus einer passenden U-Scheibe aufgesetzt habe.


    Da die Wagen eine durchgehende E-Leitung (e) haben, auch über eine ebenfalls durchlaufende Dampfheizleitung (h) verfügen, mit einem modifizierten Fahrwerk (Wälzlager) für 100 km/h ertüchtigt wurden (s) und die Lastgrenze bei 21 t liegt, lautet die komplette Bezeichnung Gllmehs 22. 8)


    Die beiden Spenderwagen konnte die REEB damals günstig erwerben und ich habe sie dann entsprechend der Vorgaben der REEB umgebaut; und das ist dabei herausgekommen (siehe oben).


    Gruß

    Jürgen M.

    Generaldirektion der REEB

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!