Ein Schotterwerk im Nirgendwo....

  • Hallo zusammen,


    In der Wetterau gab es, gibt es noch einige Basaltwerke. Diese hatten allerdings soweit mir bekannt keine Gleisanschlüsse.
    Im Landkreis Gießen in der Nähe von Hungen(Ober Widdersheim) gab und gibt es noch die Firma Nickel.


    Der Abzweig führte durchs Dorf an der Kneipe zur Eisenbahn vorbei.




    Mittlerweile ist das gesamte Werk im Dorf abgebaut und die Verladung erfolgt per LKW außerorts im neuen Steinbruch.


    Meine Module stellen eine fiktive Strecke an einem Endpunkt dar. Es gab dieses nicht im Vorbild bietet aber auf kleinem Raum Belademöglichkeiten so wie Um/Rangiermöglichkeiten für die ankommenden Leerzüge.


    Bedient wird hier mit V100 und Köf als Umsetztlok der Waggons.


    Da ich noch jede Menge Lenz China habe wird das hiermit ausgestattet.
    Soweit der Grundriss.












  • Moin zusammen,



    zunächst ersteinmal vielen Dank für die Bilder. Klingt nach einer interessanten Planung, verspricht einen interessanten Baubericht. Werde ich dran bleiben und beobachten.


    Eine Frage muss ich aber mal los werden. Es wird bei den Lenz-Gleisen öfter mal explizit "Lenz-China" erwähnt. Was ist das Besondere daran das der Zusatz Chjna mit erwähnt wird oder was ist der Unterschied zu anderen Lenz-Gleisen? Liegt es am Schienenprofil oder an der Qualität? Denn auf der Lenz-Seite kann ich da auch nichts erkennen wieso dieser Unterschied hervorgehoben wird.


    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

  • Moin Sebastian,


    Lenz Gleise made in China....die ersten Gleise die Lenz produziert hat
    Lenz Gleise made by Peco sind die neusten.


    Unterschiede sind mit dem bloßen Auge ersichtlich, die Geräuchkulisse mit den Ohren.


    Die Gleisverbinder passen nicht ohne weiteres zueinander....


    Dafür gibt es aber genug Themen im Forum...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!