Fragen zur Henke - VIK

  • hallo Freunde,
    bin kürzlich zu einem in den wesentlichen Baugruppen fertiggestellten Bausatz der Henke VIK gekommen.
    Mir scheint im Vergleich zum Vorbild der abnehmbare obere Teil des Führerhauses (oberhalb des Türblattes, dort wo in echt die Trennung ist) etwas zu hoch geraten zu sein.


    Auch scheint der Wasserkasten etwas zu niedrig zu sein.


    Das Modell gibt somit irgendwie nicht den typischen bulligen Eindruck der Lok wider... .


    Wie seht Ihr das ?


    Falls dem so wäre, hätte ich gerne von Euch erfahren, ob und wie eine Nacharbeit Sinn machen könnte (o weh, viel Konjunktiv...)... .


    Evtl


    -Abtrennen des Führerhaus-Oberteiles (wie beim Vorbild) und runterschleifen


    -Runterfeilen der Dachrundung und der oberen Enden der Führerhausseitenwand


    -Auffüttern der Wasserkästen


    Hat jemand aus der Leserschaft evtl. Zugriff auf die Originalmaße in diesen Bereichen oder hat Literaturquellen ?


    Wie würdet Ihr das Abttrennen des Führerhaus-Oberteils bewerkstelligen ?


    Am Dach muß eh die Regenrinne ergänzt und das "auf Abstand" gesetzte Dach nachgebildet werden.


    Danke vorab für Eure Rückinfos.


    liebe Grüße, Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    Deine Fragen kann ich zwar nicht beantworten als Schmalspurbahner mit CH und US Vorbildern, aber es gibt/gab vom Eisenbahn Kurier ein Buch zur VIk. Aktuell sind bei Amazon noch 3 Exemplare verfügbar.

    Die Baureihen 99.64-71 und 99.19: Sachsens Schmalspurbulle und seine Verwandten



    Gruß
    Hubert The Goose

  • Hallo Dietmar,


    bei Deiner Lok passt auch der Dampfdom (VIK Baujahr 1918 ) nicht zum Führerhaus (Baujahre 1923 bis 1927). Wenn Du das Führerhaus schon verändern willst, würde es sich lohnen daraus eine Lok des Baujahres 1918 zu machen. Dann kannst Du dir später immer noch ein aktuelles Henke-Modell kaufen und hättest dann beide Varianten der Lok.


    Ich habe die Zeichnungen in den Büchern "Schmalspurbahn-Archiv" und "Lokomotiv-Archiv Sachsen 2", beide von Transpress.
    Bei Bedarf kann ich sie Dir als Scann schicken.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • essingbausatz war noch von der Firma Gebauer für Henke gefertigt.( Firma Gebauer war damals in Baden Württemberg) Das Foto Deines angefangenen Bausatzes scheint auch für eine württembergische Lok gedacht zu sein.( erkennbar an der Form des Dampfdomes)Das Vorbildfoto zeigt aber eine sächsische Lok.
    Ob die beiden Varianten mit unterschiedlichen Führerhäusern und unterschiedlichen Wasserkästen beim Vorbild waren, muss in dem entsprechenden Buch nachgeschaut werden.Ich komme leider erst nächste Woche wieder an mein Buch.Viellcht besitzt ein weiterer Leser dieses Buch.
    Ich habe auch eine aus diesem Messingbausatz gefertige Lok und diese hat super Fahreigenschaften,da die Achsen im Gegensatz zum Kunststoffmodell von Henke ,gefederte Radsätze besitzt.
    Grüße aus Berlin
    Michael Schulz

    Michael Schulz
    Batteriegroßhandel und Modellbahnherstellung
    Müggelseedamm 70
    12587 Berlin
    030 56700837
    http://schulzmodellbahnen.de
    schulzmodellbahnen[at]gmx.de

  • Hallo Michael,
    die meisten in Würtemberg eingesetzten Loks wurden aus Sachsen umgesetzt. Es waren 2 Lokomotiven des Baujahrs 1918, und 6 Lokomotiven der Baujahre 1923 bis 1927. 5 Lokomotiven der letztgenannten Bauart wurden direkt ab Werk nach Würtemberg geliefert (alle Henschel 1923). Die ehemalige 99 651 soll in Steinheim als Denkmallokomotive stehen (Bauart 1918 ).



    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Moin,
    es gab von diesen Maschinen auch diverse Varianten; Altbau- als auch DRG Neubauloks, DR- Umbauvarinaten. Es wird nur messen und vergleichen helfen. Auch werden die Württemberger ihre übernommenen Loks mal eben mit anderen Teilen ausgestattet haben bei Revisonen als die DRG / DR.


    Klassisch gibt es auch Unterschiede der Baulose, wobei der runde Dom auf eine alte Bauart hinweist.
    Gruss, Dirk

  • Hallo Roland,


    die 99651 ist nicht mehr in Steinheim. Sie wurde ans Öchsle abgegeben und wird dort vielleicht irgendwann wieder fahren



    Quelle Bild Öchsle Museumsschmalspurbahn


    Gruß


    Martin

  • Hallo Rollo,


    das mit den Domen war nicht immer so ideal wie von dir beschrieben.
    In den 60-er und 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden in Schlauroth die Dome mangels Kapazitäten reihum getauscht, wenn eine Maschine fertig werden musste. Bildlich ist das für 99 678 innerhalb eines halben Jahres belegt. Der gute Altmeister R. Scheffler aus Oschatz hatte mich mal darauf hingewiesen.


    Hallo Dietmar,


    zu den andren Proportionen kann ich leider nichts zielführend mitteilen.


    Beste Grüße!

    Lutz Friedrich


    Schmalspur im Nordwesten Brandenburgs: POLLO - Brandenburgs einzigartige Schmalspurbahn,
    2023 - Schmalspurdampf vom 13. bis 21.05.2022 zu Himmelfahrt - 30 Jahre PKML e.V. www.pollo.de


    „Berlin für Anfänger: Tiergarten ist ein Park, Tierpark ist ein zoologischer Garten, Zoologischer Garten ist kein Park. Alle drei sind Bahnhöfe.“

  • Hallo
    Auch bei der VIK gab es viele Bauartänderungen,man sollte das Modell nach einen Orginal bauen,und der entsprechenden Loknummer.Vieles wurde im RAW Görlitz verändert wie geschweißte Wasserkästen, ist nur ein Beispiel.War 2003 in Görlitz zum Lehrgang Kesselprüfer da wurde gerade die 99 715 eine Hauptuntersuchung unterzogen ,da wurden Wasserkästen und Führerhaus neu aufgebaut.



    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,
    deine Fotos belegen ja auch meine Ausführungen zu den Domen.
    Danke auch für die beiden Bilder der 644 und 653 … , allerdings passen die nicht zu der von dir angesprochenen 99 715 aus 2003 …?
    Wie sah denn diese Maschine zu der Zeit aus: vor RAW, im RAW und nach erfolgter Schadgruppe? Hast du davon keine Bilder?
    Beste Grüße!

    Lutz Friedrich


    Schmalspur im Nordwesten Brandenburgs: POLLO - Brandenburgs einzigartige Schmalspurbahn,
    2023 - Schmalspurdampf vom 13. bis 21.05.2022 zu Himmelfahrt - 30 Jahre PKML e.V. www.pollo.de


    „Berlin für Anfänger: Tiergarten ist ein Park, Tierpark ist ein zoologischer Garten, Zoologischer Garten ist kein Park. Alle drei sind Bahnhöfe.“

  • Moinsen!


    Die 99 715 hat ihre eigene Geschichte und mit der Eingangsfrage im Grunde Nichts zu tun. Bilder dieser Maschine nach der Revision 2003 gibt es im Netz zu finden, wobei diese in Meiningen stattfand und nicht in Görlitz. Nachzulesen u.A. auch hier : http://www.potschappel.de/


    Die im ersten Bild gezeigte 99713 trägt auf dem Foto bereits geschweißte Wasserkästen und einen Neubaukessel (Einbau 1963). Beides hat die Optik der Lok deutlich verändert: Die geschweißten Wasserkästen waren ursprünglich ohne die vordere Schräge (zur besseren Streckenbeobachtung) ausgeführt und der Dampfdom wanderte beim Neubaukessel knapp 70cm nach vorn. Die neuen Wasserkästen wurden zu einem späteren Zeitpunkt optisch der ursprünglichen Form angepasst und mit "Deko-Niete" versehen.
    Empfehlenswert zur Geschichte der 99 713 ist übrigens dieses Buch: http://www.wunderwald-bahnbuec…alspurdampflokomotive.htm


    Um das Modell optisch näher ans Vorbild zu bringen gibt es eigentlich nur einen gangbaren Weg: Selbstbau! Konkretes Vorbild auswählen und los geht's, wobei das vorhandene Modell durchaus ein gute Basis darstellen kann. Ausgiebige Vorbildrecherche und sicher auch der ein oder andere Geldschein für entsprechende Literatur sind hierbei das A und O. Eben mal zwei kleine Bilder einstellen und darauf hoffen, dass jemand den Königsweg aufzeigt wird nicht funktionieren.



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo
    Das war ein Fehler die 715 wurde in Meiningen einer Hauptuntersuchung unterzogen.Bei diesen Lehrgang war ein Prüfungsthema ,die Abstimmung Kessel -Sicherheitsventil,als Kesselprüfer mußte Du alle zwei Jahre zur Prüfung.Wie es heute ist kann ich nicht sagen,mein Kesselprüferschein ist abgelaufen.
    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Habe 1995 einen Gebauer -Bausatz der VIK von Henke gekauft,man muß sich eine Vorbildlok suchen,wollte erst die 99 699 bauen aber da fehlten die Unterlagen.Dann habe ich die 99 646 gebaut,die Beheimatung der Lok war von 1953-1970 in Zittau ,ab 1970 stand diese im Z-Park.Wann die Lok zerlegt wurde ist Mir nicht bekannt.





    Gruß Dietmar

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!