[Bachmann] Pimp my Spindelhebebock...

  • Guten Abend zusammen,


    vor einiger Zeit habe ich hier im Forum einige Bilder der Spindelhebeböcke aus dem Bachmann-Programm gefunden. Dazu sind mir Beiträge ins Auge gefallen das die wohl schon nicht mehr lieferbar wären. Nun mal bei Meister Eßlinger auf der Homepage geschaut und tatsächlich, hat er noch im Bestand geführt. Also mal fix 2 Packungen bestellt. Für ein Prok´jekt das aktuell nur wirre Gedanken in meinem Kopf sind. Aber falls die irgendwann mal aus sien sollten, ich habe meine:-)


    Als die kamen gleich mal mit den AUgen als auch intensiv haptisch begutachtet und festgestellt, "Da muss man was machen"...


    Nun aber erst einmal die Teile im Original...



    Hier sieht man das die Auflagefläche zum Bock hin alles andere als in der Waage liegt. Da fällt ja alles runter...



    Eine weitere Ansicht...



    Und hier von hinten... Die Spindek ist ja im Original wohl eher geschlossen. ?(


    Also in erster Linie hat mich der fehlende rechte Winkel gestört... Thema wurde mal auf die lange Bank geschoben so nach dem Motto kommt Zeit, kommt Rat. Dann verriet mir aus unserem Verein der Schatzmeister das er doch einen 3D-Drucker hat. Bumm, alos ging alles ganz schnell. Als wir kürzlich meine Gleisbaustelle fertig gemacht haben habe ich ihm die Teile mitgebracht und gefragt ob er meine Vorstellungen umsetzen kann. Ein kurzes knappes "klar" und schon hat er die Teile eingepackt.


    Noch am gleichen Abend kam per whatsapp der Entwurf...



    Das ist nur die Entwurfsdarstellung



    So sieht das Prototypteil aus wenn man es einsetzt. Da blieb schlicht der Faden drin mit dem er vorher gedruckt hatte.


    Daran wurden dann weitere Details abgesprochen. Denn im wesentlichen musste die vordere Auflagerfläche schmaler werden da man das Fahrzeug nicht drauf stellen konnte.


    Ein paar Tage später hieß es dann das der Drucker für 4 Stück eine knappe Stunde braucht. Die Zeit haben wir am Telefon gemeisam gewartet. Es gab nich einiges anderes zu besprechen.


    Heute dann, schließlich musste der Herr Anschlussbahnleiter den Herrn Schatzmeister ja als Zugschaffner und Rangierer sowie geplanter Tf auf der Anschlussbahn ja in diee neue Bedienungsanweisung einweisen die er zusammengeschrieben hat gab es einen prächtigen Karton:-)


    Und das ist das Ergebnis:



    Hier sieht man zunächst das es jetzt eher ein rechter Winkel ist.



    Eine weitere Ansicht...



    Und da... da ist dann auch die Spindel sozusagen eingepackt. Da kann die Spindel dann auch spindeln:-) Okay, technisch tut das formatierte Häufchen Plastik nichts, aber so könnte es das tun was es tun soll...



    Und hier nochmal mehr von oben.


    Selbstverständlich weise ich ausdrücklich darauf hin das dies nur meine Idee war, die Lorbeeren der Umsetzung hat jemand ganz anderes verdient. Das Thema Farbe kommt dann demnächst mal. Achso, das MAterial aus dem die Teile gedruckt wurden ist PLA.


    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

  • Hallo Sebastian
    eine sehr schöne Arbeit. Vielen Dank für das Zeigen.
    Ich habe vier Spindelwinden nur zur "Hintergrundbelebung" im Betriebswerk rund um den Lokschuppen eingesetzt. Da reichte ein wenig Hin-und-weg-Kleber von Noch, um den Spindelbock in jeder Position (Höhe wie auch Winkel) fixieren zu können. Um so wichtiger war dann die Alterung und weitere Detailierung der hübschen Böcke:




    Wer es ganz genau und höchst detailliert möchte, kann natürlich von Wenz Modellbau die Schwerlastwinde Bauart Geiger einsetzen. Der Bausatz ist ein wahres Gedicht. Im kleinen alten Betriebswerk steht bei mir in Groß-Reken noch ein einzelnes Exemplar:




    Jetzt bin ich mal auf dein Thema "Farbe" gespannt und freue mich schon auf deine Fotos.
    Viele Grüße
    Hendrik

  • Hallo Hendrik,


    also das Thema Farbe wird noch eine gewisse Zeit warten müssen. Muss erstmal meine Airbrushanlage in Betrieb nehmen. Irgendwie fehlt aber immer die Motivation für den Aufbau der Werkbank:-( Außerdem bin ich mir noch nicht ganz schlüssig in welcher Farbe ich das Ding lackieren woll. Habe bei Museumsbahnen schon alte handbetriebene Böcke gesehen welche dreckig-grau waren, dann grüne, das könnte früher mal reseda-grün gewesen sein, dieser Farbton wurde ja gerne für Maschinenbauteile verwendet.


    Heutige Anlagen sind gelb oder orange, da kommt der Farbe auch eine gewisse Warnfunktion zu.


    Da ich aktuell nur so ein paar gesponnene Gedanken, noch lange keine konkrete Planung zu dem Projekt habe für welches ich die Teile gekauft habe werde ich mich da wohl auch ersteinmal nicht wirklich damit beschäftigen.


    Der Hubbock aus dem Wenz-Programm sieht auch sehr sehr gut aus. Nur für meine Straßenbahn, oder wie sagte ein Vereinskollege mal mit leichter Abwertung in der Stimme "Kläpperlesbahn", brauche ich so eine Schwerlastwinde denke ich nicht wirklich.


    Auf jeden Fall danke ich Dir mal für Deine Bilder und Deine lobenden Worte. Was die Konstruktion betrifft gebe ich das Lob auch mal weiter.


    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!