(?) Begrasungsgerät

  • Guten Morgen,



    da ich demnächst meine Modulkästen bekomme und es dann in absehbarer Zeit auch mal an den Landschaftsbau gehen soll mache ich mir da grad so meine Gedanken....


    Welche Begrasungsgeräte gibt es aktuell am Markt, auch am Gebrauchtmarkt und wo liegen die Stärken und wo die Schwächen der einzelnen Geräte? Wenn jemand auch Auskunft darüber geben kann wie groß der Arbeitsbereich ist - also der Bereich um den Pol in der Anlage wäre ich sehr dankbar.


    Welche Leistung ist hier am Sinnvollsten? Habe irge die mal was von 11 kV und 16 kV gelesen. Lohnt sich auch diese merkwürdige Streugrasdose von Faller? Irgendwo habe ich die ma, gesehen und bisher nur die Finger davon gelassen.



    Vorab schon einen recht herzlichen Dank für eure Antworten
    Sebastian Woelk

  • Hallo Sebastian,


    du wirst auf deine Frage nach dem idealen Flockgerät mit Sicherheit viele Antworten bekommen. Ich kann dir nur eines empfehlen; greif etwas tiefer in die Tasche und kauf dir den Maag Flock. Ich habe ihn, arbeite seit Jahren damit und kann keine Schwächen ausmachen. Er ist der Mercedes unter den Elektrostaten, aber der Anwendungsbereich- und die -möglichkeiten können von keinem am Markt erhältlichen Gerät annähernd erreicht werden.


    Gruß,


    Sascha

  • Moin,
    Die "kleinen" Gertäte von Noch haben nicht genug Spannung, um lange Fasern auszubringen, das teuerste Gerät hat auch die größte Leistung. Grasmaster hat 2 Geräte, von denen das leistungsfähigere auch sehr lange Fasern zum Stehen bringt, wie wir es für Spur Null brauchen. Grasmaster (RTS Greenkeeper) ist auf den Spur Null Tagen, perfekt, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Evemtuell kommt auch Microrama. die ein Gerät mit noch besserer Leistung anbieten.
    Generell: Je mehr Leistung, desto länger können die Fasern sein.

  • Ich habe mir zwei selber gebaut.
    Einen aus einer elektrischen Fliegenklatsche von C um 5 € (es gibt viele Beschreibungen im Netz wie man sowas baut) und einen mit einem Auto-Ionisator aus China um 1€. Letzteres braucht einen 12V Steckernetzteil, die Fliegenklatsche-Variante geht mit 2 AA-Batterien. Ich baue meine Landschaft in Z bis 2, und kann mit einem Mal gut 20x20 cm begrasen. Nachem eine echte Wiese nie gleichmäßig ist, reicht das vollkommen aus.


    Gegenpol stecke ich meist von unten am 10-mm Sperrholzbrett an (kurze Holzschraube in der Mitte fast ganz eintreiben und dann mit Krokodilklemme "angreifen"); wenn von oben, dann mache ich es mit einer längeren Stahlnadel (Nähnadel zB.) den ich hinterher herausziehen kann.


    Die teueren Begraser von Noch, Maag usw. sind gut, ich durfte mehrere probieren, aber ich fand den Unterschied nicht so groß (eigentlich habe ich praktisch gar keinen wirklichen Unterschied festgestellt), dass ich über 100 € investieren wollte.


    Wer nicht basteln mag oder kann, ist mit den (guten) Kaufgeräten gut bedient, wer lieber selber baut, kann es viel billiger auch haben. Einen Versuch ist es wert, wenn es dir nicht gefällt, kannst du immer noch eine andere kaufen.


    Die gelbe Streuflasche (ich habe eine von Noch) hat mich auch nicht wirklich überzeugt... besser als nichts, aber das war's dann auch schon.


    LG Zoltan

    LG Zoltan von der StEAG
    (Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft), BW Traktion Langkatzenhofen
    SzVVT (Szamosvölgyi Vaspálya Társaság), Hosszúmacskási Vontatási Telep
    Schaut bei meiner "echten" Dampflok 52.4984 vorbei!
    Und hier ist mein YouTube Kanal mit meinen (Bahn)filmen
    :)

  • Moin



    Die Fliegenklatschen sind prima für kurze Fasern und in Sachen Preis unübertroffen. Aber bei längeren Fasern geraten diese schnell an ihre Grenzen. Es gibt inzwischen welche mit 16 mm, das entspricht etwa hüfthohem Gras, wie man das auf wild wachsenden Wiesen durchaus vorfindet. Die kurzen 1-2 mm Gräser sind für unseren Maßstab nur für Golfrasen und die erste Schicht einer größeren Begrasungsaktion verwendbar.


    Wir haben bei einem Workshop kürzlich viele Fasern und Geräte durchprobiert. Nur der teure Greenkeeper hat die langen Fasern geschafft, alle anderen nicht, da stenden die Halme kreuz und quer.


    Es gibt etliche Anleitungen zum Selbstbau im Netz, aber man sollte wirklich wissen, was man tut. So lange man mit Batterien hantiert, kann man bei den verwendeten Spannungen von 15.000 - 70.000 Volt "nur" fett eine gewischt kriegen. Weil die Stromstärke gering ist, ist das unangenehm, aber nicht gefährlich. Wer mit Netzspannung von 220 V selber ein Begrasungsgerät bauen will und nicht absolut weiss, was er tut, begibt sich in Lebensgefahr.


    Wer nen Herzschrittmacher trägt, sollte in jedem Falle die Finger von Elektrostaten lassen. Selbst bei den gut isolierten Profigeräten kann es immer wieder mal sein, dass es einen auf die Finger gibt.

  • Guten Morgane Allerseits.


    Ich hatte relativ lange den FALLER Gras-Fix. Im Grossen und Ganzen war er ok, aber speziell bei längeren Grasfasern kam er an seine Grenzen. Allerdings muss dir klar sein, dass Du in Spur 0 grundsätzlich längere Fasern verwendest, wie in H0 oder N.
    Zum Geburtstag bekam ich dann den RTS Greenkeeper 55kV von meiner Frau geschenkt.
    Dieser kommt schon fast einer Nagelpistole gleich. :thumbsup: Keine Angst; ich habe damit noch niemanden erschossen. 8)


    Wie es weiter oben schon erwähnt wurde; ich würde nicht gerade das Gerät wählen, das am billigsten ist. Hier spiegelt sich der Preis wirklich in der Leistung wieder.


    Natürlich hat Oliver (Null-Problemo) Recht; für ein gutes Aussehen ist nicht zuletzt die Mischung der Fasern und andere Dinge massgebend. Dennoch: ein gutes Werkzeug ist die Basis für ein ordentliches Resultat.
    Fazit: Der Faller Gras-Fix ist schon lange bei E-Bay gelandet und meinen Greenkeeper gebe ich auf keinen Fall mehr her!

  • Seit Jahren befindet sich in meinem Besitz ein Begrasungsgerät der Firma Noch (2. Generation der sogen. Taschenlampe).
    Es hat in all dieser Zeit mindestens 150 Module der Spur 1, unzählige komplette Anlagen Spur HO, TT und N begrünt und soll nun auch noch ca. 30 Module in Spur 0 zu besserem Aussehen verhelfen.
    Alle verschiedenen Gras- und Fasersorten in allen Längen werden problemlos verarbeitet und mit Wucht auf die zu begrünende Fläche gebracht.
    Warum soll man einige Hundert Euro ausgeben ? Diese Gerät von Noch hat seinerzeit 50€ gekostet und arbeitet auch heute noch ohne Beanstandungen.
    Alle Kollegen, die dieses Gerät von mir ausgeliehen haben, können dies bestätigen.
    Wünsche einen schönen Sonntag.


    Gruß
    Dieter

    Freundschaft ist ein zerbrechliches Gut


  • Servus Sascha,
    hast du davon einen Link parat, da ich diesen Maag Flock nicht kenne???


    Danke
    Grüße
    Zierni

    Freundliche Grüße aus München


    Zierni

    (Thomas Ziernwald)

  • Hallo,


    nachdem mein Selbstbau-Begraser den Geist aufgegeben hatte wollte ich erst einen neuen bauen, habe dann aber einen Grasmaster 2.0 von Noch im Sonderangebot erworben.


    Den kV-Angaben der Hersteller, inbesondere beim Greenkeeper, traue ich so viel wie den Verbrauchsangaben beim Autohändler :huh:


    Nur mal als Überlegung: Bei den maximal 19,5 kV bei der Bahn muss man schon 1,5 m Abstand halten - bei 70 kV müsste das Gehäuse aus mindestens 30 mm dickem Kunststoff bestehen. Das sind doch nur Werbeangaben die man teuer bezahlen soll.


    Wie man dem Noch auch für ganz lange Fasern zu ausreichend Leitung verhilft habe ich aufgeschrieben:
    http://www.1durch45.de/2017/02…-fuer-den-grasmaster-2-0/
    und
    http://www.1durch45.de/2019/12…oaded-noch-mehr-leistung/


    Ansonsten haben die Kollegen oben recht: Es kommt auf die Technik an, eine Sorte Grasfasern, egal wie lang und wie aufrecht, macht noch keinen Bahndamm. Und gibt es auf Ödland wirklich keine umgeknickten Halme? :whistling:


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Einen wunderschönen guten Tag



    Das Thema begrasen ist kein einfaches Thema, weil es auch jeder für sich anders sieht.
    Ich selber benutze alles dafür von Woodland Scenics ( auch die Klebstoffe) und für meine Zwecke reicht es. Aber auch wenn man sich die Natur anschaut sieht man , da gibt so viele Unterschiede und kein Ort ist da irgendwie gleich. Dies im Modell umzusetzen, nicht einfach.
    Es ist auch ein herantasten und viel probieren .
    Zur Auflockerung von Wiesen und Felder benutze ich von einem billig Markt kleine Hexenbesen und Holzleimtropfen werden Maulwurfshügel.
    Was ich noch vergessen habe , wenn alles gut durchgetrocknet ist kommt der Kamm und richtet teilweise einige Halme auf nicht alle sonst sieht es zu gleichmäßig aus.
    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar



  • Du meinst sicherlich die 15kV Nennspannung im Bereich der DB, ÖBB und SBB. Da gibt es dann aber doch noch ein paar gravierende Unterschiede (Stromstärke, Frequenz).
    Denn sonst würde ja ein ICE mit einer 9V Blockbatterie betrieben werden können! ;)


    Oder anders herum, würde Deine These stimmen, wäre eine elektrische Fliegenklatsche nicht nur für Fliegen tödlich.


    Aber wie Stefan im Beitrag 5 scheint sich ja die Leistung doch im Preis wieder zu spiegeln!

  • Hallo Klaus,


    die Oberspannung bewegt sich in der Realität in einem weiten Bereich - bei 19-19,5 kV spricht bei den meisten Fahrzeugen der Überspannungsschutz an. Die DBEnergie liefert meist 16 kV.


    Danke für den Hinweis mit der Blockbatterie, übrigens fährt ein Spur-Z-ICE mit 9V :P


    Das Begrasungsergebniss wird durch viele Faktoren beeinflusst, die vermeintliche Spannung (welche vermutlich eine Feldstärke ist) ist nur eines davon. Auch das Design des Geräts, des Siebs, der Erdung, der Kleber usw. spielen eine Rolle. Das Stefan einen der Aussteller bewirbt ist für mich geschenkt.


    Aber es ist wie überall: Eine gewisse Spannung braucht es, sonst läuft nichts. Aber ob man ein Gerät für über 200€ braucht kann jeder selbst entscheiden.



    aus Unkrautbüschel machen


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

    Edited once, last by H3x: Link eingefügt ().

  • Moin zusammen,


    ich habe mir vor Jahren ein Gerät gebaut und bin damit bis jetzt sehr zufrieden.


    Über die Leistungsangaben genannten Kaufgeräte hab ich da auch so meine Meinung.


    Einen für mich sehr guten Test hat im vergangenen Jahr der Jens Kaup ( Vampisol ) gemacht.


    Den Test einfach mal anschauen und sich danach eine Meinung zu den Geräten der beiden Hersteller bilden.


    https://www.youtube.com/watch?v=SxJ8yCF_tvY


    Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag


    Grüße


    Stephan

  • Hallo Begraser und die es werden wollen,
    ich selbst habe lange überlegt wie ich das Begrasen angehen soll, dazu auch den "Test" - siehe unten - und weitere Infos im Internet geholt. Ich hatte keine Idee welches Gerät ich kaufen soll, auch Billiggeräte in Ebay gesehen und wollte auch nicht zuviel Geld investieren - auf der anderen Seite wollte ich aber auch ein gutes Gerät bzw. Qualität kaufen (das sollte das Gerät für meine kompletten Begrasungsvorben sein - mit langen Fasern - und möglichst "ewig" halten).


    https://www.efs-badschwartau.de/begraser-test/
    Wie auch die Anderen hier schon angegeben haben ist das auch etwas Geschmackssache, wieviel ist es mir Wert (günstiger Selbstbau oder hochwertiges Gerät mit 55kV), wie oft benötige ich das bzw. wie groß sind die zu begrasenden Flächen, wie lang sind die Grasfasern (in Spur 0 wären die sicher länger - bis 20mm), Untergrund, Kleber usw.
    Nach langem Überlegen habe ich mir dann auf der Modellbaumesse in Wien letzten Oktober den RTS Greenkeeper 35kV (wollte da einfach einen stärkeren aber nicht gleich den Stärksten) in einem Set mit Zubehör gekauft (Zubehör ist auch wieder je nach Bedarf unterschiedlich wie z.B. versch. Behälter in denen versch. Fasern bleiben können usw.).
    Die Ergebnisse sind für mich absolut in Ordnung.
    Aber wenn es nicht eilig ist wäre die Idee von Stefan mal Geräte in Aktion zu sehen empfehlenswert - auch ich habe mir das Gerät vor dem Kauf vorführen lassen und war beeindruckt!


    LG
    Gerald

  • Hallo Sebastian,


    da ich mit meiner Anlage begrasungstechnisch schon längere Zeit fertig bin und nur noch Feinheiten von Hand zu machen sind liegt mein Begrasungserät gut verpackt bei mir herum. Ich weis im Moment die Marke nicht (bin gerade zu Hause und meine Anlage steht in einem Nebenraum meiner Praxis, da fahre ich aber jetzt nicht extra `runter um nachzusehen - also zu den "Billigen" gehört es nicht unbedingt :P), ich war damit sehr zufrieden und konnte gut damit arbeiten.


    Naja, wenn du willst schicke mir deine Adresse per PN und ich übersende dir das Gerät im Laufe der nächsten 14 Tage - wie ich halt dazu komme. Ich mag nichts bei Ebay versteigern und führe das lieber jemand zu der es brauchen kann. Zum Ausgleich kannst du mir das Porto ersetzen und sonst - was du halt meinst dass es passt - muss kein Geld sein, irgendeine Kleinigkeit für die Moba geht auch (z. B. Figuren - Arbeiter, Lofü, Passanten ect. kann ich immer brauchen). Ich zähle hier auf den Anstand im Forum.


    Ach ja, kann sein, dass das Gerät nicht optimal gereinigt ist (sauber ist es schon, wenn jemand auf "steril" steht aber nicht rein), das wäre dann dein Job :D .

    Gruss
    Robert
    BTB0e+0

    Edited 3 times, last by BTB0e+0 ().

  • Guten Abend,
    nachdem ich heute morgen gegen 9 aus der Nachtschicht nach Hause kam, dies völlig übermüdet weil deutsche Autobahnen ja weltgrößter Parkplatz sind... Offenburg - Heidelberg, eigentlich in unter 90 Minuten schaffbar hat dann heute mal locker 3 Stunden gebraucht. :-/ Nun habe ich aber die Zeit gefunden mir eure Antworten alle mal durchzulesen.


    Als aller erstes ein recht herzlichen Dank an Stefan für die deutlichen Worte bezüglich Selbstbau. Genau das habe ich vorher auch in meine Überlegungen mit einbezogen. Da lasse ich definitiv die Finger davon, meine Kenntnisse in dieser Richtung sind definitiv nach meiner Einschätzung völlig unzureichend.


    Die anderen Tipps werde ich mir morgen nochmals durchlesen, das war jetzt einfach eine ganze Menge Input. Ich denke aber das ich auf jeden Fall Gießen abwarten werde mit einer Entscheidung denn vor der Begraserei muss ja mal der Gleisbau erfolgen. und den werde ich bis Gießen wohl nicht unbedingt abschließen können. Eventuell liegt das Gleis, aber die Elektrik und die Schotterei werde ich wohl nicht schaffen. Zwischendrin sollte ich hier und da ein bisschen arbeiten. Macht es eigentlich Sinn da jetzt allen Antworten von euch pauschal einen grünen Daumen zu verteilen? Geholfen hat so gesehen jede einzelne.


    Ich mache das einfach mal...


    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

  • Servus Sascha,
    hast du davon einen Link parat, da ich diesen Maag Flock nicht kenne???


    Danke
    Grüße
    Zierni


    Guten Morgen Zierni!


    Ich bin zwar nicht der Sascha, aber ich habe das gleiche Grerät...


    Damals habe ich das Ding beim Langmesser gekauft. Im neuen Shop vom Nachfolger habe ich ihn jetzt nicht mehr gefunden...


    Aber der B&M hat das im Shop...


    https://www.bomo-shop.de/geraete-maschinen/flockgeraete/


    Der ERO-MINI...


    Und hier noch der Link zum Hersteller selbst:


    https://maag-flock.com/maschinen-anlagen/


    Zur Arbeitsfläche kann ich sagen, ich bearbeite mit dem Ding immer ein ganzes Modul von 120-160cm Länge und 60-80cm Breite...


    Im Anhang noch ein paar Beispielbilder in H0... 12mm Fasern und länger sind aber auch kein Problem


    LG


    Arnold

  • Guten Morgen von der Katastrophenschicht...



    einerseits frage ich mich gerade für was ich heute morgen um 00:50 aufgestanden bin um 03:00 Uhr anfangen zu können mit arbeiten. Auf der Anreise schon Stau auf der A5, dann ist der Arbeitszugführer nicht da und nichtberreichbar. Seine Frau meint dann der sei um 01:45 losgefahren. Alles macht sich Sorgen das dem was passiert ist wenn er nicht mal ans Telefon geht.


    Dann meldet er sich, er sei da gewesen, bis 03:40 sei niemand zu sehen gewesen und er dachte die Schicht fällt aus... Ja nee iss klar, wir haben ihn nicht gesehen. Logistikkoordinator war ja auch da. Dann meldet er sich und schnaubt schon rum das das er sich jetzt nur nicht aufregen dürfe. Dann meldet sich sein Sohn und meint nur der Papa hat ihn angerufen und gesagt das er auf dem Parkplatz steht und kaum noch Luft bekommen würde. Sein Sohn soll ihn mal abholen. Ja ziehe ich denn meine Hose mit der Kneifzange an oder was? Verpennen ist menschlich, dann soll er es doch zugeben. Er wird doch deswegen nicht exekutiert. Innert 45 Minuten 3 Geschichten das er da sein müsste oder warum er doch nicht da ist...


    Dann Bauarbeiten, ein Gleis wo ich ausfahren kann gibt es nicht, man sperrt lieber pünktlich und reißt das Gleis ab.


    In Karlsruhe gibt es wenigstens ein Verbindungsgleis vom Gbf auf den Hbf, da zerreißt ich 900 Tonnen Schotterzug mit einer V100 hoch und stehe jetzt blöd da. Ich muss ja zwingend Gegengleis fahren sonst komme ich nicht in die Baustelle. Blöd nur das grad durch Berufsverkehr kaum eine Lücke ist in welcher ich Gegengleis fahren kann.


    Nun aber zurück zu Gras & Co. Also die weiteren Links stehen damit auch auf der Besichtigungsliste, angefangen habe ich schon heim warten auf den Az-Führer. Eine Frage noch an Arnold... Bitte was ist das für ein schickes baufälligen Fachwerkhaus auf Deiner Anlage?


    Viele Grüße
    Sebastian Woelk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!