Bau eines Fabrikschornsteins

  • Baubericht aus dem Schnellenkamforum


    Hallo Spur 0-Freunde !
    Kennt Ihr das thüringische Bad Frankenhausen?
    Dort hat die Kirche kürzlich ihren schiefen Turm für einen Euro
    verkauft.
    Schiefer als der italienische „Nachbau“ – na wenigstens in dieser
    Pisastudie, schneiden wir mal gut ab…http://www.thueringer-allgemei…-Frankenhausen-1295826613


    `nen schiefen Turm für einen Euro? So was will ich auch.


    Also bau ich mir einen.Und zwar einen Schornstein.
    Was braucht man da? Klar ,einen Euro.Mit dem kauft man im Baumarkt ein
    Kunststoffrohr.




    Dann schneidet man mit einer elektrischen Trennscheibe (es geht auch ein
    Eisensägeblatt sehr gut)
    einen Keil aus dem Rohr.Der stärkere Rand wird noch gebraucht,also auch ab
    damit.
    Das ganze mit Klebeband zusammenfügen und mit Gips ausgießen.
    Vorher das Rohrinnere ordentlich isolieren (mit Silikonspray oder einfachem
    Puder)
    Ich habe einen Holzstab als Armierung mit eingegossen.So kann man dann
    später auch mal ein wenig anecken,ohne das es knackst.







    Nun fand ich in meiner Werkstatt eine Reißnadel,mit der man auf
    unterschiedlichen Höhen horizontale Ritzen einarbeiten kann.Einfach um den
    Turm – pardon Schornstein herumfahren,oder besser noch,den Schlot drehen
    und die Nadel dagegenhalten.


    Die senkrechten Fugen erfordern dann mal kurzzeitiges Einstellen der
    Hirnfunktion und hinübergleiten ins Reich der Träume und der fertigen
    Modellbahn…………und schwubb die wubb – ist die Ritzerei auch schon
    überstanden.









    Das Unterteil ist schnell aus Kunststoffplatten zusammengeleimt.Ich habe
    dann noch Mauerwerksplatten aufgeklebt (aber nur auf der Frontseite,weil
    man diese als einzigste sieht)
    Dann stellte ich eine Spraydose in den Kasten,goß ihn mit Gips
    aus,entfernte die Dose und hatte somit eine Aufnahmeführung für meinen
    Schornstein.Den Kasten mit einem gelochten Deckel versehen,Schlot
    reinstecken und mit Heißkleber auffüllen.Durch dieses Gewicht steht der
    Turm auch ohne Stützen.



    Auf eine weiß grundierte Fläche kommt der Firmenname mit
    Aufreibebuchstaben.
    Also T.Eller (Porzellanmanufaktur).Dann fertig bemalen und zum Schluß mit
    Klebeband die Buchstaben wieder abziehen,damit der weiße Untergrund
    hervortritt.



    Na ja,so wollte ich es machen.Ein erster Versuch klappte auch,aber dann
    habe ich wohl zu viel Farbschichten aufgetragen - jedenfalls klappte das
    Entfernen der Aufreiber nicht mehr,so daß ich die Buchstaben mit weißer
    Farbe und von Hand aufmalte
    Zum Schluß noch ein Bild vom derzeitigen Zustand des Schornsteins.Ich
    überlege noch,ob ich Aufstiegssprossen anbringe
    Mal sehen...
    Jetzt bin ich erst einmal froh,daß mein schiefer Turm nicht ganz so schief
    geworden ist.
    Viele Grüße aus Eisfeld - Stephan



    asisfelden - 17/1/2012 um 22:10
    ´nabend Leute!
    So,noch ein Nachtrag.Der Schornstein ist jetzt fertig.Wer hat mich da
    gleich noch mal animiert,daß die Trittstufen doch das Sahnehäubchen
    wären...


    Also die nächsten Sahnehäufchen schaufel ich lieber wieder vom Kuchenteller
    herunter ;)
    Hier mal ein Vorbildfoto,welches mir am einfachsten zum Nachbau
    erschien:



    Und dann die Umsetzung.Ich habe den Rat von Mathias befolgt und
    Bürotackerklammern verwendet.Musste die zwar kürzen und umbiegen
    aber ich blieb im Ein-Euro-Budget.
    Die Absturzsicherung (heißt das so ?) ist aus Blumenbindedraht.Bleibt auch
    im Budged - fehlt jetzt aber meiner Liebsten
    So,ran an die nächste Baustelle.


    Viele Grüße,Stephan






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!