Dampflokomotiven unter 1000 Euro

  • Hallo,


    aber das immer wieder aufwärmen von Argumenten bring keine Lösung, Gerüchte sind keine guten Argumente, weil meisten gar nicht oder nur teilweise wahr. Und das gebetsmühlenartige wiederholen erhöht nicht den Wahrheitsgehalt.


    Im Regelfall ist es besser etwas zu trinken (es muß nicht Tee sein) und abzuwarten, vorher kommt sowieso keine Lösung.

    Grüße aus Regensburg


    Heinz ;)

  • Viele können sagen, dass das Thema keinen Sinn ergibt. Es hat aber schon 5 Seiten.


    Dies deutet darauf hin, dass das Problem besteht und nicht erfunden wurde. Nur trauen sich viele nicht, laut darüber zu sprechen, was sie denken.

  • Viele können sagen, dass das Thema keinen Sinn ergibt. Es hat aber schon 5 Seiten


    Speziell deine unnötigen Posts mit Unwahrheiten (MTH BR44 UVP, Importe, ..) führten doch schon zu der Hälfte der Beiträge. Ich dachte du wolltest zu dem Thema nichts mehr schreiben?


    Außerdem warum soll sich niemand trauen zu sagen, dass er billigere kleine Lons möchte, die es sagten wollten haben es geschrieben, anderen wird es egal sein, ...


    Wie bereits erwähnt, Spur 0 war noch nie billig und wird es auch nicht mehr werden, entweder man lebt damit oder muss sich ein neues Hobby suchen.

    Grüße,
    Wolfgang


    Nicht labern sondern schaffen


  • Wie bereits erwähnt, Spur 0 war noch nie billig und wird es auch nicht mehr werden, entweder man lebt damit oder muss sich ein neues Hobby suchen.


    Was mir hier missfällt, ist das Wort "billig". Ich würde da lieber von "erschwinglich im Sinne von Lenz" sprechen. Lenz ist ja mit dem ausdrücklichen Anspruch angetreten, die Spur 0 erschwinglich zu machen, und hat damit der Baugröße eine neue Käuferschicht auch mit weniger hohen Einkommen erschlossen. Die in diesem Thread vorgebrachten Klagen verstehe ich als Ausdruck der Sorge dieser Leute, ob sie sich ein liebgewordenes Hobby, das sie sich gestern noch leisten konnten, wohl auch noch morgen leisten werden können. Wenn du diesen Leuten kaltlächelnd empfiehlst, sich ein neues Hobby zu suchen, lässt sich das nicht nur als Arroganz (mindestens aber mangelnde Sensitivität) missverstehen, sondern es verkennt auch die Folgen, die das Befolgen deines Rates für die Nullerszene hätte: Wenn die durch Lenz gewonnenen Kunden sich nach und nach wieder abwenden, ist es bis zum Dornröschenschlaf aus der Vor-Lenz-Ära nicht mehr weit. Ich denke also schon, dass die Sorge um die Bezahlbarkeit des Hobbies ernstzunehmen ist. Ob man sie dann als berechtigt oder unberechtigt bewertet, ist wieder eine andere Frage.


    Eiserne Grüße, Henry

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Viele können sagen, dass das Thema keinen Sinn ergibt. Es hat aber schon 5 Seiten.


    Dies deutet darauf hin, dass das Problem besteht und nicht erfunden wurde. Nur trauen sich viele nicht, laut darüber zu sprechen, was sie denken.


    Du verwechselst Quantität mit Qualität

  • Servus,


    naja Modellbahn war noch nie ein günstiges Hobby und "billig" war es nie, egal welche Spurweite.


    Wenn man sich auf das reine Lokmodell konzentrieren würde, wäre es auch finanziell sicherlich für das breitere Publikum akzeptabel.


    Es werden momentan auch für mich persönlich zuviele Gimmicks verbaut, die doch sinnfrei sind.


    Flackerndes Feuerbüchsenlicht ?(
    Zylinderdampf :cursing:
    Irgendwann verkleben wahrscheinlich sowieso die Leitungen und ob es auf Dauer gesund ist, den Dampf einzuatmen ?(
    Servoangetriebene Umsteuerung 8|
    öffnende Rauchkammertüre mit beweglichen Vorreibern :(
    öffnende Sanddome auf dem Kessel um Sandimitat zu sehen :(
    Gitteroste im Tender wo das Wasser reinläuft :(


    Eigentlich sollte das Hobbdy Modelleisenbahn doch keine elitäre Veranstaltung für Besserverdienende sein.


    Schrumpft die Kundschaft, schrumpft das Angebot und Spur 0 wird wieder aus dem Markt verschwinden wie vor der Lenz Zeit.
    Die Messe in Gießen ist dann auch Geschichte.


    Das Motto könnte sein -> So perfekt wie möglich, nur so teuer wie nötig.


    Grüsse Oliver

  • Hallo Oliver, verstehe ich nicht ?! Warum sind alle Modelle die diese Funktionen wie zb. Zylinderdampf haben beim Hersteller ausverkauft ? Man sollte nicht nur an sich denken, denn jeder hat eine andere Meinung ! Ich finde es klasse wenn es raucht und die Lok Geräusche macht wie das Vorbild ! Vielleicht kommt es ja mal so ,das man die Sonderfunktionen bei einer Lok wie beim PKW als Extra bestellen kann! :D :D :D Grüße aus dem Harz Ingo :) :)

  • Hallo,


    diese Idee mit den Extras wie beim Autokauf finde ich endlich mal einen vernüftigen Ansatz. Nur ob er so etwas bringt wage ich zu bezweifeln.


    Für alle Extras müssen bereits bei der Konstruktion alle Gegebenheiten für einen späteren Einbau getroffen werden. Auch in der Form muss bereits alles berücksichtigt werden. Es werden also in der Konstruktionsabteilung keinerlei Kosten eingespart werden. Folge das Modell wird nicht billiger und nicht teurer. Die Kosten für das Kunststoffgranulat und die Lohnkosten beim Spritzguss fallen bei der Gesamtkalkulation nur mit wenigen Euros ins Gewicht.


    Aber Loks mit Extras werden wahrscheinlich erheblich teurer als die jetzigen Komplettmodelle. Da fallen zunächst einmal zusätzliche Lohnkosten für den Einbau der „Sonderbauteile“ an. Nicht zu vergessen die wahrscheinlich höheren Kosten für die Bereitstellung der „Extras“ – keiner kann voraussagen wie viele Sonderteile gebraucht werden und in welchen Kombinationen. Ergo, der Hersteller muss in kleineren Chargen kaufen oder produzieren was die Sache wieder teurer macht.


    Hinzu kommen Lagerkosten für nicht konfektionierte Modelle. Wieviel solcher Modelle werden wie gewünscht? Es liegt also totes Kapital im Lager das Platz und Geld bindet.


    Die einzigen Extras die ich mir als realistisch vorstellen könnte ist Sound ja oder nein bzw. digital ja oder nein. Digitalbausteine könnten vom Hersteller genau wie Soundbausteine separat angeboten werden oder es gibt Chargen des Modells mit diesen Extras gleich an Bord. Das wäre für mich der einzige gangbare Weg.


    Und dann müsste sich die Fachpresse auch einmal etwas zurückhalten und Modelle nicht nur schlecht bewerten wenn „Gimmicks“ nicht verbaut sind. Zylinderdampf ist schön aber wenn meine Lok im Schattenbahnhof anfährt sehe ich das nicht. Und auf den Anlagen sind viele „Gimmicks“ sowieso nicht zu sehen. Auch in echt ist z.B. Zylinderdampf bei Dampfloks nur bei niedrigen Temperaturen in voller Fahrt zu sehen. Wann ist die Triebwerkbeleuchtung an?


    Ich denke an den jetzigen Preisen kann man kaum etwas ändern, es sei denn man verzichtet auf Details oder auf Sonderfunktionen. Kosten der Konstruktion haben einen unveränderlichen Satz pro Arbeitseinheit, Formkosten richten sich je nach Aufwand an der Komplexität und Anzahl derselben. Die Montagekosten sind ebenfalls abhängig von der Zahl der zu verbauenden Teile. Also billige Loks wird es wohl kaum geben können.


    Einziger Ausweg sind vielleicht Bausätze in relativ einfacher Ausführung. Dazu Superzurüstsätze wie damals die von WMK und separat zukaufbare Antriebe wie die ehemaligen Munz-Antriebe. Doch dann oh Schreck: Raimo T3 zur heute wahrscheinlich so um die 100 Euro als Bausatz. Zurüstsatz ähnlich dem von WMK zu heute wahrscheinlich um die 300 Euro und Fahrwerk mit guten Laufeigenschaften zu einem Preis von wahrscheinlich noch einmal 300 Euro. Macht zusammen wahrscheinlich um die 700 Euro (Analog-Version) plus jede Menge Bastelspaß oder Frust. Am Ende kaum preiswerter wie eine fertige Lenz-T3.


    Also Diskussion unnötig, billiger geht es eben leider nicht.


    Gruß vom Schorsch

    Bau einer Anlage in Spur 0

  • Jaja Freunde der Null, die Preise...


    da sollte mal eine E-Lok für 700 bis 1000 Euro entstehen... heute ist ihr Preis 1300 Euro und Special Editions liegen bei 1890 Euro... Dann die MBX-Preise und Kiss in Spur 0... bis 1000 Euro??? Wünschenswert aber wohl nie realisierbar... wenn diese Hersteller mehr haben wollen, als sie bieten können.


    Bin bald Rentner, da kann ich mir nur noch Kleinigkeiten leisten, gut dass ich mir die anderen Dinge schon jetzt besorgt habe


    meint

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;)

  • Servus,


    habe nie jemanden abgesprochen, das der Modellbahner keinen Nebel aus den Zylindern seiner Dampflok haben darf oder Geräusche.
    Preise sind auch kein Thema von mir gewesen, sondern nur die vielen fragwürdigen Gimmicks.


    Mit Individualität bei Produkten erreicht man mehr Konsumenten. Ist nun mal halt leider so.
    Gerade in unserem Sektor mit verschieden finanziellen Möglichkeiten der Konsumenten gerade zu ein Muß.


    Es gibt ja neue Ideen : Geräusche soll es ja bald in HiFi Qualität geben :D und einen Dynamischen Rauchentwickler gibt es dazu
    Grüsse Oliver


  • Hallo Schorsch,


    Du hast die Situation sehr gut dargestellt. Von meiner Seite volle Zustimmung.


    Hallo alle Mitlesenden!


    Ich möchte noch eine Episode zu diesem Thema beisteuern:


    Ich bin mit Vorkriegs-Märklin-0 aufgewachsen und habe Anfang der 90er Jahre ein paar 0-Bausätze von EMA (ex Billerbahn) gekauft für die Vitrine. Als dann Lenz mit Spur 0 begonnen hatte, verfolgte ich die Entwicklung mit sehr viel Sympathie, ohne aber auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, auch auf den Spur-0-Zug aufzuspringen. Dieser Entschluss brauchte dann noch rund 10 Jahre zum Reifen.


    Es muss so ungefähr vor 15 Jahren gewesen sein, als es schon einmal Gerüchte gab, Lenz würde die BR 94 herausbringen wollen. Damals fragte ich Herrn Lenz mal auf irgendeiner Messe, ob es denn denkbar sei, dieses Modell ohne den ganzen "Schnickschnack" wie Antrieb, Digitalkomponenten etc. als reines Vitrinenmodell anzubieten. Ein solches hätte ich damals schon sofort gekauft, da die BR 94 eine meiner Lieblingsloks ist -- eben für die Vitrine. Aber die ganzen Kosten für ein digitales Fahrmodell wollte ich dann doch nicht tragen.


    Warum ich das hier schreibe? Wegen der Antwort von Herrn Lenz, die ich damals erhielt: Die Ladenpreise für eine solche Extraversion wären -- obwohl sie sich ja von der Serienausführung nur im Weglassen teurer Komponenten unterscheidet -- kaum geringer als jene der "Vollausstattung". Einige der Gründe wie Lagerhaltung hatte Schorsch schon beschrieben.


    Wenn folglich schon das Einsparen von solchen Komponenten wie Antrieb, Digitalkomponenten und Lautsprecher (von Rauch war damals bei Lenz noch keine Rede) kaum etwas am Ladenpreis ändern kann, welchen Effekt sollten dann andere Optionen wie Zylinderdampf, Umsteuerung oder sich öffnende Klappen haben? Diese verteuern das Produkt, aber sie als Extraoption anzubieten, bringt preislich nichts.


    Ironie der Geschichte: Ausgerechnet die BR 94 hat Lenz dann doch als Vitrinenmodell angeboten, noch dazu nur etwa halb so teuer wie das Fahrmodell.


    Viele Grüße


    Gert

  • Moin,


    also ich sehe das differenziert ... eine Lok ohne Antriebssystem für die Vitrine ?? Nein Damit kann ich nichts Anfangen...


    Was man aber mal als Frage in den Raum Stellen kann ist ob ich auf der Kesselrückwand jedes Handrad & animierte Wasserstände brauche.
    Dito Zylinderdampf.


    Also ich das Steinersche BR85 Modell von unten gesehen habe, habe ich mir gedacht WOW ... aber auch nach jedem Betriebstag zum Abschmieren ins BW.



    Vielleicht sollten die Hersteller eher zwischen "Museumsqualitätsanspruch" und Betriebsbahn unterscheiden und sich dabei überlegen ob man für den Anlageneinsatz dann tatsächlich ein voll durchgestaltetes Innentriebwerk braucht - dass keiner aus einem halben Meter Entfernung überhaupt sieht.


    Markante Details - ja bitte und trotzdem nicht übertreiben ...


    Grüße,
    Stefan

  • Dampflok unter 1000,- €? Ja, die gibt es bald (wieder): Lenz bietet die BR 64 als Editionsmodell zum Preis ab 799,- € an. Also, alle die hier nach Dampfloks zu einem Preis unter 1000,- € gerufen haben: Euer Rufen wurde erhört! Nun enttäuscht den Hersteller nicht und kauft auch...


    Ach ja, diese BR 64 hat keinen Sound und keinen Dampf - beides kann entweder mitgeordert werden, dann kostet die Lok 999,- € oder einzeln zum Preis von 99,50 € nachgerüstet werden.


    Freundliche Grüße
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!