Nur aus Interesse: Was hättet Ihr Euch 2020 noch an Neuheiten gewünscht?

  • Im anderen Faden wird die Hauptneuheit von Lenz ja rege diskutiert, daher hier mal meine Frage, was Ihr Euch noch dazu oder stattdessen gewünscht hättet.


    Bitte keine Diskussion über Sinn/Unsinn oder Preisentwicklung, das führt ja doch zu nichts.


    Ich fange mal an:


    1. Bestehende Ankündigungen abarbeiten!


    2. Schlanke Weichen (nach Vorbild Atlas 7021/7022 oder SNM-Betriebsweiche)


    3. Einheitsabteilwagen (mit passendem Packwagen auch für die Donnerbüchsen)


    4. Ein weiterer, kleiner Dampfer (z.B. preußische G5.4; T9.3; T13; Br 81; Br 82)


    Bin gespannt auf Eure Ideen!

  • Hallo,


    Erstmal staune ich, was du für einen Vornamen du hast.
    Dann gehört es sich , die Leute hier im Forum zu begrüßen und auch einen Abschiedsgruss zu schreiben.
    Das ist meine Meinung. Wie andere es sehen , ist mir egal.


    Nun zu deinem neuen Fred.


    Über dieses Thema ist schon mehr geschrieben worden als sonst über ein anderes Thema. M.E. ist da eine Neueröffnung überflüssig.


    Viele Grüße aus Dresden Robby

  • Wunsch ans Christkind :D


    Das da als zeitgemäßes Modell in 1:45 :)



    BR 52:
    - ein Modell, das mit seiner geringen Achslast absolut nebenbahntauglich ist
    - eine Lok, die über halb Europa verbreitet war und in vielen Ländern bis zum Ende der Dampflokzeit in Verwendung war.
    - ein Vorbild, das eine Vielzahl an Varianten ermöglicht
    - ein Projekt, das eine nahezu perfekte Weiterentwicklung der vorhandenen BR 50 wäre.


    Vielleicht wirds ja in ein paar Jahren mal was ...
    ... bis dahin spiel ich halt mit meiner "alten Spring" und bau an meiner EMA weiter.


    Grüße aus Wien
    Martn

  • Mein Hauptwunsch wäre der italienische Spitzdachgüterwagen gewesen - und genau der kommt von Schnellenkamp, wenn sich die Nachrichten bewahrheiten! :thumbsup:


    Ansonsten: schlankere Weichen. :rolleyes:

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Hallo Chris,


    wenn du schon gefragt hast, verrate ich meinen Wunsch: ich möchte eine NOHAB (was sonst, würden diejenigen sagen, die mich schon kennen), und zwar in der ungarischen Urlivree der M61.001, rot-beige, mit dem roten Fünfzackstern an der runden Schürze. Hersteller ist mir egal, nur schön soll sie sein. Aber ich glaube kaum, dass dieser Wunsch von mir in Erfüllung geht... ansonsten würde ich mich über eine 52 (wie Martin), und zwar mit Wannentender, Witte-Blechen und Speichenvorläufer freuen, am besten das Modell der 52.4984, mit den goldenen Kesselringe, die ich in Echt 1:1, in Z und für Spur G (in etwa 1:27) schon habe .


    LG Zoltan

    LG Zoltan von der StEAG
    (Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft), BW Traktion Langkatzenhofen
    SzVVT (Szamosvölgyi Vaspálya Társaság), Hosszúmacskási Vontatási Telep
    Schaut bei meiner "echten" Dampflok 52.4984 vorbei!
    Und hier ist mein YouTube Kanal mit meinen (Bahn)filmen
    :)

    Edited 2 times, last by Zoltan ().

  • Bitte keine Diskussion über Sinn/Unsinn oder Preisentwicklung, das führt ja doch zu nichts.


    Wie kommst Du darauf, dass so eine "Sammlung" zu etwas "führt"?
    Außer vielleicht zu einem weiteren Sinn-entleerten thread?


    Wenn Du ein wenig tiefer im Forum stöberst, findest Du reichlich solch
    "ominösen Abfragen" ... .


    Erinnert mich stark an den alljährlichen "Gruss des Murmeltiers" - immer wieder zu
    Jahresbeginn - kurz vor der Spielwarenmesse und den Ankündigungen der Hersteller.


    Gruss
    Andreas

  • da hätte ich schon was: E60, E63, E91 in vielen Varianten, alles mit einem Fahrgestell möglich. aber auf mich hört ja niemand... Gruß an alle, für die ein weiterer Dampfer Wirklichkeit wird, Sven.

  • Hallo



    Wünschen kann man sich ja vieles , auch in der Spur 0. Aber es muss vom Hersteller auch alles machbar und Umsetzbar sein und bleiben. Es nutzt nichts wenn sich 10 oder 20 Leute zb. eine Epoche 5 Maschine wünschen, diese aber wegen geringer Nachfrage nicht realisieren lässt..
    Bei der jetzigen Neuvorstellung von Lenz kann man doch schon sehen das die Entwicklung in eine ganz andere Richtung läuft, für mich ist der Markt etwas übersättigt ( und auch ein guter Gebrauchtmarkt vorhanden) und die Hersteller müssen nach anderen Lösungen suchen, eben auch eine Zusammenarbeit mit anderen. Der Rann der Umsteiger der ersten Jahre ist für mich auch vorbei.


    Schöne Grüße
    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

  • Hallo Kabinentender,


    Deine Wünsche in Ehren, aber sie zeigen auch, wie weit die Meinungen und Auffassungen der Forumsmitglieder auseinanderklaffen:


    " 4. Ein weiterer, kleiner Dampfer (z.B. preußische G5.4; T9.3; T13; Br 81; Br 82) "


    Das sind allesamt 4- und 5-Achser, die als kleine Dampfer zu bezeichnen, halte ich zumindest für diskussionswürdig!



    Gruß Reinhold

  • Moin Martin, eine 52er wäre in der Tat ein interessantes Modell. Besonders die von Dir gezeigte ÖBB Variante mit dem Kabinentender ;)


    Moin nullfrosch, ja mit dem Spitzdachwagen bringt Schnelli ein gutes Modell. Freut mich, dass es genau dein Ding ist.
    Bei den schlankeren Weichen sind wir einer Meinung. Die bereiten platzmäßig zwar noch viel mehr Kopfzerbrechen, aber fertig eingebaut ist deren Optik einfach umwerfend und Gleisselbstbau ist nicht jedermanns Sache.


    Moin Zoltan, die NOHAB steht auch seit Jahren auf der Wunschliste meines Kumpels ganz weit oben. Allerdings die dänische Variante, mit dem Flügelrad auf der Front. Die kamen beim Vorbild wenigstens bis Hamburg Hbf. Das Heljan Modell ist schwer zu bekommen und bei NJM kommen sie nicht in die Puschen...


    Moin Sven, ja deutsche E-Loks sind in den größeren Spuren sehr speziell. Ich wünsche mir für Dich, dass Deine Wünsche trotzdem in Erfüllung gehen!


    Moin Hein, du hast Recht. Manchmal gehen Wünsche in Erfüllung, häufig nicht. Was nicht bedeutet, dass man sich manche Dinge nicht trotzdem wünschen darf.


    Moin Reinhold, deswegen habe ich den Punkt mit den Dampfloks als Letztes aufgeführt. Die G5.4 und 82 sind wirklich keine kleinen Dampfer, da gebe ich dir Recht. Trotzdem kann man alle aufgeführten Baureihen auch auf kleinen Rangier-Dioramen sinnvoll einsetzen und (bis auf die 81) trotzdem auch auf größeren Anlagen im Streckendienst verwenden, ohne, dass es deplatziert wird. Aber es ist ja auch nur ein Wunsch-Thread. Und ich bezweifle, dass es jemals eine preußische G5.4 in Spur 0 geben wird. Dass Brawa die damals in H0 gebracht hat, war ja schon eine kleine Sensation.


    Euch allen ein schönes Rest-Wochenende


    Chris

  • Hallo

    Bei der jetzigen Neuvorstellung von Lenz kann man doch schon sehen das die Entwicklung in eine ganz andere Richtung läuft, für mich ist der Markt etwas übersättigt ( und auch ein guter Gebrauchtmarkt vorhanden) und die Hersteller müssen nach anderen Lösungen suchen, eben auch eine Zusammenarbeit mit anderen. Der Rann der Umsteiger der ersten Jahre ist für mich auch vorbei.


    Das stimmt so nicht: Es gibt nach wie vor eine große Nachfrage nach kleinen und relativ preiswerten Lokomotiven, man bekommt sie nur nicht: BR 64, VT 98, V 36 mit roten Donnerbüchsen sind auch auf dem Gebrauchtmarkt nicht oder nur zu sehr hohen Preisen zu bekommen, oft zu Preisen über dem Neupreis. Einzig die 89 bildet hier (noch) eine Ausnahme, aber das ändert sich vielleicht bald, da es kein neues Lebenszeichen von der 70 oder der 74 gibt...
    Übersättigt scheint der Markt an hochpreisigeren Modellen aus dem Hause Lenz: Von der Baureihe 50 werden bei ebay aktuell 26 Modelle angeboten und warten auf Käufer.
    Gruß
    Frank

  • Hallo,

    BR 64, VT 98, V 36 mit roten Donnerbüchsen sind auch auf dem Gebrauchtmarkt nicht oder nur zu sehr hohen Preisen zu bekommen, oft zu Preisen über dem Neupreis.

    Neuauflagen von Lenz hätten heute genauso einen höheren Preis als die frühere Auflage, siehe V60 und so wird es vermutlich auch bei der Neuauflage des Schienenbus sein, für den Lenz noch keinen Preis nennen kann. Und neue Modelle à la BR 74 oder so würden erst recht deutlich höher im Preis liegen als die 64er bei ihrer Auslieferung. Also was nutzt der Ruf nach Neuauflagen wenn das größte Problem offenbar eher der Preis als die Verfügbarkeit ist?


    Gruß,
    Ralf

  • Hallo,


    vielleicht wäre es mal an der Zeit eine reine DR Ost Lok zu bringen. Ich weiß zwar nicht wie viele DR Bahner sich in der Spur 0 tummeln, aber mit einer V100 z.B. könnte man sicher genügend Varianten bis in die heutige Zeit hinein anbieten.
    Nur so ein Gedanke.


    Gruß Bernd.

  • Hallo Ralf

    Neuauflagen von Lenz hätten heute genauso einen höheren Preis als die frühere Auflage, siehe V60 und so wird es vermutlich auch bei der Neuauflage des Schienenbus sein, für den Lenz noch keinen Preis nennen kann. Und neue Modelle à la BR 74 oder so würden erst recht deutlich höher im Preis liegen als die 64er bei ihrer Auslieferung. Also was nutzt der Ruf nach Neuauflagen wenn das größte Problem offenbar eher der Preis als die Verfügbarkeit ist?


    Natürlich würde eine neukonstruierte 74 heute nicht mehr nur 750 € kosten wie seinerzeit die 64. Und das ist auch OK so. Ich habe ja auch für die Baureihe 89 900 Euro bezahlt: weil sie mir gefällt, weil sie mit ihrer Größe auf meine kleine Heimanlage passt, ohne doof auszusehen und auch, weil ich sie mir durch mein ja ebenfalls in den Jahren gestiegenes Gehalt leisten konnte. Die 89 hat bei mir 2019 in etwa so zu Buche geschlagen, wie es 2012 die Baureihe 64 getan hätte. Bei der Baureihe 50 hätte das schon anders ausgesehen, das ist schon ein jedenfalls für mich großer Sprung. Ich hätte sie mir auch 2012 nicht leisten können oder wollen, wenn sie zu den Preisen von damals vielleicht "nur" 1300 gekostet hätte. Interessanterweise findet man die Baureihe 50 zuhauf bei ebay, aber keine V 36, keine 64, keinen VT 98.
    Also: Natürlich erwarte ich nicht im Jahre 2020 Lokomotiven zum Preis von 2012. Aber ich glaube, dass es mehr Bedarf an günstigeren, vielleicht auch einfacher gehaltenen Modellen gibt, die auch auf kleinen Heimanlagen oder Modulen eine gute Figur machen.


    Ein Gedankenspiel: Angenommen, die Formen der 64 wären nicht für die 24 "geopfert" worden, angenommen, es müsste keine 64 völlig neu entwickelt werden, man hätte also keine hohen Entwicklungskosten und man könnte die vorhandenen Formen nutzen: Ich glaube, dass eine 64 in der technischen und optischen Ausführung wie die von 2012 auch heute ihre Käufer finden würde, wenn sie ca. 950 bis 1000 € kosten würde, und von mir aus auch ohne getakteten Rauchentwickler.
    Wieviel müsste eine V 36 heute wohl kosten?


    Mit nachdenklichen Grüßen
    Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!