Preisentwicklung

  • Hallo Zusammen,
    eigentlich wollte ich mich nicht äußern, aber mein Unmut ist schon etwas groß.
    Die neue Bogenweiche ist für meine Begriffe mit 200€ schon etwas teuer(relativ). Für mich stimmt in jedem Fall das Verhältnis zu anderen Artikeln oder Gleismaterial nicht.Beim Stöbern in alten Zeitungen fiel mir auf, dass die BW schon für 2012 avisiert war, warum auch immer erst 2019 realisiert wurde. Damals wurde ein Preis von 120€ veranschlagt. Das ist ,wenn ich mich nicht verrechnet habe eine Steigerung von 60%. Nun ja ich bekomme seit 2012 15% Prozent mehr Lohn. Das gleiche gilt für Wagen, z.B der Omm von 82 auf 134€. Natürlich weiß ich, dass der € etwas gefallen ist, dass die Fertigungskosten steigen.... etc.
    Aber der Verdacht liegt nahe, dass die Marktstellung ausgenutzt wird. Ich werde mit Bestimmtheit nicht 200€ für ne Bogenweiche ausgeben, auch wenn ich eine gut einbauen könnte und wenn ich am Haus anbauen müsste... um um die Kurve zu kommen.
    Ich weiß auch nicht ob Ihr alle Preise bezahlt, die aufgerufen werden oder ob Ihr insgeheim kritisch hinterfragt. Meine Beobachtungen im ebay sagen mir, dass die Weiche kaum verkauft wird.
    Erfreulich ist, dass lt. Meldung die Firma sich von HO verabschiedet und nur noch 0 macht. Ich hoffe, dass die Preise moderat bleiben.
    So das war`s
    Ich wünsche Euch ein schönes WE :thumbup:

  • Hallo Aerik136,


    Du scheinst neu hier zu sein, denn es gab aber schon vor 5 Jahren Bogenweichen (made in PRC) zu einem günstigeren Preis als jetzt.


    Aber ganz allgemein waren die Klagen/Bescherden über die Produkte made in PRC relativ hoch, sodaß Lenz sich einen neuen Hersteller gesucht hat (jetzt Peco).


    Also nicht immer klagen, machmal hat dies einen Hintergrund, auch wenns für die Kunden sicher unangenehm ist, mehr zu löhnen.

    Grüße aus Regensburg


    Heinz ;)

  • Oh, eine Diskussion über Preise. :wacko:


    Es wird der Preis bezahlt den der Markt hergibt. Wenn es zu teuer wird nimmt man Alternativen oder baut selbst. Was gibt es da noch zu sagen?


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo und danke für die Antworten
    Ich weiß schon, dass es Weichen aus dem fernen Osten gab. Es geht auch nicht um die schl. Qualität.
    Einzig und alleine um das Verhältns Weiche zu Bogenweiche. und die enorme Preissteigerung. Wieviel ist jeder bereit zu zahlen????
    Da hilft es auch nicht zum Alternativen zu greifen, wenn`s kaum welche gibt
    Viele Grüße Axel

  • Salü zusammen,


    bezgl. Preisentwicklung...mal sehen was da sonst noch so kommen wird denn seitens der EU denkt man ja laut daran die Zölle für Waren aus Fernost kräftig zu erhöhen.
    Es geht lt. der Diskussion darum den Warenverkehr zu veringern, wegen dem Klima.

  • Hallo Axel,
    wenn Dir die Bogenweiche von Lenz zu teuer ist, kauf Dir doch eine
    Peco Bogenweiche. Die hat zwar ein etwas größeren Radius, aber ist
    günstiger. Ich verstehe diese Diskusion nicht. Das Hobby kostet Geld.
    Damals in den 60er Jahren kostete eine Märklin 23 er 35,-DM.
    Seid doch froh, das es bezahlbare Modelle gibt. Eine Hegob Weiche
    liegt als Bausatz bei ca. 300,-€ und wenn wir darauf warten, bis die
    Modelle billiger angeboten werden, gibt es es irgendwann nichts mehr!
    Siehe BRAWA!
    Laßt doch diese Diskussionen. Es bringt uns nicht weiter....
    Meint,
    Peter Jung

  • Ich habe vor ein paar Tagen gebrauchte Hegob Weichen extra schlank (Selten) in der Bucht verkauft Netto 300 Euro habe ich dafür bekommen für 3 schlanke 62 cm lange Hegob Weichen + 1 zugabe + Hegob Prellbock + 3 Meter Schienen + schlanke DKW Nur ein Bieter wollt ihr mich zum Narren halten oder wie muss ich das verstehen. Also wirklich Sorry

  • Hallo miteinander,


    Preisdiskussionen sind müßig, aber trotzdem sollte man dies besonders bei den Gleisen im Augen behalten.



    Ich finde, die Spur 0 hat immer noch ordentlich Potenzial und hier kommt dem Gleissystem eine Schlüsselrolle zu. Es sollte vor allem betriebssicher, aber auch bezahlbar sein, dann lassen sich auch die teureren rollenden Modelle vermarkten.


    Die Preise für das Gleismaterial sollte erschwinglich sein und kontinuierlich um wichtige "Elemente" erweitert werden und gerade dies sehe ich aktuell ein wenig kritisch, weil eben Lenz das Gleismaterial nicht selbst herstellt (Produktionskosten + Marge Peco und Lenz) und Peco als Alternative nicht direkt in Dtl. seine Produkte vermarktet bzw. den hiesigen Markt richtig im Visier hat.


    Meiner Einschätzung nach ist dies eine wichtige Grundlage für den Weg nach vorn, denn nicht jeder möchte die Weichen / Gleise selbst bauen. Es war auch der Grund meines zähen Einstiegs im Jahre 2012, weil einfach die Lieferbarkeit und die Qualität des Gleismaterials nicht meinem Vorstellungen entsprach. Geblieben ist die mangelnde Lieferbarkeit und nunmehr auch langsam der Preis für wichtige Weichen.


    Ich finde für mich: Was nützen die schönsten Modelle ohne die passenden Gleise. Ich möchte die schönen Modelle über schöne kleine / größere Weichenstraßen und herrliche kurze/lange Strecken genießend fahren sehen, denn dies lockte mich u.A. im Jahre 2012 an und hier trumpft die Spur 0 auf und damit wächst der Markt für uns alle gesund weiter.


    Ich wünsche Euch noch schöne Bahnstunden.


    Gruß
    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!