Neuheiten 2020 / Lenz Anzeiger 2020

  • Ja, schade, irgendwie fehlte was bei dem Beitrag.


    Ich hatte das Video erst im Live Stream, aber dann noch mal von Beginn an geschaut, in der Hoffnung, dass der Anfang enthalten sei.
    Dann begann das Video aber irgendwo mitten drin, dann bei einem Neustart fehlte wieder der Anfang... Vielleicht dem Stress und allem auf der Messe geschuldet.


    War etwas "stückig" zu betrachten, weil stets das Gefühl war, es fehlt was.


    Aber trotzdem ganz schön, etwas über die Spur 0 und wie es bei Lenz weiter geht, zu sehen.


    Viele Grüße,


    Christoph

  • Hallo,


    Schade ich von das Interview mit Herr Lenz sehr schlecht diese kehr . Was ich sehr viel schade find das das weinig oder gar nicht etwas zusehen war von der BR 38 oder etwas erzählt wurden uber die BR 38 von Lenz. Und narturlich uber die BR 44 und der zusammen arbeid mit Kiss Schade


    Bis so weit mein Meinung uber diese TV interview von Xtrain24


    Mit freundliche Grusen,


    Bernhard 67 aus der Niederlanden

  • Ich verstehe nicht, warum sich Herr Lenz das jedes Mal antut. Das Ergebnis ist unterirdisch. Bereitet sich der Herr Buttig nicht vor? Sprechen die sich vorher nicht ab?


    - die Fragen, die sich der interessierte Nuller gerade stellt wurden nicht beantwortet
    - es gibt praktisch keine neuen Informationen
    - Kameraführung ist ein Witz
    - Herr Buttig steht meiner Meinung nach gerne selbst im Mittelpunkt. Interviews mit Katrin Braun von Brawa an gleicher Stelle sind da gute Beispiele...
    - Mikrofon? Wenn man nur eins hat, dann sollte das zu dem Teilnehmer gehalten werden, der gerade spricht...
    - dieses "hach, ich duze ja meinen Bernd" geht mir ziemlich auf den Senkel....


    Mir tat Herr Lenz echt leid. Wie gerne hätte er gezeigt, wie das Gewicht das Krans ausfährt.


    Wenn etwas so schlecht läuft, dann macht man es nochmal. Und dann schneidet man. Konnte man schon zu Analog-Zeiten, kann heute jeder mit seinem Handy. Dann ist es eben keine Live-Übertragung, aber wir sprechen ja auch gerade über ein Interview am Messestand eines Modellbahnherstellers und nicht mit Neil Armstrong im Sommer 69.

  • Mir hat's gefallen...
    Schade, dass die Kamera nicht immer das gezeigt hat, worüber gerade gesprochen wurde.
    Ansonsten ein informatives Filmchen mit natürlich wirkenden und ungekünstelten Teilnehmern.
    :thumbsup:


    Für Bernd Lenz alles Gute für den neuen Lebensabschnitt und Danke für das Geleistete!
    Ohne Ihn und sein Schaffen wäre die Spur 0 nicht das, was sie heute ist!

    Edited 2 times, last by Klaus vom See: Rechtschreibkorrektur ().

  • Hallo Jörg,
    ich war ja auch etwas enttäuscht über die, wie wir nun wissen, verstümmelte erste Version des Interviews.
    Aber muss man da wirklich gleich so ruppig drauf reagieren? Ich finde das im Ton jedenfalls überzogen.
    Nach wie vor hätte ich mir gewünscht, wenn Herr Buttig doch die eine oder andere Frage gestellt hätte, wie z.B. wer denn nun die neuen Besitzer sind, welche Pläne da bestehen, was aus den letztes Jahr neben der BR 55 und 56 angekündigten Modellen wohl wird? Bleiben die in der Pipeline, auch bei den neuen Besitzern? Zur BR 44 kein Wort. Ja, schade. Aber...
    Aber vielleicht wäre es auch etwas viel verlangt, wenn man bedenkt, dass der Interviewer in kurzer Zeit bei allen möglichen Herstellern vorspricht.
    Gruß
    Wolfgang

  • Ich kann Jörg (BR96) nur zustimmen, die Filme dieses Herrn Buttig sind generell einfach wirklich schlecht, die Kameraführung grauenhaft - live geht auch erheblich besser. Natürlich nur, wenn man sich auf das Live-Interview konzentriert und nicht Hauptaugenmerk auf die eigene Darstellung richtet. Der "liebe Bernd" ist sichtlich froh gewesen, als es zu Ende war, und sicher noch froher, dass er nun nicht mehr mit diesem Herrn B. vor der Kamera stehen muss.

  • Abgesehen von der etwas holprigen Präsentation hat mir der Film gut gefallen, was aber an Herrn Lenz' Auftreten lag, der nicht grade zu beneiden war. Von dem Wyhlen-Kran konnte man sich ein gutes Bild machen, den finde ich Klasse und leg ihn mir auf alle Fälle zu.

  • Hi,


    ich fand es interessant, die Filme kosten mich fast* nichts, bessere Amateure stehen vor und hinter der Kamera. Herr Lenz erzählt ganz nett und es gibt ein Update zu den angekündigten Modellen.
    Was wollt ihr denn? Vor Jahren war man froh, wenn es ein schlechtes Foto gab oder Wochen später einen Zeitschriftenartikel zu kaufen.
    Jetzt wird live gesendet und das ist immer noch nicht genug? Was ist das eigentlich für eine Anspruchshaltung?


    Sich wundernd:


    H3x


    *) Ja, jeder zahlt beim Anschauen mit seinen Daten an Alphabet Inc.

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Moin,


    es gab Zeiten, da kam bestenfalls schon eine Woche nach der Messe und nach viel Hektik in den Redaktionen ein Messeheft. Da gibts heute faktisch Minuten nach Messeeröffnung erste Livevideos, wenn man genauer hinhört unter technischen Schwierigkeiten aufgenommen und demnach ungeschnitten und unbearbeitet und schon ist eine Meckerei in Gange...ich verstehs nicht mehr :!: ?(

    Inhaltlich habe ich mich heftig über die sehr feinen Modelle der 55 und 56.2 gefreut, dann auch noch eine bereits fertige und fahrende 38 gesehen und am Ende noch das Drehgleis als auch den Wyhlenkran in Funktion. Da hüpft doch das Modellbahnerherz :D

    Und für die, die genauer hingehört haben, gabs auch gleich noch für die Jammerer und Zauderer die eine oder andere nette Breitseite von Bernd Lenz völlig gratis dazu....ich werde seine ruhige und bedächtige Art mit entsprechendem Humor vernmissen :thumbup: und sage nochmals Danke - das war auch mein Weg zur Spur 0 vor einigen Jahren.


    Es grüsst euch aus dem Sandkasten Brandenburg,
    Dirk

  • Guten Abend,


    auf den Whylen-Kran als Funktionsmodell war ich ohnehin schon sehr gespannt, aber ihn so das erste mal in Aktion zu sehen hat ihn auf meiner Wunschliste ziemlich weit nach oben geschoben. 8o


    Nach der P8 hatte ich als nächste Lok eigentlich die 74 ins Auge gefasst, doch nachdem jetzt überraschend doch schon erste Muster von der 55 und der 56.2 zu sehen waren, kommt auch da ein gewisses "Haben will"-Gefühl auf... schwere Entscheidung.


    Aufschlussreich auch die Erläuterungen von Bernd Lenz zu den hohen Entwicklungskosten für die Bogenweiche, was den kritisierten Preis erklärt. Vermisst habe ich etwas zu der 44er als eigentliche 2020er Neuheit und in diesem Zusammenhang zu der künftigen Kooperation mit Kiss, die ich sehr interessant finde und gespannt bin, was man da in Zukunft noch alles erwarten kann. Aber bis Gießen ist es ja auch nicht mehr so lange hin, dann bleibt eben für die Spur-0-Tage noch was an Neuigkeiten übrig, ;)


    Grüße
    Klaus

  • Hallo,


    ich fand das Filmchen nett, aber auch nicht mehr. Was soll’s.


    Was mich eher enttäuschte, war fast die Vorhersehbarkeit der ausgestellten Produkte. Eine fertige 38er war zu erwarten. Vom Kastentender aber keine Spur. Drehgleis und Kran waren auch nicht wirklich überraschend. Mit der 55/56.2 hatte ich gerechnet und freue mich auch drauf. Das aber noch immer keine „Muster“ der Schnellzugwagen und der E41 gezeigt wurden, geschweige denn im Interview hinterfragt wurden, das finde ich reichlich enttäuschend.
    Die Wiederauflage der 4yg ist ok, aber das bisschen Lichtgeflacker ist nun wirklich keine große Innovation und die Beleuchtung schaltet man doch eher nicht permanent an und aus. Für mich komplett überflüssig. Da wäre ein Soundbaustein mit dem charakteristischen Türenknallen witziger gewesen.


    Schade, Schade.


    Gruß, Ian

  • Moin,


    so schlimm finde ich den Neuheitenzettel von Lenz doch gar nicht. Wie Herr Lenz im Interview schon sagte, erst werden die letztjährigen Ankündigungen abgearbeitet und dann wird weiter geplant.


    Da gibt es noch einiges zu tun:


    Baureihe 38 Wanne kommt noch vor dem Sommer
    Danach die 55 und 56.2 (auch noch in 2020)


    Der Kran ist auch noch irgendwo dazwischen in Auslieferung.


    Dazu noch der Vt98 und die Umbau Vierachser.


    Im Anzeiger steht zwar nichts mehr von den zuletzt noch angekündigten Planungen wie E41, V36.1, 70 und 74, der Blick in die Preisliste verrät jedoch, daß diese Modelle keineswegs unter den Tisch fallen.
    Die werden da weiterhin angezeigt.


    Was mir aber auffiel, sind einige nicht mehr erhältliche Modelle. Die fehlen in der Preisliste. Aufgefallen sind mir vor allem die B3y und die Talbot Schotterwagen. Es gibt aber noch einige andere.


    In der vorher genannten Liste der noch fehlenden Loks fehlt aber eine Baureihe, die auch sehr oft in Gießen zu sehen war: die 66


    Zitat:


    Da gibt's ja eine große Lücke.


    BR 62
    BR 74 (Planung Lenz für 202x)
    BR 75 preuss und sächsische
    BR 80
    BR 81
    BR 90
    BR 91
    BR 92


    Und dann VTs sowie ETs ( z.B ET 31, 51, 25, 87, 88, 89)
    Zitat Ende


    Welcher Vt hätte denn die meisten Chancen? Vielleicht DER typische Vorgänger der Uerdinger? Der Vt 70?


    Elektrische Fahrzeuge sehe ich mehr in der Vitrine als auf einer vorbildgerechten Modellbahn. Fahrleitung baut doch kaum jemand auf seiner Heimanlage.


    KM-1 füllt nun nach und nach ein paar Lücken auf:


    Neben den Riesen (44 und 01) kommen auch kleinere Modelle, so die 23, der Glaskasten (SUPER!!!), die 91 und auch die 82. Wobei sie bisher noch keine 91 gefertigt haben. Da folgt wohl in 2021 das Pendant in 1.
    Eine V 90 wäre auch nett, obwohl diese Lok in ihrer ersten Zeit weniger zu Streckeneinsätzen kam, aber es sieht trotzdem gut aus :D Und das damalige Spur 1 Modell ist spitze.


    Lenz hat also bis mindestens Ende 2021 alle Hände voll zu tun und kann uns mit schönen neuen Modellen beglücken. Was danach dann als Ankündigung folgt, wissen nur die Gießener. Vielleicht ja doch eine 66, oder eine 62? Vielleicht eine 57 oder gar 58. Da könnte Herr Lenz sich bei Kiss bedienen.
    Mir würde auch eine Neuauflage der 64 gut gefallen. Und natürlich auch eine 86.
    Dieses Jahr gönn ich mir erst einmal die 94 und die Umbauvierachser. Dazu Bogenweichen, die zusammen fast schon eine Lok kosten, aber dank denen kann ich endlich so bauen, wie ich möchte :thumbup:


    Und dann ist da noch die Meterspuroffensive von Michael Schnellenkamp... :thumbsup:


    Also, es bleibt spannend.

  • Angesichts der Vereinheitlichung der echten Dampflokomotiven der Baureihen 94 und 57 im Fahrwerk, war das Fehlen der 57 im Lenz-Programm sehr überraschend.
    Die Entwicklung vieler Details für die neue Dampflokomotive konnte eingespart und die 57 viel schneller freigegeben werden als die Entwicklung der 55/56, die vollständig durchgeführt wurde.

  • Hallo Locutus,


    du hast geschrieben:


    Welcher Vt hätte denn die meisten Chancen? Vielleicht DER typische Vorgänger der Uerdinger? Der Vt 70?


    Dann noch eher der Vt 95, das ist nicht so eine Splittergattung und es gibt den lustigen 1-achs Anhänger.


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Soeben habe ich auf der Webseite von Lenz gelesen, dass die BR 94.5 einen Preis bei einer Leserwahl gewonnen hat. (Genaueres siehe unten)


    Und auch mich begeistert diese Lok tagtäglich :thumbsup:

    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!