Neuheiten 2020 / Lenz Anzeiger 2020

  • Hmmm, wann war denn Ausgabe Nr. 5? Letztes Jahr zur Messe war Nr. 4, heuer ist es Nr. 6, hab ich da zwischendurch was verpasst? :?:


    Die Ganzmetall-44er ist allerdings eine Überraschung und so ziemlich das Letzte, womit ich gerechnet hätte...


    Schöne Grüße, Freddy

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Achtung, Ironie: Ganzmetalldampfloks? Mache wir jetzt auf Märklin? :D


    Zum Glück ist ja noch genug in der Pipeline, sonst wäre für mich gar nichts dabei. Aber Schnellenkamp finde ich für meinen Bedarf deutlich attraktiver dieses Jahr!


    Dann ist mir noch aufgefallen: Ürdinger Uff! 8|


    Ich wünsche allen viel Spaß mit den Ankündigungen.


    Gez. H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo,


    die Metall Lenz-Kiss 44er ist in der Tat eine große Überraschung. Ein tolles Modell zu einem guten Preis! Ob der Markt diese Lok nach der Auflage von Kiss Ende der 2000er Jahre, dem mäßigen MTH Modell und der Offensive aus Mülheim noch aufnehmen kann, sei mal dahin gestellt. Es hat in Spur 1 ja sogar mal einen Dreikampf zwischen Dingler, Kiss und KM1 gegeben, und der Markt hat sie trotzdem alle aufgenommen, der Null-Markt ist aber glaube ich anders. Sie passt irgendwie nicht ins Lenz-Programm, für die Vorkriegsschnellzugwagen hätte ja eine 03, 23 oder 39 gepasst, die 38er soll ja jetzt bald kommen. Für die allermeisten Heimanlagen (Kreiensen von E. Huwald ist die große Ausnahme) aber auch viele Vereinsanlagen mit überwiegend Nebenbahn(oberbau) viel zu groß. Mit der 50er haben sie in Giessen vieles richtig gemacht, tolle Variantenvielfalt, eine von der Anmutung her große Dampflok, die aber auf jeder Nebenbahn egal ob mit einem Umbaudreiachser-Pärchen oder 4-Wagen Ng eine gute Figur macht.


    Wenn eine Kooperation mit Kiss unter Nutzung der alten Formen, so wären die 98.8 und die 86er marktfähige Baureihen. Die Kiss 98.8 war ein hervorragend detailliertes Modell mit Schwächen bei Digitalisierung und Fahreigenschaften, ich habe meine, da für mich als Betriebsmodellbahner nicht brauchbar, 2x zurückgegeben. Bei der 86er anders herum: gute Fahreigenschaften bei eher mäßiger Detaillierung, die Proportionen nicht ganz stimmig, der Abstand von der Rauchkammertür zur Pufferbohle wegen 800mm Radiengängigkeit zu groß. Beide Modelle würden gut ins Lenz Programm passen, die Mülheimer Auflage der 86er gehört bisher zu den bestverkauften Modellen aus diesem Hause, die 98.8 passt super zu den bay. Lokalbahnwagen und würde die Br 70 gut ergänzen und die 86er würde die Rolle der 64er übernehmen, wohl aber in der Preisstellung der 94er. Nur was ist mit dem Massstab und dem Dampferzeuger, davon ist nicht die Rede bei der 44er, oder habe ich da was überlesen?


    Bin gespannt wie es im Hause Lenz weitergeht, freue mich eigentlich eher auf die mittleren Schlepptenderloks wie 38er, 56.2 und 55er, gab es zwar auch schon reichlich, aber in Lenzqualität müssten diese Loks aufgrund ihrer Größe und Passung zu den meisten Anlagenkonzepten doch wie geschnitten Brot gehen.


    Reichlich Diskussionsstoff für die Winterfahrtage in Hagen ;).


    Mit freundlichen Grüßen


    Ralf

    Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V. - Die Hagener Spur 0 Leidenschaft in XXXL seit 2007.


    http://www.spurnullteam.de/


    Betriebsabend: aktuell keine Treffen in Hagen.


    Ich hoffe bald wieder schreiben zu können: jeden dritten Freitag im Monat 19.00-23.00 Uhr - Betrieb, Essen,Trinken, Fachsimpeln, Spaß haben in kompetenter und netter Runde. Gäste und Gastfahrzeuge sind herzlich willkommen: Södingstr. 16-18, 58095 Hagen.

  • Ja, das ist ganz toll, leider zu groß für mich die 44.
    Da bin ich raus, bei der 98.7 wäre ich sofort dabei. Ich hoffe, die kommt dann wenigstens noch und auch die 70.

    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay ().

  • Hallo,


    Personlich is die BR 44 die der Firma Lenz ankundigt auch für mein Anlage viel zu grosse .Lieber haben ich gesehen das Lenz mit eine Snel Zug dampfer ankündigte für die Gruppe 28 wagens . Ein BR 39 oder BR 03 die beide passen sehr gut auch ein grosse Nebenbahn oder etwas kleinere Nebenbahn.


    Ich find es viel schade das Lenz nicht fur ein BR 03 oder BR 39 angekündigt haben.


    Mit freundliche grusen,


    bernhard


    ps ich bin es mit Ralf eins.

  • Mal abgesehen von der zumindest mich überraschenden Mitteilung über die BR 44 enthält das Blättchen nichts wirklich Neues. Dass die Umbauwagen-Neuauflage flackernde Neonbeleuchtung darstellen kann, der Schienenbus ebenfalls - das wusste ich zwar noch nicht. Aber ich bin sicher, dass viele Leser des Blattes nach Infos suchen, wie es denn mit den ganzen Ankündigungen der letzten Jahre steht. War da nicht mal angekündigt worden E41, BR 55, BR 56, BR 70, Eilzuwagen ...Wenn es dazu Konkretes zu lesen gegeben hätte, dann hätte sich das Blättchen gelohnt.
    Zur Entscheidung die 44er aufzulegen: Klar, für die allermeisten Anlagen zu groß. Auf Vereinsanlagen sieht man sie schon mal. Aber Kaufentscheidungen von Modellbahnern folgen doch nicht bloß rationalen Erwägungen. Manchmal wird gekauft, was gefällt.
    Gruß
    Wolfgang

  • Moin,
    also ich weis ja nicht...aber so einige Loknummern passen nicht in die Epoche 3 und die DDR hatte Paderborn wirklich besetzt oder wie? :thumbsup:


    Der Fehlerteufel war eindeutig n Ossi :?: 8o


    Aber da war glaube ich Jemand schneller als der Korrektur-Leser.
    Warte wir mal ab, wann die 44-er kommen wird und wie sie wird. Das ist auf jeden Fall ein schwerer Brocken.


    Gruss, Dirk

  • Liebe Forumianer,


    offensichtlich beschreitet Lenz bei der Entwicklung der BR 44 neue Wege und bringt diese in Kooperation mit Kiss Modellbahnen; wenn hierdurch Synergieeffekte wirksam werden, welche sich anscheinend positiv auf den Preis auswirken, warum nicht.


    Immerhin könnte man ja auch darauf spekulieren, daß dann irgendwann auch vielleicht eine BR 85 entstehen könnte, die hinsichtlich Ihrer Kompaktheit und Nebenbahntauglichkeit sicherlich viele Modellbahner in Spur 0 eher ansprechen würde.


    So weit so gut; insgesamt habe ich aber das Gefühl (und bitte, dies ist wirklich nur meine bescheidene Meinung), daß Lenz Gefahr läuft, sich vielleicht bei den Neuheiten (ich fasse jetzt mal 2019 und 2020 zusammen) etwas zu verzetteln; konkrete Infos zumindest zu den letztjährigen Neuheiten wären hier m.E. hilfreicher und transparenter gewesen.


    Vielleicht spürt Lenz nach gut 15 Jahren auch das erste Mal eine gewisse Sättigung des Spur 0-Marktes, die dann eher zu einer solchen "Highlight"-Politik animiert, als die lange bei Lenz zu verzeichnende Programmsorgfalt fortzufühern (Motto: Lieber ein Knaller, als drei oder vier teure Parallelprojekte von Triebfahrzeugen). Ich hatte mich schon letztes Jahr darüber gewundert, daß die "Sprünge" zwischen E 41, BR 56, BR 55 etc. sehr groß ausfielen. Vielleicht zu groß?


    Lenz hat sich in der Vergangenheit immer dadurch ausgezeichnet, dahingehend eine kluge Modellpolitik zu betreiben, v.a. den kleinen Betriebsbahner (Wer von uns hat schon Turnhallen zur Verfügung) im Fokus zu haben; jetzt geht Lenz anscheinend das erste Mal dazu über, die Sammler und Vitrinenmodellbahner anzusprechen; eine neue Politik?


    Aber nur so am Rande; so ein Ganzmetallmodell der BR 44 (auch wenn das Foto wohl Kiss entnommen ist) sieht schon klasse aus; aber wie schon die anderen schrieben: für meine bescheidene Nebenbahn viel zu groß; und dann sind mir 2000€ für ein reines Vitrinenmodell denn doch zu viel.


    Viele Grüße
    Jens

  • Immerhin könnte man ja auch darauf spekulieren, daß dann irgendwann auch vielleicht eine BR 85 entstehen könnte, die hinsichtlich Ihrer Kompaktheit und Nebenbahntauglichkeit sicherlich viele Modellbahner in Spur 0 eher ansprechen würde.



    Viele Grüße
    Jens

    Hallo Jens,


    das verstehe ich nicht, wird die 85 doch dieses Jahr bereits von 2 anderen Herstellern auf den Markt kommen. Braucht es dann noch einen dritten Hersteller?


    Zum Rest des Anzeigers äußere mich nicht...


    Viele Grüße,


    Christoph

  • Hallo Christoph,


    wir haben ja schon auf andern Ebenen (Spur HO, Spur 1) immer wieder erlebt, daß Doppel- oder sogar Dreifachentwicklungen von Modellen entstehen, obwohl Ankündigungen eines Bewerbers schon vorab bekannt waren.


    Mein Hinweis zielte einfach nur darauf ab, daß die Entwicklung der 44 ja immerhin konstruktive Möglichkeiten zuläßt, zumindest das Fahrwerk kostengünstig für eine 85 herzustellen, da es ja hierbei bekanntermaßen viele Parallelen gibt.
    Lenz selbst hat dies bei den Entwicklungen der Baureihen 64 und 24 ja bereits praktiziert.


    Viele Grüße
    Jens

  • Was BRAWA mit dem Breuertraktor zum Start bei den Triebfahrzeugen in der Spur Null zu klein machte, kommt jetzt nach meiner unmaßgeblichen Meinung von Lenz für die meisten von uns zu groß daher.


    Das Ergebnis der BRAWA-Modellpolitik ist bekannt: BRAWA zog sich aus der Spur Null zurück.
    Hätte BRAWA damals eine BR 74, 75 oder 98.10 herausgebracht, wäre der Spur-Null-Einstieg sicherlich anders verlaufen.............. .
    Jetzt baut Lenz eine Lok für Club-Anlagen oder Sammler. Für normale Heimanlagen dürfte die 44er nicht geeignet sein. Und schon gar nicht mit den vorbildgerechten Zügen.
    Da wären kleinere Tenderloks (s.o.) oder aber die letztjährig angekündigten 55er bzw. 56er geeigneter gewesen. Und die 38er gibt es ja schon.
    Und Wagen? Neuauflagen ja. Der Kran soll auch kommen... . Aber das hatten wir ja schon.
    Auch würde ich mir eine Rückkehr zu früherer Informationspolitik im Hause Lenz wünschen. Dann wüßten wir wieder, was wann kommt und könnten unser Budget planen.
    Fazit: Eine Sättigung des Spur Null Marktes sehe ich nicht! Aber eine fragwürdige Modellpolitik!
    Bin gespannt, was B.L. in Giessen oder Gießen dazu sagt.
    Ein nachdenklicher Carl :S

  • Ich stimme einem Kollegen zu, der früher geschrieben hat.
    BR44 ist eine zu große Lokomotive. Es gibt viele Kollegen im Forum, die den Lenz BR50 oder den MTH BR44 gekauft und dann verkauft haben, weil sie zu groß für ihr Heimlayout sind.


    Über BRAWA - Ich erinnere mich, dass ich vor 4 Jahren (zu dieser Zeit hatte Brawa viele neue Produkte) mit unserem Kollegen Leopoldstal (Thorsten Strover) gesprochen habe und sagte, dass es großartig wäre, wenn Brawa einen preiswerten Dampflok (nicht mehr als 1200 Euro) auf den Markt bringen würde. BR56 oder BR86 oder eine andere Lokomotive (nicht mehr als 4 Achsen). Das wäre ein Bestseller.


    Ich habe MTH BR44 und bin glücklich. Es ist jedoch zu groß für meine kleine Station und scheint versehentlich an dieser Station angehalten zu haben ...


    In diesem Jahr habe ich vor, die Lenz BR94 oder eine andere Dampfmaschine zu kaufen, die kleiner ist als meine BR44 und nicht viel kostet. Ich denke, dass dies auch für andere Kollegen aus unserem Forum relevant wäre.
    Es scheint, dass die Zeiten der Modelle, in denen der neue Lenz BR64 nur 700 Euro kostete, für immer vorbei sind ...

  • Hallo Leute,


    was Gerlind schreibt, ist mein Reden seit Anno schießmichtot. Wer die meisten Layouts hier im Forum Revue passieren lässt, muss zum selben Schluss kommen. Und, nichts gegen die T3, ein Zuckermaschinchen, aber leider leider passt sie nicht überall hin und leider auch nicht in mein Konzept. Alternativen? Fehlanzeige, wenn man aufs Geld schauen muss. Ich habe mich in England bedient, das ist zwar auch nur semibefriedigend, aber erschwinglich! Br 42, 43 44, 50 etc. pp., alles herrliche Maschinen, fuhren früher en masse bei mir vor der Haustür vorbei und haben uns oft nachts den Schlaf geraubt, aber wo können die fahren außer bei Eckehardt oder auf Modultreffen? Vielleicht, wenn man eine Kreisbahn betreibt ...


    denkt und grüßt Reinhold

  • Gutenabend,


    Ja die BR 44 ist gross. Aber einen anderen Hersteller (mb.) hat auch grosse Lokomotiven produziert, die verkauft werden oder wird Lokomotiven (u.a. BR44!) produzieren wovon nur noch wenige bestellbar sind. Offensichtlich sind diese grosse Loks gefragt. Und was gefragt wird, wird produziert, denn es werd gekauft und dann werd Geld verdient..... einfach.


    Gruss,
    Walter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!