Bau eines Denkmals

  • Baubericht aus dem ehemaligen Schnellenkampforum


    asisfelden - 17/3/2011 um 20:39
    Hallo Spur 0-Freunde!
    Denk mal nach Stephan,sagte ich mir,als es darum ging,den kleinen Park
    neben der Porzellanmanufaktur weiter zu gestalten.Denk mal ... - na
    klar,ein Denkmal wird da reingestellt.Gab und gibt es doch in Eisfeld so
    viele berühmte und berüchtigte Personen wie ....äh,ja.....
    Jaaaaaaaa!
    Da gab es doch den Freiherrn Friedrich zu Schienenstoß.Wer kennt ihn
    nicht.Brauch ich Euch doch nicht zu erklären,was wir dessen Weitsichtigkeit
    noch heute zu verdanken haben.


    Es war der Beginn der Eisenbahnentwicklung im kleinen thüringischen
    Eisfeld.Rasches Handeln war vonnöten,wollte man nicht die Entwicklung
    verschlafen.Nägel mit Köpfen mußten her....
    Aber wie immer gab es wieder die verschiedensten Meinungen über die Größe
    und der Volksmagen gärte.
    Freiherr Friedrich zu Schienenstoß und seinem entschlossenem Handeln in den
    Jahren achtzehnhundert 43,5 bis achtzehnhundert 45 ist es zu verdanken,daß
    noch heute ein harmonisches Neben und Miteinander der verschiedenen Lager
    möglich ist.
    Ihm zu Ehren wurde also ein kleines Denkmal errichtet ,über dessen Bau sich
    sogar noch ein paar Fotos im Eisfelder Stadtarchiv fanden,und die ich Euch
    nicht vorenthalten möchte.



    Der Sockel entstand aus Resten der Eisfelder Müllhalden - wo hatten die
    damals schon Styropor her?



    Lokomotivführer Karl Kolben brachte aus Dresden die Skulptur des
    Freiherrn.Gegossen wurde sie bei der Firma http://www.peipp-miniaturen.de



    Die Zahlen sind aufgeklebt.Später kam ich auf eine bessere Idee: starke
    Alufolie in Spiegelschrift beschreiben und umgedreht aufbringen.



    Auch Adel aldert....



    Im Frühjahr wird dann der Park bepflanzt.Trotz Isoliermaterials ist der
    Boden noch gefroren.
    Viele Grüße und danke für Euer Interesse an Eisfelder Heimatgeschichte.
    Stephan
    asisfelden - 20/3/2011 um 18:30
    Hallo !
    Es ging ein wenig weiter mit der Gestaltung hinter dem Denkmal des
    Freiherrn.
    Ich muß da ein paar Abstellgleisstückchen verdecken.Aber ich darf nicht zu
    hoch bauen,weil ich noch so viel wie möglich von meinen Hintergrundgebäuden
    sichtbar lassen möchte.Es müssen aber auch einmal zwei Gleise verdeckt
    werden.Da sollen sich zwei 80er mit je einem o-scale Wagen verstecken.Alle
    Fahrzeuge identisch,bis auf die Tatsache,daß ein Wagen beladen ist,der
    andere leer.Ihr könnt Euch schon denken warum.Eine 80er fährt beladen
    hinter die Porzellanwerke,wo schon der unbeladene Kumpel wartet,der dann
    wieder zurück kommt.Also ich hab da als Kind stundenlang auf einer
    Ausstellung gerätselt,wer wohl den Wagon entladen hat...
    Lange Rede - kurzer Sinn : hinter´s Denkmal kommt eine kleine,schon lange
    eingefallene Kapelle (oder was weiß ich,was das mal war oder gewesen sein
    könnte...)



    Hinten rechts,lauert schon eine der Zwillingsschwestern.



    Hinten links,der Beginn der Porzellanmanufaktur und gleichzeitig das Ende
    der Pendelstrecke.Unterhalb der Stützmauern die Strecke der eigentlichen
    Anlage,die aber nicht mit dem höheren Industriestück verwandt oder
    verschwägert - äh,ich meine natürlich verbunden ist.
    So weit für heute.Viele Grüße
    Stephan
    asisfelden - 31/3/2011 um 22:43
    Hallo meine Damen und Herren der schönsten Spur !
    Es ist Frühling geworden in Eisfeld.Und unterm Rock vom Freiherrn zu
    Schienenstoß,blühen die Gräser und Blümelchen.
    Schnell noch ein paar Fotos,bevor die Umzäunung
    des kleinen Parks eingefärbt wird.
    Viele Grüße,Stephan




Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!