Anfang mit der Spur 0 im neuen Dachboden

  • Guten Tag,


    Ich möchte mich erst einmal vorstellen.
    Ich bin Daniel, 35 Jahre jung und seit langer Zeit Modellbauer,Tabletopper und Modelleisenbahner.
    Ich bin mit der Spur H0 durch meinen Vater groß geworden. Mit diesem habe ich damals, bis zu seinem Tod im Elternhaus zusammen eine Anlage
    gebaut.

    Irgendwann habe ich das Elternhaus natürlich verlassen, bin berufsbedingt durch Deutschland und die Welt gegangen und habe mir nun endlich im Jahre
    2019 ein Haus gekauft.

    Dementsprechend habe ich auch mehr als ein Jahrzehnt das Eisenbahnen nicht betrieben. Jetzt mit dem neuen Haus habe ich endlich den eigenen Platz um eine Anlage
    zu planen und hoffentlich dann auch zu verwirklichen.

    Mein ursprünglicher Plan war es eine H0 Anlage zu bauen. Nach einigem planerischen hin und her bin ich aber grade an einem Punkt angekommen,
    wo ich mir den Spurwechsel zur Spur 0 gut vorstellen kann.
    Das liegt zum einen an den zu großen Möglichkeiten in H0 in Kombination mit dem mir zur Verfügung stehenden Platzangebot.
    Zum anderen habe ich schon sehr oft mit dieser Spur sympathisiert.
    Dann habe ich mich umgeschaut und etwas inspirieren lassen. Z.b. durch Lejonthal und seinem YouTube-Kanal. Eine kleine eingleisige Nebenstrecke mit ein bissel drumherum.
    Genau dass was ich mir vorstelle...
    Dazu kommt, das ich einen Punkt erreicht habe, wo mir für diese Bahn auch das nötige Kleingeld zur Verfügung steht.
    Spur 0 ist preislich halt doch eher am oberen Ende angesiedelt.


    Lange Rede usw…


    Ich habe in Wintrack das Platzangebot skizziert. Es handelt sich um einen Dachboden mit schrägen.
    Um etwas Kulisse zu haben, möchte ich die Platte etwas von der Schräge wegziehen um eine 50 cm hohe Kulisse
    darstellen zu können. Den Platz hinter der Kulisse kann ich dann als SB verwenden oder ähnliches…


    Ein paar Bilder zum Dachboden:







    Der "Plan"





    Das soll natürlich nicht die endgültige Streckenführung sein. Lediglich das Platzangebot verdeutlichen.
    Der braune Klotz ist der Treppenaufgang zum Dachboden und muss frei bleiben.




    Der Brückenbogen hinter dem Treppenaufgang ist nicht Teil des Geländes. Das wird ein nicht einsehbarer Bereich, da an dieser Stelle im Dachboden die Sat-Anlage reinkommt.
    Der Übergang im "G" soll klappbar werden.
    Noch weiß ich nicht wie eine Streckenführung ausschauen soll.


    Geplant ist ein kleiner zweigleisiger Bahnhof, ca. 1,50 m lang und ein paar Möglichkeiten zu rangieren. Dafür eignen sich dann ein kleines Sägewerk oder Schotterwerk. Etwas in der Art.


    Die Maße liegen ca. bei
    Breite: 4,70 m
    Länge linker Flügel: 5,40 m
    Länge rechter Flügel: 3,70 m
    Tiefe: 80 cm. In der Mitte aufgrund beidseitiger Zugänglichkeit: 1 m
    Ich kann mir noch eine Zunge in der Mitte vorstellen.


    Ich bin gespannt wo die Reise hingeht und freue mich auf den Start in diesem Forum.


    Vielen Dank.


    Lg
    Daniel

    Edited 3 times, last by Daniel: Daten ergänzt ().

  • Moin,
    also der allgemeinen Erfahrung nach wird Kreis irgendwann langweilig ich denke du solltest dich eventuell mal mit dem Thema Rangieren, kleine Anschlüsse und Punkt zu Punkt Verkehr befassen.
    Damit ist ein abwechslungsreicher und vielseitiger Betrieb möglich der einfach nie langweilig wird.
    Zu bauen bleibt dann noch immer genug übrig...
    VG, Stefan

  • Hallo Daniel,
    nur auf die Schnelle:
    Null ist im Zweifel immer größer als du denkst :-)


    Man kann über die Sinnhaftigkeit von Kreisverkehr beliebig streiten (mach ich jetzt nicht), was aber gar keinen Sinn macht, ist der doppelte Kreis.
    Zum einen gibt es sowas praktisch nicht und zum anderen gibst du den Top-Vorteil eines Dachbodens mit Zugang in die Anlagenmitte auf, nämlich keine Klapp oder Krabbelstellen zu haben.
    Die Zunge, ggf. auch noch um die Ecke gezogen, kann wunderbar für Anschließer oder eine Stickstrecke verwendet werden.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Äh.. liebe Kollegen - Der Kreisverkehr auf dem 3-D Modell ist nicht die Planung :
    ..."... Das soll natürlich nicht die endgültige Streckenführung sein. Lediglich das Platzangebot verdeutlichen. ..."...


    Hallo Daniel,


    als Einsteiger in die Spur Null ist es anfangs gewöhnungsbedürftig mit den Dimensionen der größeren Spur klar zu kommen.


    Stell Dir nicht nur die doppelte Breite und Länge vor, sondern auch das Volumen der Fahrzeuge und Gebäude um ein Gefühl zu dafür bekommen.
    Bau Dir Pappschablonen, vom Gleis (da kannst Du die Lenz Maße nutzen, ohne auch Lenz Material nutzen zu müssen am Ende) und schau Dir die Maße der Spur Null Gebäude - auch als Halbrelief . Bausätze an und erstelle ein, zwei simple Papp-Dummy.


    Um Dir ein wenig einen Eindruck zu verschaffen womit sich Deine - hoffentlich - zukünftigen Hobbykollegen schon beschäftigt haben was die Gleis- u. Anlagenplanung betrifft, schau Dir auch die in diesem Forum Anlagenbau 1: Planung und Gleisbau zu findenden Threads mal in Ruhe durch.


    Eine ganze Sammlung von Planungen findest Du HIER

  • Hallo Daniel, du wirst dich wundern, wie viel Platz die Spur 0 beansprucht. Mit einem Bhf. von 1,50m wirst du nicht weit kommen. Das reicht gerade für einen Schienenbus. Eine 24er mit 4 Donnerbüchsen kommt ja schon auf 1,55m. Geh mal davon aus, das du für einen Bhf. (3 Gleise) 4,00m brauchst, damit es einigermaßen nach Bhf. aussieht. Man kann ja planen wie man will, wenn man dann zur Realität kommt sieht doch vieles ganz anders aus. Ich habe mir von Lenz Weichen Schablonen angefertigt und so lange hin und her geschoben. Hier wurde ja gerade ein Thread über Bahnhöfe aufgemacht. Sicher findest du hier schon einige Anregungen. Show die Spur nul bahnhof Anlage. Ich habe ja gerade hier, über meine Anlage berichtet. Güter gehören auf die Bahn Meine Anlage ist ja auch im Dachgeschoss. Um den vorhandenen Platz besser zu nutzen, habe ich die Anlage auf zwei Ebenen gebaut. Wenn du schon im Kreis fahren willst, sollte er verschlungen sein, damit du im unteren Bereich einen Schattenbhf. platzieren kannst. Das ist das A und O, damit du etwas Abwechslung in deinen Fahrzeugpark bringen kannst. Ich denke aber, das hier genug erfahrene 0er sind, die dir gerne helfen.


    Gruß Micha

  • Willkommen in der Realität der Spur 0 und hier im Forum,
    wie viele Andere hier früher H0-Menschen waren hast auch du zur einzig richtigen Baugrösse gefunden :D Ich habe auch vor 4 Jahren gewechselt und es keine Minute bereut bisher. Auch wenn die Dimensionen andere sind; kauf dir eine Lok und ein paar Wagen nebst Gleisen und palne mal drauf los. Der Platzbedarf ist schon zu H0 erstmal enorm aber man gewöhnt sich dran :thumbup: Auch daran, dass eine Weiche nun nicht mehr für 30 Mäuse zu haben ist, das werden dann mal schnell 150-190,-€.


    Ausserdem wenn ich deine Masse richtig interpretiere hast du stolze 4,70m x 9,10m :!: :!: :!: Über der Einstiegsluke liese sich ein Teil hochklappen und schon hast du richtig schön Platz. Plane mal bei einer Bahnhofsgleislänge von 2m mit einem Zug aus 10 Zweiachsern und einer Länge mit Einfahrt und Ausfahrt von gut 6m für einen Bahnhof. Ich würde die Variante meines Namensvetters mit den Pappschablonen nur empfehlen, habe ich auch so gemacht.
    Verschaffe dir einen Marktüberblick was Gleismaterial angeht, dann kommen die Radien ins Spiel und die ersten Entwürfe landen eh im Papierkorb.
    Aber das wird schon 8o


    Viele Grüsse,
    Dirk

  • Horido Daniel
    In Win Track gibt es die Möglichkeit auch Fahrzeuge in den Gleisplan einzufügen. Hat mir sehr geholfen als ich den Schienenbus auf das Gleis gestellt habe. Da merkt man schnell den Größenunterschied zur alten Spurweite. Der Bahnhof von Lenz läßt sich auch einfügen. Da kriegt man mit was Größenmäßig auf einen zukommt.
    Der Bahnhof ist ja schon im Gleisplan, 1,50 m Bahnhofslänge sind ein wenig kurz. Da kannst du mehr herausholen.
    Viel Planen und ausprobieren. Am Schluß muß es dir gefallen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Wolle

  • Guten Abend,


    Danke für die bisherigen Antworten. Wie DirkausDüsseldorf richtig erkannt hat, ist das kein geplanter Gleisplan. Aber um bei Wintrack ein 3D Modell der Platte darstellen zu können musste ich halt was drauflegen.


    Ich bin planerisch noch völlig offen. Ein funktionierender Rundkurs muss auf der Platte sein. Mehr Vorgaben habe ich mir selbst noch nicht gesetzt. Und selbst der Rundkurs muss nicht am Stück sichtbar sein. Der darf auch mal hinter der Kulisse, in einem Hügel oder unter der Platte verschwinden. Was ich mir im weiteren noch vorstelle sind viele Möglichkeiten zum rangieren.


    Ich lege am Ende sehr viel Wert auf die Gestaltung der Landschaft. Da ich viel Tabletop (WH40K/Boltaction) gemacht habe und auch Modellbau allgemein, neige ich zum gestalterischen. Somit will ich nicht nur ein Gleis neben das andere legen, es muss auch genügend Platz für die Welt drum herum sein.


    Ich habe es eingangs nicht erwähnt, aber ich habe etwas Erfahrung mit der Spur G (llm). Diese ist ein Überbleibsel aus der Kindheit, als Playmobil noch eine gescheite Eisenbahn hatte die auf LGB fuhr. Später war diese dann gut zu gebrauchen um auf der Terrasse ihre Runden zu drehen. Diese Spur werde ich aber nicht weiter verfolgen. Sie ist eher eine Garten(Draußen)-Bahn und somit stark Saisonabhängig. Dazu trifft der Detailgrad nicht meinen Geschmack und die Kompromisse sind zu groß. Ich werde diese wenn es soweit ist an meine Kinder vermachen. Spur G ist ein schönes Spielzeug für die kleinen und insbesondere mit Playmobil bestens für diese geeignet.
    Also will ich damit nur sagen, dass ich mir durchaus bewusst bin, das zwischen H0 und Spur 0 ein etwas größerer Unterschied besteht.
    Um mich bei der Planung die neune Größenverhältnisse etwas besser verdeutlichen zu können habe ich mir bereits drei Waggons bestellt. Diese sollten bald eintreffen. Dazu werde ich mir dann klassisch noch das Starterset (vielleicht auch zwei :rolleyes: ) von Lenz zulegen. Mit Lenz habe ich bereits steuerungstechnisch Erfahrung, da ich mit der LZV100 auch in H0 gefahren bin. Das Upgrade auf die LZV 200 kommt nächsten Monat wenn Lenz wieder in der Lage ist zu liefern. (Umtauschaktion)


    Eine Klappbrücke über der Luke kann ich mir durchaus vorstellen. Dann wären es aber schon drei herausnehmbare Abschnitte/Brücken. Sollte aber machbar sein.

    Der Platzbedarf ist schon zu H0 erstmal enorm aber man gewöhnt sich dran Auch daran, dass eine Weiche nun nicht mehr für 30 Mäuse zu haben ist, das werden dann mal schnell 150-190,-€.

    Ja Fritz. Der Preisunterschied ist natürlich enorm. Aber ich sehe da bei der Spur 0 einen enormen Vorteil. Ein weiterer Grund den Spurwechsel zu wagen ist genau das Problem, das in H0 ein riesiges Angebot besteht. Da ich ein kleiner Jäger und Sammler bin und sehr oft das "haben will" Gefühl verspüre, wird das mit der Zeit sehr viel und sehr teuer...
    Bei der Spur 0 habe ich schon jetzt das Gefühl, das ich relativ schnell die gängigen, mich ansprechenden Produkte haben kann und dann auch nicht sehr viel da ist was es sich zu kaufen lohnen würde. Es kommt halt nicht jedes Jahr eine Unmenge an Krempel auf den Markt. Da ich mich auf Epoche III/IV der DB festlege, gebe ich vielleicht für das einzelne Produkt mehr Geld aus, aber davon hole ich mir dann auch nicht so viel. Und sein wir mal ehrlich. Für eine digitale H0 Lok mit Sound sind 400-500 Euronen (neu) mittlerweile
    normal. Der Sprung zu Lenz 0 ist nicht mehr sooooo groß 8)


    Werde zeitnahe mit dem bau der Grundplatte beginnen um darauf dann Memory mit gleisen spielen zu können. Außerdem werde ich mit Wintrack natürlich weiterplanen.
    Zwei Ebenen strebe ich bei der größe schon an. Dazu würde es mich interessieren mit welchen Steigungen in Spur 0 grundsätzlich geplant werden kann. H0 ist 3% die magische Grenze. Wie ist es bei 0?


    Eine weitere Frage die ich jetzt bereits habe ist die höhe der Plattenkante welche ihr empfehlen würdet. Ich habe um die 90 cm im Sinn. Mag es eher Rückenfreundlich. Aber ist das aufgrund der größeren Modelle auch sinnvoll?
    Evtl habt ihr da den einen oder anderen Tip.


    Danke für die freundliche Unterstützung.


    Lg
    Daniel

  • Hallo Daniel,


    mach mal aus 90cm min 1,10m.
    Probier es einfach aus, kommt ja auch drauf an wie groß du bist, möchtest du die Modelle in Augenhöhe fahren sehen, leicht schräg von oben oder nur die Dächer des Rollmateriales betrachten :)
    Meine Bahn hat eine Höhe von 1,05m, bin selber etwas über 1,7m, ist zwar in Ordnung, hätte sich nicht schon vor Jahren eine 7,25" Bahn im Keller miteingenistet, wäre ich auf eine Höhe von min 1,2m gegangen.
    Lieber höher als zu niedrig, zum Basteln kann man sich immer noch einen kleinen Tritt besorgen, besser als immer mit krummen Rücken zu arbeiten.


    Gruss
    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Guten Morgen Daniel und alle Mitleser,


    zuerst einmal herzlich willkommen hier im Forum und bei der SPUR 0 im Allgemeinen!


    Auch ich bin vor ein paar Jährchen von H0 auf 0 umgestiegen. Mit 3,3 x 8,15 m gehöre ich sicher zu den Glücklichen mit "genügend" Raum. Aber was ist schon genügend!? ;)


    Die 3,3 m Breite sind aber in 0 schon grenzwertig um nicht einen zu engen Bogen fahren zu müssen. Technisch absolut kein Problem, aber optisch...


    Wäre es für Dich nicht denkbar anstelle der Platte in der Mitte am Rand zu bauen? Würde Einiges an Breite bringen und somit grosszügigere Radien ermöglichen.


    Ich war zu Begin auch vor dem Problem gestanden ob ich ein U oder ein O baue. Das U hätte zwar 2 Bahnhöfe plus einem Schattenbahnhof ermöglicht, aber ein Rundkurs wäre damit flach gefallen.


    Schlussendlich habe ich für die "zusammengeklappte Acht" entschieden. Der Schattenbahnhof liegt auf ca. 92cm Höhe und ist über eine Steigung von 2,8% mit dem oberen Teil auf 110cm zu erreichen.


    Ich würde auch bei 0 die 3% maximale Steigung nicht überschreiten. Selbst wenn es grosse (starke) Loks mit entsprechend kurzen Zügen noch schaffen, wirkt es optisch dann ganz schnell eher wie ein Schrägaufzug, als eine Eisenbahn!


    Planerisch gibt es hier sicherlich hilfreiche Tipps und Tricks von Kollegen. Spätestens, wenn Du Deinen ersten Entwurf hier postest, wirst Du einiges an Input bekommen. Zieh Dir einfach das Beste davon raus...


    Wünsche Dir jetzt weiterhin viel Spass und freue mich auf Deine Berichte...

  • Hallo Daniel,
    Für mich hat sich 1,30 als beste Anlagenhöhe herausgestellt (ist allerdings weniger Kindergeeignet aber schützt vor Ihnen und den meisten Haustieren). Bin aber auch 1.87 groß und habe Rücken.. Der Blick ist einfach schöner. Meine Module sind Max. 0,70, breiter wird es schwer Dr hintersten Anlagenrand zu erreichen. Ich kann zum Arbeiten aber jedes Modul ausbauen und auf Malerböcke legen, dann klappt es wieder im sitzen.
    Mein Problem und vielleicht auch Deines sind die stark geneigten Dachschrägen und die niedrige Trempelhöhe. Das hat natürlich Raumbreite gekostet. Vielleicht ist es aber Sbhf geeignet. Als Tip, schau Dir mal den Anlagenbau vom Forumsmitglied "IBV" an, der baut alles auf Fußbodenniveau und hat dadurch einen großen Rundkurs.


    Viele Grüße Jörg

  • Wünsche einen guten Abend,


    Die Plattenkante habe ich auf 110 cm erhöht. So habe ich 50cm Kulisse und dahinter noch genügend Platz für ein gut erreichbares Gleis bevor die Dachschräge kommt.
    Heute habe ich mir erste Gedanken gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich aber noch nicht ganz zufrieden.


    Zu finden sind nun ein zweigleisiger Bahnhof mit ca. 3 m und ein kleiner angrenzender Güterschuppen mit Anschlussgleis.
    Dazu kommt ein Bw mit Lokschuppen. Aber ich finde meinen ersten Plan doch recht langweilig. Ich konnte mir einen ersten Eindruck der Platzverhältnisse machen. Das ist tatsächlich nicht ganz einfach.


    Der rot markierte Bereich verläuft hinter der Kulisse. So verschwindet die Bahn hin und wieder in einem Berg/Tunnel und kommt an anderer Stelle wieder zum Vorschein. Den Gedanken finde ich ganz gut um den "Kreis" zu kaschieren.
    Mir ist jetzt noch nicht die zweite Ebene gelungen. Ein Gedanke ist es, ein Gleis (Rot eingezeichnet) entweder oben oder unten mittels Dreiwegweiche unter die platte zu führen um dort einen Schattenbahnhof einzurichten.












    Es ist ein erster Gedanke. Mir fehlt noch etwas das verspielte. Aber das wird sicherlich noch werden ;)


    Eine Frage zum Flexgleis von Lenz. Ich habe bis jetzt versucht mit den normalen Radien zu arbeiten. Ich kenne mich mit den Spur 0 Flexgleisen nicht aus. Verhalten diese sich ähnlich zu den von H0. Ich meine die Flexibilität. Lassen sich damit tatsächlich längere individuelle Radien gut darstellen?


    Einen schönen Sonntag noch.


    Lg Daniel


  • Guten Abend Daniel,


    ich bau ausschliesslich mit Flexgleisen von Lenz (Im sichtbaren Bereich) und Peco (Schattenbahnhof). Ich denke, dass die Arbeitsweise recht ähnlich zu den H0 Flexgleisen ist.


    Was die zweite Ebene angeht... Ich habe die Befürchtung, dass Du auf grund der kurzen Streckenlänge kaum auf eine zweite Eben kommst ohne dabei eine Steigung einplanen zu müssen,
    die dann aus dem Rahmen fällt. Ist aber nur so ne Vermutung.
    Warum baust Du nicht an dem langen geraden Gleis hinter der Kulisse noch 1-2 Ausweichgleise, wo Du Züge "bunkern" kannst?


    Sorry, muss gleich noch weg, deshalb nur auf die Schnelle dieser "geistige Erguss".


    Dir ebenfalls nen schönen Abend...

  • Warum baust Du nicht an dem langen geraden Gleis hinter der Kulisse noch 1-2 Ausweichgleise, wo Du Züge "bunkern" kannst?


    Ja, dann wäre sogar ein Doppelstrecke möglich. Diese müsste nicht genutzt werden. Kann also als Abstellgleis oder für den Verkehr genutzt werden...





    Lg Daniel

  • Hallo Daniel,
    lass die doofe Software bleiben! Um ein gefühl zu bekommen was geht, kauf dir ein paar Weichen und Gleise und lege es einfach auf dem Boden aus. Billiger gehts natürlich mit Pappschablonen. Ansonsten planst du in 10 Jahren noch ohne den Platzbedarf der Spur 0 zu kennen. Klar wirst du auch Neigungen brauchen, aber die Masse der Spur 0 Loks bringt auch ordentliche Zugkraft mitsich. Porbiers einfach aus.
    Anbei mein Gleisplan auf 5m Länge bei 1m Modultiefe und der Einfahrtskopf des Bahnhofes, nur mal eben als Anregung.
    Gruss, Dirk

  • Hallo zusammen.


    Viel Zeit ist vergangen. Nun ist der Anfang gemacht und die ersten Balken des Unterbau stehen. Wie mir angeraten wurde, baue ich jetzt Stück für Stück die Platte und schaue dann was ich mit den Gleisen darauf schönes kreieren kann.



    Die erste Seite wird 533cm lang und 120cm tief. Dieser Schenkel ist von beiden Seiten zu erreichen. Die Rückseite bekommt eine entfernbare Kulisse. Die Ebene 0 ist auf 110 cm Höhe und somit sehr Rückenfreundlich. Als Platte kommt eine 16mm Tischlerplatte mit MDF zum Einsatz. Links und rechts wird dann mit 60cm Anlagentiefe weitergemacht.



    Auch ist mittlerweile das erste DRG Rollmaterial eingetroffen. Ich baue in der Epoche 2a/b.


    Soweit zum schnellen Update. Ich versuche zukünftig öfters zu berichten um euch auf Stand zu halten. ;)


    Ich freue mich auf aufregende Zeiten.


    Lg

    Daniel

  • Guten Morgen Daniel,

    das sieht alles schon sehr durchdacht und gut aus. Gefällt mir!

    Nur zum Verständniss; baut auf Ebene 0 der sichtbare Bereich auf oder geht es von dort dann in die Tiefe zum Schattenbahnhof?

    Oder hast Du die Idee eines Schattenbahnhofs aus Beitrag #12 ganz verworfen?


    Ah, Eines fällt mir da noch ein:

    Ich will einem Vorredner nicht direkt widersprechen, aber ohne eine gute Planungssoftware (Wie Du sie nutzt) wirst Du allerspätestens beim Bau Probleme bekommen. Denn schliesslich lässt sich mit der Software nicht nur der Gleisplan entwerfen, sondern sie berechnet auch die Höhenansätze um eine gleichmässige Steigung zu erreichen. Es sollte also eine gesunde Mischung aus Fantasie und Softwareplanung greifen.







    Aber Du machst das schon richtig... :-)


    Grüssle vom Bodensee


    Klaus (vom See)

  • Guten Abend,


    Vielen Dank für das positive Feedback.


    Spur 0 Hobby


    Mit Ebene 0 meine ich die sichtbare Ebene. Ob ich einen Schattenbahnhof baue weiß ich noch nicht. Der Unterbau lässt es zu jederzeit Rampen oder weitere Ebenen einzubauen.

    Ich werde auch vermutlich noch einen Gleisplan in Wintrack erstellen. Aber das mache ich erst wenn ich weiß wie die Ausmaße am Ende sind. Ungefähr werden es 5,33 x 6,60 x ? sein.

    Werde noch herausfinden wie die beiden Schenkel verbunden werden.


    Ich denke mit den Ausmaßen kann ich in Spur0 gut was anfangen.


    Zum aktuellen Stand:




    Alles unter den wachsamen Augen der Eigentümer.



    Da mir das Material ausgegangen ist, werde ich am Montag erstmal Holz nachkaufen.

    Die auf dem Bild zu sehende Platte ist nur für das Arbeiten. Da kommen natürlich später die Stäbchenplatte mit MDF-Deck


    Das Gestell kann soweit aus eigener Kraft stehen. Noch ein paar Verstrebungen und da kann ein Elefant drauf sitzen.

    Bis jetzt scheint alles gut zu passen. Jeder Fuß hat Bodenausgleichsschrauben mit Teller und kann justiert werden. Dadurch sollte am Ende alles in Waage sein. Nach abschließender Messung heut Abend liegt alles in einer Toleranz von 1-2mm.




    Ein Neuzugang war heute auch noch zu verzeichnen. Kleiner Ebay Glücksgriff.


    Bleibt noch viel zu tun.


    Lg Daniel

  • Hallo Daniel,


    bei dem Platz könnte ich neidisch werden aber es fehlt immer irgendwo Länge oder Breite...mehr wäre immer gut an einigen Ecken. ;)

    Einen Unterbau gibts nun zum Teil schon aber auch schon einen Plan?


    Besonders schön ist deine Abnahmekomission anzuschauen :)Meinen Samtpfoten musste ich wegen der ab und an übernommenen Kleinteiledisposition den Zutritt verweigern. Diverses Kleinzeug wurde verschleppt und wer mag schon Schrauben im Schuh ...unbekannt umgelagerte Trennscheiben; Bohrer und Achsen lassen sich auch hervorragend durch die Gegend kullern.


    Gruss, Dirk

  • Guten Morgen Zusammen!


    Wie gesagt, Daniel, gefällt mir alles sehr gut. Bitte verstehe es nicht als Klugsch... oder sogar Kritik; ich will Dir lediglich Fehler ersparen, die Viele von uns gemacht haben: Später den Gleisverlauf zu korrigieren oder eventuell anzupassen ist immer mit grössten Mühen verbunden. Natürlich geht es, aber um welchen Preis?!


    Deshalb rate ich Dir einfach, versuch so gut es geht eine Gleisverlauf zu planen, der Dir und Deinen Vorstellungen entspricht. In seinem Buch schreibt Eckhard Huwald (DVst HK), mit welchen Mühen er eine Kehrschleife unterflur gebaut hat. Dabei haben sich wahrscheinlich ziemlich viele 0-Bauer selber wieder erkannt.

    Aber wie gesagt; soll nur ein Rat von mir sein.


    Die Grösse deines Raumes ist wirklich beeindruckend. Zwar darf ich mit 8,5 x 3,3m auch nicht klagen, aber ich würden gerne 1-2 m Länge gegen etwas mehr Breite eintauchen. Aber Häuser und ganz speziell Keller haben eben nun mal die Eigenheit, dass sich Mauern nur sehr schwer versetzen lassen. ;-)

    Ausserdem, wie sagte Altkanzler Schröder so treffend: Das ist Jammern auf höchstem Niveau!


    In diesem Sinne, alles Gute beim Weiterbau! Werde gerne ein treuer Abonnent dieses Stranges bleiben.


    Grüssle aus dem Süden


    Klaus (der vom See)


    Bei mir siehts gard so aus... Wie es die Uhr im Hintergrund schon verrät: Es ist 5 vor 12. ;)


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!