? Straßenfahrzeuge, welche Hersteller

  • Guten Morgen zusammen,


    ich habe schon die Suche bemüht, aber so richtig fündig bin ich nicht geworden, drum mache ich als "neu Nuller" mal einen neuen Faden auf.


    Kurz gesagt bzw. gefragt: Autos bzw. Nutzfahrzeuge welcher Hersteller platziert ihr auf euren Anlagen? Und ich meine jetzt nicht zwingend die Hersteller, die extra für uns Modellbahner produzieren, sondern eher Marken wie z. B. Schuco, Minichamps oder Norev, die im reinen Auto-Sammlerbereich schon lange bekannt sind. Sind die Fahrzeuge von der Detailierung her auf dem gleichen Niveau wie z. B. Fahrzeuge von NPE oder muss man hier merkliche Abstriche machen?


    Als gebürtiger und auch noch praktizierender N'ler bin ich nur Fahrzeuge gewöhnt, die eigentlich nur für die Moba gedacht sind, da es in 1:160 kaum reine Sammler von Straßenfahrzeugen gibt.


    Klingt vielleicht komisch die Frage, aber so zum Einstieg bin ich da doch neugierig.

  • Hm, komisch klingt es in der Tat...


    Wenn ich zum Beispiel hier im Forum den Suchbegriff "Minichamps" in die Suche eingebe, dann bekomme ich 80 Beiträge angezeigt, bei Eingabe von "Schuco" erhalte ich 209 Beiträge.
    Wenn Du da nicht so wirklich fündig wirst, gibt es ja von allen Anbietern eine Webseite und zudem im Umkreis von Deinem Wohnort zig Händler, die Modellfahzeuge im gesuchten Maßstab anbieten.
    Also einfach einmal den Weg zum Händler suchen und dann dort vor Ort schauen und entscheiden...


    Ob einem ein Modell von der Detaillierung zusagt, hängt doch in erster Linie von einem selber ab, denn jeder hat andere Ansprüche an seine Moba und deren Detaillierungsgrad.
    Was nützt es Dir, wenn hier zum Beispiel eine heiße Diskussion entbrennt, ob zum Beispiel ein Modell in der Farbe "ROT" oder "BLAU" schöner ist, oder ob es das Modell von "Schuco" oder "Minichamps" oder einer sonstigen Firma sein muss?


    Ein Modell muss einzig und allein DIR gefallen.


    Beste Grüße
    Hans-Jürgen

  • Die Frage ist trotzdem interessant, zumal die Modelle für Autosammler meist in 1:43 sind, und meine NOHAB zB. in 1:45. Kann man das getrost vernachlässigen? Ich nehme an, ja, der kleine Unterschied macht nicht so viel aus, dass es störend wäre, aber Ratschläge von erfahreneren Kollegen würden mich auch interessieren.


    DLG Zoltan

    LG Zoltan von der StEAG
    (Somestaler Eisenbahn-Aktiengesellschaft), BW Traktion Langkatzenhofen
    SzVVT (Szamosvölgyi Vaspálya Társaság), Hosszúmacskási Vontatási Telep
    Schaut bei meiner "echten" Dampflok 52.4984 vorbei!
    Und hier ist mein YouTube Kanal mit meinen (Bahn)filmen
    :)

  • Hallo Marco,
    ich baue in Epoche II, da ist das Angebot von Straßenfahrzeugen sehr begrenzt, sieht man mal von dem reichhaltigen Angebot der Luxus-Pkw ab. Interessante und sehr detailreiche Fahrzeuge findet man auch als Bausätze im Maßstab 1:48 von Tamiya. Wobei es sich dann meist um Militärmodelle handelt, die man aber auch "zivilisieren" kann. Den Bastelspaß hat man dann gratis.

    Bei der Auswahl der Straßenfahrzeuge würde ich mich immer an der gewählten Epoche orientieren, frisieren kann man die Modelle immer.



    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo.
    Ob man den Maßstabs- Unterschied vernachlässigen kann, ist nicht wirklich eine Frage, denn es gibt praktisch keine Autos in 1:45. Fahrzeuge für Spur 0 sind zu 99,999% im Maßstab 1:43 oder 1:50. Von daher hat man gar keine Wahl, sofern man nicht auch noch die Autos komplett selbst bauen will...


    Außerdem sind sich die Eisenbahner ja selbst nicht einig, welcher Maßstab eigentlich Spur 0 ist. Es gibt (mindestens) 1:43,5, 1:45 und 1:48 und wohl auch einiges dazwischen, das verwendet wird. 1.45 ist NEM und passt am ehesten zur Spurweite von 32 mm, 1:48 ist "Amerikanisch" und 1:43,5 ist genau "Doppel- H0". Alle Maßstäbe haben ihre Anhänger wobei allerdings in letzter Zeit auf Grund der Großserien- Produkte 1:45 am wachsen ist, zumindest bei uns bzw in Europa. Die Diskussion darüber, welcher Maßstab nun der "einzig wahre" ist, sind genau so alt, wie die Spur 0 selbst.


    Als Schmalspur- Bahner (0e bzw 0n30 bzw 0-16.5 oder wie auch immer man das nennen will) sehe ich das Ganze sowieso sehr gelassen. Alles zwischen 1:40 und 1:50 "passt schon" irgendwie... Bei mir stehen eine Bachmann "Mogul" in 1:48 neben einer Fleischmann Magic Train "Stainz" in 1:45, einem VW T2 Bus von Nex in 1:43, einer Siku Magirus Feuerwehr in 1:50 sowie einem Heller Citroen DS 19 Plastikbausatz in 1:43. Dazu Preiser Figuren, bei denen der Hersteller selbst nicht weiß, in welchem Maßstab sie eigentlich sind (irgendwas zwischen 1:43 und 1:48 ) neben jeder Menge "Chinesen" (Billigst- Figuren zum "Bevölkern von Fahrzeugen usw) in 1:50. Und nichts davon wirkt unpassend. Die 1:50 Autos versuche ich eher im hinteren Bereich zu platzieren und die 1:43 Autos eher vorne. Das ergibt eine größere Tiefenwirkung, also einen sehr gewünschten Effekt. Bei 1:32 (Spur 1) auf der einen und 1:64 (Spur S) auf der anderen Seite ist aber auch bei mir die Toleranzgrenze überschritten. Allerdings funktioniert bei Schiffen selbst 1:60 noch problemlos. Wobei ich auch bei Schiffen und Booten versuche, möglichst im Bereich von über 1:64 zu bleiben, damit die Aufbauten nicht zu niedrig werden/wirken.

  • @ Hans-Jürgen


    Mit den Suchbegriffen.... ja, ich habe lediglich Oberbegriffe wie "Straßenfahrzeuge" oder '"Autos" eingegeben, nach den Herstellern selbst habe ich gar nicht gesucht, kam mir im ersten Moment gar nicht in den Sinn. :wacko:


    Natürlich ist es meine Entscheidung und mein Geschmack, trotz allem wäre der ein oder andere Erfahrungsbericht von Interesse, zumal Fahrzeuge von z. B. NPE nicht zwingend beim Händler vor Ort in der Auslage liegen, um diese mit Minichamps und Co. zu vergleichen.
    Der Detailierungsgrad ist auch eine Frage des eigenen Anspruchs, wieviel man "braucht". Aber, wie gut ein Modell detailliert ist, ist keine Geschmacksfrage, sondern eine Tatsache. Entweder ist es ein Modell mit einem Detailierungsgrad für hohe/höchste Ansprüche oder ein, zwei Level darunter.


    Vielleicht hab ich mich im Ausgangspost undeutlich ausgedrückt, wenn ja dann sollte es jetzt geklärt sein. ;)

  • Moin


    In Sachen Detaillierung muss man bei vielen Schuco und Minichamps Modellen Abstriche machen, denn Zinkdruckguss hat Grenzen. Zudem: Mal fehlen Rückspiegel, auch die Scheibenwischer sind recht grob. Norev baut Autos aus Resin mit geätzten Anbauteilen, viel feiner, aber auch sehr viel teurer. Es gibt in 1:43 eine riesige Auswahl und auch Kleinserien-PKW im dreistelligen Bereich. Wer ein High-End Diorama baut, der wird auch Kleinserien-Straßenfahrzeuge nehmen oder welche supern. Wer einen Ganzzug mit Opelz oder Käfern nachbildenm will, der nimmt preiswerte Fahrzeuge von Ixo oder Starline oder anderen. Modelcarworld ist einer von vielen Anbietern, knapp 4.500 Modelle in 1:43 in deren Katalog.


    Was ich bei Spur Null PKW essentiell finde, sind eine mehr oder weniger starke Alterung, je nach Position eingeschlagene Räder, evtl. nachgemalte Blinker (etc.) und vor allem, wenn auf der Straße unterwegs, ein Fahrer! Mit solchen sehr einfachen Tricks kann man auch preiswerte Autos sehr realistisch rüberkommen lassen. Der Maßstabsunterschied spielt überhaupt keine Rolle.

  • Moin Autofahrer,
    gerade für Epoche 2 ist die Firma Rio sehr interessant. Die gibt es zwar nicht mehr, in der Bucht bekommt man jedoch fast alles zu meist moderaten Preisen. Und Rio hat nicht nur die Nobelkarossen herausgebracht, sondern auch die kleineren Wagen und auch Lastwagen. Ein schöner Omnibus aus den 20gern ist auch dabei. Rio kam aus Italien, die meisten Vorbilder sind also von Fiat und da Italien damals noch Linksverkehr hatte ist das Steuer auf der falschen Seite. Ansonsten bilden sie aber eine gute Grundlage. Einfach mal in der Bucht nach Rio und 1:43 suchen.
    Tschüß Volker

  • Guten Tag



    Der Markt von Verkehrsmodelle in 1:43 ist ein ganz eigner Sammlermarkt und da kommen ja viele verschiedene schöne Modelle auf den Markt. Ich hatte einmal auf einer Messe ( ca 2 Jahre her ) mit einem Mitarbeiter von einem größeren Hersteller ein Gespräch geführt. Auch nach der Bedeutung der Spur Null gefragt und der sagte mir relativ direkt 1:45 ist für sie nicht von Bedeutung. Dafür ist der Sammlermarkt in 1:43 einfach zu groß und der größte Teil von denen hat mit der Modellbahn keine Verbindung.


    Was man halt bei der Planung von Straßen oder Unterführungen beachten sollte , es im Maßstab 1:43 zu berechnen.
    Ich finde viele der Fahrzeuge die es am Markt gibt als sehr gelungen , durch das Material muß man im Detail etwas abstriche machen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar


  • Moinsen!


    Norev baut Autos aus Resin mit geätzten Anbauteilen


    Nun, das wäre mir neu ... handelt es sich dabei vielleicht um eine Art Exklusiv-Serie? Standardmäßig verwendet Norev wie auch die meisten anderen Modellauto-Hersteller eine Zink-Legierung (auch als Zamak-Legierung bekannt).


    Besonders hochwertige Automodelle aus Resin gibt es übrigens von NEO-Models, Minichamps oder auch von Schuco. Natürlich haben diese Modell ihre Preise und trotzdem sind sie ihren Preis wert! Denn bevor ich mir z.B. eine handvoll Spielzeugautos auf die Anlage stellen würde, nur weil sie billig waren (und dann komischerweise auch so aussehen), gebe ich mein Geld lieber für ein gutes Modell aus. Schaue ich mir die hier gezeigten Anlagen an, so fällt doch auf, dass oftmals viel zu viele Straßenfahrzeuge darauf "unterwegs" sind. Da stehen auf den kleinsten Ladestraßen teilweise komplette Lkw-Züge, wo in der gewählten Epoche vielleicht gerade ein Pferde-Gespann unterwegs gewesen wäre, an manchem Güterschuppen stehen mehr Lkws als Güterwagen und der Individualverkehr ist dermaßen umfangreich, dass es eigentlich keiner Bahn mehr bedürfe.


    Der Maßstabsunterschied spielt überhaupt keine Rolle.


    Aber nur so lange keine Modelle unterschiedlicher Maßstäbe direkt nebeneinander stehen und Auto-Modelle im Maßstab 1:48 oder gar 1:50 sehen gegenüber den den Eisenbahn-Modellen in 1:45 schon deutlich zu klein aus.



    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Servus Thomas,


    den Satz find Ich gut, ....stehen mehr Lkws als Güterwagen und der Individualverkehr ist dermaßen umfangreich, dass es eigentlich keiner Bahn mehr bedürfe.... :D


    Ist mir auch schon aufgefallen. Ist aber wahrscheinlich der "Modellbahner Mentalität" zuzuschreiben, daß das was man damals sah oder toll fand, auch auf die Anlage stellen möchte. Das ist menschlich und nachvollziehbar. Habe mich auch schon dabei erwischt, dann kann man den PKW und den LKW... Lasse Ich lieber mittlerweile auch die Finger davon.


    Finde aber, daß spezielle Nutzfahrzeuge in Spur 0, wie richtige Dieselgabelstapler, Förderbänder oder Nahverkehrs Stückgut LKW für die Güterverteilung etwas dürftig gesät sind. Ja Förderbänder gibt es, aber 99 Euro für ein Gummiförderband, einen Radsatz, Stahlgerippe mit Umlenkrollen und einer Elektromotorattrappe mehr als fragwürdig. Gut handmade, aber trotzdem.
    Akkugabelstapler, dem bei 1 t Tragkraft schon die Puste ausgeht am Güterbahnhof oder an der Ladestrasse ist auch schwierig zu verstehen. Dann sollen die Dinger noch auf Kopfsteinpflaster rollen. Die sind dann eher in einer Halle anzutreffen, nur dann brauch Ich den auch nicht mehr. Da verstehe Ich die Modellauswahl nicht ganz bei manchen Herstellern.


    Von Hafenkränen, wie Doppellenker Wippdrehkran für Seehäfen oder Binnenhäfen mal abgesehen. Was aktuell da auf dem Markt ist, diese Pappkräne, sorry für die Wortwahl, sind für mich nur als Notlösung anzusehen. Gut die Kräne wären dann über 60 cm hoch und wahrscheinlich zu teuer. Aber bin mir sicher, das eine kleine Nachfrage da wäre. Wer 600 Euro für eine V160 ausgibt, der zahlt auch 600 Euro oder mehr für einen gescheiten Kran auf Bestellung.


    Daher kann Ich schon verstehen, daß man von 1:43 bis zu 1:50 zugreift und sich in diesem Sortiment bedient.
    Habe schon Epoche III Anlagen mit roten 1:50 Siku Staplern aus der Neuzeit gesehen an der Ladestraße.


    Muß halt jeder für sich selbst entscheiden, was er machen möchte. Das ist der berühmte faule Kompromiß, wenn es einigermaßen real und glaubwürdig dargestellt werden möche. Die ultimative Lösung wird es leider nicht geben und bis es vielleicht mal ein Angebot gibt, wenn überhaupt, ist die Lebenszeit davon gelaufen ;(


    Grüsse Oliver

  • Tja, ist schon schade, wenn die Not nicht erfinderisch macht... .


    Nee im Ernst, ich hätte es nie gedacht, dass ich Thomas mal zustimmen muss, aber er hat halt Recht: Wenn wir dem Thema Individualverkehr keine untergeordnete Bedeutung zu messen, machen wir in unserem Hobby was falsch. Das führt zwangsläufig dazu, dass für Modellautobauer der Eisenbahmarkt nicht wirklich von Bedeutung ist, unsere Bedürfnisse also nur peripher befriedigt werden. Wie sehr einem Nebensächlichkeiten von Bedeutung ist, muss dann jeder für sich selber entscheiden, und entsprechend tief in die Tasche greifen oder selbst Hand anlegen. Und ob jetzt Klasse (ein einsamer Opel-Blitz an der Laderampe mit allem Tüdelütt) oder Masse ( 35 Brezelkäfer auf einem Ganzzug aus Wolfsburg) angesagt ist, beeinflußt die Entscheidung ja auch ungemein.


    Ich im allgemeinen bin halt so ein "das Glas ist halb voll-Typ", der mehr schaut, was er mit dem was da ist so alles erreichen kann, als einer der lamentiert, was er so alles erreichen könnte, wenn was anderes da wäre.


    Denn jetzt sind wir wieder oben angelangt: Erst der Mangel macht mich kreativ, und um Kreativität geht es mir.


    Aber wenn andere das anders sehen und sich lieber in ihrem Elend suhlen, soll ihnen das erlaubt sein.
    meint jedenfalls Volker

  • Hi Marco
    Autocult stellt hochwertige und schön detaillierte Modelle aus Resin her. Schau Dir mal den Büssing 12000 an - ein tolles Modell!
    Ich selbst bin stolzer Besitzer des Krämer U 800 Abschlepp-LKW. Ein wahrer Augenschmaus!
    Kommt gut ins neue Jahr - und bleibt alle gesund.
    Grüße aus dem Bergischen Land
    Holger

  • Moin Holger,


    vielen Dank für den Tipp mit Autocult. :thumbup:



    @ Oliver


    Moin Oliver,


    jeder nach seiner Façon, aber Siku Fahrzeuge würde ich mir nicht auf die Anlage stellen. :wacko:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!