Module zum Rangieren

  • Hi,


    hab mal durchgerechnet, versuch doch eine DKW zu bekommen, das bringt dir gut 310 mm mehr länge für die rechten zwei Gleise.


    Wer suchet der findet.


    Gruß

  • Ein frohes neues Jahr und einen wunderschönen guten Tag



    Da es sich ja um eine Hafenbahn handelt und die Gleise größtenteils unter Asphalt verschwinden , würde ich persönlich mit Peco 124 planen und bauen.
    Vorteil schlanke Weichen lieferbare DKW und den Gleisplan ( mit DKW) gibt es ja in Wirklichkeit auf ein Fabrikgelände in Chemnitz.


    Mit freundlichen Grüßen


    Lothar

  • Hallo Lothar,
    Das Thema Hafen hatte ich doch wieder verworfen, weil mir das Hafenbecken zuviel Platz rauben würde.
    LG.
    Dimo

  • Hallo nochmal,
    mein Gleisplan steht nun fest, und bekommt nun doch eine andere Tiefe 90cm x 55cm. (3 Module für Zuhause plus 2 weitere für Ausstellungen)
    Die Modulanlage wird in zwei Varianten gebaut , einmal als Zuhause Anlage etwas verkürzt (Platzbedarf) und einmal für Ausstellungen mit 2 Modulen ergänzt .


    jetzt überlege ich noch ob ich eine Fremo Norm am 1. und am letzten Modul neben soll .


    Jetzt habe ich eine Frage zum Modulbau. Ich würde gerne die Module mit einen Holzrahmen anstelle eine Holzplatte Styrodur nehmen. Ist das ok? oder ist das nicht zu empfehlen ?

  • Hmmm ... ich weiß nicht recht.
    Warum ist das Gleis zum Köfschuppen das längste Stumpfgleis, das du hast? Ist davor noch etwas Wichtiges?
    Auf der Heimanlage kannst du eigentlich nichts machen, außer: Köf aus dem Schuppen holen, mit der Köf einen Waggon aus deinem Fiddlygleis (das vordere linke hinter dem Köfschuppen, oder?) holen und dann? Du kriegst es nicht neben die Güterabfertigung (da steht dann ja die Köf im Weg) oder davor (auch da steht dann die Köf hinter dem Waggon dumm rum). So kann der Waggon eigentlich nur nach hinten links verschoben werden und vielleicht gegen einen anderen (den du dann im Köfgleis zwischenparken musst) getauscht werden - äh, ein wenig langweilig, oder?
    Selbst mit Erweiterung hast du nicht viel mehr Rangiermöglichkeiten, nur kannst du jetzt den Waggon zur Güterabfertigung fahren. Das wars dann auch schon.
    Du hast einen langen Bahnsteig, an dem nie ein Zug halten kann (denn dafür ist das Fiddlegleis zu kurz), außer vielleicht einem Triebwagen und der braucht keine Umsetzmöglichkeit.
    Also irgendwie ... ich weiß halt nicht recht ... ein zünftiger Industrieanschluss mit mehreren Gleisen wäre mir lieber, um richtig rangieren zu können (aber das bin halt ich ...).


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Ich würde gerne die Module mit einen Holzrahmen anstelle eine Holzplatte Styrodur nehmen. Ist das ok? oder ist das nicht zu empfehlen ?


    Hallo Dimo,


    ich habe bei meinen Segmenten in die Holzrahmen eine 2cm dicke Styrodorplatte mit Holzleim eingeklebt. Das funktioniert gut und die Segmente werden nicht so schwer. Um Weichenantriebe und andere Bauelemente unter der Platte anzubringen, verwende ich Sperrholzbrettchen, welche mit Heißkleber angeklebt werden. Für die Verkabelung als Kabelhalter verwende ich Trinkröhrchen, welche mit Sekundenkleber Gel an das Styrodor angeklebt werden. (siehe mein letzter Beitrag unter Modulbau "Projekt Grummhübel")


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Ok, verstehe deine Kritik und finde sie auch ok.
    Hätte denn jemand einen anderen Plan für mich den ich umsetzen kann ? denn nix ist schlimmer als eine Langweilige Modellbahn. :-)
    Eventuell würde ich auch auf ein Bahnhof verzichten , denn den hab ich ja eh noch nicht als Bausatz. Lokschuppen möchte ich mit einbauen weil ich den von Lenz schon hier habe.
    LG.
    Dimo

  • Hallo Dimo,


    ich habe bei meinen Segmenten in die Holzrahmen eine 2cm dicke Styrodorplatte mit Holzleim eingeklebt. Das funktioniert gut und die Segmente werden nicht so schwer. Um Weichenantriebe und andere Bauelemente unter der Platte anzubringen, verwende ich Sperrholzbrettchen, welche mit Heißkleber angeklebt werden. Für die Verkabelung als Kabelhalter verwende ich Trinkröhrchen, welche mit Sekundenkleber Gel an das Styrodor angeklebt werden. (siehe mein letzter Beitrag unter Modulbau "Projekt Grummhübel")


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

    Hallo Dimo,


    ich habe bei meinen Segmenten in die Holzrahmen eine 2cm dicke Styrodorplatte mit Holzleim eingeklebt. Das funktioniert gut und die Segmente werden nicht so schwer. Um Weichenantriebe und andere Bauelemente unter der Platte anzubringen, verwende ich Sperrholzbrettchen, welche mit Heißkleber angeklebt werden. Für die Verkabelung als Kabelhalter verwende ich Trinkröhrchen, welche mit Sekundenkleber Gel an das Styrodor angeklebt werden. (siehe mein letzter Beitrag unter Modulbau "Projekt Grummhübel")


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

    Hallo Dimo,


    ich habe bei meinen Segmenten in die Holzrahmen eine 2cm dicke Styrodorplatte mit Holzleim eingeklebt. Das funktioniert gut und die Segmente werden nicht so schwer. Um Weichenantriebe und andere Bauelemente unter der Platte anzubringen, verwende ich Sperrholzbrettchen, welche mit Heißkleber angeklebt werden. Für die Verkabelung als Kabelhalter verwende ich Trinkröhrchen, welche mit Sekundenkleber Gel an das Styrodor angeklebt werden. (siehe mein letzter Beitrag unter Modulbau "Projekt Grummhübel")


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

    Hallo Dimo,


    ich habe bei meinen Segmenten in die Holzrahmen eine 2cm dicke Styrodorplatte mit Holzleim eingeklebt. Das funktioniert gut und die Segmente werden nicht so schwer. Um Weichenantriebe und andere Bauelemente unter der Platte anzubringen, verwende ich Sperrholzbrettchen, welche mit Heißkleber angeklebt werden. Für die Verkabelung als Kabelhalter verwende ich Trinkröhrchen, welche mit Sekundenkleber Gel an das Styrodor angeklebt werden. (siehe mein letzter Beitrag unter Modulbau "Projekt Grummhübel")


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

    Danke Roland das hört sich doch gut an.

  • Hallo Dimo,


    als Idee - wenn Du auf dem Segment, dass den Güterschuppen aufnimmt ( das 2. von ganz links betrachtet ), selbigen entweder als Halbrelief oder aufgeschnitten darstellst, hättest Du den Platz um das Güterschuppengleis bis vor diesen zu verlängern - was eigentlich durchaus üblich war und auch immer wieder zu sehen ist.


    VG, Stefan

  • Hallo Dimo,


    ich hab mir Deinen Entwurf mal angesehen und ihn ein wenig verändert..das wäre mal so auf die Schnelle meine idee dazu:


    Ich habe LENZ Gleis genutzt. ggf. stimmen die Radien und Maße daher nicht völlig wenn Du ein anderes Gleissystem nutzen möchtest.
    Es ging aber nur um die Idee. Verschwenkt habe ich den Plan absichtlich nicht.
    Bei der Realisierung würde ich max. 0,3-0,5 Grad versuchen. Mehr geht eh nicht auf der Fläche, aber es wäre eine optische Verbesserung.


    Güterschuppen Halbrelief, EG ganz klein. ;)



    und hier mit einem Anschlussgleis mehr auf Deinem Ausstellungsteil:



    Die Längen und Gleisabstände müsstest Du - falls das eine echte Anregung ist für Dich, noch feinjustieren.
    Dies ist halt nur eine Gedankenskizze wie es auch sein könnte.

  • Hallo Johann
    ich bin halt mit der Segmentgrösse an mein Limit und würde die ungern abändern. Alternativ könnte ich noch auf 100cm x 50 cm gehen3 Meter könnte ich Zuhause stellen und die 2 anderen Segmente halt nur auf Ausstellungen andocken.
    LG.
    Dimo

  • Hallo Dirk,
    vielen Dank für den Plan.
    Der gefällt mir schon ganz gut.(besser als meiner)würdest du den Plan auch so bauen ? oder hättest du noch etwas geändert?
    Ich werde mich jetzt mal um die Module kümmern und Besorgen, dann mal die fehlenden Gleise besorgen und Lose auflegen .
    LG.
    Dimo

  • Hallo Dino,


    es freut mich das Dir der Entwurf gefällt.


    Wichtig ist, dass er das was Du Dir vorstellst realisiert. Bei den vorgegeben Maßen ist es nicht einfach eine Rangieranlage zu planen. Mir ging es darum den Bahnsteig, also den Personenverkehr aus dem Zentrum zu nehmen und stattdessen den Güterverkehr dorthin zu rücken.
    Wenn Du mit weniger Bahnsteiglänge klar kommst, kannst Du die beiden Gleise - Bahnsteiggleis und Ziehgleis (wie das Köfgleis auch, sind die ja voneinander abhängig diesbezüglich), noch etwas kürzer ausfallen lassen. Das geht aber eben zu Lasten der Länge des Ziehgleis um Wagen vom Güterschuppen abzuziehen. Da sehe ich noch Optimierungspotential im Bereich von 15 bis 20 cm Länge. Klingt wenig, wirkt sich aber doch aus.
    Wenn Du Deine Anlage Zuhause aufstellst, muss das Umfahren eines Wagons am Schuppen bzw. der Rampe, ja teilweise auch über den Fiddleyard rechts erfolgen.
    Da bietet sich an dies mittels einer Schiebebühne auf dem Fiddleyard zu machen die sofort an das rechte der drei "Heimmodule"anschließt. erst danach sollten die Fiddleyardgleise liegen, und am besten eine weitere Bühne am rechten Ende des Fiddleyards um Loks von auf den Yard gefahrene Züge auch umsetzten zu können. Lieber auf eine Wagenlänge dafür verzichten..wenn möglich.
    Dann fährt eben ein Ng mehr ab von Deinem Güterschuppen Rtg. Übergabebahnhof (Yard)

  • Hallo Johann
    ich bin halt mit der Segmentgrösse an mein Limit und würde die ungern abändern. Alternativ könnte ich noch auf 100cm x 50 cm gehen3 Meter könnte ich Zuhause stellen und die 2 anderen Segmente halt nur auf Ausstellungen andocken.

    Moin...
    ich frage nicht wegen der Gesamtlänge (die finde ich durchaus ok), sondern wegen der Teilung. Bei 90cm-Segmenten bekommst du nicht die Lenz-DKW und eine Lenz-Weiche auf ein Segment. Mit 1m-Segmenten (und minimalem Schnippeln) ginge das.
    Zurückkommend auf deinen zuletzt eingestellten Plan könntest du die Rechtsweiche direkt an die DKW andocken. Auf den Inselbahnsteig würde ich verzichten, der Hausbahnsteig reicht völlig aus und du hättest Platz für eine vernünftige Ladestraße. Ich will das jetzt aber nicht weiter ausführen um Dirks Ideen nicht zu verwässern.


    Zum FY.: Sehe ich das richtig, dass der zu den 3 Heimsegmenten dazukommt? Links oder rechts möglich? Was unterscheidet den Bereich sonst so von den gestalteten Teilen? Könnte der FY auch durchgestaltet werden?


    Viele Grüße,
    Johann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!