Segmentanlage "Zuckerfabrik"

  • Hallo liebe Spur 0-Kollegen,


    nach langen Überlegungen wie ich ein für mich interessantes Betriebsmotiv bauen kann ist mir ein Gebäudekomplex ins Auge gefallen der von Waller Modellbau angeboten wird. Passender Weise hat Lenz die EO 013-er Wagen mit Zuckerrübenladung im Programm die zusammen mit einer Köf oder V60 schöne Möglichkeiten bieten würden.


    Es handelt sich hierbei um eine "Zuckerfabrik" die von den Abmessungen meinen Segmentkästen die bereits zusammengebaut wurden sehr entgegen kommt. Ich habe insgesamt im sichtbaren Bereich 5,50 Meter in der Länge zur Verfügung. Die Segmente haben eine Tiefe von 50 cm. Am Ende der sichtbaren Anlage kann ich dann einen Fiddleyard mit einer Länge von ca. 2 Metern anhängen.


    Meine Idee ist es an ein Kopfende die Fabrik zu bauen was mich eine Länge von 1,20 Metern kosten würde. Nun meine Frage an Euch wie ich den verbleibenden Teil der Anlage sinnvoll und betriebstechnisch interessant ausgestalten könnte. Ich hatte eventuell daran gedacht einen kleinen Haltepunkt mit zu integrieren an dem der Schienenbus die "Arbeiter" der Fabrik absetzen kann. Ansonsten ist Personenverkehr nicht vorgesehen, mir geht es vorrangig um intensiven Rangierbetrieb.


    Für Vorschläge von Eurer Seite wäre ich dankbar um Fehler in der Bauphase zu vermeiden. Anbei noch ein Bild der Fabrik wie sie zusammengebaut ausschaut.


    Gruß, Michael

  • Hallo Michael,
    ich finde es immer wieder schön, wenn Waggons in Hallen oder anderen Industriebauten "verschwinden". Insofern gefällt mir das Konzept natürlich sehr gut. Wenn für Dich Bahnhofsbetrieb nicht in Frage kommt, würde ich schon eine Industrie- oder Gewerbeansiedlung schaffen, um nicht immer nur Zuckerrüben zu rangieren. Gut, das Fertigprodukt wir abgeholt, aber bissel mehr Rangierbetrieb könnte ich mir gut vorstellen. Natürlich hat eine gewisse Großzügigkeit auch was. Da könntest Du neben dem Haltepunkt vielleicht paar Gärten oder eine Ausflugsgaststätte anlegen, eben etwas Landschaft, was oft durch die relativ kleinen Anlagen zu kurz kommt. Ist bei meiner eigenen auch so! Bei nicht so dicht bebauten Anlagen schaut man automatisch sehr aufs Gleis. Da könnte man vielleicht eine perfekte Gestaltung anstreben!?
    Ich freu mich jedenfalls über Deinen Plan und bin sehr interessiert. Gutes Gelingen wünscht mit besten Grüßen


    Thomas

  • Moin Michael


    Also ich finde Deine Idee sehr cool so hat es bei mir auch mal angefangen.
    Ich denke für viele ist die Rangieranlage erste Wahl weil es einfach vom Platz am interessantesten ist.
    Schau dich mal bei anderen um was die so bauen zum Ideen einfangen oder auch bei mir „Willkommen in Michasdorf“ ich habe dort auch beschrieben wie man sich günstig Gebäude selbst bauen kann die wie ich finde recht überzeugend sind und Du hast etwas ganz individuelles auf Deiner Anlage.
    Auf jeden Fall viel Spaß wünscht
    Micha

  • Hallo Michael,
    du weißt mit deinem Platz nichts anzufangen? Sieh dir doch mal ein paar Zuckerfabriken im Internet an (Google- oder Startpage (besser)-Suche und dann Bilder oder Videos wählen), die sind RIESIG! Und da wird auch nicht nur Rohmaterial (Zuckerrüben) angeliefert, sondern Säcke und Pappe/Papier für die Verpackung, Paletten zum Laden derselben, evtl. ist eine eigene Druckerei angegliedert, die die Verpackungen mit dem Logo etc. versieht (Farbe etc. anliefern), dann wird ein Teil der Rüben sicherlich mit dem Trecker angekarrt (weitere Entlademöglichkeit, wenn auch ohne Zug), Koks und Kalksteine werden benötigt (habe ich in einem dieser Videos gesehen), auch Futtermittel (Preßschnitzel, Pelletz, Molasse) werden produziert, sogar Dünger (Bio- heute), und wer weiß was noch da hergestellt wird. Also kannst du ruhig deinen ganzen Platz für die Zuckerfabrik vorsehen mit ihren unterschiedlichen Arbeitsschritten und Produktionen.


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • Hallo
    Wie Utz schon schrieb, ist das höchsten ein Teil der Verladung der Zuckerfabrik.
    Ich bin früher immer am Haltepunkt "Euskirchen Zuckerfabrik" vorbeigefahren als ich aus Koblenz kam. Die Anlage war riesig.


    Schau dir das mal auf Googlemaps an und such Dir da Gebäude aus, welch Du nachbilden möchtest, z.B. der Bereich oben im NO sähe nach einer kleinen Zuckerfabrik aus.

  • Freunde des Flügelrades,


    ja, ich muß es gestehen, dem Bau meiner Anlage lag auch eine Zuckerfabrik mit dem Übergang von der DRG zur Kleinbahn vor. Wenn ich mir nur die Bilder der ZUFA Nauen anschaue, wo Ganzzüge! mit Rüben an die Rübenbecken gebracht wurden, wird mir ganz anders. Deshalb habe ich davon Abstand genommen und die Zuckerfabrik in den Schattenbahnhof verlagert.
    Jetzt kommen wir zu deiner Anlage: Du kannst ja den anderen Teil einer Zuckerfabrik bauen, also den, an dem keine Rüben angeliefert werden und die Idee von Utz aufnehmen. Ein ganz langes Schuppengleis mit Hosenträgerverbindung sorgt bestimmt für recht viel Rangierbetrieb. Zumal, wenn der lange Schuppen ( Fabrikanlage ) div. Verladetüren hat und die unterschiedlichen Wagen dauernd umgestellt werden müssen, da sie sich immer gegenseitig stören.


    Viel Spaß
    Thomas



    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!