Drahtzugleitungen verlegen

  • Hallo in die Runde,


    Bei mir steht das Verlegen von Drahtzugleitungen an. Zu H0 Zeiten hatte ich feinen Relaisspulendraht verlegt, geschwärzt und nach einer Anleitung von Stefan Carstens seinerzeit die Rollenhalter mit Sekundenkleber aufgeklebt. In Spur 0 möchte ich mich nun mit dem dünnen Gummi von Weinert bzw. Wenz versuchen. Hat jemand Erfahrung darin, diesen zu verlegen? Wie reagiert er auf Sekundenkleber? Am Anfangs- und Endpunkt bzw unter den Rollenhaltern muss er ja fixiert werden? Hat mir jemand einen Tipp wie die Höhe des Drahtes bzw. Gummis bei den Weinert Rollenhaltern zu halten ist, nachdem ja nur die Abdeckung nach gebildet ist? Würde mich über Tipps, Ideen und ggfs. Fotos sehr freuen


    Viele Grüsse, Dieter

  • Moin Dieter,


    vor ein paar Tagen habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass die Weinert Gummilitze nach einigen Jahren ausleiert. Der Schreiber hat stattdessen Angelschur vorgeschlagen. Leider ist das alles nur Info aus zweiter Hand, meine Leitungen verlaufen alle in Kanälen :-)


    Michael

  • Hallo Dieter
    wegen der Gefahr des Ausleierns des Weinert Gummifadens habe ich vorsichtshalber einen Polyesterfaden verwendet (Hochstartseil von Graupner mit 0,2 mm Durchmesser). Den Faden habe ich mit Mattlack von Gunze braunscharz gefärbt.


    Anfang und Ende der Seilzugleitungen haben kleine versteckte "Spannvorrichtungen" mit Umlenkungen. Damit lassen sich die Seile einjustieren. Bei "schwierigem" Verlauf wurde der Faden noch mit einem Tröpfchen Sekundenkleber am Rollenhalter fixiert.


    Das Ganze hält jetzt seit bald 10 Jahren und ist robust und auch belastbar. Unfälle, Entgleisungen und grobmotorische händische Eingriffe in den MoBa-Verkehr hat es unbeschadet überstanden :).
    Hier noch ein paar schnelle Bilder:








    Viel Glück beim frohen "Strippenziehen" und alles Gute
    Hendrik

  • Hallo Dieter,


    auch ich habe vor rund vier Jahren meine Stellwerksdrähte mit dem Gummifaden von Weinert verlegt. Dazu muss ich sagen dass es sich hierbei um ein Produkt der Firma Prym handelt welche eigentlich Waren für den Nähkasten herstellt und der zudem leider eine weißlich klare Farbe hat. Der Kontakt mit Sekundenkleber ist nicht gefährlich und auch nach vier Jahren ist bis jetzt noch keine Materialermüdung erkennbar. Meine Vorgehensweise bei der Verlegung habe ich in diesem Thread ab Beitrag 110 gezeigt.


    Viel Erfolg bei deinem Vorhaben
    Tom

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!