NVA-Militärzug

  • Hallo
    Als ein Versuch stelle ich mal bewegte Bilder von meinen Militärzug ein,wurde schon deswegen angefeindet.Der Zug hat einen Mannschaftswagen zwei Schwerlastwagen mit Panzer T54/1 einen Tankwagen G5-Werkstattwagen-Kranwagen -Feuerwehrwagen.So ein Zug


    ist in den 1960Jahren mit den neuen Panzer zum Testen gefahren.
    21 08 2019 002


    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    Da fehlen ja nur noch ein oder zwei Personenwagen für die Begleitmanschaft.
    Das Mitfahren auf den Transportwagen dürfte ja nicht erlaubt gewesen sein.


    Wie hast Du die Sicherung der Fahrzeuge umgesetzt?


    Was das Anfeinden angeht, nun ja, manch einer mag solch Kriegsgerät nicht in seiner heilen Modellbahn-Welt. Das kann ja jeder halten wie er mag, und für andere ist das einfach nur ein Transportgut.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,


    Hallo Dietmar,


    Da fehlen ja nur noch ein oder zwei Personenwagen für die Begleitmanschaft.
    Das Mitfahren auf den Transportwagen dürfte ja nicht erlaubt gewesen sein.


    Bei der NVA wurden die Manschaftsgrade in gedeckten Güterwagen transportiert bzw. befördert. Ein G-Wagen ist im Zug, also wird da die Begleitmannschaft ihren Platz gefunden haben.


    Freundliche Grüße
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo Espe,


    Danke für die Info, das war mir unbekannt.
    Also null Komfort für den einfachen Soldaten bei der NVA.


    Bei der Bundeswehr und den Briten und Amerikanern liefen Personenwagen mit, zumindest auf den Fotos die Ich kenne.


    Matthias

  • Hallo Alle miteinander,
    Ich kann mich dunkel daran erinnern, das die Soldaten bei der NVA in G-wagen mitgefahren sind. Diese waren vorhanden oder wurden umgerüstet. Stockbetten und Kanonenofen waren dann der "Luxus". ich kann es nur so wiedergeben, weil, das habe ich gesehen. Die Kanone wurde nicht über den Motor gedreht, verblieb also in Fahrtrichtung. Das habe ich in Schönhausen, am Klitzer Acker gesehen. Ich habe manchmal die Sicherstellung gemacht, heißt, der Werkstattwagen der Panzerwerkstatt war vor Ort. Gesichert wurden die Panzer mit Vorlegeklötzer. Vorderes Laufrad färt auf den Klotz, Motor aus. Klotz hinter die letzte Laufrolle, Panzer an und rückwärts. Da ist der Panzer verkeilt und stand sicher. Ich kann mich nicht an Ketten oder andere Sicherungen erinnern.


    Wenn es jemand noch besser weiß, wäre schön wenn "ER" oder "Sie" das ein wenig besser erklärt.
    Grüsse
    Hartmut

  • Moin!


    Die Vermutung liegt nah, daß für die Soldaten ein Ms 06 (ex Gs 0,6 ex G Nordhausen) verwendet wurde. Ab 1950/51 bechaffte die DR über 3.000 G-Wagen, welche dem Oppeln ähneln aber durch eine andere Seitenwandteilung doch deutlich auffallen. Diese wurden ab 1956 in Mannschaftstransportwagen Ms 06 umgebaut, d.h. sie bekamen kleine Fenster in den Stirnseiten, einen Ofen und Pritschen.
    Eine detaillierte Beschreibung der Wagen findet sich im neuen Band 1.2 der Güterwagen-Bücher von S.Carstens.


    Gruß,
    Ralf

  • Hallo
    Das Thema im Modell -Militärtransporte nachzustellen ist ein heikles Unterfangen in diesen Forum,und anderen Foren.Besonders über PN sind solche Unterwegs um ihren Müll abzuladen.
    Für die 55 fehlen noch der Loksound-Lokpersonale und Bremsschläuche,dann ist diese nach dem zweiten Umbau fertig
    25 08 2019 002


    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,
    laß dich nicht einschüchtern oder gar beschimpfen.
    Ich finde dein Thema sehr interessant. Schließlich ist es ein Teil deutscher Geschichte. Auch ich bin schon attackiert worden, weil ich Epoche II mache. Ich distanziere mich mich aber strikt von den damaligen politischen Gegebenheiten, sondern ich möchte die deutsche Eisenbahntechnik darstellen.
    Also Dietmar , mache weiter ! ich verfolge dein Bau des Militärtransportes weiter.
    viele Grüße Robby

  • Hallo Dietmar,


    auch von mir ein "Lass dich nicht einschüchtern"!


    Etwas kritisch sehe ich aber die Beladung in dem Zug deines letzten Beitrages. Das sieht eher aus, wie wenn das MHM in Dresden einen Ausflug macht. Habe selbst etliche Transporte zu NVA-Zeiten mitmachen dürfen, und entweder war eine geschlossene Einheit unterwegs, dann müssten entsprechend mehrere Fahrzeuge des gleichen Typs verladen sein. Also bei einem verladenen Zug (hier ist die militärische Einheit gemeint :D ) drei Panzer, Schützenpanzer oder ähnliches. Kompanie oder Bataillon dann natürlich entsprechend mehr.
    Oder - und das habe ich auch öfters machen dürfen - ein Transport in ein Reparaturwerk, zum Beispiel nach Neubrandenburg. Dann genügen ein oder zwei Einzelfahrzeuge und der zugehörige Mannschaftstransportwagen. Aber auch hier eher gleiche militärische Fahrzeugtypen.


    Trotzdem weiter viel Erfolg bei deinem Militärtransport. Viele Grüße,


    Michael

  • Hallo Michael


    Das ist nicht das was ein Militärzug aus den 1960 Jahren darstellt.Das von meinen Militärzug mit Panzer und G 5,wird noch weiter bearbeitet es fehlen noch Details.So ein Zug wurde 1962 nach Klietz zum Testen der neuen Panzer T54/1 überführt,der Panzer war nicht der große Wurf,von diesen Typ gab es nur 69 Stück.Die NVA hatte nur acht Panzer bekommen,das Problem war der Turm danach kam der T55.
    Ich beschäftige mich mit diesen Thema,nur zeitweise und hat auch keinen Vorrang.
    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar und "Anfeinder" !

    Beschimpfen per PN oder mail ist doch feige und langweilig oder ? Es sind aber auch immer ........


    Wie Robby schon schrieb, es ist ein Teil (wenn auch nicht rühmlich) unserer Geschichte und solange nichts verherrlicht wird....


    Habe das schon mal vor Jahren im Z-Forum vorgeschlagen, als es wieder mal wegen so einem Thema hoch her ging, danach war so gut wie Ruhe :


    Diejenigen die mit diesen Themen Bahn und Militär allgemein ein Problem haben schauen mal bitte in ihrem Fuhrpark nach und wer kein Modell der Einheits- oder Kriegsbauart darunter vorfindet, kann ja heiter weiter schimpfen ....


    Gruss
    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Hallo Dietmar,


    bei You Tube gibt es einige Filme über NVA Truppentransporte mit der Eisenbahn zum Beispiel:


    NVA Truppentransport



    Was mir nicht gefällt sind die fehlenden Transportsicherungen und die ungeeigneten Wagen für den Transport der Fahrzeuge.


    Schaue Dir die Videos an. Ich meine da ist noch Luft nach oben für weitere Verbesserungen.



    Am Ende soll es ja Dir gefallen :-)



    Gruss Michael

    Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus, Steuerrung mit iTrain Software.

  • Hallo
    Ich hatte geschrieben es fehlen noch Details,darunter fällt auch die Absicherung.Das Video ist nach 1970 aufgenommen,man sieht es an der


    EDV-Nummer der Loks.Die Umzeichnung auf EDV bei DR begann 1970.Die zweiachsigen Wagen wurde bis ca 1968 für den Truppentransport verwendet.Man muß sich mit der Geschichte befassen,habe mich während meines Studium damit beschäftigt.
    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,

    ich habe mal eine Frage zu den Waggons, auf denen die Lkw verladen sind. So wie diese aussehen, haben sie nur seitliche Bordwandöffnungen. Wurden Lkw mit solchen Waggons transportiert? Zum be- und entladen wäre da doch ein Kran erforderlich. Als wir mal in den "Krieg" ziehen mussten, wurden dafür Niederbordwagen mit abklappbaren Stirn- und Seitenwänden (Ks-z 62.04) verwendet. Diese gibt es nicht in Spur 0, aber alternativ könnte man die Schienenwagen von Schnelli nehmen. Da passen auf einen Wagen 2 Lkw. Eine weitere Alternative wären Drehschemelwagen mit abgeklappten Drehschemeln. Ob da allerdings die G5 mit ihren kleinen Rädern über die Drehschemel kommen, müsste der Verladeoffizier prüfen. ;)



    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

    der auch ein Panzermodell besitzt, dieses aber nicht verladen kann, wegen Profilüberschreitung.

  • Hallo Roland
    Da wurden Holzbohlen über die Puffer gelegt,die Seitenwände und Stirnwände waren nur gesteckt.Die Holzbohlen lagen auf dem Wagen,bei den Seitenrampen konnte man mit dem Lkw direkt vom Wagen fahren.Was mit dem G5 kein Problem war,habe selbst so ein Teil gefahren
    bei der Ausbildung.Die Verladetechnik wurde gegen Ende der 1960 Jahre geändert.wo mehr vierachsige Plattenwagen zur Verfügung standen.
    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Werde das Thema -Militärtransporte beenden,es gibt zu viele negative Äußerungen besonders aus dem Westteil der Republik.Warum kann ich nicht nachvollziehen,gab es dort nicht die Bundeswehr.Die sich negativ Äußern sollten es auch öffentlich machen.


    Danke für die positiven Antworten.
    Dietmar

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!