Bremsgewichte an Lok G7.1

  • Hallo Dietmar,


    bist Du denn sicher, dass die G 7.1 überhaupt einen G-P-Wechsel nachgerüstet bekommen hatte? Bei 50 km/h Höchstgeschwindigkeit war das eigentlich doch auch nicht notwendig. Bin mir aber nicht sicher. Habe aber auf mir bekannten Bildern weder das G-P-Wechselventil, das schnellwirkende Steuerventil noch den G-P-Umstellhahn entdecken können, allerdings sind die Bilder nicht so doll. Und die Brevo von 1934 erwähnt auch jeweils 2 Bauarten der Wbr und Kbr, wobei die einfachen Varianten mit nur einer Bremsstellung auch in Lokomotiven verbaut waren.


    Grüße
    Eckhard

  • Hallo Eckhard
    Bei der DR wurden einige 55 mit anderen Steuerventile ausgerüstet,mit der KE-Bremse.Die KE-Bremse ist bei einen Überdruck von 4,85kp/cm 2 in der Hauptluftleitung voll Betriebsfähig.Sie gestattet lange Füllstöße und dadurch rasches Lösen,ist nur ein Beispiel
    der KE-Bremse.In der Bremsstellung G 34t und in P41t,in P bin ich mir nicht ganz sicher von 41t,könnte auch 43t sein.
    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar,


    als absoluter Fan der ehemaligen KEN, auf der ja bekanntlich zu DR-Zeiten die ehemaligen G 7.1 und G 7.2 fuhren, habe ich mal mein Bildarchiv dazu durchgesehen. An der heute noch erhaltenen 55 669 ist ganz eindeutig für P 40 t und für G 34 t angeschrieben, dito auch für die 55 863.
    Bei dem Hehr-Modell handelt es sich übrigens um eine G 7.2, ein Umbau in eine G 7.1 ist mit erheblichem Aufwand verbunden...


    Viele Grüße,
    Michael.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!