• Hallo,


    Mein Name ist Konstantin. Ich habe als kleiner Bengel mit Märklin gespielt und dann vor ca. zehn Jahren angefangen, ernsthaft zu bauen (Spur 00 in Grossbritannien). Seit zwei Jahren bin ich zurück in Deutschland und fing an, eine Anlage in H0 zu bauen. Jetzt hat mich der Null-Virus erwischt, ich möchte umsteigen.


    Mein Raum ist 4 x 3 Meter gross, siehe Gleisplan. Der Unterbau (grau) steht und ist bisher unbebaut. Im unteren Teil ist ein Tal eingebaut, eine Brücke über diesem Tal soll dort entstehen. Im Durchgang im oberen Teil habe ich bereits eine Klappbrücke eingebaut, das Gleis dort schwebt also nur im Gleisplan. Die Anlage heisst Lejonthal und ist im Bergischen Land angesiedelt, da ich dort wohne.


    Ich plane, Lenz Gleise zu verwenden, und habe mal ein wenig mit RailModeller rumgespielt. Grobe Idee: ein Nebenbahnhof, klar, ein Güterbereich, der Rest mit Schwerpunkt auf Landschaft, kein Schattenbahnhof, ich wüsste nicht wie.


    Bin kompletter Neuling, was Spur 0 betrifft, freu mich aber umso mehr auf die Modelle und die Grösse derselben. Und nicht zuletzt möchte ich britische Modelle laufen lassen, eine BR Class 08 muss sein, auch wenn es nicht so richtig passt, ich weiss.


    Anregungen, Ideen zum Gleisplan? Ist wirklich nur ein grober erster Entwurf, ich muss mich noch an die Radien und Masse gewöhnen. Vielen Dank.


    Schöne Grüsse


    Konstantin

  • Hallo Konstantin,
    habe deine Yutube Filme gesehen und bin Positiv Überrascht dich hier im Forum zu Finden.
    Herzlich willkommen.
    Wenn du Hilfe brauchst, bist du hier Richtig. Ich bereite gerade Gleispläne für wenig Platz, Dioramen oder Modultreffen vor.
    Damit Neueinsteiger in die Spur 0 nicht sagen können ich habe nicht den Platz, kein Geld für eine Große Anlage.
    MfG Ulrich

  • Hallo Konstantin,


    ich würde Dir auf alle Fälle empfehlen, aus einem geraden Gleis nicht direkt in R1 / R2 einzufahren. Da habe ich keine guten Erfahrungen mit gemacht. Versuch doch mit Übergangsbögen (R10) die Kurven zu entschärfen. Ich habe Dir das mal zusammengestrickt. Es müsste bei Dir immer noch passen.


    Gruß, Ian

  • Hallo Konstantin,
    habe deine Yutube Filme gesehen und bin Positiv Überrascht dich hier im Forum zu Finden.
    Herzlich willkommen.
    Wenn du Hilfe brauchst, bist du hier Richtig. Ich bereite gerade Gleispläne für wenig Platz, Dioramen oder Modultreffen vor.
    Damit Neueinsteiger in die Spur 0 nicht sagen können ich habe nicht den Platz, kein Geld für eine Große Anlage.
    MfG Ulrich

    Vielen Dank Ulrich. Ich bin selbst ein wenig überrascht :)

  • Hallo Konstantin,


    ich würde Dir auf alle Fälle empfehlen, aus einem geraden Gleis nicht direkt in R1 / R2 einzufahren. Da habe ich keine guten Erfahrungen mit gemacht. Versuch doch mit Übergangsbögen (R10) die Kurven zu entschärfen. Ich habe Dir das mal zusammengestrickt. Es müsste bei Dir immer noch passen.


    Gruß, Ian

    Danke Ian. Ich verstehe, was Du meinst. Das hilft mir.

  • Schönen Guten Morgen Konstantin, :)



    von mir kommt ein herzlicher und lieber Willkommensgruß! Bin zwar eine Spur kleiner,3-L-AC,H0 angesiedelt,habe mir aber schon etliche Anregungen für meine Spur in unserem Forum geholt!
    Wurde hier auch sehr,sehr nett als Neuling aufgenommen! Dafür an die Admins unseres Forums ein herzliches und liebes Dankeschön!
    Hab mir gerade deinen Gleisplan angeschaut und muß sagen,daß er mir sehr gut gefällt!
    Du hast in deinem Forumstext geschrieben,daß du als Kind mit Märklin H0 gespielt hast.Daher möchte ich dich fragen,ob aus dieser Zeit noch Material(Prospekte,Kataloge) existiert.
    Falls ja,könntest du mir dann hier in unserem Forum eine PN zukommen lassen? Würde mich darüber sehr freuen!
    Zweite Frage:Welchem Maßstab entspricht die englische Spurweite 00 in Deutschland?
    Fragende Grüße
    Erwin

  • Hallo Konstantin,


    Zwei Punkte hätte ich an Deinem Plan, die ich überdenken würde:


    1.
    Die drei Stumpfgleise ins Kreisinnere, die bringen gestalterisch nicht viel, Kein Platz um dort Gebäude zu stellen, und wenn, dann sind sie Dir im Weg.


    2.
    Ohne Schattenbahnhof bauen würde ich nicht machen, das hätte ich auch eine Zeit lang, der Betrieb war nicht sehr befriedigend.


    Ich hab mal was grob skizziert, und ein grobes Betriebskonzept dazu.


    Ich hoffe, Du kannst den einen Meter oben links temporär verwenden, z. B. mit einer Stabilen Platte zum hochklappen, um auf dieser Fläche mit Kassetten einen Fiddeljard zu erhalten.
    Das Konzept der Kassetten kennst Du ja vielleicht aus England


    Weiterhin habe ich den Kreis durch eine Kulisse mit versteckter Durchfahrt aufgebrochen, und eine Ausweichen eingeplant, die aber im Prinzip nur zum Umfahren und dem Abstellen von Waggons dient.


    Die Kreisstrecke bleibt aber erhalten, ist für den Betrieb aber nicht erforderlich, aber Du kannst einen Zug auch einfach mal kreisen lassen...


    Plan folgt


    Matthias

  • Jetzt zum Betrieb,


    Personenverkehr:
    Triebwagen oder Donnerbüchse mit Köf zum HP


    Güterverkehr:
    Von SBF geht die Fahrt bis zum HP, dort wird der Anschluss A1 bedient. Dann zurück zur Ausweichen, und ggf den Wagon für A2 Umfahren.


    Hatte A1 noch beladenen Wagen in einem der Ladegleise, werden diese auf dem Inneren Gleis der Ausweichen zwischengeparkt.


    Der Anschluss A3 könnte ein Schotterwerk oder Holzladeplatz sein.
    Da das Ladegleise sehr kurz ist, steht ggf ein leerer oder schon beladenen Wagen ebenfalls auf dem inneren Gleis der Ausweichen.
    Da muss dann also noch mehr rangiert werden, wenn A3 bedient wird.


    Die Kulisse trennt dabei optisch die beiden Streckenäste, bei A3"verschwindet die Stecke hinter :
    Bäumen, am HP hinter dem großen Gebäude von A2


    Nur mal so als Idee...


    Matthias

  • Falls ja,könntest du mir dann hier in unserem Forum eine PN zukommen lassen? Würde mich darüber sehr freuen!
    Zweite Frage:Welchem Maßstab entspricht die englische Spurweite 00 in Deutschland?
    Fragende Grüße
    Erwin

    Hallo Erwin, vielen Dank. Nein, aus den Märklin-Zeiten ist leider nichts übrig geblieben. 00 hat einen Massstab von 1:76. Die Spurweite ist aber genauso gross wie bei de H0, das heisst, man kann alles auf H0 Gleisen laufen lassen, wenn man möchte.


    Gruss, Konstantin

  • Hallo Konstantin,


    erst einmal Willkommen im Forum direkt aus der Nachbarstadt.


    Viel Spaß bei der Planung, nimm dir Zeit und hole dir z.B. auch Anregungen in diesem Thread, bei dem auch einige Pläne für vergleichbare Raumgrößen vorgestellt werden.


    https://forum.spurnull-magazin…pl-ne-f-r-die-spur-0-754/


    Da kann man auch mal verschiedene Ansätze und Lösungen vergleichen.

    Gruß


    Jürgen (K)


    Spur 0 - fast wie im richtigen Leben.



    0-topia Dawerkusen
    - nächste Baustelle Weichenbau
    avatar_ekw.jpg

  • Hallo Matthias, toll, besten Dank!


    Besonders die Idee mit dem fiddle yard ist grossartig. Ich habe in der Tat dort Platz für eine Konstruktion zum Hochklappen.

  • Es wird ein "U".


    Ich habe hin und her überlegt, aber der Raum ist gerade gross genug für ein kleines Oval, und das ist mir zu gequetscht.


    Links kommt ein kleiner Fiddleyard hin, entweder nur mit einer Sichtblende abgetrennt oder komplett überbaut, vielleicht mit Kassetten, unten ein Tal mit einer Brücke und rechts ein Bahnhofsgelände mit Abstellgleis und Rangiermöglichkeiten. Ich denke, das ist besser so. Für den Abzweig links habe ich noch keine feste Vorstellung, vielleicht ein Steinbruch, etwas Industrie oder am liebsten natürlich eine alte Zeche, das Ruhrgebiet ist schliesslich nicht weit. Mal schauen.

  • Hallo Konstatin!


    Ein paar Ideen zu deinem Plan: Wenn du die beiden linken Weichen deines Bahnhofs zu einer DKW zusammenfügen würdest, könntest du das Gleis ganz links weiter abspreizen und hättest so mehr Platz zwischen den beiden Gleisen.
    Evtl. könnte eine Bogenweiche in der Einfahrt Gleis 1 verlängern (wenn das passt, da die Bogenweiche ja größere Radien hat).
    Und wenn du links einen "echten" Fiddleyard (inzwischen schmeißen die Leute ja Fiddleyard und Schattenbahnhof wild durcheinander) planst, kannst du auf die Weiche verzichten, da du ja entweder Kassetten verschieben kannst, oder Züge per Hand zusammenstellst.


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad

  • Hallo Konstantin, ich könnte mir vorstellen,daß das Fahren im Kreis schnell langweilig werden könnte. Mein erster Gedanke wäre ein verschlungener Kreis mit einem kleinen Schattenbahnhof in der unteren Ebene. (Hab ich hier schon irgendwo gesehen). Auch ein kleiner Endbahnhof wäre interessant, denn da musst du rangieren. Sicher werden hier noch genug Vorschläge kommen, die für deinen Raum ideal sind. Viel Spaß beim Planen.


    Gruß Micha :)

  • Hallo Konstantin,


    schon lange habe ich mich hier nicht mehr beteiligt und der Plan den ich hier im Forum mal eingestellt habe, ist sogar tatsächlich noch sichtbar.


    Hier Spur 0 Planung braucht Hilfe gab es mal einen Vorschlag für eine Raumgröße von 3m x 2,2m aus dem Du vielleicht ein paar Anregungen schöpfen kannst und der bei Deiner Raumgröße bzw. Deines vorhanden Unterbaues (eventuell Entwurf spiegeln) besser darstellbar wäre.Ein paar Bemerkungen zum Vorschlag finden sich dort auch.


    Beste Grüße aus dem Bergischen



    M.Peplies

    Preiswerte Dienstleistungen im Bereich spurgebundener Flurfördermittel aller Art und feinster Güte.


    www.vauhundert.de - Bergische Eisenbahngeschichte und mehr, wie die Marscheider Industriebahn in Spur 0, einer Stütze des wirtschaftlichen Erfolges in diesem idyllischen Bachtal.

    Edited once, last by vauhundert: Genauen Grafiklink eingefügt ().

  • Hi Konstantin,
    ich würde den Einsatzbahnhof offen gestalten als Bahnhofsvorfeld. An der Wand ließe sich dann als Halbrelief eine Zeche oder ein großer Industriebetrieb andeuten und auf der Kulisse optisch fortsetzen. Am Anlagenabschluss würde ich eine Straßenbrücke platzieren, die das Ende der Gleise tarnt. Mit Auflagen an der Anlagenkante und an der Wand ließen sich Wechselkassetten praktisch einsetzen.


    Bei einer so kleinen Anlage wäre es doch schade die wenigen Gleise zu verdecken.


    Grüße. Jay, the K.

    The Keithville & Lake Erie RR - Serves the Steel Centers

  • Weiter geht's.


    Ich habe mittlerweile zwei Klappbrücken eingebaut (rot gekennzeichnet), die eine Verbindung zu meinem Arbeitstisch ermöglichen (oben im Bild). Damit habe ich eine Rundstrecke zur Verfügung. Um den Arbeitsbereich nicht zu verlieren, werde ich eine abnehmbare Arbeitsplatte dafür zuschneiden, die im Bedarfsfall über die Gleise kommt. Links oben habe ich den Arbeitstisch in das Nebenzimmer verlängert und kann damit einen dreigleisigen Fiddle Yard verwirklichen..

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!