2. Linnicher Modellbahntag

  • Hallo OOK und andere Leser!
    Zum einen gibt es auf unserer Homepage und an der einen oder anderen Stelle hier im Forum schon ein paar Informationen, zum anderen hatten ein paar andere Beschäftigungen mich zuletzt ziemlich mit Beschlag belegt.
    Nun also ein paar Infos auch hier:
    Nach dem Erfolg des 1. Linnicher Modellbahntages vor einem Jahr gibt es nun am 6.10. die zweite Auflage. Im Prinzip ist alles wie zuvor, nur eben auch viel Neues, also Same Procedere...
    Nein, im Ernst: Wir zeigen in der Rurauenhalle vier Anlagen in verschiedenen Baugrößen, N, H0, 0 und 0n30. Zudem bieten einige Börsianer Modelle und Zubehör an. Von den Spur-0-Herstellern bzw. -Händlern werden Anja und Joachim Zapf kommen, Thorsten Münsterkötter von tm-dbrush, Helmut Eßlinger kommt mit seinem 0-Scale-Hobbyshop, Hansen-Trains aus der quasi Nachbarschaft, Miel Rejnen kommt aus den Niederlanden mit seinem Sortiment für verschiedene Baugrößen, aber auch Spur 0, Jonnys Spielkiste mit Modellen von MBX, Vater und Sohn Helmig (Demko), Harry und Jörg kommen aus Solingen, und Paul Petau hat seinen Besuch (ohne Stand) angekündigt.
    Die Besucher haben wie schon letztes Jahr auch wieder die Möglichkeit, unsere Vereinsanlage zu besichtigen, auf der Andreas mit einigen Mitgliedern Betrieb mit Zugzusammenstellungen a la MM zeigen wird. Ich gehe davon aus, dass es auch etwas mehr Zeit dafür geben wird.
    Wir öffnen um 10 Uhr, selbstredend gibt es wieder eine Cafeteria, wir schließen um 17 Uhr. An der Rurauenhalle gibt es Parkplätze, aber man könnte auch mit der Rurtalbahn von Düren, Jülich oder Linnich aus bis Tetz fahren. Vom Haltepunkt aus max. 10 Minuten Fußweg.
    Noch Fragen? Gerne!
    Wolfgang

  • Hallo liebe Forummitglieder und -Leser,


    Heute hat es tagsüber geregnet. Es began zu Hause und hörte erst zu Hause wieder auf. In der Zwischenzeit habe ich aber einen angenehmen Besuch nach Euregio e.V. Spur 0 in Tetz gemacht. Da war der Regen kein Spielbederber. Vielleicht für den Fussballspieler, die ihren Umkleideraum in der Rurauenhalle haben. Die mussten bei diesem ….wetter trotzdem spielen. Aber der Regen war kein Spielbederber für die Besucher die für die Modellbahnen und Modellbahnhändler kamen.


    Angefangen habe ich in der Halle. Ich war angenehm überrascht dass es verhältnismässig ein grosses Angebot an Spur 0 gab. Nachher realisierte ich mich dass dieser Tag durch ein Spur-0-Verein organisiert ist und dass dadurch….


    Ich war früh da, ein wenig vor 10.00 Uhr. Aber da war ich nicht der einzige. Schnell eine Runde entlang den Händler gemacht. Ich wünschte ich hätte eine Lotterie gewonnen. Einen ARGE-Postwagen und ein Mitteleinstiegswagen fielen mir besonders auf. Aber als ich etwa zehn Minuten später mir nochmals den Postwagen anschauen möchte, war er schon weg. Den anderen Wagen aber hat bei mir ein neues Zuhause gefunden.


    Es gab in der Halle zwei Spur-0-Bahnen zu bestaunen. Regelspur-0 von den Eisenbahnfreunde Troisdorf und Amerikanischer Schmallspur (0n3) auf den Albula & Landwater Railway (H.Wetekamp & G. Wolter). Daneben gab es auch noch eine N-Bahn, ein H0-Betriebswerk und sehr schöner Schmallspurselbstbau aus Messing.


    Troisdorf
    Auf diese langwerfige Modellbahn gab es hübsche Szenen zu sehen. Als erste diese Alltägliche, die mann heute aber nicht mehr oft sieht, weil in fast jedem Haushalt ein Wäschetrockner anwesend ist:



    Und warum die Oma das kind trägt und nicht der Vater? Weil er gerade den Rasen mäht. Aber dafür muss man an die andere Seite der Modellbahn gucken. Und hier wird schon richtig Feierabend gemacht:



    Dass die sitzende Frau ein bischen sauer guckt, versteht sich: sie hat kein Bier aber die Männer am Tisch schon. Übrigens, ich glaube dass ich zum ersten Mal so eine Grillschüssel in Modell gesehen habe. Toll.


    Eine kleine schmutzige Bekohlungsanlage:



    Achte bitte auf die zeitgemässe Werbung im Hintergrund. Und dass bei den Automodelle die Scheinwerfer beleuchtet sind, sieht man auch nicht so oft:



    Albula & Landwater Railway
    Nicht nur an der Name erkennt man sofort dass es sich hier um eine Amerikanische Modellbahn handelt. Erstens durch die Lokomotiven und Wagen. Zweitens durch die Landschaft und Gebäude. Hier ein paar Bilder von Links nach Rechts:








    Alles sehr detailliert und mit Liebe -davon gehe ich selbstverständlich aus- aufwendig gestaltet. Obwohl es nicht mein eigenes Ding ist, finde ich es eine sehr schöne Modellbahn.


    Lambertusstrasse
    In der Lambertusstrasse gibt es die Modellbahn des Euregio selbst. Man konnte seinen Namen auf einer Liste eintragen, damit man an bestimmten Zeitpunkten in kleinere Truppen die Bahn besichtigen konnte. Eben, weil ins Vereinsgebäude nur beschränkt Platz ist für Besucher.


    Für mich war es mein erster Besuch an dieser Modellbahn. Deutlich zu sehen ist dass sie noch lange nicht fertig ist. Aber dass ist für mich kein Problem. Es gibt genügend Stellen die schon langerer Zeit fertig sind und wo mehr „gewachsen“ ist als blankes Holz.


    Ein bisschen Ausruhen nach harter Arbeit, ist ihm gegönnt:



    Aber die gekleckerten Kohle muss er noch aufräumen. Beim Prellblock rostet dieses Fass immer weiter durch. Hoffentlich ist der Boden nicht versäucht:



    Heute undenkbar, damals üblich. In einem Hinterhof sind Fässer in einer Ecke abgestellt worden:



    Achte bitte auf das sehr detailliertes Mauerwerk des roten Gebäudes links.


    Ich hoffe nicht dass einer der Troisdorfer Grillfestteilnehmer nach ein paar Bierchen Lenkschwierigkeiten bekommen hat und mit sein Fahrrad Erfrischung in diesem Teich gesucht hat:



    Denn so frisch sieht sie nicht mehr aus.


    Deutlich zu sehen ist dass es hier ehemals zwei Stumpfgleise gab:



    Schöne (denn nicht schnurgerade) Gleisführung und konsequent durchgestallteten Kabelkanäle bis zum Stellwerk:



    „Hey Jungs! Fünf Uhr! Feierabend!“:



    Und sie sind sofort abgehauen. Da hängt noch eine Kohlekarre in der Luft! Und die Türe sind nicht mal zu gemacht. Wenn ich das früher machte, sagte meine Mutter: „Bist du in der Kirche geboren?“.


    Ein bisschen aus der Ferne betrachtet, sieht man gut welche Tiefenwirkung die neulich angebrachte Hintergrund zustande bringt:



    Eine besondere Zugzusammenstellung übrigens. Aber so viel ich weiss, könnte er in Wirklichkeit so ausgesehen haben. Alle Wagen zwischen Lokomotive en VS (Steuerwagen) verfügen über Steuerleitungen. Oder mache ich jetzt einen Denkfehler? Falls ja, dann die Mitglieder der Euregio e.V. auch :)


    Ein zweites sehr schönes Beispiel -meiner Meinung nach- der zusätzliche Tiefenwirkung zeigt dieses Bild:



    Ein Trecker hat tiefe Spuren in den Landweg hinterlassen:



    Nu nun, Was ist da am Ende der Strasse los?:



    Da muss ich mal näher heran kommen:



    Ein Polizeikäfer hat einen PKW zum Anhalten gezwungen. Aber ist es eigentlich ein Polizeiwagen? Denn was ist dieses Ding auf dem Dach? Ist das ein Blaulicht oder einen Strohut?


    Zum Schluss ein Bild eines verlassenes und abgekommenes Hauses:



    Ich denke dass es mir lohnen wird um den nächsten Jahren jedes Mal vorbei zu schauen um zu entdecken was dann neu gebaut worden ist. Ich finde es eine schöne Anlage wobei mit sehr viel liebe für Detail gearbeitet wird.


    Fazit
    Mein erster Besuch an dieser Veranstaltung hat mit sehr gut gefallen. Klein aber fein! Und wegen das doch grosse Angebot an Spur-0-Sachen unterscheidet sie sich gegenüber gleichartig grosse (also kleinere) Veranstaltungen. Da haben die Vereinsmitglieder etwas Schönes auf die Beine gesetzt.


    Aber ohne Ehefrauen, MithelferInnen, Aussteller und Händler wäre es nicht möglich gewesen.


    Natürlich war auch für den inwendiger Mensch gut gesorgt. Aber für mich dieses Mal nur Kaffee, kein Kuchen oder Kartoffelsalat mit Wurst. Nicht das ich keinen Appetit darauf hatte, sondern ich war zu viel mit anderen Sachen beschäftigt. Denn neben den ausgestelten Bahnen gab es natürlich Bekannten mit dem ich gerne plaudern möchte.


    Aber ich brauchte auch Zeit für eine Expedition ins Tierreich nach Linnich, auf der Suche nach einen Geldautomaten. Derjenige in Tetz war geschlossen. Und in Linnich war die Hauptstrasse unterbrochen… Dieser Expedition war notwendig um den Mitteleinstiegswagen ein neues Zuhause zu besorgen. Und daneben musste/wollte ich rechtzeitig, vor dem Abendessen, zu Hause sein.


    Also, Danke schön und bis zum nächsten Mal!


    Gruss,
    Walter

  • Hallo Zusammen,


    klein aber fein und familiär, so würde ich den Sonntag beschreiben.


    Ich konnte mit vielen Bekannten fachsimpeln, ein paar Dinge auf der Börse kaufen und mein fertig gestelltes Projekt Dieselschlepper auf der Euregio-Anlage sowie bei den Troisdorfern fahren lassen.






    Der Dieselschlepper auf der Euregio-Anlage








    Ein paar Impressionen von der Euregio-Anlage.




    Danke auch für den freundlichen Empfang in den Räumlichkeiten der Euregio. Es gibt ja tolle Fortschritte.


    Ebenfalls vielen Dank an die Organisatoren des Linnicher Modellbahntages.


    Schöne Grüße
    Norbert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!