Bei Arge Spur 0 rummst es! Macht es Sinn, einen neuen Verein zu gründen?

  • Hallo alle MitstreiterInnen fuer die Sache Spur 0!
    Im Nachbarforum rummst es gewaltig nach der letzten Vorstandswahl. Viele sind unzufrieden mit dem Vorgehen innerhalb des Vereins. Der Vorstand ist in Dauertauchzustand. Die letzte Bausatzaktion scheint versemmelt zu sein. Auf Reaktionen und Vorschläge von seitens der Forumsmitglieder wird gar nicht reagiert oder drauf eingegangen. Kurz gefasst, viele fuehlen sich nicht mehr gut aufgehoben bei der Arge Spur 0!
    Daher die Frage, ob aktive und auch passive Bereitschaft gibt, einen neuen Verein zu gründen, der die Interessen des Spur 0 nach Aussen und wichtig, auch nach Innen vertritt. Mein Eindruck ist, dass die Spur 0 Arge verstaubt und antiquiert ist, um sich selbst zu erneuern. Ich stelle mir vor, dass im neuen Verein die bisherigen lokalen Vereine eine wichtige Rolle übernehmen sollen. Strukturen wie Internet, Forum und Öffentlichkeitsarbeit, denke ich, sind vorhanden.


    Moegliche JHV könnten in Giessen stattfinden.


    Mir geht's darum erstmal auszuloten, ob Interesse besteht. Zur Gründung reichen laut Vereinsrecht 7 Personen. Das koennte mann bei tatkräftiger Unterstützung zügig hinbekommen.


    Ich weiss, ich bin selbst Mitglied der Arge und wuerde mich daher vereinsschaedigend verhalten, aber in meinen Augen sind da in den letzten Tagen und Wochen Dinge passiert, die nicht mehr normal sind.


    Hiermit moechte ich nun die Diskussion eröffnen. Jeder kann dazu was schreiben und seine Meinung kundtun. Wichtig ist, dass es sachlich bleibt. Wer nicht so gerne hier schreiben moechte, kann mich auch pn anschreiben oder meine private Mail nehmen (stuhm@buero-stadtverkehr.de).


    Danke!!


    Gruesse Marc

  • Hallo Marc,
    das ist ein guter Vorschlag!


    Ich wollte schon im letzten Jahr aus der ARGE austreten, habe es mir dann aber auf Grund des angekündigten Postwagens anders überlegt.
    Nachdem dieser nun offenbar gründlich in die Hose gegangen ist, habe ich meine Mitgliedschaft gekündigt. Mich hält dort nichts mehr. Bei diesem „Club der alten Männer“, wie die Arge hinter vorgehaltener Hand genannt wird, ist keine Besserung mehr zu erwarten.


    Hier wird inzwischen nur noch die Glut bewahrt, aber längst kein Feuer mehr weitergegeben.


    Sicher gebührt der ARGE der Verdienst, in den Vor-Lenz-Zeiten das Fähnlein „Spur 0“ hochgehalten und diese schöne Modellbahngröße gepflegt zu haben. Aber das ist Vergangenheit und der Niedergang begann mit der Kritik an den „Plastik-Modellen“ von Lenz und insbesondere am gewählten, vermeintlich falschen Massstab 1:45.


    Ein Zeichen für die Überalterung ist der Umgang mit zeitgemässen Medien wie Internet und Online-Forum.


    Ich selbst habe vor einiger Zeit im ARGE-Forum vorgeschlagen, dass sich - kurz gesagt – das SNM-Forum und die Arge zusammen tun und gemeinsam für die Spur 0 aktiv werden. Bei Interesse kann ich diesen längeren Beitrag hierher kopieren da er ist im nicht-öffentlichen Teil des ARGE-Forums nicht für jedermann einsehbar ist. Es ergab sich zwar eine intensive Diskussion, die aber letzten Endes im Sande verlief. Man wollte erstmal auf die neue Homepage warten - dann würde alles wieder gut.


    Das, was sich derzeit im Forum tut, lasse ich unkommentiert.


    Ich bin für eine neue Organisation, die sich national und international für die Spur 0 einsetzt und biete im Rahmen meiner Möglichkeiten meine Mithilfe an.


    Heiner Kamp

  • Hallo Marc,


    die Unzufriedenheit der ARGE-Mitglieder ist für mich nachvollziehbar. Abgetauchter Vorstand, versemmelte "Bausatz"-Aktion, zu hohes Durchschnittsalter der Mitglieder, beständig sinkende Mitgliederzahlen, eigenmächtige Entscheidungen von einzelnen Vorstandsmitgliedern, etc., etc. ...


    Ehrlich gesagt habe ich darauf gewartet, wann die Frage nach einem neuen Verein gestellt wird.
    Nur was sollte dieser neue Verein leisten? Die Förderung der Spur 0? Soll es ein Verein der enttäuschten Ex-Arge-Mitglieder werden? Das Eine wird bereits (laut Satzung) von der ARGE abgedeckt und das Andere wäre einen ARGE 2.0 ... über kurz oder lang mit den gleichen Problemen.


    Meiner Meinung nach wäre es an den Mitgliedern ihre ARGE zu renovieren und nicht davon zu laufen, um eine neue ARGE zu gründen, soll denn der Grundgedanke die Spur 0 zu fördern zu wollen erhalten bleiben. Mein persönlicher Eindruck ist aber, das die ARGE in sich zu sehr zerstritten ist und irgendwie jeder die Schuld bei jemand anderem sucht. Es wird der Vorstand kritisiert, aber um einen anderen zu wählen fehlen die Kandidaten! Da wird die Vorgehensweise des alten Vorstandes kritisiert und nicht gut geheißen, bei der JHV wird der "alte" Vorstand dann aber doch entlastet? Wer sollte dann einem neuen Verein in der Größe der ARGE vorstehen wollen bzw. warum haben sich diese Leute dann nicht bei der letzten Vorstandswahl der ARGE aufstellen lassen?


    DIe ARGE ist m.M.n. ein Dinosaurier, zu groß, zu festgefahren und leider, leider vom Aussterben bedroht. Aber so ein Verein lebt von seinen Mitgliedern, rennen diese davon ist keinem geholfen. Wollten die Mitglieder eine Erneuerung hätten sie diese herbeiführen können, haben sie aber allem Anschein nach nicht. Also wird irgendwann ein Trümmerhaufen zurückbleiben und alle werden gegenseitig aufeinander zeigen, wer denn nun Schuld an der Misere ist. Vielleicht ist dies aber auch bereits der aktuelle Status quo ...


    Eine neuer Verein wäre nur eine echte Alternative, wenn ein klares, zukunftsfähiges Konzept verfolgt werden würde, dies hat die ARGE über die letzten Jahre versäumt. Die Einbeziehung größere lokaler Vereine halte ich für einen guten Ansatz, diese sollten vor allem bei der Gewinnung von Neu-Mitgliedern unterstützt werden, damit nicht irgendwann wieder ein "grumpy old mens club" entsteht.


    Werde mit Spannung den weiteren Werdegang der Diskussion verfolgen, vielleicht kommt ja tatsächlich was brauchbares dabei heraus! :)




    Gruß


    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Quote

    die Unzufriedenheit der ARGE-Mitglieder ist für mich nachvollziehbar. Abgetauchter Vorstand, versemmelte "Bausatz"-Aktion, zu hohes Durchschnittsalter der Mitglieder, beständig sinkende Mitgliederzahlen, eigenmächtige Entscheidungen von einzelnen Vorstandsmitgliedern, etc., etc. ...

    Ein Verein ist nur so gut wie seine Mitglieder. Genau diese Mitglieder haben sich immer zurückgehalten, wenn es um interne Fragen ging. Jetzt gegen die zu hetzen, die Verantwortung übernommen haben ist wohl das einfachste.......


    Mitglied werden, kandidieren für den Vorstand und ERST MAL BESSER MACHEN! Ich würde mal die eigene Erwartungshaltung nachjustieren........ 8o


    Null-Problemo :thumbup:

  • Hallo Zusammen,
    Da muss ich " Null Problemo " recht geben.
    Ein neuer Verein löst nicht die Probleme, Neuwahlen wahrscheinlich auch nicht, denn es gabt keine weiteren Kandidaten für diese Ämter, sonst wäre nicht dieses Ergebnis nicht entstanden.
    Vielleicht sollten alle mal darüber nachdenken, ob die " alles, ich will das so nicht Denker " etwas in der Arge verändern wollen und sich dann auch zur Wahl stellen oder den neu gewählten Vorstand akzeptieren und Ihre Arbeit aufnehmen lassen.
    Irgendwie nur immer über " andere herziehen " löst auch keine Probleme,
    meint Oliver

  • Lieber Oliver,
    du schreibst:

    Mitglied werden, kandidieren für den Vorstand und ERST MAL BESSER MACHEN! Ich würde mal die eigene Erwartungshaltung nachjustieren........


    Würde ich gerne machen, wenn die JHV nicht an einem Werktag ist. Das ist auch einer der wesentlichen Knackpunkte des Vereins. Die Aussage der Alteingesessenen für die JHV war (Oton): Wir wollen schnell wählen und dann spielen gehen!
    Sich einzubringen in dem Verein oder in einem neuen Verein, wird vermutlich nicht mehr so sein, wie früher es war, sondern hier sollte man neue Akzente setzen. Ich setze eher darauf, dass die Spur-0-Anlagen-Vereine ein größeres Gestaltungsspielraum haben und den neuen Verein auch vor Ort mit vertreten bzw. präsentieren. jeder Anlage oder Ortsgruppe ist immer ein wichtiger Teil des Gesamten. Dies gilt auch für die einzelnen Personen, die Beiträge hier oder woanders veröffentlichen.
    Im Sinne wäre die Frage, wie sieht es mir dir aus? :D :D



    Bis dann
    Marc

  • Hallo Marc,


    als langjähriger Vorsitzender der Arge kann ich nur sagen, dass ein neuer Verein dasselbe Problem hätte. Es muss die Bereitschaft der Mitglieder da sein, selber Funktionen zu übernehmen. Mit "man müsste", "man hätte", "man sollte", aber der Andere soll es machen, kommt man nicht weiter. Meine Erfahrung ist leider, dass alle immer mehr von Anderen verlangen ihnen kostenlos Leistung zu liefern, ohne selber dazu etwas beizutragen. Wo sind denn die Alternativen in den letzten Jahren gewesen? Niemand war bereit den Vorsitz zu übernehmen!



    Außerdem gab es so eine Abspaltungs-Diskussion vor vielen Jahren schon ein mal. Damals war es Plastik gegen Messing mit der dazu gehörigen leidigen Maßstabsdiskussion - letztere möchte ich übrigens nie wieder haben! Eine Spaltung bringt nur eine Schwächung für die Spur 0 insgesamt!


    Wer also etwas ändern will, sollte sich aktiv in der Arge einbringen und nicht nur in den Foren seinen Frust ablassen. Es ist leider immer etwas schwieriger öffentlich in einer Versammlung seine Meinung zu sagen, als Zuhause was in Tasten zu klopfen. Nur Mut. Es gibt doch mit Sicherheit viele Leute mit guten Ideen, die der Spur 0-Gemeinde helfen würden, so, wie wir das früher mit den Bausatzaktionen gemacht haben, als es noch nicht den heutigen Spur 0-Markt gab.


    KJB

  • Hallo Klaus-Jürgen,
    ich sehe es auch so, wie du. Mir ist bewusst, dass die Bereitschaft was mitzuwirken bzw. verändern , das wichtigste Kriterium ist.
    Den bisherigen Verein zu unterstützen und zu helfen, ist wie neuer Wein in alten Schläuchen. Das hat bisher nicht funktioniert. Aber vielleicht fließt alter Wein besser, wenn die Schläuche neu sind. ;) ;)

    Grüße
    Marc

  • Hallo!
    ich bin vor ca. 4 Jahren Mitglied der Arge Spur 0 geworden, in der Hoffnung, daß ich Einiges in Spur 0 dazulerne.Die Zeitschrift Lokomotive ist zwar sehr nett , aber für meine Bedürfnisse nicht geeignet.(Zu viele Eigenbauvorstellungen ) und über Neuvorstellungen von deutschen Modellen bin ich im Spur 0 Magzin ausreichend versorgt, sodaß ich auf Doppelgleisigkeit verzichten kann.Zu den JHV in Deutschland kann ich nicht fahren, da mir die Anreise zu aufwendig ist und die Übernachtungen zu teuer kommen. Die JHV in Baden bei Wien war für mich ein tolles Erlebnis.( Wohne ja im Wienerwald )Ich stecke lieber das Geld für die ARGE Mitgliedschaft in ein ABO des Spur0 Magazins und habe daher meine Mitgliedschaft bei der Arge gekündigt.Ausserdem interessieren mich die englischen Modelle nun viel mehr, weil diese für meinen Platzbedarf zutreffender sind und bin nun Mitglied der Gauge 0 Guilde, bei der blackmoore_vale für den deutschsprachigen Raum zuständig ist.Ich habe mich nie im ARGE Forum betreffend Vorstandsdiskussionen eingebracht , da ich zu wenig Hintergrundwissen habe und mache es auch in diesem Forum nicht. Habe mir in diesem Forum einmal eine blaue Nase eingehandelt und dabei lasse ich es.
    LG. Werner

  • Hallo.


    Ich will mal die Frage von Marc anders stellen.


    Brauchen wir überhaupt noch eine Arge oder neuen Verein ?


    Ich bin nun seit 7 Jahren Mitglied der Arge und frage mich schon seit längeren " was bringt mir als Mitglied die Arge ?


    - Fachzeitschrift ( erkaufe ich mir durch den Mitgliedsbetrag )
    - Bausatzaktion ( haben wir in der heutigen Zeit jeden Tag bei eBay )
    - JVH ( ist sehr umständlich zu Besuchen weil jedes mal an einem anderen Ort der für den einzelnen oft weit weg ist )
    - Bekanntschaften zu Gleichgesinnten ( geht heute über die Foren einfach schneller )
    - Förderung der Spur 0 ( hat meiner Meinung nach Fa Lenz Effektiver geschafft als die Arge )


    mehr fällt mir auch schon nicht ein !!


    Die Spur Null Szene findet heute im Verein und in Stammtischen statt wo man sich austauschen kann und Bekannte trifft sowie man das Hobby mit Gleichgesinnten ausleben kann.


    Mein Fazit heißt nein, weder noch einen neuen Verein oder die jetzige Arge. Sollte es aber doch zu einer Neuausrichtung kommen biete ich meine Mitarbeit gerne an. Meine Möglichkeiten sind aber momentan noch sehr eingeschränkt, es kann sich daher auch nur um Arbeit handeln die ich von zu Hause aus erledigen kann.


    Belehrt mich eines besseren wenn es möglich ist.


    schöne Grüße



    Hein


    PS. Meine einzige Teilnahme an einer JVH ( Haltern ) war für mich damals sehr ernüchternd, die Fahrtage in Sande haben mir dreimal besser gefallen .

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

    Edited once, last by Hein ().

  • Hallo,


    das die ARGE neu aufgestellt werden muss ist keine Frage. Statt einen neuen Verein zu gründen sollte man sich an den Vorstand wenden und seine Vorschläge machen.


    Dann könnte eine Arbeitsgruppe mit der Umsetzung beauftragt werden, wenn sich dafür Freiwillige finden.



    Ich war selber 8 Jahre Vorsitzender im Verein mit 400 Mitgliedern und das größte Problem ist die Mitarbeit.


    Alle wollen die Leistungen abgreifen aber keiner will arbeiten. Das wird auch mit einem neuen Verein nicht anders sein.


    Gruß
    Michael

    Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus, Steuerrung mit iTrain Software.

  • Guten Morgen Zusammen,


    will kurz mal meine Erfahrung mit der ARGE schildern. Als Spur 0 Neuling ( Bin ja erst 3 Jahre mit dem Thema Spur 0 vertraut) hörte ich natürlich sehr bald von der ARGE.


    Ich bekam den Eindruck, dass man die Spur 0 als Solche durch Beitritt unterstützen und stärken könnte. Gut; 60,-€ sind kein Pappenstil, aber bei einem Hobby, bei dem man 3-4tausend Euro im Jahr liegen lässt, machen diese 60,-€ den Braten oder war es der Kohl auch nimmer fett.


    Was mich dann erwartete war aus meiner Sicht der Hammer. Regionalsitzung in Buchloe: Für mich 1,5h Anfahrt um dann eine Modulanlage (Die Bewertung erspare ich mir an dieser Stelle bewusst) und ein paar MoBa Händler an Ihren Ständen zu sehen. Eine herbe Entäuschung aus meiner Sicht...


    Das Heft... EIn purer Graus! Mal ehrlich; Anlagenbilder, die von der Qualität absolut unterstes Niveau sind und Texte, die eher einem Stammtischgeplänkel entsprechen... Nein Danke.
    Den Vergleich mit dem SNM will gar nicht erst anfangen.


    Für mich war ziemlich schnell ganz klar. Den Jahresbeitrag kann ich unter "Verluste" verbuchen, aber es soll der Einzige geblieben sein. Es gab nur eine Lösung: Kündigung der Mitgliedschaft!


    Ich werde in Zukunft weder einer ARGE noch einer ARGE2 beitreten. Denn schlussendlich pflege ich mein Hobby allein im Keller und zum Austausch reicht mir dieses Forum oder der Plausch mit Kollegen, die mal auf Kaffee und Kuchen vorbei kommen.


    Mir ist klar, dass diese Schilderung extrem subjektiv ist!
    Es zeigt aber meiner Meinung nach, wie ein "Neuer" diesen Verein wahr nimmt.


    Ich behaupte mal ganz frech, dass ich da nicht der EInzige bin, der das so aufnimmt.

    Edited once, last by Klaus vom See ().

  • Hallo Michael,


    welche Leistungen der ARGE? Diese Zeitschrift braucht doch kein Mensch. Ein Graus, wie Klaus schon schreibt. Neu Erscheinungen bekommt man auch hier im Forum geliefert. In der Spur1 gibt es auch keine ARGE und die Szene lebt durch die einzelnen Vereine und Treffen in Sinsheim und Heilbronn und die großen Modultreffen. Das Treffen in Gießen ist m. M. nach informativer als die ARGE-Hauptversammlung. Ich war früher (vor gefühlt 20 Jahren) auch mal jahrelang in der ARGE. Ich bin dann aus diesem Klüngelverein ausgetreten, nachdem es mir so vorkam, dass mein Mitgliedsbeitrag nur sinnlos verbraten wird.


    Gruß Alfred

  • Hallo Marc,
    eine Kandidatur für den Vorstand käme aus Zeitgründen für mich nicht in Frage und gerade in dieser schnell lebenden Zeit ist es wichtig zeitnah reagieren zu können und sich intensiv einzubringen.
    Wenn die Frage diskutiert wird, ob die Arge noch zeitgemäß ist, möchte ich zu Bedenken geben, das die Arge die Spur 0 zusammen halten muss, sollten irgendwann die Hersteller wie Lenz, MBX oder andere sich von der Spur 0 abwenden.
    Als ich vor 15 Jahren in die Arge eingetreten bin, gab es diese großen Hersteller nicht und außer viele Kleinserienhersteller.
    Die Arge hielt alles zusammen und dort muß man wieder hinkommen, mit neuen Ideen und neuen Leuten.
    Ja, ich finde auch, das die Arge Zeitschrift früher informativer mit mehr Bauberichten und Anlagenvorstellungen war, aber jede Zeitschrift ist nur so gut, wie die Beiträge die die Mitglieder einsenden. Ich selber wollte dies auch schon längst getan haben, aber da war wieder das Zeitproblem.
    Gruß Oliver


  • Guten Morgen Oliver,


    bei Deiner Aussage ist dann wohl eher der Wunsch Vater des Gedanken!


    Glaubst Du wirklich, dass ein Hersteller, der für sich beschlossen hat, nicht mehr für die Spur 0 zu produzieren, durch die ARGE, oder wen auch immer aufgehalten werden kann?


    Der einzige Maßstab für den Spur 0 Markt sind die Faktoren des wirtschaftlichen Ertrages! Und dafür ist jeder einzelne Modellbahner mitverantwortlich. Nämlich in dem dass er kauft oder nicht!


    Nur die Anzahl der Käufe und die Höhe des ausgegeben Betrages entscheidet, ob sich Spur 0 für einen Hersteller rechnet oder nicht.


    Ausserdem mal ganz böse gefragt: Wo war denn die ARGE als BRAWA beschlossen hat nichts mehr in 0 zu produzieren...?! 8)

  • Hallo Klaus,


    Deine Aussage passt nicht zu dem, was der Bayerische Laenderbahner geschrieben hat. Er hat geschrieben, dass die ARGE die Mpodellbahner zusammenhalten soll und nicht die FIrmen davon abhalten soll, die Spur-Fabrikation aufzugeben. Insofern bist Du mit Deinem Beitrag an der zitierten Aussage vorbei.


    Freundliche Grüße
    EsPe


    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo Klaus,


    Deine Aussage passt nicht zu dem, was der Bayerische Laenderbahner geschrieben hat. Er hat geschrieben, dass die ARGE die Mpodellbahner zusammenhalten soll und nicht die FIrmen davon abhalten soll, die Spur-Fabrikation aufzugeben. Insofern bist Du mit Deinem Beitrag an der zitierten Aussage vorbei.


    Freundliche Grüße
    EsPe


    Hallo EsPe,


    leider lese ich von Dir wenig bis gar nichts Produktives! Allerdings bist Du extrem schnell zur Stelle, wenn es um Themen mit "Zündstoff" geht.


    Ich glaube, dass ich soweit der deutschen Sprache mächtig bin, um zu deuten was Oliver in seinem Beitrag meint, deshalb scheint mir Dein Beitrag ebenso sinnlos, wie überflüssig!


    Aber zurück zum Thema!


    In wie weit soll oder kann die ARGE denn die Modellbahner in Spur 0 bei der Stange halten, wenn namhafte Hersteller wie LENZ oder Andere aussteigen??


    Vielleicht hast Du hierzu ja mal etwas Konstruktives zu vermelden, liebster EsPe!?


    Glaubst Du allen Ernstes, dass auch nur ansatzweise die Anzahl derer, die heute in Spur 0 bauen, bei dieser Spur blieben, wenn es nicht Hersteller gäbe oder geben wird, die Modelle und Zubehör herstellen, wie es zur Zeit statt findet?
    Dass man gerade bei diesem Thema die ARGE als Heilsbringer sieht, scheint mir schon sehr verblendet.


    Die ARGE ist, aus meiner Sicht viel zu sehr mit sich beschäftigt um hier wirklich etwas bewirken zu können!

  • Hallo Klaus vom See,


    über Deine offtopic-Provokation sehe ich mal hinweg, aber auf Deine Fragen möchte ich gerne eingehen.



    In wie weit soll oder kann die ARGE denn die Modellbahner in Spur 0 bei der Stange halten, wenn namhafte Hersteller wie LENZ oder Andere aussteigen??


    Wenn namhafte Hersteller wie Lenz aus der Spur 0 aussteigen, wird sich die Szene nachhaltig verändern. Zuerst werden wieder viele zur Spur 1 abwandern, weil es dann ja da noch Hersteller geben wird. Dann werden die ganzen umgestiegen H0-Bahner, die es gewohnt sind, im Spielwarenladen (vulgo Markt inkl. Internet) ein Angebot vorzufinden, die Spur 0 aufgeben. Der Gebrauchtwarenmarkt wird einen Preisverfall erleben und die Anzahl der aktiven Spur 0er wird sich in kurzer Zeit halbieren (meine Schätzung).


    Wenn sich die Anzahl der 0er halbiert, wird sich auch die Anzahl der Abonnenten des Spurnull-Magazins reduzieren, bis dieses Magazin unwirtschaftlich und Stefan_k sich nur noch auf sein Online-Angebot beschränken wird.


    Die Folge ist, dass die restlichen 0er ohne Großserien-Hersteller und ohne Zeitung sein werden. Im Gegensatz zu den 70ern (als bei ähnlichen Gegebenheiten die ARGE gegründet wurde) gibt es heute das Internet und vielleicht "überlebt" ein gutes Forum.


    Wenn die ARGE bis dahin überlebt hat und dann nicht nur mit Grabenkämpfen und Schlammwerfen beschäftigt ist, könnte auf Basis der Ehrenamtlichkeit durch die ARGE ein Informationsangebot zur Spur 0 vorgehalten werden und die ARGE zur Spur-0-Interessenten-Anlaufadresse werden. Das war sie mal, doch leider ist sie nicht mit der Zeit gegangen und lebt noch mental in den goldenen Zeiten, als die Spur 0 noch ohne Großserienhersteller auskommen musste, es noch kein Internet gab und die Spur 0 für wechselwillige H0er und 1er uninteressant war.




    Glaubst Du allen Ernstes, dass auch nur ansatzweise die Anzahl derer, die heute in Spur 0 bauen, bei dieser Spur blieben, wenn es nicht Hersteller gäbe oder geben wird, die Modelle und Zubehör herstellen, wie es zur Zeit statt findet?


    Was ich glaube, steht nicht zur Debatte und entspricht sicher nicht dem Eintrag auf meiner Steuerkarte. Meine Einschätzung kannst Du weiter oben finden.




    Dass man gerade bei diesem Thema die ARGE als Heilsbringer sieht, scheint mir schon sehr verblendet.


    Die ARGE ist, aus meiner Sicht viel zu sehr mit sich beschäftigt um hier wirklich etwas bewirken zu können!


    Das dürfte nicht an meine Adresse gerichtet sein, denn ich hatte mich nicht entsprechend geäußert. Deinem letzten Satz möchte ich aber zustimmen.


    Freundlicher kollegialer Modellbahnergruß


    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)


  • Deine Ausführungen mögen ja zutreffen, wenn... Ja wenn es denn so käme!
    Ob dann gerade die Spur 1 überlebt, oder diese eventuell sogar noch vor der Spur 0 untergeht, lasse ich mal einfach so im Raum stehen.
    Ich sehe absolut keine Entwicklung auf dem Markt, die vermuten liesse, dass einer der "grossen" Hersteller sein Geschäftsfeld verlagert. Ich denke, es ist nur natürlich dass der Spur 0 Markt wie so ziemlich jeder Markt gewisse Veränderungen erfährt.
    NOCH ist zum Beispiel relativ neu, was die Spur 0 angeht. Und gemäss Herrn Dr. Rainer Noch sieht er ein grosses Potential in der Spur 0, dem er in den kommenden Jahren Rechnung tragen will.


    Ungeachtet dessen, sehe ich aber egal, wie sich der Markt entwickelt die ARGE nicht an der Stelle, um eine Interessenvertretung der 0er zu bilden.
    Sie sind ja jetzt in der Renaissance der Spur 0 schon wie ein alter gebrechlicher Mann. Wie wäre es dann wenn die Spur 0 im Sterben läge und ein rasches Handeln von Nöten machen würde, das auf jeden Einfluss sofort reagieren kann!


    Nochmals; ich habe die ARGE quasi 1 Jahr getestet und mich herausgefunden: Nein danke!


    Jetzt werde ich mich wieder Dem widmen, was meiner Meinung nach bei Manchen hier zu kurz kommt... Dem Bauen einer Modellbahn, oder im Speziellen: Dem Lackieren meines aktuellen Projektes.


    Einen ebenfalls schönen Sonntag wünscht


    Klaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!