Lenz BR E 41

  • Moin,


    aufgrund partieller Verlenzung im Zusammenhang mit ausgeprägtem Epoche III-Faible war die Beschaffung der grünen E41 012 für mich ein Muß. Das Modell sollte Ätzschilder und bei der Gelegenheit auch eine vorbildgetreue Betriebsnummer erhalten, da ich die ab-Werk-Loknummer des Modells neutral formuliert als unglücklich gewählt empfinde. Nach [1] und [2] wurde die E41 012 als blaue E41 am 17.01.1957 abgenommen, wobei die seitlichen Anschriften der Bremsgewichtstafel, Loknummer, „Deutsche Bundesbahn“-Schriftzug und BD-/Bw-Anschriften als Schilder oberhalb des Zierstreifens angebracht waren. Am 08.11.1967 erfolgte die Umlackierung in grün. Bilder [1, S.298 und 132] zeigen die Lok Mitte April bzw. Mitte Mai 1968 in noch recht frisch aussehendem Lack mit aufgemalter alter Loknummer (keine Schilder!), Regenrinne nur noch über den Türen, Doppeldüsenlüftungsgittern statt Schwaiger-Lüftungsgittern und kleinem oberen Spitzenlicht, Auch die Anschriften unterscheiden sich deutlich vom Modell. Statt des "Deutsche Bundesbahn"-Schriftzuges als Eigentumsmerkmal ist nun ein DB-Keks angebracht, der das einzige seitliche Anschriftenelement oberhalb des Zierstreifens darstellt. Ich habe Zweifel, ob die Lenz-E41 012 in der angebotenen Ausführung (Farbe <-> Anschriften) überhaupt ein Vorbild hatte.


    Normalerweise stört mich sowas, in diesem Fall aber nicht, da das Modell ohnehin umgeschildert werden sollte. Mein Modellbahnuniversum spielt sich im Zeitfenster 1955-1965 ab und ab E41 072 (Abnahme 13.04.1959) wurden die einäugigen Versionen in grün abgeliefert. Die Umbeschriftung sollte derart ablaufen, dass die Ätzschilder einfach auf die vorhandenen Aufdrucke gesetzt werden und so etwaige Arbeiten wie Anschriftenentfernung mit Lösungsmittelchen und ggf. erforderlichen Lackausbesserungen/-restaurierungen unterbleiben können. Es galt also, "nur" eine passende Loknummer zur Anschriftenanordnung der Lenz E41 012 zu finden. Glücklicherweise gibt es ja reichlich Bildmaterial zur E41 (z.B. [1,2], https://bundesbahnzeit.de, https://www.bahnbilder.de, https://eisenbahnstiftung.de/)


    Allerdings hatte E41 072 als erste grüne E41 schon seit ihrer Abnahme einen DB-Keks, die restlichen seitlichen Anschriften befanden sich unterhalb des Zierstreifens (s. Bild vom 21.04.1959, S.111 [1]). Die passt also schonmal nicht und die danach gelieferten auch nicht. Na gut, dann wird sich eben eine andere Nummer finden lassen. Irgendeine früh (z.B. nach Unfall oder warum auch immer) von blau auf grün umlackierte E41 wird es schon geben. Das war aber zu einfach gedacht. Ich habe keinen Beleg für irgendeine eine grüne E41 mit der Anordnung der Anschriften des Lenzmodells gefunden. Es scheitert schon daran, dass alle grünen E41, die ich gefunden habe, einen DB-Keks trugen. Das würde aber auch bedeuten, dass es eben nicht mit dem aufkleben von Ätzschildern über die vorhandenen Aufdrucke getan ist :(


    Bevor ich mir nun Gedanken mache, ob ich den aufwendigeren Weg gehe, möchte vorher nochmal die Schwarmintelligenz bemühen und in die Runde fragen, ob jemand einen Beleg oder eine Quelle für eine grüne E41 entsprechend dem Lenz-Modell (Epoche III, einäugig, Schwaiger-Lüftungsgitter, umlaufende Regenrinne, großes oberes Spitzenlicht, Frontgriffstangen, Anschriftenpositionen der ersten Loks, kein DB-Keks) kennt?


    Viele Grüße,

    Carsten


    [1] Hertwig, Streil, Die Baureihe E 41, Werner Roland EK-Verlag, Freiburg (2009)

    [2] https://revisionsdaten.de/tfzd…fz_detail.php?sa&id=25417

    Edited 3 times, last by Mö_ ().

  • Hallo "Mö",


    ich bin auf folgende Bildnachweise mit Schriftzug "Deutsche Bundesbahn" gestoßen:


    E 41 001, 1956, Fenster in Lüfterreihe (blaue Lok)

    E 41 004, 1956, Fenster in Lüfterreihe (blaue Lok)

    E 41 005, "Ende der 50er, Schweiger-Gitter (blaue Lok)


    E 41 072, 1959, Seite Keks, Nummer Rahmen (grüne Lok)

    E 41 023, 1957, Seite Keks, Nummer Rahmen (blaue Lok)



    Grüne Lackierung ab Werk begann mit der E 41 071 oder E 41 072, hier gibt es in der Literatur unterschiedliche Angaben, ebenfalls 1959.

    Große Stirnlampen (oben) werden in der Literatur bis E 41 078 gehandelt, andere Quellen gehen von den Loks bis E 41 120 mit Lücken aus.

    Umlaufende Regenrinne und silberne Dächer hatten alle "einäugigen" E 41. Diese entfielen erst ab 1967.



    Da die E 41 072 1959 ausgeliefert wurde, ab der E 41 079 die Doppel-Lampen eingebaut wurden und auch DDL-Gitter, ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine grüne E41 jemals mit Schriftzug gefahren ist.


    Selbst bei den verunfallten Maschinen müsste dies nach 1959 in Verbindung mit einer Neulackierung auch zu einem Wechsel auf den Guss-Keks geführt haben. Weder in der mir vorliegenden Literatur, noch im Internet bin ich auf Fotos mit dem Schriftzug gestoßen, die nach 1960 aufgenommen wurden.


    Ein absolut widersprüchliches Bild findet sich auch: angeblich E 41 223, Nummer scheint retuschiert, da es sich um eine "einäugige" Maschine handelt, 1962 irgendwo in Bayern mit Schriftzug, Farbe nicht erkennbar, da SW Foto.


    Mein Fazit ist daher, dass es die gesuchte Merkmalkombination nicht gegeben hat.

    Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.


    Grüße

    Zweispurer

  • Gude,


    ich gebe da Zweispurer Recht, insbesondere auch was die E41 223 betrifft. Diese wurde gemäß einem Farbfoto im EK-Buch von Hertwig/Streil ziemlich eindeutig am 23.8.1962 in chromoxidgrüner Farbe und mit seitlichem DB-Keks ausgeliefert.

    Ein weiteres Foto zeigt die E41 072 eine Woche nach Indienststellung ebenfalls mit seitlichem DB-Keks.

    Grün mit seitlichem DB-Schriftzug hat es bei der E41 also nicht gegeben, denn auch bei einer relatv frühen Umlackierung von Blau in Grün hat man dann sicherlich den Keks angebracht.


    Dies führt zu der Frage, ab wann die E41 überhaupt in Chromoxidgrün ausgeliefert wurde. Da gehen die Angeaben in Literatur und im Web ziemlich auseinander, und zwar Chromoxidgrün ab 075 (mit ziemlicher Sicherheit falsch) bei revisionsdaten.de. Dagegen wurden im o.g. EK-Buch auf Seite 37 alle Lok mit der Ordnungsnummer 072 -435 in Flaschengrün geliefert (was wohl ebenso falsch ist). An anderer Stelle wird vom Autor Hertwig geschrieben, dass Flaschengrün auf jeden Fall noch über das Jahr 1959 hinaus verwendet wurde (letzte 1959 gelieferte E41 war die 119). Diener gibt als erste Lackierungsvorschrift mit Chromoxidgrün für die elektrischen Lok der DB auf Seite 78 seines Buchs das Jahr 1962 an und U. Budde hält sich bezüglich der grünen E41 Lackierung bei seinen "Bauartunterschieden" weitgehend nichtssagend zurück.


    Belastbare Dokumente zum exakten Wechsel vom einen auf den anderen Grünton scheint es nicht zu geben. Nach Sichtung einiger hundert Fotos komme ich zu dem Schluss, dass der Farbwechsel irgendwann zwischen der 157 (s/w-Foto im EK-Buch Seite124 zeigt sie sehr dunkel im Vehältnis zu ihrem Wagenzug) und der oben erwähnten 223 gelegen haben dürfte.

    Mit Gruß vom Nick

    Edited 2 times, last by Nick ().

  • Da hat Carsten ein gutes Thema aufgegriffen, welches mch auch schon beschäftigt hat. Einen Beleg für die vorbildentsprechende Ausführung des Lenz Modells habe ich leider auch noch nicht gefunden, eher dass, was die Vorredner schon ansprachen:

    https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/10582.jpg

    Bildunterschrift: "E 41 073 vom Bw Köln-Deutzerfeld fährt von der Hohenzollernbrücke kommend in den Bahnhof Köln-Deutz ein. (11.09.1960) Foto: W. A. Reed"


    Leider kann ich bei der Eisenbahnstiftung nicht die seite mit den Suchergebnissen verlinken, daher der deeplink. Finden kann man das Bild mit "E 41 073", die Leerzeichen sind wichtig.


    Insofern interessiert es mich brennende, wie es bei Carsten weitergeht.


    Viele Grüße und noch einen schönen Abend!


    Dirk

  • Moin,


    ich habe mich mittlerweile von dem Gedanken verabschiedet, dass es in grün abgelieferte E41 mit dem Anschriftenschema des Lenz-Modells der E41 012 gegeben hat. Nun habe ich noch auf revisionsdaten.de die Daten der blauen E41 001 bis 071 durchgeflöht, um diejenigen herauszusuchen, die vor dem 01.01.1968 auf grün umlackiert wurden. Ich glaub zwar auch nicht alles, was dort steht, aber demnach waren es nur wenige Exemplare. Dann habe ich versucht, entsprechende Bilder dieser Loks zu finden, was mir nicht bei allen gelungen ist. Die Treffer zeigten aber alles Loks, die (z.T. schon als blaue E41) einen DB-Keks trugen; nix mit "Deutsche Bundesbahn"-Schriftzug:


    Loknummer : Datum Umlackierung blau->grün, Bildbeleg

    E41 001 : 09.12.1965, Bild August 1965 mit DB-Keks [1]

    E41 012 : 08.11.1967, Bild April 1968 mit DB-Keks [1]

    E41 018 : 13.12.1967, kein Bild gefunden

    E41 038 : 04.03.1966, kein Bild gefunden

    E41 039 : 24.06.1964, Bild April 1959 mit DB-Keks [3]

    E41 058 : 11.06.1964, Bild März 1963 mit DB-Keks [1]

    [1] EK-Baureihenbuch

    [3] Eisenbahnstiftung


    Im Moment zeichnen sich für mich zwei Optionen für eine korrekt beschriftete grüne E41 ab. Entweder bei der E41 012 alle Anschriften entfernen und Ätzschilder inkl. DB-Keks an den neuen Positionen anbringen. Das will ich eher nicht, weil dann zuviele Lacknachbesserungen erforderlich werden, die ich nicht unsichtbar hinbekommen würde. Der andere Idee besteht darin, die E41 012 zu verkaufen und stattdessen die grüne Ep.IV-141 009-1 zu besorgen und auf Ep. III umzuzeichnen. An den Seiten könnten hier die neuen Schilder über die aufgedruckten Anschriften gesetzt werden. Zu entfernen wären nur die Ep.IV-Loknummern auf den Stirnseiten. Das betrifft den schwarzen Rahmenbereich, den ich besser als die grüne Lackierung nachbearbeiten könnte. Von dieser Variante bin aber auch noch lange nicht soweit überzeugt, dass ich mich daransetzen würde. Es wäre allerdings mit relativ wenig Aufwand verbunden.


    Viele Grüße,

    Carsten

    Edited once, last by Mö_ ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!