Lenz BR E 41

  • Dankeschön Thomas.
    Sieht soweit ganz gut aus, finde ich. Bleibt zu hoffen, dass es dann auch Epoche IV Varianten gibt...

  • Erfreulich: nachdem lange nichts mehr von der E41 bei Lenz zu lesen und zu hören (siehe Interview mit B. Lenz bei der diesjährigen Spielwarenmesse) war, sieht es ja nun so aus, dass sich doch in absehbarer Zeit etwas tut. Indirekt nährt die „Ankündigung“ auch die Hoffnung, dass wir wieder einmal etwas hören oder lesen zu einem anderen schon lange angekündigten Modell, dem D-Zug-Wagen. Auch wenn an anderer Stelle wieder von Güterwagen-Wunschmodellen die Rede ist, so bleibt doch festzuhalten, dass im Vergleich zu verfügbaren Güterwagen-Modellen das Angebot an Personenwagen doch geringer ist.
    Aber bevor der Hausherr diesen Beitrag als off-Toppic verschieben muss, zurück zur E41: nebenbahngeeignet - gut, verständlich, wenn man bedenkt, dass die meisten Nullbahner wegen des Platzes nichts anderes darstellen werden. Dass sich die Pantographen bewegen lassen, ist ebenfalls schön, selbst wenn wahrscheinlich die meisten Modelle ihren Fahrstrom aus der Schiene bekommen werden und keinen Fahrdraht über sich haben werden. Wenn, was zu erwarten ist, die Preisgestaltung bei Lenz im üblichen Rahmen liegt, entsteht da wieder ein „hätt‘ ich gern Modell“.
    Wolfgang

  • Liebe Freunde der Null,


    ein Beispiel aus Giessen 2017... Hier könnte man sogar eine Pendelstrecke draus machen (natürlich etwas länger als nur 10 cm vor und zurück...) :D




    Ich freue mich auf die 41er... Seit 1973 war auch Braunschweig elektrifiziert, da würde eine blaue Epoche IV gut hinpassen...


    Gruß

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur...

  • Danke für die Information - schaue ich mir die Lenz-Seite nur selten an und bin durch solche Meldungen dann schneller informiert.


    Das Modell der E41 weckt Begehrlichkeiten. Ich hoffe, dass Lenz die Stromabnehmer so konstruiert, dass sie auch im ausgefahrenen Zustand noch einfedern, also der Fahrdrahthöhe folgen können. Das ist bspw. bei MTH-E-Loks nicht der Fall und verhindert, dass damit vorbildgerecht mit Bügel am Fahrdraht gefahren werden kann.


    Freundliche Grüße
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)


  • .
    .


    . Ich hoffe, dass Lenz die Stromabnehmer so konstruiert, dass sie auch im ausgefahrenen Zustand noch einfedern, also der Fahrdrahthöhe folgen können. Das ist bspw. bei MTH-E-Loks nicht der Fall und verhindert, dass damit vorbildgerecht mit Bügel am Fahrdraht gefahren werden kann.


    Freundliche Grüße
    EsPe


    In diesem Fall gebe ich Dir ausnahmsweise sogar recht... 8)


    Leider wird es aber so sein, dass geschätzte 90 % der zukünftigen 141 Besitzer gar keine Fahrleitung installiert haben. Ich persönlich finde E-Loks ohne Fahrleitung immer schrecklich. Aber bitte; jeder wie er mag.
    Deshalb wäre meiner Meinung nach ein Hochfahren des Bügels in eine frei wählbare Endposition aus Sicht der meisten 0er sicher sinnvoller.
    Aber ich denke bis wir uns darum sorgen müssen, wird noch manches Modell die Hallen In Giessen verlassen...

  • Leider wird es aber so sein, dass geschätzte 90 % der zukünftigen 141 Besitzer gar keine Fahrleitung installiert haben. Ich persönlich finde E-Loks ohne Fahrleitung immer schrecklich.


    Hallo Klaus,
    da magst Du mit Deiner Schätzung durchaus richtig liegen. Aber ein E-lokbespannter Umleiterzug über eine fahrdrahtlose Strecke, gezogen von einer Dampf- oder Diesellok wäre für mich ein richtiger Hingucker. Und dazu bräuchte die E 41 / 141 zumindest im Modell gar keine inneren Werte!

  • Hallo,


    Elloks ohne Fahrleitung- das gab es an der Strecke Großenhain - Hoyerswerda. In Großenhain führte diese Strecke an dem russischen Militärflugplatz vorbei. In diesem Bereich war die Fahrleitung unterbrochen und die Züge mussten mit Schwung und eingezogenen Pantos durchrollen. Also, einen russischen Militärflughafen bauen, schon geht es, Ellok ohne Fahrleitung. ;)



    Mit freundlichen grüßen
    Roland

  • Ich freue mich auf die 41er... Seit 1973 war auch Braunschweig elektrifiziert, da würde eine blaue Epoche IV gut hinpassen...

    Nun ,da ist die Enttäuschung vorprogrammiert, denn in Epoche IV war die E41 nicht mehr blau! Blau war sie nur in den ersten Jahren bis die Mindest-Höchstgeschwindigkeit der SCHNELLzugloks angehoben wurde, und die E41 dann nicht mehr mitspielen durfte sondern fortan in grüner Farbe fuhr.


    Gruß,
    Ralf

  • ich spiele 1974/75... da fuhr z.B. die 141 015-8 von München nach Roseheim - in blau.
    Hat ihr damals nichts ausgemacht, nach Braunschweig ist sie mit größter Wahrscheinlichkeit nicht gekommen, aber auch das sollte mich nicht stören!
    Ob grün, ob blau oder beige und blau, ich nehm das mal nicht so genau.


    Aus der 34 Grad warmen Südheide grüßt

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur...

  • Hallo,


    im Internet (DSO) findet man in Ergänzung zu Hans Betrag noch weitere Beispiele einer E41 in Blau mit EDV-Beschriftung (Ep. IV).


    141 060 in Bühl, 1970
    141 065 in Bad Nauheim, 1972


    Gruß, Ian


  • Hallo Klaus,
    da magst Du mit Deiner Schätzung durchaus richtig liegen. Aber ein E-lokbespannter Umleiterzug über eine fahrdrahtlose Strecke, gezogen von einer Dampf- oder Diesellok wäre für mich ein richtiger Hingucker. Und dazu bräuchte die E 41 / 141 zumindest im Modell gar keine inneren Werte!


    Stimmt! Das kennt man ja auch aus neuerer Zeit, wo eine Ludmilla die BR185 sammt Zug über die Fahrdrahtlose Umleiterstrecke zieht. :thumbsup:
    Wäre tatsächlich ne feine Formation.

  • Hallo Sh0time,


    Einspruch, Euer Ehren:



    ...Nun ,da ist die Enttäuschung vorprogrammiert, denn in Epoche IV war die E41 nicht mehr blau! Blau war sie nur in den ersten Jahren bis die Mindest-Höchstgeschwindigkeit der SCHNELLzugloks angehoben wurde, und die E41 dann nicht mehr mitspielen durfte sondern fortan in grüner Farbe fuhr.


    Du hast Recht, mit dieser Begründung wurde die E41 in der Ablieferung von Blau auf Grün umgestellt. Aber die in Blau abgelieferten Loks liefen noch bis Mitte der 70er Jahre in Blau, also schon Mitten in der Epoche IV. Es gab sogar blaue E41, die von Blau direkt auf Ozeanblau-Beige umlackiert wurden, ohne zwischendurch Grün geworden zu sein.


    Ünrigens: nur die E41 001 bis E41 071 wurden in Blau geliefert, die E41 072 bis E41 451 wurden in Grün abgeliefert.



    Freundlicher Gruß
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo.


    Na dann freuen wir uns mal zuerst auf die grüne Version, die in Blau wird bestimmt auch noch kommen. Ansonsten Umlackieren.


    schönes Hitze Restwochenende


    Hein

    Ich baue nach dem Grundsatz " meine Anlage wird nie fertig " :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!