Mainfrankenbahn nach dem Umbau

  • Hallo Miteinander,


    nach einer längeren Pause melde ich wieder einmal mit zwei kleinen Basteleien., einen Kuhstall in Bruchsteinmauerwerk und eine Fachwerkscheune beide im Halbrelief. Ich wollte damit eine kahle weiße Fläche etwas kaschieren.


    Hier die beiden Gebäude. Einen ausführlichen Baubericht kann ich mir glaube ich ersparen.




    Viele Grüße

    Robert

  • Moin Robert,


    deine beiden Halbreliefgebäude gefallen mir sehr !


    Hast du auch die beiden Birken gebaut ?

    Bleib(t) gesund !


    Viele Grüße aus der Hildesheimer Börde


    Martin


    Feld- und Waldbahnmodelle 1:45, 0e, 16,5 mm

    DelTang R/C-Funkloks

  • Hallo Robert,


    Das schaut doch schon gut aus.


    Persönlich stört mich der Kulissenübergang an der sehr hohen Scheune, das sieht im wahrsten Sinn abgeschnitten aus - anders geht's ja leider wegen der Endlichkeit der Anlage nicht.


    Versuch doch mal einen Halbrelieffbaum nah an die Scheune zu setzen....also Stamm fast an der Kulisse und Zweige nur nach vorn und zu den Seiten und leicht übers Dach.

    Vielleicht wirkt das dann etwas weniger Krass - nur so ne Idee.


    Gruß

    Matthias

  • Hallo Matthias,


    vielen Dank.

    Persönlich stört mich der Kulissenübergang an der sehr hohen Scheune, das sieht im wahrsten Sinn abgeschnitten aus - anders geht's ja leider wegen der Endlichkeit der Anlage nicht.

    Ja, das ist das Problem mit Gebäuden im Halbrelief.

    Die Idee mit einem Halbreliefbaum ist nicht schlecht. Ich habe das einmal auf einer amerikanischen Anlage gesehen. Der Erbauer hatte seine Tannen halbiert und auf den Hintergrund geklebt.

    Ich muss mich einmal nach einem entsprechenden Bäum umschauen.


    Viele Grüße

    Robert

  • Hallo robert,

    ich habe mehrere solcher Stellen auf der Anlage, wo Halbreliefbauten getarnt werden müssen. Gerne nehme ich dazu Mantelfichten von Manfred Grünig, deren Wedel man beliebig in alle Richtungen biegen kann ohne dass sie brechen. Und man kann sie sogar ganz leicht abschneiden, so dass es nur eine halbe Fichte wird, deren Stamm platt an der Wand steht.


    Hier ein Beispiel im Bergwerk Charlotte Elise:

    cho-m-tarnbaum3skm6.jpg


    Dies ist schon der ungünstigste Betrachtungswinkel. Direkt von vorn geschaut (also von rechts) wie ein Lokführer die Szene sieht, sieht es perfekt aus.

    Gruß


    Otto

  • Hoi zäme


    Die oben gezeigten Lösungen sind sicher sinnvoller, als Bäume der Länge nach zu halbieren und auf den Hintergrund zu kleben; halbe Stämme auf dem Hintergund vermehren ja die Anzahl der problematischen Übergänge eher


    Gruss Barni

  • Hallo Barni,


    Wie heißt es so unschön - einen Tod muss man sterben - aktuell hat dies Sprichwort leider einen sehr faden Beigeschmack...


    Bei Nadelbäumen entsteht das Problem nicht so, bei Laubbäume eher, da muss dann Buschwerk untenrum....


    Viel wichtiger ist, einen schattenwurf auf die Kulisse zu vermeiden, daher bin ich dazu übergegangen, hinter jeden Halbrelieff Baum einen weiteren zu malen.

    Schatten werden hat auf Objekte geworfen aber nicht auf "Luft"....


    Gruß

    Matthias

  • Hoi Matthias


    Die Verunmöglichung von Schattenwurf wird ja wohl die Idee hinter den halben Bäumen sein. Ausserdem ist es halt immer so, je tiefer die SOK einer Anlage liegt, desto schwieriger wird der Übergang zum Hintergrund...aber das führte ez zu weit in diesem Thema


    Gruss Barni

  • Moin, moin,

    ich finde in Roberts Szenario die abgeschnittenen Gebäude nicht sonderlich störend. Sie stehen nämlich vor einem neutralen Hintergrund und nicht irgendwie abgebrochen in der Landschaft rum. Der berühmte Spatenstich geht nicht nur vorne, sondern auch hinten.

    Ansonsten eignen sich die hohen und schlanken Pappeln von Heki hervorragend für Camouflage problematischer Seitenansichten,


    Viele Grüße,

    Johann

  • Hallo Miteinander,


    vielen Dank für euere Tipps und Vorschläge.

    vielleicht noch als ergänzende Anregung 2 Ausschnittbilder aus meiner Anlage

    Hier ein Beispiel im Bergwerk Charlotte Elise

    Ansonsten eignen sich die hohen und schlanken Pappeln von Heki hervorragend für Camouflage problematischer Seitenansichten,


    Mir kam die Idee vor die Ecke des kleinen Zaunes einen Laubbaum zu pflanzen, der etwas höher als die Scheune ist. Das wäre mir lieber als jetzt etwas in die Ecke Scheune Wand zu setzen. Leider habe ich im Moment keinen geeigneten Baum zur Verfügung.

    Ein alter HO Baum, der allerdings zu klein ist, zeigt wie ich mir das vorstelle.


    Viele Grüße

    Robert

  • Hallo Robert,


    naja, soooo "zu klein" finde ich den jetzt nicht. Er verdeckt was er soll und dominiert aber nicht. Wenn der Baum grösser bzw. ausladender ist erhebt sich die Frage, ob das Ensemle dann nicht zu arg vom Baum eingenommen wird und der erste Blick den Baum als als eye catcher wahrnimmt. Ausser dies wäre Deine Absicht.

  • Hallo Robert,


    naja, die Scheune ist ca. 22 cm hoch. Der Baum sollte schon etwa die gleiche Höhe haben. Allerdings darf er natürlich nicht zu ausladend sein. Von vorne und von der anderen Seite wird der Blick auf die Scheune ja nicht verstellt.

    Ich müsste mich halt aufraffen und selbst einen Baum bauen. :/


    Viele Grüße

    Robert

  • Hallo Miteinander,


    vor einiger Zeit kam mir der Gedanke, den großen Fachwerkschuppen in Nordheim durch ein kleineres Lagerhaus zu ersetzen. Der Grund war die Größe des Schuppens im Gesamtbild des Bahnhofs.

    Das wesentlich kleinere Lagerhaus, was ihn jetzt ersetzt, stand auch im Vorbild Bahnhof Nordheim am Ende der Ladestraße. Leider besitze ich nur ein Foto, auf dem das Obergeschoss des Lagerhauses zu sehen ist und ich habe natürlich auch keinerlei Pläne oder irgendwelche Maßangaben. So baute ich das Gebäude nach "Gutdünken".

    So sah es in Nordheim mit dem großen Fachwerkschuppen aus.


    So sieht es jetzt aus. Für mich wirkt das ganze jetzt "luftiger". Es fehlt natürlich noch die Ausgestaltung drumherum, für die jetzt mehr Platz ist.


    Hier nun noch ein paar Bilder des Lagerhauses. Es entstand aus 3mm Styrodurplatten und hat eine Biberschwanz Dacheindeckung



    Jetzt kann ich den LKW auch vor die Rampe stellen. :)



    Viele Grüße

    Robert

  • Hallo Miteinander,


    hier noch das Foto, das ich im Frühjahr 1993 von dem Lagerhaus in Nordheim gemachte hatte. Das Gebäude mit dem schrägen Dach gehört nicht zum Lagerhaus. Der Blick geht in Richtung Mellrichstadt.

    Das Lagerhaus ist vor einiger Zeit abgerissen worden. An seiner Stelle ist jetzt ein Haltepunkt der Museumsbahn Mellrichstadt-Fladungen eingerichtet worden.



    Viele Grüße

    Robert

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!