Bilder von meinen ehemaligen Bw Aue

  • Hallo

    1969 vor dem Verwaltungsgebäude ,warten die 58,75und 86 auf weitere Einsätze
    Bin mit dem Aussortieren der Bilder fertig,werde diese im Sommer auf den Rechner bringen.Habe jetz auch die Zeit an der See,um solche Arbeiten auszuführen,nächste Bilder im Herbst.
    Gruß Dietmar

  • ,Hallo
    Bild vom Einsatz auf der Schmalspur ,wir ergänzen gerade unsere Betriebsstoffe in Cranzahl mit unsere Planlok .War zur sozialistischen Hilfe vom Bw Aue nach


    Oberwiesenthal abgeordnet,war in den 1970 Jahren.Als junger Lokführer habe ich sehr viel Erfahrung gesammelt,hat Mir später sehr geholfen,auch auf den Regelspurloks.Das wars von meinen ehemaligen Bw Aue und im Forum.


    Gruß Dietmar

  • Hallo
    Mein Abschluß zum Thema Bw Aue,wir hatten dieses Wochenende unsere Fahrt mit dem Lokführerstammtisch Aue, von Aue nach Johanngeorgenstadt und zurück.In Johanngeorgenstadt kann man umsteigen in die CD nach Karlsbad.








  • Hallo
    Es wurde nachgefragt ob ich weiter Berichte in das Forum stelle.Das waren meine drei letzten Berichte in diesen Forum,habe auch keine


    Meinung mehr mich für alles was man einstellt zu rechtfertigen.Möchte mich auch bei den vielen positiven Antworten bedanken.
    Dietmar

  • Finde ich sehr schade,
    ich hatte bisher keinen Anlass, dass du dich für irgendwas rechtfertigen musstest,
    ich finde deine Bilder immer sehr interessant und würde mich über weitere Bilder
    sehr freuen.
    Ich hoffe, du entscheidest dich noch mal anders und grüße

    Meinhard,
    der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

    und nun endlich in Rente

  • Moment,


    Viel positives und ein negatives Feedback? Und das bringt Dich zum Aufgeben? Wenn es danach ginge, müssten wir alle im Bett bleiben und hoffen, dass uns der Himmel nicht auf den Kopf fällt! ;)


    Mach nen Haken dran, jeder hat mal nen schlechten Tag.Wenn Du Lust drauf hast, dann bereichere das Forum weiter mit Deinen Beiträge und lass Dich von gelegentlichem Gegenwind nicht umpusten! :thumbup:

  • Hallo Stefan


    Ich beziehe es nicht auf ein negativen Feedback,bei 910 Beiträge sind es schon einige.Die meisten über PN,habe es schon mehrmals versucht ,diese sollten ihre Äußerungen im Forum öffentlich machen.Um eine sachliche Diskussion geht es schon lange nicht mehr,das Beispiel der Lenz BR 94.Werde natürlich weiterlesen in diesen Forum,aber mich nicht mehr äußern,zu den Themen.
    Gruß Dietmar

  • Hallo zusammen,


    soweit ich es mitbekommen habe, ist der Hauptgrund für Dietmars Resignation sein Thema "NVA-Militärzüge", worauf er von einigen Foristen (vorwiegend aus dem Westteil der Republik) per PN massiv angegangen wurde. An Dietmars Beiträgen/Berichten, soweit ich sie verfolgt habe, gab es nie etwas verwerfliches, im Gegenteil sind sie sogar wie eben dieser des BW-Aue sehr interessant.


    Ich finde es gelinde gesagt unter aller Kanone, daß hier jemand wie Dietmar von einigen wegen eines Themas, das diesen Personen irgendwie nicht in dem Kram paßt, so angegangen wird, daß er resigniert das Handtuch wirft. :cursing: :thumbdown: Niemand wird zum Lesen irgendwelcher Themen gezwungen und jeder kann sich das heraussuchen, was ihn interessiert. Die NVA wie auch die DR sind ein Teil deutscher Geschichte und viele sind in jenen Zeiten dort aufgewachsen, haben ihren Lebensunterhalt z. B. als Beschäftigte bei der DR verdient, waren Lokführer, Heizer, etc. und eben auch Modellbahner, die sich daher auch vorwiegend für Modelle aus dieser Epoche interessieren, die sie selbst noch miterlebt haben. Deshalb jemanden zu verurteilen bzw. verbal anzugreifen ist unterste Schublade! Noch dazu sind sie so feige, dies nicht öffentlich zu tun, damit jeder mitbekommt, wer diese Personen sind, sondern lassen ihre Tiraden per PN ab. :cursing: Leider ist es heute ja üblich geworden, in der Anonymität des Internets die Muskeln spielen zu lassen.


    Ich kann Dietmars Reaktion bzw. Rückzug einerseits absolut nachvollziehen, weil man irgendwann einfach keine Lust mehr auf so einen Mist hat. Schade finde ich es trotzdem, denn wenn man resigniert aufgibt, haben die Herrschaften ihr Ziel dann doch erreicht. Deshalb stimme ich in den Kreis derjenigen ein, die Dietmar ermuntern wollen, weiter hier im Forum aktiv zu sein. Seine Beiträge sind bestimmt interessanter als alle derer zusammen, die hier jemanden vergraulen wollen. Dann sollen lieber diese Personen sich trollen!


    Diese Herrschaften dürfen mir nun gerne auch böse PN schicken. Es wird mir ein Vergnügen sein, diese dann umgehend zu melden und hier öffentlich zu machen!


    Gruß
    Klaus


    P.S.: Dietmar laß Dich nicht unterkriegen! :) :thumbup:

    Edited once, last by Fahrkartenknipser: Auf Bitten der Moderation habe ich meinen Beitrag entschärft, dennoch ist es für mein Empfinden das Allerletzte, jemanden auf so eine Art und Weise aus dem Forum zu vertreiben ().

  • weil ich ein " Wessi " bin ?


    Was hat das mit Ossi und Wessi zu tun ?


    Wir sind doch alle Spur Nuller !


    Bin kein Billettenzwicker !

  • Hallo Rudi,


    den Begriff habe ich entfernt und anders umschrieben. Ich hatte ihn bewußt in Anführungszeichen gesetzt, weil die Anfeindungen gegenüber Dietmar vorwiegend aus den westlichen Landesteilen kamen und sollte so auch nur diesen feinen Herrschaften gelten. Ansonsten konnte ich mit diesen Begriffen noch nie etwas anfangen und verwende sie normal auch nicht, weil es schlicht Unsinn ist.


    Gruß
    Klaus

  • Moinsen!


    Diese unleidige Ost/West Diskussion sollte seit 30 Jahren der Vergangenheit angehören ... Junge, Junge! :thumbdown:


    ... Diese Herrschaften dürfen mir nun gerne auch böse PN schicken. Es wird mir ein Vergnügen sein, diese dann umgehend zu melden und hier öffentlich zu machen! ...


    Dann mal los, aber mach schnell bevor du gesperrt wirst! Solch markigen, vor Allem aber beleidigende Aussagen wie in deinem Beitrag könnten eventuell Konsequenzen haben ...
    PNs öffentlich zu machen halte ich zudem für arg grenzwertig!


    ... weil die Anfeindungen gegenüber Dietmar vorwiegend aus den westlichen Landesteilen kamen ...


    Und das kannst du natürlich belegen, nicht wahr?


    Bleiben wir doch aber mal sachlich: Wer die Beitrage von Dietmar verfolgt, sollte wissen, dass er des öfteren mal mit einem "das war's jetzt" , "werde nicht mehr weiter berichten" oder "dies war mein letzter Beitrag" schließt, um dann seine eigenen Worte kurze Zeit später selber ad absurdum zu führen. Es ist vermutlich so etwas wie fishing for compliments.



    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Moin,
    wenn mir Leute mit ihren PNs auf die Neven gehen, dann blocke ich die per simple PN-Regel. Oder mache tabula rasa und lasse PNs nur von registrierten Freunden zu.
    Ende Gelände.
    Johann
    Rein theoretischer Lösungsansatz - ich habe (bisher :-) ) noch keine Ätz-PN erhalten.


    Ergänzung: Wenn jemand viele unliebsame PNs erhält, wäre eine Selbstreflektion auch nicht verkehrt.

  • Hallo
    Wie versprochen Bilder von meinen Einsatz auf der Schmalspur Cranzahl-Oberwiesenthal.Nach dem Restaurieren war noch Zeit am Bahnsteig zur Lokpflege unsere Planlok.Bilder sind aus den 1970 Jahren.






    Dietmar

  • Hallo
    Aus meiner Sammlung noch zwei Aufnahmen.

    1969 abgestellte Lokomotiven wegen scharf gelaufener Spurkränze,warten auf RAW.

    1976 Strahlengleise mit Bockkran,mit Dampfer die auf die nächsten Einsätze warten,
    im Jahr 1977 war das Bw Dampffrei.
    Gruß Dietmar

  • Hallo

    Ausschlackkanal stehen 58 1454,86 458 und 94 2136 Winter 1966

    Bekohlung 58 1666,86 551,86 458 und 58 1412 Winter 1969

    Im Heizhaus stehen auf Gleis 9 die 86 313 u 86 048
    Die anderen Bilder sind zu schlecht um zu zeigen, das wars von meinen ehemaligen Bw Aue.Auf dem ehemaligen Gelände des Bw Aue entsteht ein Freizeitgelände,der Stadt Aue.
    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar, wieder einmal tolle Bilder :thumbsup: von einem Bahnhof welcher mir als ehem. Westberliner leider nie zugänglich war. Hatten doch die Trapos ein sehr wachsames Auge, auf alles, was einen Fotoapparat oder noch schlimmer, eine Videokamera dabei hatte.


    Gruß Micha :)

  • Hallo Micha
    Auch als Eisenbahner war es verboten,besonders bei uns im Erzgebirge,wo die Wismut noch aktiv war,beim Abbau von Uran.Wir hatten die Erzzüge von Aue und Schlema gefahren,wo das Uran in Bleikisten verpackt war. Auf der Lok ist ein Posten der Russen und am Zugschluß lief ein Mannschaftswagen mit Russen,die Verbindung von der Lok zum Manschaftswagen wurde eine Telefonleitung gezogen.Auf einer Fahrt ist die Telefonleitung gerissen,da hat der Russe seine Kalaschnikow durchgeladen und uns bedroht und anhalten geschrien,ja das waren unsere Freunde,gerade die Russen waren unberechenbar.Ich hatte auch positive Erfahrung mit den Freunden,als ich mich versetzen lassen habe zum Berlin-Ostbahnhof,sind wir Wendezüge von Schönefeld nach Wünsdorf gefahren ,wo das Oberkommando der Russen war.Dort hatte ich Aljoscha kennengelernt,er war Hauptmann,durch ihn konnte ich im Magazin einkaufen.Es gab noch den Militärbahnhof Wünsdorf dort gingen die Züge nach Moskau und Kiew ab,diese Züge haben wir auch gefahren,und dort war auch das Magazin.
    Gruß Dietmar

  • Hallo Dietmar und Mitlesende,


    schön, dass du dich nicht hast plattmachen lassen von PN Schreibern :!: :thumbup: Es ist schon einfach feige, hier nicht öffentlich aber dafür persönlich im Verborgenen rumzuhritisieren.


    Darum Dank für jedes Bild aus der alten Dampflokzeit im Gebiet der Reichsbahn ohne Reich. Ich bin als kleiner Bengel auch ab und an mal in den Ecken auf Dampfern mitgefahren bei meinem alten Herrn, dereinst Lokführer und später auch Lehrllokführer mit Heimat-Bw Freiberg. Ich habe viele Geschichten gehört zur Wismut und dem Transport von Uranerz. Aus heutiger Sicht könnte Einem da schon schwnindlig werden von wegen Strahlung und so weiter...


    Auch eine Episode, welche mir mein alter Herr letztes Jahr erzält hat war der Schiebebetrieb auf der Tharandter Rampe auf der Strecke Karl-Marx-Stadt (hinreichend bekannt heute als Chemnitz) - Dresden. Noch zu Dampfzeiten und auch noch nach der Elektrifizierung bis Mitte der 70-iger Jahre mit E11 und E42 waren in Tharandt Schiebeloks der Reihe G10/58 bzw. seltener und E42mal eine 58-Reko im Plandienst, um alle Züge die sehr kurvenreiche Rampe hoch nachzuschieben. Mit der damals leider weit verbreiteten Blumenerde (Rohbraunkohle mit geringerem Brennwert) war da nicht viel zu machen, zumal die Garbsche Angströhre, sprich der im Durchmesser zu kleine Schlot die Leistung bei 16 bar Kesseldruck arg eingeschränkt hat und die 58-er zum Wasser überreissen tendierte. Also hatte der gebührliche Lokführer immer eine Plombenzange dabei und hat vor Schichtantritt das Sicherheitsventil auf cirka 18 bar vorgespannt und dem Kohlelader auch mal was extra in die Hand gedrückt, um auch ein wenig gute Kohle auf dem Tender zu haben. Damit war meist bei einem guten Heizer der Dienst machbar, ohne unterwegs wegen Dampfmangel liegenzubleiben. Ich bin einmal als Bengel eine solche Schiebeschicht mitgefahren und weis noch gut, dass der Tender der G10 am Ende fast leergefegt war! Das bedeutete, das der Heizer in einer Schicht mal locker 8 - 10 Tonnen Kohle in den Schlund geschaufelt hat - nur um mal eine Grössenordnung zu heute herzustellen. Wer würde sowas heute noch machen (schaffen)?? Damals war Eisenbahner und Heizer/Lokführer noch ein ehrbarer Beruf...


    Gruss, Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!