Tatra T4 / Tatra 128 KUNG / Tatra 128C

  • Moin


    Hmm, ein T4D. Erstmal schön, wirkt aber im Detail merkwürdig.
    So schließt die Frontscheibe oben nicht bündig mit der Dachkante ab, sondern ist etwas nach innen versetzt. Dort befinden sich nämlich die Lüftungsschlitze für die Fahrerkabine. Die Rückleuchten sind für den Triebwagen mit Baujahr 1986 korrekt, vorne müssten aber ebenso die eckigen Blink- und Begrenzungsleuchten hin. Die Dachluken waren ab mindestens Baujahr 83 schmaler und nicht mehr fast quadratisch. Auch die Lüftungsschlitze auf der Nicht-Tür-Seite habe ich jetzt noch nicht so richtig sehen können...
    So, genug gemeck... äh, kritisiert.


    Gruß Ralph


    P.S. Übrigens fährt der 2167 bis heute, wenn auch modernisiert, durch Leipzig.

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Hallo Ralph,
    auch das Zielfilmfenster über der Frontscheibe fehlt. Also, ist etwas basteln angesagt. Ich vermute, der Hersteller hat hier durch Farbveränderung aus einem T3 einen T4D gemacht. Jetzt müsste man nur noch die Breite des Fahrzeuges wissen, denn der T4D war/ist schmaler als der T3. (T4D 2,18m, T3 2,50m)


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

  • Hallo Leute,


    ich verweise nochmal auf meine Frage aus Beitrag #2. Hat schon jemand geguckt, ob der Wagen auch rollfähig und ggf. mit einem Antrieb auszustatten ist, ohne das ganze Fahrwerk völlig neu zu bauen?!?


    Herzliche Grüße
    Kallisto

  • Moinsen!


    ich verweise nochmal auf meine Frage aus Beitrag #2. Hat schon jemand geguckt, ob der Wagen auch rollfähig und ggf. mit einem Antrieb auszustatten ist, ohne das ganze Fahrwerk völlig neu zu bauen?!? ...


    Mach doch einfach mal den Anfang!



    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo Kallisto,
    nach Meine kentnisse ist rollfaehigkeit abhaengig Von Producent. Sind mindestens Zwei.Jedenfalls sind Aber grundsaetzlich als Vitrinenmodelle gebaut.
    Heisst das also, das Fahrwerk muss sowieso selbstgebaut werden, das die Modele nur aus Guss gebaut sind. Auch mít ruecksicht auf Spur, das Tatra hat
    auch auf Meterspur fahren. Zum Tatra 128 Lkw kann Ich sagen, das dieser Typ war nur kurz in Produktovou, war sehr selten Zu sehen.Ueberwiegend bei Militaer. Aber schon bei Meiner
    Militaerdienst 1965-67 war sehr selten.
    Gruesst
    Vladimir

  • Hallo Rollo,
    Danke fuer zusaetzliche Info, hatte Ich Aber vorlegen, das Modeller mít Interess kennt diese unterschiede. In Tschechien sind nur Paar Tatras
    auf Meterspur in betrieb zwischen Liberec und Jablonec, (Reichenberg und Gablonz), nach umspurung Strab Liberec auf
    Normalspur.
    Gruesst
    Vladimir

  • Hallo Leute,


    ich verweise nochmal auf meine Frage aus Beitrag #2. Hat schon jemand geguckt, ob der Wagen auch rollfähig und ggf. mit einem Antrieb auszustatten ist, ohne das ganze Fahrwerk völlig neu zu bauen?!?


    Herzliche Grüße
    Kallisto


    Hallo Kallisto,
    der Wagen ist rollfähig. Die Drehgestelle sind beweglich. Ich hab in 0m nur das als Vitrinenboden mitgelieferte Stück Gleis als Test, da rollt er zwar, aber die Räder, Drehgestelle sind m.E. nicht für den Betrieb ausgelegt. Bogengängigkeit... naja die Drehgestelle sind mit einer Schraube am Wagenkasten festgeschraubt, wenn man die etwas lockert drehen sie sich auch. Als Antriebe fallen mir da nur die von sb-Modellbau (für die Vektor-Modelle) ein.
    Viele Grüße


    Hans
    Noch ein Nachtrag: Mit meiner Schiebelehre gemessen ist der Wagenkasten (über dem mittleren Ein/Ausstieg) ca. 58,5 mm breit

    Edited once, last by Hans ().

  • Moin Hans


    Das wären bei 1:43,5 ungefähr 2,54m, bei 1:45 etwa 2,63m. Also definitiv nur ein umdekorierter T3. Und der passt in D eigentlich nur in KMS/Chemnitz und Schwerin. Mit viel Augenzudrücken könnte man noch den Probeeinsatz in Dresden ( noch Epoche III ! ,aber Detailänderungen erforderlich) dazu zählen.


    Wie ist denn die LüK?


    Gruß Ralph


    P.S. Nicht falsch verstehen: Ich begrüße jeden Hersteller, der auch solche Randthemen bedient. Und ob ein Modell mit Kompromissen besser ist als keins, muss jeder für sich selbst entscheiden. Genaugenommen fallen solche speziellen Dinge ja auch nur jemandem auf, der sich damit auskennt. Aber dass ist ja bei den Bahnmodellen ebenso...

    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

  • Hallo Ralph,


    für mich sollte der Maßstab sowieso an 1:43 dran sein. Wenn dann bewegen sich Strassenbahnen nahe im Umfeld von Autos und die sind meist ja auch 1:43. Dann stimmts da eher mit den Proportionen. Ich bin erst mal froh drüber, dass es überhaupt ein Strassenbahnmodell gibt, vor allem in dem Preissegment. Auch wenn er vielleicht 100%ig nirgends hinpasst, gibt es erstmal Zuwachs im Nahverkehr. Mein "Stadtplan" hat da auch kein Vorbild und von den Modellen her könnt ich mir noch ein paar andere vorstellen. Da würd ich bei Modellen aus meiner Heimatstadt vielleicht auch genauer hinschauen, aber auch vor ganz langer Zeit in HO war mir ein Kompromiss lieber wie garkeins (Kato Modell in Münchner Lackierung).


    Zu Deiner Frage: Also der Wagenkasten ist an der längsten Stelle (Zierstreifen) ca. 32,4 cm lang. Hab mal ein Bild vom Wagen angehängt. Lük könnt ich Dir gerne liefern, weiß aber nicht ob diese "Modellkupplungen" die Abmessungen nicht eher verfälschen.
    Grüße
    Hans
    Hmm egal wie ich das Bild drehe und speichere... im Forum kommts immer aufm Kopf an :wacko:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!