Schnellenkamp Tbis 871

  • Moin Kollegen,


    der Klmmgks 68 bzw. Tbis 871 wurde heute ausgeliefer! :thumbsup:


    Das Modell ist einfach ein Gedicht und eine Augenweide! :thumbsup: :thumbsup:


    Es ist alles dran, einschl. des kompletten Handbremsgestänges beim Wagen mit Bremserbühne; und die Hauptluftleitung ist bis zu den Pufferbohlen verlegt.
    Für die Nietenzähler: Die Anzahl der Leitersprossen stimmt.


    Am Modell sind Lenz-Kupplungen montiert, Schraubenkupplungen liegen bei. Vielleicht sollte aber doch ein kleiner Hinweis beigefügt werden, wie beim Umrüsten vorzugehen ist.
    Als zusätzliche Arbeit werde ich die sehr glänzenden Puffer noch mattschwarz lackieren und die beiden Rangierertritte gegen die durchbrochenen von Paul Petau austauschen.


    Einfach spitzenmäßig, Herr Schnellenkamp. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Gruß
    Jürgen M.



    P.S.: Die auf den Bildern zu sehende zweite Schnellenkamp-Neuheit ist an eine Lenz-Bogenweiche aus der "China-Serie" montiert.

  • Moin moin,
    ich kann mich den Zeilen von Jürgen zu 100% anschließen, Schnellenkamp hat ein excellentes Modell auf die (größenrichtigen) Räder gestellt.
    Die Wagen sind zwar nicht gerade billig, sind ihren Preis aber auf jeden Fall wert. Und wenn ich bedenke, dass ich früher für vergleichbare Kleinserienmodelle ein Vielfaches ausgegeben habe... Na ja, die waren doch nicht vergleichbar, die waren weit von der Detailtreue der Schnellis entfernt.


    Für mich war es auch wichtig, dass sie zu den "kurzen" Tes-t-58 bzw. Kmmgks von Biemo passen. Der Vergleich mit einem Biemo auf Brawa Fahrwerk zeigt, dass beide Typen maßstäblich genau sind und zueinander passen. Beim "Langen" war im Original die Bühne und das Dach auch minimal höher als beim "Kurzen".




    Eckhard

  • Hallo Zusammen,


    ich habe heute meine Epoche IV Wagen bekommen und bin ebenfalls sehr begeistert.


    Super Arbeit und Modell, Herr Schnellenkamp!


    Bestelle mir vielleicht noch einen dritten.



    Allerdings war ich zuerst etwas verdutzt, was die Epochen angeht.


    Bestellt hatte ich den Tbis 870 Artikelnummer 91014-1 und 91024-1, eindeutig unter Epoche IV auf schnellenkamp.de aufgelistet



    Auf dem Etikett stand beim 91014 Epoche III, es ist aber eindeutig ein Epoche IV Fahrzeug mit einem REV Datum 1992:





    Beim zweiten Wagen 91024 war ich noch mehr irritiert, hier stand zwar Epoche IV auf dem Etikett, aber das REV Datum der Bedruckung am Wagen weist 1965 aus. Die Beschriftung ist aber Epoche IV, aber ohne DB-Keks und wenn ich das richtig erkenne, zusätzlich Epoche III (Klmmgks66).


    Sehe ich das richtig, dass es sich hier um ein Fahrzeug am Anfang der Epoche IV handelt, quasi während der Umzeichnung von Epoche III zur Epoche IV ???




    Vielleicht kann ja jemand etwas zur Aufklärung der Epochen-Beschriftung beitragen!


    Schöne Grüße
    Norbert

  • Hallo Norbert,


    beim Vorbild gab es die Epocheneinteilung der Modellbahn nicht.


    Bis 1968 mussten alle Güterwagen die internationale UIC-Nummer tragen. Da die Revisionsintervalle damals vier Jahre lang waren begann die DB bereits 1964/65 bei anstehenden Untersuchungen mit der Umzeichnung und schrieb die alte Bauartbezeichnung "zum Eingewöhnen" hinter die neue Bauartbezeichnung.


    Auch neue Wagen wurden ab 1965 mit neuer Nummer geliefert.


    Die alte Bezeichnung wurde in der Regel bei der ersten Untersuchung nach 1968 gelöscht – d.h. bis 1972.


    Deine Interpretation ist also völlig richtig. :)


    Grüße aus Hamburg
    Stefan

  • Auch in Clausthal-Ost gerade eingetroffen, ein echter "Schnelli"... Ein sehr schönes Modell, durchfährt auch alle meine Weichenkombinationen! Bin begeistert



    Da kann gerne noch mehr kommen :thumbsup:


    meint

    Hans
    der Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - sowohl Regelspur als auch auf der Meterspur... ;) -

  • Hallo Norbert,


    nach den Normen Europäischer Modellbahnen „Eisenbahn-Epochen in Deutschland“ NEM 806 D gilt für die


    Epoche III b der Zeitraum 1956 bis 1970 und für die
    Epoche IV a der Zeitraum 1965 bis 1970


    Daraus folgt, dass die Jahre von 1965 bis 1970 jeweils zu beiden Epochen (III/IV) zu zählen sind!!


    Wichtig: diese Epochen hat es beim Vorbild so gar nicht gegeben – sie sind nur eine Orientierungshilfe für Modellbahner, da Fahrzeuge aus nur einer Epoche besser zueinander passen als ein bunter Epochenmix. Es gibt durchaus Gründe, warum etwa eine Diesellok BR 211 keinen Autotransportwagen Off 52 gezogen hat ( die BR 211 gab es erstmals ab 1968, der letzte Off 52 existierte nur bis 1967). Auch innerhalb einer „Modell-Epoche“ hätten sich manche Fahrzeuge beim Vorbild bzw. real nie begegnen können…


    Während es bis 1964 bei Güterwagen noch die „reine Epoche III“ gab, war 1968 schon ein Großteil der Güterwagen mit den neuen international vereinbarten Fahrzeug-Kennzeichnungen beschriftet worden ( entsprechend der Modelle für Epoche IV)


    Was zur Folge hat, dass alle Modellbahner, die die zweite Hälfte der 60er Jahre nachbilden, einen Güterwagen-Mix aus „Epoche III“ -und „Epoche IV“-Modellen auf die Gleise stellen sollten.


    Viele Modellbahner orientieren sich irrtümlich und allein an den Triebfahrzeugen, bei denen es ja erst ab 1968 zur Umstellung bei der Kennzeichnung kam ( aus V 80 wurde BR 280, etc.). Diese Umstellung begann bei den Güterwagen schon ab 1964. Es ist also völlig richtig, in der zweiten Hälfte der 60er Jahre hinter einer V 60 oder V 100 auch schon einen Güterwagen wie z.B. den E 037 (statt Omm 52) einzusetzen! Erlaubt ist natürlich auch immer noch ein „Epoche III-Modell“ oder ein Güterwagen mit beiden Kennzeichnungen. Völlig falsch wäre es, etwa für das Jahr 1967 nur Güterwagen der sog. Epoche III zu verwenden – dies würde die damalige Realität quasi auf den Kopf stellen. ;)


    Gruß Armin

  • Hallo zusammen,


    das sind die Stellhebel von Lenz.
    Die angefragten Stellhebel sind eine Schnellenkamp-Neuentwicklung, die wie hier im Forum berichtet erst mal einzelnen Hobbykollegen zum Testen zur Verfügung gestellt wurden. Die sind noch nicht im Shop bestellbar.


    Viele Grüße
    Uli

  • Hallo,


    weicht zwar gerade etwas vom Thema ab, aber mich würde brennend interessieren ob die Teile auch Peco-kompatibel gebaut werden, hier wurde vor Jahren mal berichtet, dass der Stellweg wohl nicht ausreichend sei, würde mich über das Gegenteil sehr freuen. Such schon seit einiger Zeit verzweifelt nach den Repa-Stellböcken aber das kann ich glaube ich langsam aufgeben, so wären diese eine super Alternative.


    Gruss
    Olaf

    Der Mensch hat die Atombombe erfunden, keine Maus war je so dumm und baute eine Mausefalle !

  • Hallo in die Runde
    1. Morgen werden die letzten vorbestellten Tbis ausgeliefert. Sollten damit alle Anfang nächster Woche beim Kunden sein.
    2. Herzlichen Dank für den Zuspruch. Die nächsten Wagen, der O und K Wagen Verbandsbauart, ist gerade fertig in der Konstruktion. Die Kohle- und Klappdeckelwagen werden mind. genauso schön. Nach der Gießener Ausstellung stelle ich die Wagen in den Shop ein.
    3. Der Weichenhebel ist eine kompl. Neukonstruktion. Genau 1:45. Passend für Lenz und Pecoweichen sowie für Selbstbauweichen. Alle Adapter sind dabei. Ebenso eine linke sowie eine rechte Reflektorlaterne. Die Stellstange ist über ein M1,4 Gewinde in der Länge verstellbar. Sollte eigentlich immer passen. Alle Gewinde sind fertig geschnitten. 10 Personen haben die Teile bereits montiert und alle sind zufrieden und "verstehen" auch meine Bauanleitung. Alle Teile sind aus Messingguß, die Laterne ist Kunststoffspritzguß. In Gießen habe ich Muster dabei und kurz nach Gießen sind die Hebel dann auch lieferbar. Den Preis gebe ich noch bekannt. Bis zum 23. oder 24.3. in Gießen.

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • 2. Herzlichen Dank für den Zuspruch. Die nächsten Wagen, der O und K Wagen Verbandsbauart, ist gerade fertig in der Konstruktion. Die Kohle- und Klappdeckelwagen werden mind. genauso schön. Nach der Gießener Ausstellung stelle ich die Wagen in den Shop ein.


    Hallo Herr Schnellenkamp,


    wird es von diesen Wagen auch DRG-Varianten geben?


    Viele Grüße
    Klaus

  • Hallo,
    da dieses Thema hier nun mal aufgekommen ist, kurz meine Bauerfahrung dazu. Der Bausatz hat eine sehr gut Beschreibung, die Teile sind genau und sauber gefertigt (Bohrungen müssen natürlich wie bei jedem Gussteil nachgearbeitet werden) und die Funktion ist einwandfrei. Die Konstruktion ist einfach genial.


    Mit freundlichen Grüßen
    Roland

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!