Fragen zum Lenz Booster LV102

  • Hallo zusammen,


    letzte Woche musste ich feststellen, dass Lenz seinen Booster LV102 aus dem Programm genommen hat.
    der LV102 ist derzeit nirgends mehr gelistet bzw. zu kaufen (zumindest auf den ersten x Seiten von Google)!


    Ein Nachfolgemodell soll es laut Homepage irgendwann geben, den LV103.
    Erscheinungstermin: unbekannt!
    Preis: unbekannt!
    Unterschiede zum LV102: unbekannt!


    Lenz selbst reagiert (bisher) nicht auf Anfragen.


    Ziemlich doof!


    Meine Fragen an die Wissenden.


    Was ist der Unterschied zwischen den beiden Boostern?
    Wann kommt der LV103 auf den Markt
    Gibt es irgendwo noch einen bzw. zwei LV102 zu kaufen? (Zu normalen Preisen!) Gegebenenfalls auch gebraucht?



    Gruß
    Joachim

  • Moin,


    ich stehe vor dem gleichen Problem.
    Der LV103 hat wohl nur ein zusätzliches Feature und das ist der integrierte globale RailCom Detektor. Was auch das Hauptfeature der neuen Zentrale ist, jedenfalls, wenn man schon über ein gutes PC-Interface verfügt. Klick hier.


    Für mich habe ich entschieden zu warten, bis massenweise ausgetauschte alte Zentralen und Booster auf den Markt kommen. Eine Zentrale läßt sich ja auch einfach zum Booster umkonfigurieren.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Eine andere Frage:


    Ich habe bisher einen Booster direkt neben der Zentrale stehen (Kabellänge CDE ca. 0,5 m, Gleisanschluss ca. 0,5 m).
    Ein zweiter Booster soll nun ca. 6 m vom ersten Booster entfernt aufgestellt werden. Die Kabellänge CDE beträgt dann zum 1. Booster ca. 6,0 m, zum Gleisanschluss wieder ca. 0,5 m.
    Ein dritter Booster soll nun ca. 15,0 m vom ersten Booster entfernt aufgestellt werden. Die Kabellänge CDE beträgt dann zum 1. Booster ca. 15,0 m bzw. ca. 10,0 m zum 2. Booster, zum Gleisanschluss wiederum ca. 0,5 m.


    Gäbe es damit Probleme?
    Welcher Kabelquerschnitt sollte verwendet werden?


    Wäre es ggf. anders herum besser, also die Booster alle an einer Stelle zu sammeln und somit die CDE-Leitung sehr kurz zu halten und die Anschlussleitungen zum Gleis ca. 6,0 m bzw. ca. 15,0 m lang auszulegen?



    Gruß
    Joachim

  • Hallo Joachim,


    du kannst auch eine LZV100 zum Booster umbauen. Eine Anleitung hänge ich mal an. Ich selbst benutze eine LZV als Booster.
    Es ist davon auszugehen, dass nach Auslieferung der neuen LZV200 alte Zentralen günstig gebraucht angeboten werden.

  • Hallo Joachim,



    Wäre es ggf. anders herum besser, also die Booster alle an einer Stelle zu sammeln und somit die CDE-Leitung sehr kurz zu halten und die Anschlussleitungen zum Gleis ca. 6,0 m bzw. ca. 15,0 m lang auszulegen?
    Gruß
    Joachim


    bei unseren Fahrtreffen setzen wir auch auf Lenz Komponenten und wir haben uns entschieden nur kurze CDE Leitungen zu verwenden. D.h. alle Booster an einem zentralen Ort in der (kleinen) Halle aufzustellen und von dort die Gleisanschlüsse mit ausreichend dicken Kabeln anzubinden. Die längste Einspeiseleitung ist bei uns ca. 20m lang.


    Funktionierte bisher absolut problemlos bei allen Fahrtreffen.


    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

    Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P


  • Dazu habe ich jetzt auf der Website von Lenz etwas gefunden bzw. wurde dankenswerter Weise darauf hingewiesen.
    Dort wird empfohlen die Booster nahe am Einspeisepunkt zu positionieren. Die CDE-Leitung kann (beliebig) lang ausfallen.



    Gruß
    Joachim


  • Dazu habe ich jetzt auf der Website von Lenz etwas gefunden bzw. wurde dankenswerter Weise darauf hingewiesen.
    Dort wird empfohlen die Booster nahe am Einspeisepunkt zu positionieren. Die CDE-Leitung kann (beliebig) lang ausfallen.
    Gruß
    Joachim


    O.k. Dann hast Du ja alle Freiheiten... . Ggf. verdrillte Leitungen verwenden (sagt ja auch Lenz), und die 230V dazu legen... .



    Gruß aus dem Süden,
    Bernd

    Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

  • Hallo zusammen,


    nur als Anmerkung, die Antwort von Bernd ist unter logistischen Gesichtspunkten unserer Fahrtreffen (Südwestmoduler) zu sehen.
    Wir haben mittlerweile eine ziemlich feste Aufbauroutine entwickelt. Der Entschluß, alle Booster zentral zu positionieren wurde deshalb gefasst,
    weil jeder Lenz Booster auch seinen Versorgungstrafo braucht. Würden die Booster verteilt stehen, müssten wir ausser der CDE-Leitung auch eine verzweigte Stromversorgung legen. Doppelter Aufwand. Stehen alle Booster und Trafos zentral, genügt eine Steckdosenleiste. Für die CDE-Leitung haben wir konfektionierte kurze Kabel und eine Stöpselbox zur Verzweigung. Fernverlegt werden bei uns nur die Gleiszuleitungen, die allerdings ausreichend dimensioniert sein müssen, damit kein relevanter Spannungsabfall entsteht.
    Bernd wollte wohl nur aufzeigen, daß es auch so komplikationslos machbar ist.
    Bei einer fest installierten Heimanlage hat man ja nur einmal den Verkabelungsaufwand, da kann man es so halten, wie von Lenz empfohlen.


    Grüsse
    K.Heinz

  • Ich habe schon nicht mehr an eine Antwort geglaubt, aber sie kam doch noch!


    Laut Lenz sind die LV103 in ca. 3 Wochen verfügbar.
    (Die Info hierzu ist bei den Berichten zu den Spur-0-Tagen irgendwie untergegangen?)


    Möchte jetzt jemand zufällig seinen LV102 loswerden, um Platz für einen LV103 zu schaffen?
    ...oder alternativ: sucht jemand noch einen LV102? (Dann hätte ich Platz für 3 LV103 ;) )



    Gruß
    Joachim

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!