Das Schotterwerk.

  • Moin Moin.
    Da sich wohl fast alle in Stromberg aufhalten, habe ich gedacht das ich mal einen kleinen Zwischenbericht über den Bau meines Schotterwerkes schreibe.
    Da die WNF mit dem Sägewerk nicht so recht weiterkommt ist nebenbei der alte Steinbruch wieder aktiviert worden und die Bruchwand wieder angeschnitten um neues Material zu fördern.Den Berg habe ich mit Holzspannten hergestellt dann Draht darüber gespannt und die ersten Lagen mit Küchenkrepp und Wasserleimgemisch getränkt .

    Die Bruchsteinwand ist mit Styrodurresten aufgemauert worden.Nach gutem trocknen habe ich alles mit Moltofill überzogenund wieder trocknen lassen.

    Jetzt habe ich mal was neues ausprobiert um die Strucktur der Bruchwand besser darzustellen.Ich habe Weissleim und Sägespäne 1 zu 1 zusammengemischt und dann etwas Wasser dazugetan um einen schönen dicken Brei daraus gemacht.Den Brei habe ich dann mit einem Pinsel auf die Bruchwand gedrückt/gestrichen.


    Beim ersten Gemisch hatte ich noch Basaltsplitt 3 mm dabeigerührt, das habe ich aber dann gelassen weil die Körner sich nicht so recht an der Wand kleben wollten.Da jetzt alles erstmal trocknen muss habe ich schon das Tunnelportal vorbereitet.Ich habe es mit Mauerplatten beklebt die aber aus alten H0 Beständen noch stammen.Waren aber irgenwie passend von der Steingröße her.

    Das Holzgestell am linken Rand wird das Schotterwerk.Die Betonsäulen und die Betonplatte für die LKW Durchfahrt.
    Die Schotterwagen sollen über eine Rutsche beladen werden.Das Brech und Siebwerk wird auf die Betonplatte aufgebaut und erhält eine Einhausung.Das Schotterwerk soll eine richtige Ladefunktion bekommen, mehr verrate ich aber noch nicht .So erstmals gut für Heute ich gehe jetzt zum Erntefest.Hoffentlich läuft mir Gustav nicht über den Weg ,wegen dem Sägegatter, das könnte wieder böse enden.
    Schönes Restwochenende
    Gruß Hein 8)

    Edited 2 times, last by Hein ().

  • Hallo Hein,


    hat die WNF (wofür stand die Abkürzung noch mal?) etwa auch bei dem Steinbruch ihre Hände im Spiel?
    Es sieht ganz so aus, als wollte der Steinbruchbetreiber der Bahn den Berg abgraben.
    Pass bitte bei den Sprengungen gut darauf auf, dass der Tunnel nicht einbricht...


    Spaß beiseite: wie wäre es, den Steinbruch stillzulegen und ihn richtig vergammeln zu lassen? Brecherwerk und Verladung därfen natürlich weitermachen und werden von einem etwas abgelegenen Steinbruch per LKW beliefert.


    So etwas gibt es im Listertal hinter dem Bahnhof Crummenerl (Strecke Meinerzhagen - Crummenerl).
    Einen schönen Bericht darüber gab es mal in der Miba.


    Viele Grüße
    Norbert

  • Hallo Norbert.
    Also, WNF bedeutet " WIRD NIE FERTIG " und ist natürlich am Schotterwerk beteiligt , denn Drottel der beste uns einzige Mitarbeiter hat unheimlich Erfahrung mit Sprengarbeiten.aber das mit dem vergammelten Steinbruch will ich auch etwas darstellen, jedenfalls mit dem Brech und Siebturm.
    Danke für den Hinweis.
    Gruß Hein

    Edited once, last by Hein ().

  • Ein Zwischenbericht .
    Hallo und Moin Moin.
    Wenn Ihr glaubt das die WNF nichts mehr macht , habt Ihr Euch getäuscht.Momentan geht es drunter und drüber.Buff Baff vom Sägewerk ist so Sauer auf den WNF weil die Gattersäge immer noch nicht geliefert wurde ,den Vorschuß hat er natürlich bezahlt. Aber das neue Projekt , "der Steinbruch", nimmte den WNF so in Anspruch das selbst Drottel nicht mehr weiß was er zuerst machen soll.Den Menk M 60 hat er schon aufgegeben und desshalb einen alten Radlader vom einem Bekannten organisiert.Der Hintergrund für das neue Projekt " Steinbruch" ist der, Müller Spitz Bleistift von der Bahnverwalung hat der WNF einen Liefervertrag über 10.000 to Schotter erteilt für den neuen Bahnhof Wohlbek. Lieferdatum 1.12. Das geht bestimmt wieder in die Hose, wie schon vieles denn Herr Meier Fuchspfennig von der Sparkasse will unbedingt einen Termin mit dem GF der WNF haben.Denn seit einiger Zeit ist das Konto überzogen und es kommen immer mehr V-Schecks zur Einlösung auf dem Konto an. Mal sehen wie das weitergeht.
    Nun aber ein paar Fotos vom Baugeschehen .

    Der Hintergrund ist fast fertig und mit HO Restbeständen bestückt worden, die Betonnachbildung des Schotterwerkes ist aus Pappelholz und Holzleisten hegestellt und zur Herstellung der Betonstrucktur habe ich alles mit verdüntem Weisleim eingestrichen und mit feinem Sand bestreut danach mit verdünnter Betonfarbe (Abtönfarbe ) bestrichen.



    Das Verladegebäude wird noch Bunker im Obergeschoss bekommen, ein Bunker wird durch die Förderbänder von Faller HO bestückt wo dann eine Echte Beladung stattfinden kann.Momentan versuche ich aber noch die richtige Stellung der Anlage herauszufinden.Ein Weksdiesel für die Schmalspur ( Macic Train )ist auch schon dazu gekommen, es fehlen nur noch die Loren.

    Es bedarf noch einige Zeit um die richtige Plazierung der Gebäude herauszufinden ( Sägewerk/Schotterwerk) weil nun auch noch eine Schmalspurbahn eingeplant werden muß, die beide Werke bedienen soll, vieleicht auch noch einen kleinen Baustoffhändler?


    Bis die Tage
    Gruß Hein

    Edited 2 times, last by Hein ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!