Neuheiten 2019 / Schnellenkamp

  • Hallo,


    was gibt es denn eigentlich an Literatur über die Lok?


    Das EK-Buch von Peter Große und Horst Troche: Die Einheitskleinlokomotiven: Leistungsgruppen I und II
    ist mir bekannt und steht im Buchregal.


    So Bilder mäßig ist es bzgl. der Kö1 aber nicht unbedingt ergiebig.
    Hat irgendeiner der "üblich verdächtigen" Verlage mal was im Zeitschriftenformat (vieleicht sogar mit bunten Bildern) herausgegeben?


    Ein paar interessante Stationierungen habe ich im EK-Buch gefunden - nun wäre es ja auch interessant zu wissen wie die Loks ausgestattet (Lampen, Motor, Lackierung) waren, um eine passende zu bestellen.


    Und nein - ich bin gar nicht erpicht auf einen Preisnachlass bei einer unbeschrifteter Lok - aber warum soll ich was abkratzen, wegschleifen oder sonstwie entfernen müssen, was ich nicht brauche um anschließend die Fläche aufzubereiten um die passende Beschriftung aufbringen zu können. Also doch bitte nochmal darüber nachsinnen, ob sich nicht eine kleine Anzahl der Modelle an dem Tampoprint (oder was sonst das für ein Verfahren ist) vorbeischleusen lässt. Klar ist der logistische Aufwand dann etwas höher - ei ich wäre sogar bereit einen 10er mehr für so eine Lok hinzulegen . . .


    Gruß
    dry

    Edited 2 times, last by dry ().

  • Hallo dry,


    in meinem Bücherregal stehen noch folgende Bücher:


    • Kleinlokomoitven der Leistungsgruppen I-III, Abend-Verlag, Autoren Loyal/Große/Glaubitz , bei Amazon für 33€ erhältlich und
    • Deutsche Kleinlokomotiven, Geschichte und Verbleib der Staatsbahn-Rangierlokomotiven der Leistungsgruppen I-II-III-V60, Andreas Christopher, Verlag Kenning, bei Amazon für 90€ (!) gelistet.


    Beide Bücher sind älter als das "Standardwerk", welches in Deinem Besitz ist.


    "Sonderhefte" zum Thema Kleinlok sind mir nicht bekannt, obwohl ich schon seit Jahrzehnten diesen Markt beobachte.


    Mein Tipp: Schau mal bei http://www.drehscheibe-online.de im Historischen Forum, da ist einiges (auch in Farbe) über die Kö I zu finden.


    Freundliche Grüße
    EsPe

    Nur weil ich den einen oder anderen Fehler an manch einem Modell zwar bedauere und gelegentlich kritisiere, aber mich dennoch über perfekte Fahreigenschaften usw. und einen gelungenen Gesamteindruck freue, bin ich noch längst kein Spielbahner (was übrigens abwertend klingt).


    Und nicht jeder, der von sich selbst behauptet, ein ernsthafter Modellbahner zu sein, muss es deshalb auch wirklich sein.
    (frei nach Blaukäfer)

  • Hallo, natürlich können Sie dann eine andere Lok bekommen wenn es mit der DRost Ep. III nicht klappt. Am besten Sie schreiben Ihren "Ersatzwunsch" mit unter Bemerkungen in die Bestellung. Bis heute sind nur 5x Ep.III ost Loks bestellt worden.
    Unbedruckte Version ist möglich aber welche? Und wie lackiert? Oben rot und unten schwarz oder umgekehrt oder ganz schwarz?

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • Hallo Herr Schnellenkamp,
    da ich eine Hamburger Maschine brauche (246 oder 247) wäre unten schwarz, oben rot in unbedruckt toll...für die süddeutschen Kollegen vielleicht auch eine schwarz/schwarze Lok...
    Danke und beste Hobbygrüsse, Jürgen

  • Hallo,


    mein Favorit ist die 0206 mit den unterschiedlichen Lampen. Das passt schön zu "verbastelten" Werksloks.
    Die wäre unten Rot:

    Quelle


    Wobei die auf den Bildern immer Stangenpuffer hat - das Vorbild hat einfach zu viele Varianten! 8)


    Grüße


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

  • Hallo Forum,


    bei uns gibts eine ehemals private Maschine [Gmeinder 1253] mit drei Lampen in schwarz/blau - Auspuff und obere Lampe sind abgebaut.


    Als Besonderheit ist seitlich ein schwenkbare Lüftungs-Gräting vorhanden, und vorne am Kühler konnte man Bretter einschieben, für den 'dosierten' Winterbetrieb.
    Ob es sich hier um eine regionale Anpassung handelt, kann ich nicht sagen.


    Die Lok klassisch oben rot und unten schwarz zu lackieren, sollte aus meiner Sicht sinnvoll sein. Die vielen Farbvarianten der Privatmaschinen müssen ohnehin umlackiert werden.


    LG Ciccio

  • Eine Frage an Herrn Schnellenkamp,
    die Wagen O11 werden für Epoche lll angekündigt aber mit Wagennummer der Epoche lV.
    "DRost Ep. III, Ou, Wagennummer: 01 80 507 5 744-4"
    Welche Epoche kommt zur Auslieferung?


    Schönes Wochenende wünscht
    Thomas

  • Moin,


    sehr schönes interessantes Wagenangebot.


    Nun wollte ich gleich mehrere bestellen, aber ohne einen Preis zu wissen lasse ich es lieber bleiben !


    Wie heißt es, wer kauft schon gern die Katze im Sack ?


    Außerdem gab es die Wagen schon einmal, damals vor 3 Jahren hatte ich 110.- Doppelmark (€) dafür bezahlt.


    MfG

  • Hallo,


    das ist ja so nicht ganz richtig. Es gab von Schnellenkamp weder O11 noch K15 .


    Vielleicht meinst Du:


    O02: als Bausatz oder Fertigmodell auf Basis der alten WMK-Modelle
    K06: als Bausatz oder Fertigmodell auf Basis der alten WMK-Modelle
    K25: als Bausatz oder Fertigmodell auf Dora-Fahrwerk


    Ich erwarte Neu-Konstruktionen, die ähnlich z.B. dem Omm 55 sehr gut detailliert sind.


    Für die Bauart-Unterschiede empfehle ich einen Blick in die Carstens-Bücher.

  • Danke für den Hinweis.


    Stimmt, ich habe hier den Kohlewagen O 02 und Klappdeckelwagen K 25 stehen.


    Werde ich mal die Bücher von Carsten wälzen, um die gravierenden Bauartunterschiede zum O 11 und K 15 zu ergründen.


    Trotzdem fehlen die Preisangaben, sollten bei einer Neuheiten Vorstellung und Bestellmöglichkeit schon dabei sein, oder?


    MfG

  • Servus Kollegen,


    um die Wagen im Angebot dürfte es sich um


    Offene
    Kohlewagen nach Musterblatt A6

    Gattungsbezirk Nürnberg


    sowie um


    Kalkwagen
    nach Musterblatt A7

    Gattungsbezirk Elberfeld
    (ab 1930: Gattungsbezirk Wuppertal)


    handeln.


    Die Beschriftung ist in der Tat zu hinterfragen für die DR Wagen Epoche III.
    Für DRG Versionen könnten die Wagen sogar noch mit Speicherrädern und Stangenpuffern versehen werden.
    Es werden sicherlich wieder tolle Modelle werden.


    Grüsse


    Oliver

  • Bei den Länderbahngüterwagen wurden die Stangenpuffer im Wagongausbesserungswerk gegen Hülsenpuffer getauscht sobald sie dort gewartet wuden. Es gibt nur sehr wenige frühe Wagongfotos mit Reichsbahnbeschriftung und Stangenpuffer. Nur bei Privatbahnwagen für den internen Verkehr konnte man bis in die 60. Jahre Stangenpuffer finden.
    Gruß Gerhard

  • Hallo Klappdeckelfreunde,


    die Bauartunterschiede der Klappdeckelwagen wurden auch schon mal hier im Forum aufgezeigt:
    Klappdeckelwagen-k-06-kk-06-k-15-kk-15-und-k-25


    danke für den Verweis auf meinen SNM-Forumsbeitrag. Als Michael Schnellenkamp Ende letzten Jahres in seinem Newsletter die Produktion der K 15 ankündigte, habe ich ihn per e-mail auf eben diesen Forumsbeitrag aufmerksam gemacht und ich habe gehofft, dass er dabei nicht seine "ollen Kamellen" verwertet, sondern völlig neue Modelle in bester Detaillierung und Vorbildtreue produziert - eben in seiner neuen Produktlinie. Das scheint sich ja erfreulicherweise zu bewahrheiten. Dagegen werden meine "ollen Klappdeckel-Kamellen" dann wohl alt aussehen. Sei's drum ... :thumbsup:


    Dann sollten auch die Klappdeckel in der korrekten Form mit gekappten Pyramidenspitzen ausgeformt werden, wie es bei genauem Betrachten auch das Vorbildfoto des KK 15 auf Schnellenkamps Homepage zeigt. Noch dürfte Zeit sein, dies dem Vorbild entsprechend anzupassen.


    Unbedingt! Damit sich nicht der nächste Klappdeckelfehler einschleicht.

  • Also, man sieht doch schon an den Konstruktionszeichnungen, dass die neuen Wagen nichts mit den "ollen Kammellen" zu tun haben, und dass die Klappenbleche gebuckelt sind. Besonders freue ich mich, dass sie auch als KK 15 (Doppelwagen) kommen sollen. :thumbsup:

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Moin Hannah,


    hier sind gerade mal 2 Seiten voll, und du sprichst von "endlosen Diskussionen"?


    Noch dazu hatte bislang (fast) ;) jeder Beitrag Substanz.


    Bauberichte findest du übrigens im Unterforum "Fahrzeugbau". ;)


    Es grüßt freundlich, der Kermit

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Wem es nicht passt oder zu teuer ist, der baue doch selber und berichte hier dann darüber.


    Was soll dieser Kommentar? Warum nicht einfach mal etwas so stehen lassen?


    Ich "erlaube" mir mal dieses Statement, denn ich bin sowohl an der Diskussion beteiligt als auch jemand, der hier Bauberichte einstellt.


    Die "Kleinen" von Schnellenkamp waren jahrelang gern genommene Wagen, die sicher fast jeder mal gebaut hat. Es gab gab kaum Alternativen und günstig sind die Bausätze auch. Ein perfekter Einstieg für mich vor 9 Jahren.


    Und nun gibt es neu-konstruierte Fertigmodelle, über die sich hier ausgetauscht wird. Ich habe z.B. weiter oben die Varianten mal aufgelistet, weil jemand da etwas falsche Informationen hatte.


    Also...


    - gute Informationen für jemanden, der die Historie der Bausätze nicht kannte
    - gute Informationen für jemanden, der sich für die neuen Fertigmodelle interessiert
    - gute Informationen für alle, die Interesse am Vorbild haben
    - nützliche Information für Herrn Schnellenkamp, denn es geht um das Interesse an seinen Modellen
    - sachlicher Gedankenaustausch -> gutes Marketing für Herrn Schnellenkamp, das hoffentlich zum Erfolg der Modell beitragen wird


    Und dann kommst Du mit so einem plumpen Kommentar! Kannst Du nicht einfach mal nichts dazu schreiben, wenn Dich das Thema scheinbar eh nicht interessiert? Vor ein paar Tagen bist Du mir schon in meinen Baubericht zur Claas 08 hereingepoltert, als es plötzlich um das Geschäftsgebaren von ESU ging.



    Was soll das? ;(;(;(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!