Neuheiten 2019 / Lenz

  • Hallo Jörg, gestatte, dass ich dich korrigiere: Deine Weinert-Lok ist ebenfalls eine T12, auch wenn sie eine andere Bauserie darstellt als die Roco-Lok. Die T11 war eine Nassdampfmaschine und nochmal was völlig anderes. Bei der DB hat sie praktisch keine Rolle mehr gespielt. Ich finde es daher schon richtig, wenn Lenz bei der T12 bleibt. Natürlich wäre eine andere Bauserie als die des Mitbewerbers schön, aber das ist ja alles noch ferne Zukunftsmusik.


    Schöne Grüße, Henry

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Hallo Nullfrosch,


    sooo lange wird es mit der Lenz- 74 wohl nicht mehr dauern, denn nach dem
    langen warten auf 50 und 94 scheint es in Zukunft schneller zu gehen, was Lenz
    auch schon im Neuheiten prospekt 2017 erwähnte. Lieferzeiten für künftige


    Dampfloks...
    Also, ich persönlich rechne mit der 74 und auch mit der 70 in 2020, siehe hier-
    zu auch das Messeinterview von MS Lippe auf der letzten Spielwarenmesse.
    Schönes Wochenende wünscht Frankie :thumbsup:

  • Hi Frankie,


    warten wir's mal ab.


    Ich halte Herrn Lenz für klug genug, den Markt nicht zu überfordern. Jetzt sind die T3 und der Klv da, die muss der Markt erstmal aufnehmen. Die BR 94 steht in den Startlöchern und wird wohl Mitte des Jahres kommen. Wenn dann auch noch die Neuauflagen der V60 und des VT98 kommen, sollte damit so viel Kaufkraft abgeschöpft sein, dass ich mit der P8 allein schon deshalb erst in 2020 rechne. Wie es dann weitergeht, wird man sehen. Nach derzeitigem Stand käme ja erstmal die BR 55 / 56.2. Vielleicht zieht man aber auch die 74 vor, dann könnte sie tatsächlich Ende 2020 noch kommen. Aber auch das wären noch knapp 2 Jahre, eine lange Zeit, in der noch viel passieren kann, ich halte es für verfrüht, da jetzt schon Details zu diskutieren.


    Aber ebenfalls schönes Wochenende, Henry

    Ich mache gern Kompromisse. Aber nicht beim Maßstab.

  • Hallo zusammen,


    die ganze Diskussion wäre müßig, wenn der Mitbewerber bei der Br. 91 geblieben wäre, die bis vor wenigen Tagen noch auf der Ankündigungsliste stand.
    Wieder einmal eine unerfreuliche Doppelentwicklung. Ich werde mir keine 2 Modelle der gleichen Baureihe zulegen, selbst wenn es Bauartunterschiede gibt.


    Ein schönes Wochenende
    Uli

  • Hallo Heinz,


    abgesehen davon, dass bei besagtem Hersteller bereits vor einigen Jahren eine 91 angekündigt war, prangte bis vor wenigen Tagen auf der 0-Dampflok-Seite ein Bild der 91.3


    Viele Grüße
    Uli

  • Guten Morgen,


    angeblich sollen künftig die Loks erst auf der Homepage des besagten Herstellers erscheinen, wenn sie recherchiert und bestellbar sind, deshalb wurde die 91 wohl wieder aus der Liste genommen.
    In der Tat wäre es sinnvoller, die 91 statt der 74 zu bringen, um eine erneute Doppelentwicklung zu vermeiden, die sich in letzter Zeit doch häufen.


    Grüße
    Klaus


  • Hallo Henry,


    im Messevideo hat es Herr Lenz aber schon konkretisiert, daß die 94 voraussichtlich im April auf den Markt kommen soll und die P8 spätestens Mitte des Jahres. Außerdem wären 55 / 56.2 bereits im Formenbau und sollen nach der P8 ebenfalls noch 2019 erscheinen. Man hätte die feste Absicht, das alles auch so zu realisieren. Nur bei der 74 gab es die Einschränkung, daß sie eventuell noch 2019 kommen könnte, "wenn alles klappt". Da immer mit Verzögerungen zu rechnen ist, rechne ich bei der 74 aber auch erst mit 2020, wo dann auch die 70 bereits angekündigt ist.


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Klaus,
    genau so ist es, ich möchte dazu auch erwähnen, daß ich im Oktober in


    Leipzig mit Herrn Lenz diesbezgl. ein Gespräch hatte, in dem er - scherzhaft -
    sagte, es würden soviele Dampfloks (von Lenz) kommen, daß ich sie mir garnicht
    alle leisten könne... Dies sagte Herr Lenz auf meine Bemerkung, daß - wenn es in
    diesem Tempo so weiterginge - ich (geb. 1962) die 70 oder 74 vielleicht nicht mehr
    erleben werde.
    Hier meinte Herr Lenz sicher nicht nur die ANZAHL der Loks, sondern den ZEITPUNKT
    des Erscheinens. Von der Ankündigung (Beispiel BR 94) bis zur Auslieferung 6 Jahre?
    Das wird es wahrscheinlich und hoffentlich in Zukunft bei Lenz nicht mehr geben.
    Und daß man bei Lenz die Qualität nicht ausser acht lässt, dessen bin ich mir sicher.
    Ein bis zwei Loks pro Jahr, das sagte Herr Lenz schon im Interview mit Herrn Buttig
    im Februar 2018. Ob der Markt (Kaufkraft) das verkraftet, kann und möchte ich hier
    nicht beurteilen.
    Es grüßt recht herzlich Frankie :thumbsup: :thumbsup:

  • Moin,


    also ich persönlich rechne und kalkuliere bei Lenz zwischen erster Ankündigung und Auslieferung, sowie es bisher auch war, mit mindestens 7 Jahren.


    Genug Zeit also das nötige Kleingeld anzusparen, auch falls eine Lok wider erwarten einmal eher kommen sollte.


    Nach diesen vielen Dampfern wäre sicherlich angebracht, einmal andere Modelle zum "Zuge" kommen zu lassen, Eloks, Triebwagen VT & ET, etc.


    MfG

  • Hallo MaBo 51,
    nimm doch, wenn Du Lust hast, mal den Lenz Anzeiger von 2017
    zur Hand, und lese unter "Mehr Dampf" folgendes:
    ....so daß wir nun mit deutlich kürzeren Zeiten von der Konstruktion
    bis zur Lieferung rechnen können.
    Das läßt doch hoffen, meint
    Frankie :thumbsup: :thumbsup:

  • Hallo Frankie,


    als Neuling verfolge ich das noch nicht so lange, ist die Ankündigung der 94 schon 6 Jahre her?
    Ich halte Herrn Lenz für sehr glaubwürdig und denke schon, daß man die Abläufe auch mit dem Produzenten in Asien soweit optimiert hat, daß diese Zeiten verkürzt werden können. Die erste Ankündigung der 38 war m. W. zur Spielwarenmesse 2016, das wären dann gut 3 Jahre, wenn sie, wie angekündigt, Mitte 2019 auf den Markt kommt.



    Gruß
    Klaus

  • Hallo Klaus,
    BR50 und BR94 wurden Anfang Februar 2012 im Neuheitenblatt von


    Lenz als Neuankündigungen vorgestellt.
    Ich selbst bin übrigens seit Januar 2011 "Nuller", nach fast 30 Jahren H0.
    Gruß, Frankie :)

  • Hallo,


    man sollte bedenken, dass es, wie bei jeder Produktentwicklung, bei den Entwicklern, Fertigung und Vertrieb einen ständigen Verbesserungsprozess gibt.
    Zum einen gibt es den technischen Fortschritt, Prozesse werden besser oder günstiger, es gibt leistungsfähigere Elektronik usw.
    Zum anderen (sollte) ein Entwickler aus Fehlern und Erfahrungen der Vergangenheit lernen und bei neuen Produkten davon profitieren.


    Wenn ich mir die Modelle von Lenz aus 2004(?) ansehe und mit den neuen Modellen vergleiche ist der Fortschritt offensichtlich.
    Wenn man nun eine gute Methoden, Partner und Lösungen gefunden hat um Modelle zu entwickeln kann man auch mehrere Loks parallel und schneller angehen.


    Trotzdem finde ich die Menge an Dampfloks schon erstaunlich, ich könnte mir vorstellen, dass im nächsten Jahr(en) dafür mehr Varianten kommen und andere Schwerpunkte kommen. Bei Triebwagen wäre mit einem ETA durchaus ein etwas einfacher zu entwickelndes Fahrzeug ein guter Kandidat für die Nebenbahn.


    H3x

    Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.


    Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!