Lenz T3 macht Geräusche

  • Dann 16 und 17 gedrückt, war mir ja bekannt, das Geräusch war weg.!


    Wenn dem so ist, könnte man die Tasten doch als Dauerimpuls programmieren und permanent eingeschaltet lassen, sozusagen als prophylaktische Maßnahme. Eine wichtige Funktion scheinen sie ja offensichtlich nicht zu haben. Einen Versuch wäre es wert. ;)

  • So,


    mein Maschinchen ist nun auch endlich da.
    Und ja, meine T3 macht unregelmäßig und bislang nicht nachvollziehbar die gleichen Sound-Merkwürdigkeiten, welche zuvor von anderen beschrieben wurden.
    Mal sehen, was wir hierzu noch von Lenz hören.


    Aber allen interessierten sei gesagt: Die BR89 von Lenz ist richtig super geworden. Detailreichtum, LaufeigenschaftEN, Sounddesign (bis auf die kleinen Fehler!) und Dampfwirkung sind klasse. Sie hat ganz sicher m.E. das derzeit auf dem Markt erhältliche beste Preis-Leistungsverhältnis.


    Dank an Lenz und uns allen eine schöne Weihnachtszeit.


    VTler - Jens

  • Nachdem ich unlängst alle (!) verfügbaren Funktionen (29x) in meinem Regler (z21-App) programmiert und so auch alle Funktionstasten wenigstens einmal on/off geschaltet habe, sowie die T3 mittlerweile stundenlang (ein-) gefahren ist, taucht ein Sound-Fehler gar nicht mehr (nicht stoppendes Bremsenquietschen) und andere viel seltener (Pfeife) bis fast gar nicht mehr auf (Kupplungsgeräusch).


    Bitte nicht nach einer Erklärung fragen. Hab’ ich nicht. Vielleicht brauchte die Kleine 89er zwischen all den großen einfach nur ein bisschen mehr Aufmerksamkeit ;)


    Teedrei wünscht schöne Weihnachten, ich auch :)
    Jens

  • Hallo Fans der kleinen Lok mit langem Schlot,
    auch meine DR T3 ist nun einige Zeit gelaufen und macht noch immer sehr eigenartige Sachen. Mitten in der Fahrt fängt das Kurvenquietschen an und lässt sich nicht mehr abschalten, während dessen funktioniert die Pfeife nicht. Auch Abschalten aller Funktionen bringt nichts, es quietscht solange nervíg weiter bis die Lok stromlos gesetzt wird und das Powerpack leer ist. Ab und an meldet sich dann mal das Kuppelgeräusch aber ohne weitere Folgen.
    Auch ein weiteres Einlaufen auf dem Rollenstand brachte keine Änderung. Je länger die Lok dann auf der Anlage läuft, umso kürzer werden die Zeitabstände bis das Kurvenquietschen wieder anfängt (sehr wenige Minuten). Sehr nervig.


    Ansonsten ist die kleine T3 sehr gut gelungen, hat richtig Masse und auch eine enorme Zugkraft - Kompliment! Einige kleine Montagemämgel ärgern mich noch aber dem wird noch abgeholfen. Die nächste Massnahme wird die Lackierung der Räder in entsprechendem RAL 3000 Farbton der DR sein, die DB-roten Räder mit dem dunkleren Rot sehen an der DR Ost Lok etwas eigenartig aus...
    Viele Grüsse aus der wieder Raw-Stadt Eberswalde,
    Dirk

  • Hallo Dirk,


    das riecht förmlich nach „Das kann nicht sein“, was Du da beschreibst. Die Loks gehen alle durch einen Funktionstest bei Lenz.


    Aber wir wissen auch alle: Es gibt solche Unerklärlichkeiten leider. Da dies gehäuft auftritt, liegt ein Bugfix oder ein anderer SW Fehler nahe. Für mich klingt das so, als ob sie sich irgendwie aufgehängt hat.


    Aber dazu sollte sich die Firma Lenz am besten äußern, Oliver hat sich der Sache ja offenbar angenommen, sodass es im neuen Jahr hier vielleicht weitere Aufklärung geben könnte.


    Trotzdem empfehle ich Dir in der Zwischenzeit nicht aufzugeben und ein paar grundlegende Tricks durchzuführen, wie Reset, alle Tasten einmal on/Off schalten (also wirklich alle hintereinander), USP Speicher ganz leer fahren (Lok abkippen), und die CV‘ s mal auslesen und kontrollieren, etc.


    Bei anderen haben ja kleine Testeingriffe offensichtlich auch schon geholfen.


    Aber Du fährst ja auch mit der ECOS, kein Wunder; bei mir treten bei Verwendung der ECOS auch die komischsten Sachen hin und wieder auf, die nicht passieren dürfen. Loks schalten Sound selbst an und aus, Beleuchtungen gegen mal aus, mal bleiben sie an....alles ohne Erklärung!


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

  • Aber Du fährst ja auch mit der ECOS, kein Wunder; bei mir treten bei Verwendung der ECOS auch die komischsten Sachen hin und wieder auf, die nicht passieren dürfen.


    Genau diesen Verdacht hege ich mittlerweile auch, wobei vorausgeschickt sei, dass meine Kleine keinerlei unerwünschte Geräusche produziert, aber ich fahre mit der Lenz Zentrale LZV 100. Die Kollegen, die hier über den "Spuk" berichtet haben, nannten durchweg andere Zentralen als Basisgeräte, jedoch kein einziges Mal jenes von Lenz. Somit liegt möglicherweise ein Problem mit der Kompatibilität mit Zentralen anderer Hersteller vor.
    Meine eigene -obwohl erst vor zwei Wochen erworben - bedarf offenbar bereits eines Decoder-Updates, um in den ABC Bremsstrecken nicht fälschlicherweise aus der Gegenrichtung kommend unerwünscht zu bremsen. ?(

  • Hi,
    richtig, ich habe ne Ecos die manchmal ein Eigenleben entwickelt aber nur in der Form, dass plötzlich Weichen miteinander verknüpft laufen , was nie progmaimiert wurde... ;(


    Aber bei allen, wirklich allen anderen Loks gibt keine Probleme dieser Art, quer durch die diversen Hersteller durch. So eine Lenz 24, 64, 50, V20, Kö usw. machen alle überhaupt keine Zicken. Die kleine T3 ist da eher ein Ausreisser. Ich gehe mal eher von einem Softwarefehler aus. So das Kurvenquietschen eintritt hilft eh nur noch Lok vom Gleis nehmen bis der Spuk komplett vorbei ist, sprich der Speicher leer. Da sich nur die Pfeife dann nicht betätigen lässt, Licht etc. sich aber weiterhin schalten lassen, geht das eher in Richtung des Sundstranges. An der Belegung habe ich nichts geändert, auch an der Programmierung noch nicht.
    Ich warte einfach mal geduldig auf ein Update, immer brav davon ausgehend, dass DCC ja kompatibel sein sollte und eh kein Hersteller seinen Code rausrückt. Was den Normalverbraucher sowieso hoffnungslos überfordern würde...



    Mal davon abgesehen hat meine T3 noch einige andere kleine Fehlerchen, die hier aber nicht hergehören...
    Viele Grüsse,Dirk

  • Moin Dirk,


    also, bevor du selbst Hand anlegst (bemalen etc.) würde ich das Gefährt schön verpackt an den Lenz-Support schicken.
    Ärgerlich, aber sicherer.
    Viele Grüße,
    Johann
    P.S.: Das einzige was ich vorher noch mal prüfen würde, ist die Spannung, die die ECOS ans Gleis legt, könnte sein, dass die Kleine da etwas zickig ist.
    Konjunktiv, weil ich keine 89er von Lenz habe.

  • Hallo Nullers,


    die Sache mit ABC in der Gegenrichtung ist schlichtweg eine falsche Verdrahtung der Lok, was aber mit den Geräuschen nichts zu tun hat.
    Die wenigsten Nuller nutzen anscheinend ABC. Meine Lok hatte genau das Verhalten, wie von minicooper beschrieben. Wenn der Decoder falsch herum an die linken und rechten Räder angeschlossen ist, dann erkennt die Software den Halteabschnitt eben umgekehrt, ein Spannungsabfall muss bei Lenz immer auf dem rechten Gleis liegen.
    Da ich meine T3 weder einschicken, noch unter Verlust der Garantie öffnen wollte, wurde für diesen Fall die Software Version 4 gebraten und ich habe diese aufgespielt.
    Seitdem tut meine T 3 genau das, was ich von ihr erwarte. Sporadische Geräusche hat sie auch niemals gemacht, ich fahre hier aber auch mit zwei LZV100, wovon eine als Booster dient.
    Da ich ABC bei allen meinen Loks aktiviert habe, gab es in der Vergangenheit auch immer mal Probleme mit anderen Zentralen. Ich erinnere mich an den Einsatz in Thalrodach mit einer Intellibox, da liefen manche Loks nur in Rangiergang.

  • Hallo Spur Nuller,
    auch ich habe eit einiger Zeit die besagte T3 in Betrieb und möchte dazu anmerken, daß sie
    bis jetzt keinerlei solcher Spirenzchen macht. Sie verhält sich einwandfrei, ich fahre mit


    Lenz Digitalsteuerung. Vielleicht ist sie deshalb so artig....
    Gruß, Frankie :)

  • Hallo Leidensgenossen,


    Ich bin immer noch der Meinung das bei der Programmierung die zufallsgeräusche falsch programmiert wurden.


    Vielleicht kann Oliver das mal auslesen. Einen Versuch wäre es wert.

  • Hallo Tom,


    oute Dich doch einmal hinsichtlich Deiner verwendeten Zentrale (hab´s bisher nicht gelesen).


    Da kann man weitere Schlüsse ziehen und nicht im Nebel herumstochern.



    @ man könnte auch eine Abfrage machen hinsichtlich auftretender Störungen und verwendeter Zentrale. Ich mache es deshalb nicht, weil ich keine T3 habe.

    Grüße aus Lappersdorf (bei Regensburg)


    Heinz ;)

  • Quote

    Ich bin immer noch der Meinung das bei der Programmierung die Zufallsgeräusche falsch programmiert wurden.


    Ne, das isses nich....würde ja sonst auch alle Loks betreffen. :whistling:


    Ich konnte das mit Lenz-Zentrale nie und (da ich die Info hatte!) mit Roco Z21 teilweise nachvollziehen. In diesem Fall war es der Schaffnerpfiff, der sporadisch ausgelöst wurde. Darauf hin habe ich den Pfiff durch die Glocke ersetzt (Soundmapping) und siehe da, jetzt kommt sporadisch die Glocke. Es wird also meiner Meinung nach "ETWAS" über das Gleis gesendet, das nicht gesendet werden sollte (jedenfalls nicht ohne ausdrücklichen Befehl) oder es werden die Daten, die über das Gleis kommen falsch interpretiert.


    Es wäre in jedem Fall hilfreich zu wissen, mit was ihr steuert, um das Ganze etwas einzugrenzen. Fahrt ihr dabei mit einer oder mehreren Loks? Für eine genauere Analyse müsstet ihr das etwas genauer beschreiben (PN oder email wenn ihr das hier nicht schreiben wollt). 8o


    Was man Versuchen könnte:


    • Eine 2. Lok einstellen und sie gleichzeitig fahren lassen. Lok muss nicht auf dem Gleis stehen, einfach Fahrstufe geben. Ist das Problem dann weg? (Ich erinnere mich da an ein uraltes Problem, das mal bei der Intellibox aufgetreten ist. Der Effekt war damals ähnlich). :whistling:


    • Ein Reset der Zentrale durchführen und nochmal probieren (ZENTRALE, nicht LOK!)


    Null-Problemo :thumbup:

  • Hallo Oliver,


    Bei uns ist es mit der CS3 und im Stand aufgetreten. Andere Loks waren mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Betrieb. Mit 100 % kann ich das aber nicht bestätigen.


    Auf meiner Heimanlage tryt es ja auch auf, ohne Loks, und in kürzeren Intervallen.


    Beide Male konnte ich es mit der Tastenkombination 16 17 beheben.


    Ich hoffe das hilft dir weiter. Wenn ich noch irgendwas testen soll, sag mir bitte Bescheid.

  • Hallo


    In Menden hatten wir auf dem Ausstellungsstand 2 verschiedene T3 aus dem Hause Lenz von 2 verschiedenen Besitzern als Leihgabe. Betrieben wurden das ganze mit dem Roco Digitalverstärker 10764 und Multimaus. Die Loks wurden eigentlich nicht bewegt, nur Licht an und F3, Betriebsgeräusche aber bei beiden war plötzlich das Entkuppelgeräusch zu horen. Nur bei der Roco 10764 ist nicht viel mit Multiprotokol abschalten.


    Gruß
    Michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!