Moorbahnen bei Nienburg/W. und Neustadt am Rübenberge

  • Hallo zusammen,


    gestern Abend fiel mir, im Vereinsheim des Nienburger Eisenbahn und Modelleisenbahn Club (NIEMECeV.), ein Fotoalbum in die Hände ...


    ... nun, das ist ansich nichts Besonderes, Fotoalben gibt es viele.



    In diesem Album sind 44 Fotos einer Moor-/Torfbahn aus dem nördlichen Kreis Nienburg/W. enthalten und zu jedem Foto ein kurzer handschriftlicher Text.


    Ich habe die glorreiche Aufgabe bekommen, die Fotos zu digitalisieren.
    Ein Urheber ist weder im Album noch auf den Fotos vermerkt, einzig der Labor-Stempel auf der Rückseite der Fotos sagt, dass sie im Mai 1987 angefertigt wurden.


    Falls Interesse daran besteht würde ich diese Fotos, nach und nach hier zeigen. Es gibt ein paar Fotos der Gebäude, ein paar wenige Fotos von den Gleisanlagen und einige Fotos von den kuriosen Fahrzeugen ...


    Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier das Foto Nr. 40 mit einer Doppelweiche in 600mm-Spurweite :



    ... da juckt es mich gleich in den Fingern, diese Weiche mit 1mm-Profilen in der Spurweite 6,9mm für H0f zu bauen.



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited 3 times, last by Baumbauer 007: Überschrift den Gegebenheiten angepasst ().

  • Hallo Frank Martin,
    wenn du schon die Möglichkeit hast und es nicht zu viel Arbeit ist bitte die Motive zeigen...das ist bestimmt interessant auch in Hinblick das früher viele Moorbahnen
    Verladestellen zur ...richtigen...Bahn hatten...das ruft nach einem Nachbau auf einem kleinen Diorama !
    Beste Hobbygrüsse, Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    da ich die Fotos sowieso alle digitalisieren "darf" ... muss ich sie halt auch bei meinem Bilderdienst hochladen.
    Das kann aber 'ne Weile dauern, da ich das nur außerhalb meiner Dienstzeiten machen kann ... :whistling:



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • hallo Frank Martin,
    da ich mich besonders für das Thema Feldbahn in 1:1 und in 0f interessiere, wäre es super, wenn du
    uns die Bilder vermitteln könntest. Allein das erste Bild ist irgendwie schon ein technischer Knüller!
    Grüße aus Hamburg Reimund

  • Hallo Frank Martin,


    endlich konnte ich die korrekte Bezeichnung lesen, die 1:1 Bahn kennt keine "Dreiwegeweiche".
    Genauer: ich habe nur Doppelweichen kennengelernt.
    Feldbahnen sind eine Leidenschaft, ein paar Fahrzeuge habe ich auch, aber erst mal ist die große Spur 0 dran.


    Gruß Fritz

  • Das Foto sieht mir eher so aus, als wenn es eine Torfbahn westlich von Neustadt am Rübenberge zeigt ...
    Ich kenne die Bahn im toten Moor sehr gut und dort gab es genau so eine Dreiwegweiche. Das Motiv kommt mir sehr bekannt vor und die Bauart der Loren wurde bei dieser Trofbahn eingesetzt.


    Bist Du sicher, dass es von einer Bahn nördlich Nienburg stammt?

  • Moin Thoralf,


    tja, - wo Du recht hast, hast Du recht :thumbup:


    Ich hätte doch zuerst die ganzen handschriftlichen Texte genau entziffern sollen. :whistling:


    Die Doppelweiche liegt/lag auf dem Abbaugebiet der Fa. Dyckerhoff, irgendwo zwischen Neustadt am Rübenberge und Mardorf.


    Nun, dann sind die ersten 26 Fotos im Moor, nördlich von Nienburg, aufgenommen und die Motive auf den restlichen 17 Fotos stammen aus dem Moor bei Neustadt.



    Die ersten Fotos gibt's dann morgen ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Danke für die Bestätigung, freut mich, dass ich zur Aufklärung beitragen konnte.


    Bei dieser Torfbahn direkt in meiner Nachbarschaft habe ich als Kind und Jugendlicher unheimlich viel Stunden verbracht und alles erkundet und beaobachtet.
    In dem besagten Moorgebiet gab es sogar drei Torfabbaubetriebe in direkter Nachbarschaft, da war immer was los ...


    Für Feldbahnverhältnisse hatte die Fa. Dykerhoff unheimlich unfangreiche Anlagen. Da gab es an der Stelle mit der Dreiwegweiche sogar ein recht großes BW mit Lokschuppen über 4 Gleise, Schmiede für Reparaturarbeiten und sogar eine Umladestation zu einer Seilbahn, die die Torfsoden über weite Strecken zur Verarbeitungsfabrik für Dämmstoffe (an der DB-Strecke Bremen.Hannover gelegen) transportierte.


    Eigentlich hatte ich immer im Hinterkopf, mal eine Feldbahnanlage zu bauen, aber man kann nicht alles machen ....


    Bin gespannt auf weitere Bilder von Dir zu dem Thema!


    Schönen Adventssontag noch!

  • Guten Morgen zusammen,


    zuerst die Bitte an Euch, die Bildreihe erst mit Kommentaren zu unterbrechen, wenn der erste Teil mit 26 Fotos abgeschlossen ist, dann ist der Zusammenhang einfach besser.


    Für die originalen Bildtexte werde ich eine andere Schriftart wählen, um das ganze etwas aufzulockern ...



    Der Titel des Fotoalbum lautet :


    Feldbahnen in Norddeutschland -
    Photoimpressionen von landwirtschaftlichen Tertiärbahnen mit 600mm Spurweite


    Teil 1 :


    Torfwerke Harms und Busch, Düvelshop Lichtenmoor


    1.
    Abstellgleise im Betriebshof Düvelshop
    alte hölzerne Torfloren
    6 Uhr morgens



    2.
    Zweiständiger Lokschuppen, Düvelshop



    3.
    Aufenthalts- und Umkleideräume für Torfarbeiter, Düvelshop



    4.
    Alte Dieselzapfsäule, dahinter Gleis zum neuen Lokschuppen, Düvelshop



    Die nächsten sechs Fotos scheinen mit einer anderen Kamera und anderem Film-Material gemacht worden zusein ...



    5.



    6.
    Fahrbare Schutzhütte für Torfarbeiter. Selbstbau Harms & Busch auf normalem Lorengestell, keine Tür.
    Kanonenofen und Sitzbank sind selbstverständlich. Zustand desolat !



    7.
    Hölzerne Torfloren - Mittlerweile sind diese Loren kaum noch im Gebrauch.
    Bei Harms & Busch bilden sie jedoch den gesammten Lorenbestand und werden gepflegt und repariert.
    - Neue Verlattung -



    8.
    Hier noch ein Blick auf die Abstellgleise in Düvelshop.
    Zwei Schutzhütten, sowie diverse Flach- und Torfloren warten auf ihren Einsatz.


    Außenarbeitsstelle Lichtenmoor, Strafvollzugsanstalt Verden



    9.



    10.
    An das Feldbahnnetz der Firma Harms & Busch ist eine Stichstrecke zur Außenarbeitsstelle angegliedert.
    Für Bau- und Unterhaltungsarbeiten stehen diese Loren und Flachwagen zur Verfügung



    11.
    Werkzeugwagen und fahrbare Dieseltankstelle neben dem Lokschuppen in Düvelshop
    Der auf dem Werkzeugwagen festgeschweißte Mittelträger hält die Kistendeckel in geöffneter Position,
    die Dieseltankstelle verfügt über eine Handpumpe mit Zähluhr.
    Kuppeleisen seitlich wegklappbar.




    Die nächsten Bilder aus Lichtenmoor kommen demnächst ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin



    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited 2 times, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo zusammen,


    im Beitrag 9 habe ich noch Bild 11 ergänzt, damit ist Teil 1 über die Torfwerke Harms & Busch abgeschlossen !


    Im Teil 2 geht's ab Bild 12 zu den Torfwerken Meiners in Lichtenmoor.


    Da ich nachher wieder zum Spätdienst "darf" werde ich wohl erst morgen dazu kommen die Fotos zu scannen. :whistling:



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Hallo zusammen,


    heute hatte ich wieder ein Wenig Zeit, die nächsten Fotos zu scannen ...


    Teil 2.1 :

    Torfwerke Meiners, Lichtenmoor



    12.
    DIEMA, Lok Nr. 1 - LüP 3000mm - B 1100mm - H 2000mm
    Länge des Motorvorbaus 1470mm - Spurweite 600mm



    13.



    14.



    15.



    16.
    Heckansichten, Lok Nr.1,
    Haltevorrichtungen für zusätzliche Diesel- und Wasserkanister
    "Türdetails"


    17.
    Auf diesen beiden Bildern ist zu erkennen, daß es sich um einen Eigenbau, die Türen betreffend, handeln muß.
    Beide Fahrertüren sind aus Holz und erinnern an Schuppentüren.
    Scharnierbefestigung und Türklinken sind sehr provisorisch, aber es funktioniert.



    18.
    Bedienungselemente und Fahrersitz, Wurfhebelbremse, etc.,
    trotz mitgeführtem Mülleimer nicht unbedingt als gepflegt zu bezeichnen.
    Wofür ist die Wäscheleine ?



    19.
    Fahrwerksdetails
    Keine Kuppelstange, Kettenantrieb auf beide Achsen




    20.
    Kupplungseinrichtung für verschiedene Kuppelhöhen,
    Kuppeln mit Kette ist durchaus gebräuchlich. Weitere Kettenteile werden im Führerhaus aufbewahrt.
    Kupplung nicht nach NEM !


    21.


    Führerhausfrontansicht mit Haubendetails. Filterdeckel,Tankdeckel und Auspufftopf.
    Auf dem Dach : Arbeitsscheinwerfer, Hupe und gelbes Rundumlicht.

    Damit endet Teil 2.1, in Teil 2.2 gibt's noch ein paar Fotos von anderen Fahrzeugen.



    Tschüß aus Leese

    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Hallo zusammen,




    Teil 2.2 :



    22.
    Offener Transportwagen für Torfarbeiter, 8 - 10 Sitzplätze
    dient zur Personenbeförderung vom Torfwerk bis zu den Abbauorten.



    23.
    Die Fahrzeuge der Firma Meiners zeichnen sich durch einen tadellosen Zustand aus.
    Für die Aufbauten wird gebeiztes und imprägniertes Holz verwendet.



    24.



    25.
    Sitzbankdetail und Frontansicht des Transportwagens



    26.
    Eine Schutzhütte der Firma Meiners. Sehr gut gepflegt, warscheinlich ein neuer Selbstbau.
    Alle Fahrzeuge auf Lorengestellen.



    Damit endet Teil 2.2 und wir verlassen Lichtenmoor in Richtung Neustadt am Rübenberge ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited 2 times, last by Baumbauer 007 ().

  • Moin Gerhard,


    ich lade meine Bilder bei "picr.de" hoch und kopiere dann den BB-Code direkt hier in meine Beiträge ...


    ... ich kann alle Fotos sehen, egal, ob ich im Forum angemeldet bin oder nicht.


    Vielleicht liegt's an Einstellungen Deines PCs ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Hallo zusammen,


    gestern hatte ich wieder etwas Zeit, um die Fotos aus Neustadt am Rübenberge zu scannen.


    Auch hier der Hinweis, dass die Fotos mit zwei Kameras und unterschiedlichem Filmmaterial aufgenommen wurden.
    Die kleinformatigeren Fotos scheinen älter zu sein, da hier kein Datum-Aufdruck auf der Rückseite vorhanden ist. Zum Aufnahme-Zeitpunkt scheint diese Kamera auch nicht mehr richtig intakt gewesen zu sein, da stellenweise auf den Fotos Farbveränderungen sind, die ich mit meinen Mitteln nicht "ausbügeln" kann ...



    Teil 3 :


    Dyckerhoff GmbH, Torfwerke in Neustadt am Rübenberge
    Abbaugebiete am Steinhuder Meer - Mardorf



    27.


    28.
    Fahrbare Feldbahntankstelle
    Dieselfass auf Lorengestell, Handpumpe


    29.
    Feldbahntankstelle
    Dieseltank auf Holzflachwagen mit zwei Drehgestellen.
    Handpumpe mit Zapfuhr, Drahtkorb auf der Rückseite für Werkzeug



    30.
    Tankaufbau von ARAL.
    Im Hintergrund ist ein alter Betriebshof zu sehen. Hier stehen eine Vielzahl unterschiedlicher Fahrzeuge.


    31.



    32.
    Torfloren aus geschweißten Eisenprofilen.
    Verlängerte Fahrgestelle, Boden mit Bohlenbelag.



    Gleismaterial und Brücken, Dyckerhoff GmbH



    33.



    34.
    Feldbahnbrücke über einen Abzugskanal.
    2 Zwangsschienen, Brückenköpfe und Brücke selbst aus Bohlen, teilweise alte Feldbahnschwellen,
    verschraubt, genagelt oder mehr oder weniger lose übereinander gestapelt.
    Innensupport : Eisenträger.



    35.
    Feldbahnbrücke, behelfsmäßig, gestapelte Gleisjoche und Schwellen.
    Diese Brücke wird mit 5t-Loks heute noch befahren !




    36.
    Gleisjochstapel an der Straße nach Mardorf



    37.
    Ausgebaute Feldbahnweiche



    38.
    Stellmechanismus einer einfachen Feldbahnweiche



    39.
    Umgestürzter Truck



    40.
    3-Wege-Weiche nahe des alten Betriebshofes.
    Im Hintergrund : Stahlblechloren aus industrieeller Serienfertigung neuerer Zeit



    Bilder des Verfalls




    41.



    42.
    Verfallende Torfloren, aus dem Gleis gestürzt und vergessen worden.
    Konstruktive Merkmale des Fahrgestells sind recht gut zu erkennen.



    43.
    Einsame Torflorenwracks auf dem Flachmoor



    44.
    Alter hölzerner Kastenwagen.
    Im Hintergrund : neue Stahlblechwagen.





    Damit endet Teil 3 mit den Fotos aus Neustadt am Rübenberge. In Teil 4 gibt's noch drei Fotos aus Deinste ...



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited once, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo Frank-Martin,


    tolle Bilder aus Neustadt, danke Dir!
    Ich mische mich mal rein in Deinen Beitragsbaum, weil ich ziemlich sicher sagen kann, dass die Bilder aus den frühen 80er Jahren stammen müssten.
    Da existierte noch die Werkstatt mit Schmiede aus Bild 30 und der Lokschuppen war noch intakt.
    Dort standen zu der Zeit locker 10 Loks drin!


    Den Aral-Tankwagen und die verschiedenen Lorentypen kenne ich auch noch sehr gut.


    Die Standpunkte der Aufnahmen könnte ich Dir heute noch zeigen :-)


    Im Hintergrund von Bild 29 war mal die Umladestation zu einer Seilbahn bis nach Poggenhagen zur Dämmstofffabrik (Dyckerhoff?). Dort wurden die gestochenen, getrockneten Torfsoden verarbeitet.


    In einem Buch habe ich mal ein Bild gesehen davon, tolle Anlage!


    Irgendow in meinen vielen Fotoalben müsste ich auch noch Fotos aus der Zeit der 80er aus dem Neustädter Moor haben ...

  • Moin zusammen,


    heute zeige ich die letzten drei Fotos aus dem alten Fotoalbum. Bildautor und Aufnahmezeitpunkt sind auch bei diesen Fotos unbekannt.


    Teil 4 :



    Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum Deinste


    45.
    Torfbahn-Personenwagen in Holzbauweise, Bauart C, Fachwerkdrehgestelle mit Spiralfederband,
    Heseper Torfwerke, ex. 900mm jetzt umgespurt auf 600mm. Nr.21



    46.
    Jung-Diesellok, Bauj. 1956, 2-achsig, 44PS, Achsstand 1,17m
    18,5Km/h, 8,5to Zweitakt-Zweizylinder, Dreiganggetriebe
    Ex. Norddeutsche Affinerie, Hamburg



    47.
    Deutz-Diesellok B-dm, Bauj. 1939, 11/12PS, 2,8to, 13,3Km/H
    Zweitakt-Einzylinder Typ OME 117
    kleine Baustellenlok, ex. Dyckerhoff, Hamburg
    davor Orenstein & Koppel Kipplore, ca. 1925




    Damit ist die Bilderserie aus dem alten Fotoalbum beendet, ich hoffe Ihr hattet ein Wenig Freude daran und konntet vielleicht die eine oder andere Anregung mitnehmen.



    @ Thoralf :


    Bestimmt würde nicht nur ich mich freuen, wenn Du Dir die Arbeit machst und Deine alten Fotos aus dem neustädter Moorgebiet hier zeigen würdest. :whistling:




    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin



    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Moin allerseits!


    @Frank-Martin:
    Danke für den schönen Bildbericht!


    Frage zur Fa. Dyckerhoff: Ist das der gleiche Dyckerhoff
    der in Zement etc. macht?



    Gruss
    Helmut

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!