Transportboxen für Fahrzeuge (Lokomotiven, Waggons)

  • Hallo ins Forum,


    nachdem ich mir einige neue, wertvollere und schwerere Modelle zugelegt habe bzw. plane zuzulegen, tritt natürlich der Aspekt eines guten und wertsichernden Transports in den Vordergrund.


    Welche Erfahrungen haben die Mitglieder des Forums mit den verschiedenen Angeboten der Hersteller? Welches sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme?


    Vielen Dank für die Bemühungen und Mitteilungen.

    Grüße aus Regensburg


    Heinz ;)

  • Hallo,


    am stabilsten und wertigsten scheinen die Kisten von Ernst Jorissen. Dafür gibt es auch separate Tragegriffe mit Klettverschluß, das dürfte vielleicht eher unbekannt sein.


    Dann gibt es recht neu die Lokboxen, die in Gießen verkauft wurden. Zwei Schiebedeckel oben und Stirnseite zu öffnen. Mit Nuten für die Räder. Mir fehlen aber Magnete o.ä. bei den Schiebedeckeln, die ansonsten leicht rausrutschen können.


    Dann ganz neu die Kisten von Lenzen, gibt es aber noch keine Erfahrungen, werden individuell auf Bestellung gebaut. Besonderheit: Die Lok kann direkt vom geraden Gleis aus einfahren. Man bebötigt aber ca. an den Seiten ca. 5 cm Platz, wenn man die Box aufs Gleis stellt.


    Dann gibt es noch ein paar weitere Kistenbauer, nach meinem Eindruck eher auf mehr privater Basis. Wurden hier im Forum, wie ich meine, gelegentlich immer mal wieder vorgestellt.


    Die Frage nach Erfahrungen ist vllcht. etwas schwierig, weil jeder andere Ansprüche, bzw. Anforderungen an die Kisten stellt. Also Thema Stapelbarkeit, Griffe, Robustheit, da gegen die individuellen Ansprüche wohl weit auseinander.


    Ich habe eine Vielzahl von Jorissen Kisten seit Jahren in Benutzung und bin sehr zufrieden damit.


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

  • Hallo Heinz,


    bevor ich zwei Loktransportkisten für die BR50 und V160 von Lenzen beschafft habe
    hatte ich Eigenbau-Lokkassetten im Einsatz, die aber ein spezielles, abgesenktes
    Anschlussstück auf der Anlage benötigen. Zusätzlich ist der elektrische Kontakt herzustellen.


    Das Aufsetzen aufs Gleis und das Ein- Ausfahren in die Lenzen-Transportkisten
    überzeugte mich, so wurde beschafft. Es funktioniert prima.


    Die Pufferebene sollte mit dem Kupplungskopf auf einer Linie liegen, siehe angefügtes
    Bild (dort ist das nicht der Fall). Die Loks werden in den geschlossenen Kisten in Längsrichtung
    über eingedrückte Puffer fixiert. Bei der BR50 passte es sofort, bei der V160 habe ich die
    Transportkiste im Bereich der Kupplungsaufnahme nachgearbeitet, da ich die Lok nicht
    antasten wollte.


    Gruß Fritz

  • Hallo alle zusammen,


    dem bahnboss kann ich nur Recht geben in Bezug auf die Kisten von Ernst Jorissen.


    Ich habe ebenfalls meine gesamten Lok`s in Kisten von ihm verstaut. Manche sind zwar der Meinung, sie wären etwas teuer, was ich aber nicht finde. Aber vernünftige Qualität hat nun mal seinen Preis. Mann kann die Kisten stapeln, zum tragen sind Henkel an der Seite und innen sind sie mit Schaumstoff ausgekleidet. Man kann bei ihm auch verschiedene Größen der Kisten bestellen. Was will man mehr !!!


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!