Lenz Weichenantrieb


  • Hallo Frankie,


    die Veränderung der Stellzeit bewirkt kein langsames Stellen wie bei einem Servomotor. Vielmehr wird hierüber bei einer Erhöhung des Wertes in CV 3 dem Motor mehr Zeit gegeben, ein höheres Drehmoment aufzubauen.


    Standardmäßig ist der Dezimalwert 16 eingestellt. Ich habe sowohl den Wert 2 als auch den Wert 255 ausprobiert. Und dann wieder den Standardwert genommen.


    Das klassische Lenzweichen “Klick-Klackgeräusch” und die schnelle Bewegung bleibt bei diesem Antrieb genauso erhalten.
    Man kann halt ein höheres oder niedrigeres Motordrehmoment einstellen, was vorher nicht ging.


    Zur Weichenlaternenbeleuchtung: Via CV 55 kann hierüber die Helligkeit eingestellt werden. Wenn man mal den Wert 20 zum Vergleich eingibt, sieht man sehr wohl den Unterschied. Sie ist deutlich dunkler. Werkseitig ist sie auf max. Wert 255 eingestellt. Heller geht sie dann natürlich nicht!!!


    Ich habe mit der Ecos auslesen wollen, da kam nur die Anzeige „Fehler“.
    Die Adresse konnte ich aber programmieren. Auch wohl Werte schreiben, nur das Lesen ging mal wieder nicht.


    Den zweiten Antrieb habe ich dann via Lenz Zentrale LZV 100 mit dem LH 101 programmiert, ging tadellos und unkompliziert.
    Einfach ans Programmiergleis hängen und ab geht die wilde Lucy... Alle Werte ließen sich sofort auslesen und entsprechend programmieren.


    Auf dem Fußboden wirkt der Antrieb gar nicht so groß. Auf dem Modul direkt vor der Nase ist es ein anderer Eindruck.


    Nicht wirr machen lassen: Es handelt sich nicht um einen langsamlaufenden Servoantrieb. Auch der neue Lenzantrieb schaltet im Grunde so, wie es der alte gemacht hat, mit dem „Klick-Klack“ Geräusch.


    Hier drei Minivideos und ein Rotlichtfoto zum Ansehen: https://www.dropbox.com/sh/067…WnlerAqsIWwZvWwU-k7a?dl=0


    Nur meine unmaßgebliche Meinung

    Gruß
    bahnboss :thumbup:^^ :thumbup:

    Edited 3 times, last by bahnboss ().

  • Hallo Bahnboss,


    wie ich weiter oben schrieb konnte ich mit der ECoS nur im "Funktionsdecoder-Modus" programmieren.
    Meine Weiche hat die Adresse 5, das ist bei den 4ergruppen der Funktionsdecoder dann die 2.
    Also habe ich als Adresse 2 eingetragen und konnte dann mit ECoS problemlos die CV des Antriebs auslesen.
    Wie ich weiterhin schrieb weiß ich nicht, wie es sich verhält, wenn ich noch Antriebe als 6, 7 und 8 hätte. Habe zwar diese Weichenadressen in Benutzung, aber nicht mit dem neuen LENZ-Antrieb, da ist die 5 die einzige in dem Funktionsdecoderblock 2.
    Viel Erfolg!

  • Guten Tag,


    gestern habe ich 2 Lenz Antriebe verbaut. Soweit funktioniert alles. Beim 2. geht natürlich schon mal alles besser von der Hand.


    Zur Weichenlaterne: Die ist im Grunde genauso groß wie beim alten Antrieb. Klaus vom See hatte weiter oben ja gechrieben,


    Optisch finde ich den Antrieb aber eine absolute Katastrophe. Die Weichenlaterne wirkt auf dem riesigen Antrieb fast schon etwas verloren.


    In der Praxis ist alles wieder stimmig, wenn man einen Oberflurantrieb aktzeptiert. Die Farbe schwarz sollte man auf dem Deckel mit einer untergrundstimmigen Farbe behandeln, dann ist auch der Kasteneindruck sicherlich dezenter.


    Die Beleuchtung bei maximaler Stufe ist etwas dunkler, wirkt für mein Empfinden aber etwas authentischer als bei den alten Lenz Antrieben mit Laterne. Da ich auch Weichen mit den alten Laternen auf der Anlage habe, sieht man den Unnterschied schon. Im Grunde sind die alten zu hell, würde ichjetzt im Vergleich mal konstatieren. Hautsache zuverlässige Funktion und vor allem, endlich elektrisch!!!


    Ich betrachte den Antrieb in der Gesamtheit positiv.


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

  • Hallo zusammen,


    auch ich habe Freitag im Club den ersten Weichenantrieb verbaut und kann Positives berichten. Die elektrische Inbetriebnahme war problemlos, die Justierung auch und die Rückmeldung über die blinkende und ggf. Rot leuchtende Weichenlaterne klappte auch gut.


    Die Montage an einer aktuellen Lenz-Weiche ist wirklich problemlos, der Weichenantrieb passt gut ins Lenz-System. Die feste Anbringung an der Weiche gestattet es auch "Teppich-Bahnern", den Antrieb anzubauen und dauerhaft montiert zu lassen.


    Weiter oben wurde die Größe des Antriebs bemängelt. Ja, der Antrieb ist größer als die entsprechenden Antriebe beim Vorbild, aber wir spielen mit zu engen Radien und durch die Größe des neuen Antriebs konnte die Weichenlaterne außerhalb des von den Fahrzeugen benötigten lichten Raums montiert werden, so dass hier die Betriebssicherheit verbessert werden konnte. Dieser Antrieb scheint derzeit der einzige Antrieb zu sein, der für das "Teppich-Bahning" geeignet ist - da wird m.E. auch aufgrund der "Laternensicherheit" der Größenfaktor nebensächlich. Und wenn die Größe doch stört, sollte man, wie Bahnboss das erwähnt hat, über Tarnungen nachdenken. Eine farbliche Anpassung an die Umgebung ist sicher genauso geeignet wie ggf. das Auflegen von dünnen Platten, die die Form von Weichenantriebskasten und Umlenkrollenkasten haben und somit die Oberfläche unterteilen und die Größe optisch kaschieren.


    Aus Sicht der Vereinskollegen und aus meiner Sicht würden wir für die Funktionalität den berühmten "Daumen nach oben" :thumbup: geben. Der neue elektrische Antrieb passt ins Lenz-System und funktioniert gut.


    Ich habe angefangen, diesen neuen Antrieb an eine alte Peco-Weiche auf unserer Vereinsanlage anzubauen. Ich habe für das Freimachen der Baufläche mehr Zeit benötigt als für die Montage und Justierung des Antriebs. Leider musste ich Freitag Abend die Arbeiten unterbrechen, so dass ich noch keine Fertigstellung vermelden kann. Sobald das geschehen ist, gibt es auch einen entsprechenden Erfahrungsbericht samt passenden Fotos - versprochen! Der Antrieb kann dann beim nächsten Fahrtag am 02.11.18 in unserem Vereinsheim "in Aktion" gesehen werden.


    Mit freundlichem Gruß
    Stefan



    .

    Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
    Rainer B.
    2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.


    Achtung: Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch! Entsprechend der Verfügung des Landes NRW dürfen wir derzeit Corona-bedingt keine Fahrtage durchführen.


    Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

  • Wer auf (s)einer Modellbahnanlage alles maßstäblich ausführen möchte, der wird sehr schnell an technische und machbare Grenzen stoßen. Modellbahn, ganz gleich in welchem Maßstab, bedeutet auch immer Kompromisse.

  • Moin moin,


    wie schon anderweitig erwähnt, sind die neuen Laternen ziemlich funzelig, jedenfalls sieht das schon komisch aus, wenn sie direkt neben den alten "digitalen" Weichen verbaut sind. Da die neuen bereits mit maximaler Helligkeit konfiguriert sind, wäre es jetzt eigentlich nett, wenn man die Helligkeit der alten "digitalen" Weichen entsprechend reduzieren könnte. Das geht über die CV55, wie auch bei den neuen (mit anderen Werten, aber egal) Antrieben - super! Nun sind die Weichen aber eingebaut und geschottert, können also nicht "mal eben" ans Programmiergleis angeschlossen werden. Also POM, wie in den Bedienungsanleitungen der alten und neuen Antriebe angegeben.


    Ärgern an:
    Und damit bin ich zum x-ten mal wieder darauf reingefallen, dass mein Lenz-Equipment das einfach nicht kann (oder ich zu blöd bin). Ich setze LZV100 3.6, LH101, LAN-Interface mit CV-Editor 1.5 ein. Die Beschreibung der neuen Zentrale lässt sich auch nur über POM bei Loks aus. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich keinen einzigen Funktionsdecoder mit mehreren Ausgängen habe, also diese ganze verworrene DCC-Mimik für diese Geräteklasse obsolet ist. Einfach die Adresse wie eine Lokadresse verwenden und gut ist (wäre). Bei Funktionsdecodern, die z.B. das Licht in den Waggons schalten, geht das doch auch. Aber vielleicht fehlt ja auch nur in der Bedienungsanleitung der Hinweis "geht nicht mit Lenz-Geräten".
    Ärgern aus.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Hallo Johann
    nach "Scharfmachen" der Weiche durch schnelles Hin-und-Herschalten der Zungen lässt sich ja die Weichenadresse (auch bereits eingebauter) Weichen einstellen. Direkt nach der Bestätigung der Adresse durch den Schaltvorgang kannst du dann auch durch "+" oder "-" die Helligkeit der Lampe einstellen (also ohne Anwahl der CV 55). Aber nur sofort im Anschluss. Wenn du allerdings zu lange wartest, ist der Programmiervorgang schon vorher abgeschlossen und du musst wieder von vorn beginnen.
    Gutes POM-Justieren und viele Grüße
    Hendrik

  • Da ist er nun, der lang erwartete Weichenantrieb...




    Leider passte der Stecker nicht mehr in die eingebaute Weiche (die Buchse hätte den Stecker aufnehmen sollen, jedoch gab es beim Einstecken einen Kurzschluß...




    Okay, klein ist er nicht gerade...




    Aber nach dem richtigen Anschluß (an ein Schienen-Anschlußkabel) und Justage funktioniert er einwandfrei!



    Jetzt nur ein wenig Landschaft darüber...


    Es grüßt

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) -

  • dass mein Lenz-Equipment das einfach nicht kann (oder ich zu blöd bin). Ich setze LZV100 3.6, LH101, LAN-Interface mit CV-Editor 1.5


    Hallo Johann,


    was kann denn Deine Zentralen/Handregler-Kombi nicht? Adresse am Handregler wählen, F7 = Programmieren PoM, CV -> 55, gewünschten Wert eingeben (z.B.123), entern, fertig


    Hast Du vielleicht vergessen, die Adresse auszuwählen, deren CV Du programmieren willst? Ist mir auch schon passiert :D





    Das Interface ist prima, CV-Editor auch, musst Du aber für PoM nicht haben.

  • Moin Hendrik,


    so steht das tatsächlich in der Bedienungsanleitung für die "digitale" Weiche. Danke!
    Es gibt aber leider kein + bzw - auf dem LH101 :( und die LH90-Tasten 4 bzw 1 funktionieren auf dem LH101 dafür anscheindend nicht. +/- durch den großen Knob einzustellen geht leider auch nicht, der hängt ja an der Geschwindigkeit der letzten Lok. Aber vielleicht gibt es noch andere alternative Tasten für + und -. Bisher konnte ich in der LH101-Doku dazu nichts finden.


    Nochmal Danke und viele Grüße,
    Johann

  • Moin Hajo,


    danke für den Hinweis, aber ich habe keinen LH100 bei dem man mit F7 in den POM-Modus kommt, beim LH101 geht das weniger kryptisch :-).
    Das habe ich natürlich probiert. Bei Loks klappt das auch ganz hervorragend, aber nicht bei Nicht-Loks. Ich kann zwar die Weichenadresse wie eine Lokadresse auswählen, aber dann nada.
    Es ist auch egal ob ich das über den LH101 oder über den POM-Teil im CV-Editor via LAN-I/F mache.


    Ich denke das die POM-Programmierung bei Lenz einfach auf Loks limitiert ist, möglicherweise wegen XpressNet. Lasse mich aber SEHR gerne eines besseren belehren.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Hallo Johann, schau mal auf Seite 31 der Lenz-Bedienungsanleitung des LH101... wegen +/-


    Gruß

    Hans
    der
    Altenauer


    - unterwegs im schönsten Mittelgebirge Deutschlands - auf Regelspur und Meterspur... ;) -

  • Hallo Hans,
    das ist schon klar. Ich will allerdings nicht schalten, sondern programmieren.
    In der Bedienungsanleitung der alten (nicht der neuen) Weichenantriebe steht, dass man die Helligkeit der Laterne IM ZUGE der Adresseinstellung durch drücken der Tasten + und - auf dem LH100 verändern kann (auch ohne POM oder Programmiergleis). Das LH101 hat diese Tasten aber nicht :-(.


    Trotzdem danke und Gruß,
    Johann

  • Sorry Johann, wer lesen kann, ist klar im Vorteil... Ich hatte LH100 und nicht LH101 gelesen...

  • Hallo Hans,
    das ist schon klar. Ich will allerdings nicht schalten, sondern programmieren.
    In der Bedienungsanleitung der alten (nicht der neuen) Weichenantriebe steht, dass man die Helligkeit der Laterne IM ZUGE der Adresseinstellung durch drücken der Tasten + und - auf dem LH100 verändern kann (auch ohne POM oder Programmiergleis). Das LH101 hat diese Tasten aber nicht :-(.


    Trotzdem danke und Gruß,
    Johann


    Hallo Johann,


    vielleicht nur erst mal soviel: Mit dem LH 101 wird die Schaltung von gerade auf Abzweig nicht mit +/- Taste vorgenommen, die gibt es da ja nicht mehr, sondern Du nimmst einfache die M - Taste. Also noch einfacher, Du musst Dir nur eine Taste zum Umschalten merken, das große "M".


    Also zum Schalten ist das klar, das war aber gar nicht Deine Frage, sondern Du wolltest wissen, welche Tasten zum Programmieren verwendet werden sollen. Ich glaube jetzt erst mal - ohne es aktuell nachgestellt zu haben zu haben - dass Du keine +/- Tasten beim LH 101 brauchst, weil Du den Wert doch dezimal eingibst. Also im Programmiermodus die CV 55, dann den entsprechenden Wert, also heller oder dunkler.


    Vielleicht hilft mein Beitrag, in die richtige Richtung zu kommen.

  • Jetzt nur ein wenig Landschaft darüber...


    Hallo Hans, das sieht ja schon gut aus bei Dir.


    Also so wie das auf mich wirkt, glaube ich mal ganz fest, dass man Deinen Antrieb nahezu gar nicht mehr sehen wird, wenn Du mit der "Deko" des Kastens fertig bist.


    Sehr schön, also das wird der lebende Beweis für ein gelungenes "Kaschieren" des schwarzen Antriebkastens.



    Desweiteren möchte ich noch ergänzen: Das Lenz-typische "Klick-Klack" Geräusch beim Schalten hat für Betriebsbahner /Funktionsbahner den großen Vorteil, dass die Aktion "Schalten" auch akustisch wahrnehmbar ist. Wenn nur per Servo-Steuerung langsam und leise geschaltet wird (werden würde), hat man über das Ohr keine zusätzliche Kontrolle, ob die Weiche geschaltet hat. Solange man keine PC gesteuerte Software zur Gleisbildsteuerung benutzt. Also für diejenigen, die ihre Weichen manuell über einen Handregler schalten, finde ich, ist das wieder von Vorteil. Klar, die Optik ist hier dann in dem Moment nicht im Vordergrund.


    In Kombination mit der Anzeige durch ein rotes Laternenlicht bei Störungen durch die Lichtschrankenüberwachung ist das ein komfortables Feature für den praktischen "Funktionsbahner".

    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

    Gruß
    bahnboss :thumbup:^^ :thumbup:

    Edited 3 times, last by bahnboss ().

  • Guten Morgen "Bahnboss" und alle, die mir hilfreich zur Seite gesprungen sind bzw. es vielleicht noch tun werden!


    Hier noch mal die 2 Fragestellungen:


    1. Wie kann man unter Verwendung von aktueller Lenz-Zentrale, Handregler LH101 (und ggf. Interface/CV-Editor) die Lenz-Weichenantriebe (neu und/oder alt) via POM konfigurieren. Laut Lenz-Bedienungsanleitung soll das für beide Typen gehen. Ich kriege das leider nicht hin.


    2. Für den konkreten Fall, die Laterne des alten Antriebs zu dimmen, hat Hendrik darauf hingewiesen, dass die Helligkeit der Laterne des alten Antriebs im Zuge der Adresszuordnung der Weiche eingestellt werden kann. Laut Lenz-Bedienungsanleitung soll das tatsächlich funktionieren, und zwar beim LH100 mit dessen +/- Tasten und beim LH90 mit dessen numerischen Tasten 1 bzw. 4. Ich habe aber nur LH101er, dessen +/- Tasten wegoptimiert worden sind und die alternative Tastenbelegung des LH90 funktioniert leider nicht.


    Abgrenzung:
    Die Adresszuordnung und das anschließende Schalten der Weichen funktioniert einwandfrei, und zwar sowohl mit LH101, LH01 und auch via PC und Software (TrainController).
    Die Programmierung mit dem CV-Editor via Lenz-LAN-Interface oder dem LH101 (Antriebe jeweils am Programmieranschluss der Lenz-Zentrale) funktioniert einwandfrei.
    Die Programmierung mit dem CV-Editor und dem Lenz-Programer funktioniert einwandfrei.
    POM funktioniert sowohl mit dem CV-Editor via Lenz-LAN-Interface als auch mit dem LH101 super. Aber eben leider nur für LOK-DECODER und interessanterweise für die FUNKTIONS-DECODER in den Donnerbüchsen und Umbauwagen (und wohl auch allen anderen Lenz-Wagen). Hier: Regelung der Helligkeit der Innenbeleuchtung via CV 55.


    So oder so, 1000 Dank für die Hilfestellungen,
    Johann

  • Moin nochmal,


    habe jetzt die letzte von Lenz veröffentliche vollständige Spec zu XpressNet nach POM durchforstet. POM wird in dem 15 Jahre alten Dokument zu XpressNet V3.0 noch "Operations Mode Programming" genannt und bezieht sich ausschließlich auf Lokdecoder. Zum LAN-I/F gibt es eine ausschnittsweise Dokumentation zu XpressNet 3.6, hier heißt POM schon "Programming on Main", referenziert aber auch nur Lok-Decoder.


    Also schminke ich mir jetzt erst mal die nachträgliche Konfiguration meiner diversen fest verbauten Funktionsdecoder (von Lenz, Viessmann, Dietz...) ab. Es sei denn, ich verschrotte mein XpressNet Equipment, was ich eigentlich nicht will weil ich ansonsten zufrieden bin. Mist.


    Viele Grüße,
    Johann

  • Gumo,


    Blöde Frage, warum wendet ihr euch nicht an den Hersteller Lenz, der sollte doch wirklich in der Lage sein weiterzuhelfen. ?(


    Vielleicht äussert sich Herr Rapp zu den diversen Problemen. :whistling:

  • Moin Tom,


    wenn jeder sofort bei Lenz (...) anfragt, warum dies und das nicht geht, hätten die viel zu tun. Vieles wird doch hier im Forum schnell geklärt, ggf. auch durch Hinweis von Lenz (siehe z. B. weiter oben bzgl. der Drehung der Laterne).
    Wenn man nicht weiterkommt, bleibt immer noch der formale Weg zum Hersteller.
    Kann man natürlich auch anders sehen.
    Viele Grüße,
    Johann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!