Lenz Weichenantrieb

  • Hallo Uli,


    auch ich habe gestern mehrere neue Lenzantriebe erhalten.


    zur Laternenausrichtung: Mit der Anleitung von Herrn Rapp ist das Problem der Laternenausrichtung doch hinreichend aufgeklärt worden. Dir ist es offensichtlich auf anderem Wege gelungen, mit gleichem Erfolg. Problem gelöst.


    Ob Vermutungen in die Zukunft nun besonders aussagekräftig sind, wage ich zu bezweifeln. Die Firma Lenz hat den Antrieb ja nun nach meiner Kenntnis auch einem intensiven Dauertest unterworfen. Daher würde ich jetzt am ersten Tag des Betriebes nicht gleich pauschal über Schlupf und Schiefstellung der Laterne sinnieren.
    Das wäre dann angebracht, wenn das bei Dir nach einer Betriebszeit X so eingetreten wäre.


    Ist es aber (noch) nicht.


    Positiv fällt der vergrösserte Abstand der Laterne vom Gleis auf. Das verhindert zukünftig hoffentlich Beschädigungen durch Fahrzeuge im Abzweigbereich, wenn der Antrieb innen montiert sein sollte.


    zur Kabellänge: Kann ich aktuell nichts sagen, weil nicht an der DWW verbaut. Wundert mich aber, denn Tests werden doch hoffentlich auch für die DWW bei Lenz gemacht worden sein.


    zum Programmieren: Klingt nach “Klassiker”: Wie immer, bitte erst mal den Softwarestand Deiner LZV 100 prüfen. Da muss die SW 3.6 drauf sein.


    Beim LH 101 sollte die SW 1.05 drauf sein, möglichst nicht 1.0. Hast Du mehere Handregler gleichzeitig angeschlossen?


    Die Motorstellzeit ist nicht die Motorgeschwindigkeit, aber über die Stellzeit beeinflusst Du sozusagen die Geschwindigkeit.
    Dafür ist “nur” die CV 3 vorgesehen. Andere Parameter werden dafür nicht genannt, und sind somit wohl auch nicht verfügbar. Wieso benötigt man eine separate Geschwindigkeitseinstellung? Funktioniert die Einstellung “langsam / schneller” bei Dir nicht ausreichend über die CV 3?


    Bei einem guten Servodecoder kann man zwar den Weg und die Zeit separat einstellen. Mit der Einstellung des Weges (also die individuelle Auslenkung des Servohebels, an dem ein Stelldraht befestigt ist) wird das korrekte Anliegen der Zungen eingestellt, mit der Zeiteinstellung das langsamere oder schnellere Bewegen der Weichenzungen. Das braucht man hier beim Lenzantrieb aber nicht, da es ein motorischer Antrieb ist und das Getriebe “fix und fertig” verbaut ist. Demnach reicht die Zeiteinstellung aus.


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.


    “Wie herrlich ist es nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruh’n”, Heinrich Zille, 1858-1929, Berlin
    “How marvelous it is to do nothing and then to relax after doing nothing.”

    Gruß
    bahnboss :thumbup:^^ :thumbsup:

    Edited 5 times, last by bahnboss ().

  • Leider haben wir es versäumt, dies in der Betriebsanleitung zu beschreiben. Das wird sofort geändert, so dass zumindest die Online-Version auf dem aktuellen Stand ist.
    Viele Grüße
    Peter Rapp[/quote]


    Wahnsinn !!


    Nach mehreren Problemen mit einigen zuletzt erschienenen Produkten aus dem Hause Lenz (3-achser Personenwagen, Handstellhebel Peco-Weichen, BR 50 Wanne und neuer elektrischer Weichenantrieb), meldet sich die Zentrale nach langer Zeit des Schweigens wieder einmal hier im Forum, um zum elektrischen Weichenstellhebel Stellung zu nehmen. :thumbsup:


    Und ohne "Ironiebutton" finde ich das auch wirklich sehr gut und würde mir solche konstruktiven Hilfestellungen des Hauses Lenz bei Problemen öfter wünschen - natürlich auch von deren Mitarbeiter, denn im Endeffekt "lebt" Lenz von ihren Kunden, also von uns !!


    Was ich allerdings nicht verstehe ist die Tatsache, dass das Versäumen von anscheinend nicht ordnungsgemäßen Endkontrollen von Produkten bzw. Betriebsanleitungen und eine darauf folgende Stellungnahme aus dem Hause Lenz, sofort überschwenglich mit "Grünen" versehen wird. :huh::?:


    Demnach müsste ich im Berufsleben bei Fehlern oder Versäumnissen ja sofort Lobeshymnen und eine Gehaltserhöhung bekommen... :P


    ... meint ein nachdenklicher
    Hans-Jürgen

  • Hallo Hans-Jürgen,


    ich finde es interessant, aus welchen Betrachtungen hier Beiträge generiert werden. Alle Achtung.


    Nach meiner Wahrnehmung hinkt Dein Vergleich ein wenig.


    Die grünen Punkte belohnen hier ein Verhalten und die Art einer sachlichen Darstellung. Entweder, weil es superber Modellbau ist, z. B. bei HüMo, DVst HK, o.ä. oder weil für Leser der Beitrag besonders hilfreich zu sein scheint.


    Diese Möglichkeit in dieser Form ist im Arbeitsleben nicht 1:1 vorhanden. Aber auch da wird meistens eine Korrektur eines Fehlers wohlwollend wahrgenommen.
    Eine Lobeshymne kann ich bei den kurzen Statements bei den Grünen Punkten nicht wirklich erkennen, vielmehr eine Anerkennung, zur Eindeutigkeit und Klarheit beizutragen.


    Ich hingegen fände es auch nicht gut, wenn solche Hersteller-Beiträge in Zukunft unterbleiben würden, weil Vergleiche und Ableitungen am eigentlich richtigen und begrüssenswerten Verhalten der Firma Lenz hier zum eigenen - vielleicht frustrablen- Berufsleben hergestellt werden.


    Ich könnte Dir schon eine Vielzahl von Beispielen allein in unserem Hobby nennen, wo eine öffentliche Entschuldigung, Klarstellung und hilfreiche Fotodokumentation nicht erfolgt.


    Allein daraus ist es doch nachvollziehbar, wenn Klarheit geschaffen wird, wie es in diesem Fall hier war und der Leser über eine Klarstellung vom Hersteller, die auch noch das aufgeworfene Problem löst, erfreut ist.
    28 User haben sich bedankt, 4 haben einen Grünen spendiert, weil der Beitrag offensichtlich auch genau zum richtigen Zeitpunkt gesetzt wurde. Beispielsweise ein Jahr später, hätte es wohl auch keine Grünen gegeben.


    Ehrlich: Meine Schwelle der Aufregung darüber hält sich sehr in Grenzen, haben wir doch eine einfache Lösung für das dargestellte Problem erhalten und die Firma Lenz hat sogar schon eine entsprechende Korrektur veranlasst. Wenn das nicht transparent und fair ist....


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

  • Moin moin,


    nachdem jetzt ja zum Glück die Laternenfrage geklärt werden konnte hier mal was anderes.
    Der Antrieb der alten Lenzweiche orientierte sich an dem S700er Vorbild, soweit ich mich erinnere.
    Wenn ich jetzt den neuen Antrieb real-live neben dem alten sehe, ist das schon ein ganz schöner Brocken. Gibt es dafür etwas vorbildnahes?


    Viele Grüße,
    Johann

  • Hallo Johann,


    ich hatte beim Lesen des Threats über deine Anlage schon ein ungutes Gefühl (13 Antriebe?). Seit 2013 warte ich auf die Antriebe, nun derartige Klötze im sichtbaren Bereich verbauen? Der Vergleich z.B. zu den Viessmann-Antrieben ist eklatant.
    Ich habe jetzt vier Antriebe im Untergeschoss verbaut, einen im sichtbaren Bereich. Jetzt gehts nur bei dem einen ans Wegtarnen.
    Fazit: Für den sichtbaren Bereich m.E. nur schwer zu empfehlen.


    Gruß Ben

  • Moin moin,
    funktional alles super, optisch eine einzige Katastrophe.
    So geht das jedenfalls gar nicht.

    Zugegeben, farbliche Behandlung und Ergänzen des Schotters würde es etwas abmildern, aber... ne.
    Ich habe das Ding mal aufgemacht und man könnte etwa 1/4 des Gehäuses 1-2 mm flacher hinkriegen, so dass die Oberfläche nicht so eintönig aussieht.
    Als erstes werde ich aber mal versuchen, das ganze Gebilde um 2-3 mm zu versenken.
    Mal sehen.


    Erstmal viele Grüße,
    Johann

  • Ich habe mal 3 Stück verbaut, die Programmierung mit ECoS ist tricky, weil man Funktionsdecoder in 4ergruppen programmiert. Meine Weiche 5 ist also Funktionsdecoder 2 und da wird der Antrieb auch ausgelesen. wie es ist wenn mehrere Antriebe in einer 4ergruppe liegen weiß ich nicht.
    Auslesen und Programmieren klappt, aber den Sinn der Motorstellzeit verstehe ich nicht, denn mit Werkseinstellung 16 macht es KLACK und stelle ich den Wert auf 200 (habe mich langsam hochgetestet) dann macht es genauso KLACK.
    kein Unterschied feststellbar.
    Die Laterne dimmt, ist aber im Höchstwert schon recht funzelig.
    Aber ich persönlich finde den Antrieb gelungen.

  • Guten Abend zusammen,


    ich lese diesen Bericht schon Anfang an, habe mich jetzt entschlossen, meine Weichen damit auszurüsten. Habe dann im Internet bei meinen bekannten Händlern geschaut, die haben den Antrieb scheinbar noch nicht.
    Kurz gefragt, wo habt Ihr die Antriebe gekauft?


    Schönes Wochenende,
    Rainer

  • Guten Abend zusammen,


    ich lese diesen Bericht schon Anfang an, habe mich jetzt entschlossen, meine Weichen damit auszurüsten. Habe dann im Internet bei meinen bekannten Händlern geschaut, die haben den Antrieb scheinbar noch nicht.
    Kurz gefragt, wo habt Ihr die Antriebe gekauft?


    Schönes Wochenende,
    Rainer


    Hallo,


    Fortenbacher in Gütersloh hat welche.
    Ansonsten gibt es bei eBay mehrere Antirebe zu kaufen.


    Gruss
    Hans-Jürgen

  • Guten Morgen Allerseits!


    Offen gesagt bin ich echt verwundert über die Resonanz, die hier dem Antrieb zu Teil wird.


    Technisch will und kann ich den Antrieb nicht beurteilem oder kritisieren, da ich noch keinen verbaut habe.


    Optisch finde ich den Antrieb aber eine absolute Katastrophe. Die Weichenlaterne wirkt auf dem riesigen Antrieb fast schon etwas verloren.


    Ich persönlich glaube nicht, dass man diesen Antrieb auch nur ansatzweise glaubhaft auf einer Anlage verbauen kann. Ganz ehrlich; bei einem Hobby wo wir über Magnete zum Verbinden von Bremsschläuchen und über original UIC Schraubenkupplungen reden, will ich keinen Antrieb, der die Grösse eines (vorbildlich gesehen) Garagentors hat!


    Dass dieser Antrieb genutzt wid, wo man auf Grund fehlender Einbaumöglichkeiten keinen anderen Antrieb verwenden kann...ok. Aber dort wo es die Möglichkeit gibt Antriebe unterflur anzubringen, würde ich definitiv diese Variante bevorzugen.


    Die Firma Lenz hat mich bisher durch sehr detaillierte und funktional optimale Modelle begeistert. Mit diesem Antrieb kann man bei mir aber definitiv nicht punkten.

  • Guten Morgen!
    Aus der N-Welt kenne ich die Möglichkeit, Weichenantriebe umgekehrt anzustecken und dann in einer entsprechenden Aussparung zu versenken (Fleischmann piccolo).
    Ich habe mir gerade die Anleitung von Lenz (PDF) durchgelesen: Sehe ich das richtig, dass das dort nicht vorgesehen ist? Das wäre noch einigermassen elegant ...


    Gruss vom Berner Bär
    Chris

  • [

    Offen gesagt bin ich echt verwundert über die Resonanz, die hier dem Antrieb zu Teil wird.


    Optisch finde ich den Antrieb aber eine absolute Katastrophe. Die Weichenlaterne wirkt auf dem riesigen Antrieb fast schon etwas verloren.


    ... da kann ich Dir nur zustimmen, Klaus.
    In meinen frühen H0 Zeiten sah es bei den Weichen meiner Märklineisenbahn genau andersherum aus - ein im Verhältnis kleiner Antrieb mit einer großen Weichenlaterne darauf. :):)


    Grüsse
    Hans-Jürgen

  • Moin moin,


    erster Versuch nach eingraben.

    Die Oberfläche des Antriebs ist jetzt etwa auf Höhe der Kabelkanäle. Mal sehen, wie das aufgehübscht werden kann mit Schottern und neuem Dummy-Antriebskasten (und anderen Schrauben).
    Die Laterne ist jetzt etwas niedrig, aber den Leuchtstab kann man sicherlich verlängern.


    Ist natürlich nichts für Bodenbahner, aber in dem Umfeld stört der Klotz wohl sowieso nicht.
    Viele Grüße,
    Johann


  • Hallo Klaus vom See,


    ja, ein Paradebeispiel für Miniaturisierung ist er nicht geworden. Da sollte man dann mal die Apple Konstrukteure ranlassen....


    In der Hinsicht der Grösse des Antriebskasten sehe ich das auch wie Du.
    Die Laterne ist aber durch den vergrösserten Abstand vom Gleis für “Funktionsbahner” verbessert worden. Die alte Laterne habe ich regelmäßig mit diversen Loks, wie Shay beispielsweise, geköpft.


    Ich habe den Deckel nicht aufgemacht und mal reingeschaut, was und wieviel da drin verbaut ist. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Lenz den Kasten aus rein optischen Gründen so groß gemacht hat und die Hälfte da drin leer ist.


    Da die Realisation der Funktionen wohl Platz braucht, ist es so wie es ist. Mir ist zuverlässiger Betrieb übrigends sehr wichtig.
    Die Lichtschrankenüberwachung, das rote Störungslicht sind mir von anderen Antrieben nicht bekannt. Also wieder eine Lenz’ sche Innovation.


    Betriebssicherheit, Funktion, Spielbahn im Rahmen der Funktion, das sind die Schlagworte des Lenz’schen Ansatzes. Das das im Fahrzeugbau mittlerweile auch sehr wertige und stimmige Fahrzeuge hervorbringt, um so besser.


    Aber Dein Beispiel mit Magneten zum Verbinden für Bremsschläuche kommt aus einer anderen Fraktion, das ist nicht das Ursprungskonzept von der Firma Lenz. Hier sind immer andere Attibute verwendet und auch öffentlich genannt worden.


    Da der Antrieb eigentlich ja “nur” für die Teppichbahner entwickelt wurde, die Modul- u. Plattenbauer können ja fast immer auf Unterflur zurückgreifen, ist der Antrieb für die Modul- u. Plattenbauer “im Grunde” auch gar nicht gedacht (gewesen). Deshalb gibt es den Antrieb ja nun auch optional zur Nachrüstung. Der mechanische Hebelantrieb ist ja der neue Standard geworden. Nachrüsten dann eben so, wie es einem lieb ist und reinpasst.
    Das ihn nun doch manche auf der Anlage verbauen wollen, das ist dann eben Geschmackssache. Oder erfinderische Ideen werden vielleicht aktzeptable Einbaumöglichkeiten erzeugen, schaun’ n mer mal.


    Deshalb sollten sich hierzu auch nur Teppichbahner melden, wäre dann logisch, oder?


    Nur meine unmaßgebliche Meinung.

  • Hallo Spur Nuller,


    ich möchte hier nochmal fragen, ob/wie der Antrieb sich (Stellbewegung)


    auf "langsam" einstellen lässt. Ich versuchte das mit meinem LH 100, Version 3.6


    und CV 3 (Seite 15 in der Anleitung), aber es ändert sich nichts. Die Adresse der Weiche habe ich


    auf 10 eingestellt, wie auf Seite 9 beschrieben. Dann mit F7 die CV3 ändern, geht nicht.


    Die Weiche schaltet sich ansonsten problemlos, Laterne brennt....


    Weiss jemand Abhilfe? 1000 Dank im voraus und viele Grüße,


    Frankie ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!