Rangieren am Flusshafen

  • Hallo


    nachdem ich demnächst einen Raum mit den Abmessungen 3,80 Meter x 3,45 Meter zur Verfügung habe beginne ich hier einen neuen Thread
    mit der Planung.


    Der Teil links oberhalb der Türe bis zu dem orangenen Strich rechts oben ist bereits als Unterbau von einer ehemaligen H0 Straßenbahnanlage vorhanden.
    Der Rest kann noch verändert werden.


    Hier mein Entwurf



    Meine Überlegungen sind so dass ich aus der Schublade mit einem Triebwagen nach "Iller-Nord" fahre. Von dort entweder auf die Fähre oder zurück über "Iller-Hafen" in die
    Schublade. Von dort aus könnte der Triebwagen dann nach "Iller-Berg" und wieder zurück in die Schublade.


    Kleine Güterzüge kommen über das Rangiergleis in "Iller-Nord" in den Binnenhafen oder können 2 Güterwagen auf die Fähre drücken oder die Lager bzw. Firmen beliefern oder Waren abholen.


    Ich muss wahrscheinlich im Hafen noch mit den Weichen was ändern um etwas mehr Länge zu bekommen.


    Im Bahnhof "Iller-Berg" könnte ich noch eine Rampe zur Viehverladung einplanen.


    Was haltet ihr von diesem Plan.
    Gerne sehe ich euren Vorschlägen und eurer Kritik entgegen.


    Nur verreißt mich nicht total ...............


    Liebe Grüße aus der Steiermark


    Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hallo Gerhard,


    nein, verreißen werde ich deinen Hafen-Entwurf sicherlich nicht, aber ein paar Anmerkungen habe ich schon.
    Ist die Strecke nach Iller-Berg sinnvoll? Eigentlich kann dort nur - genauso wie auf dem Hafengebiet - ein Triebwagen hin und her fahren. Und dafür verbrauchst du eine Menge Real Estate (Platz :) ). Wäre da nicht die Ansiedlung zweier Industriebetriebe (einer oben rechts, der andere auf dem Iller-Berg-Gebiet) sinnvoller für mehr Rangier-Abwechslung?
    Außerdem hast du keine Umfahrmöglichkeit (was ich normalerweise nicht kritisiere, sondern eben nur anmerke), so dass hereinkommende Züge zuzustellende Waggons schieben müssten, da alle Anschlüsse nach rechts weg führen.
    ZUdem ist das Kai-Gleis praktisch nicht nutzbar, da das Ende hinter der Weiche zu kurz ist, um sowohl als Spitzkehre als auch als Gütergleis zu fungieren. Wäre es da nicht sinnvoller, auf die Drehscheibe zu verzichten und drei potentielle Anschließer (die "Grünfläche", das Lager und den Kai) direkt z.B. mit Hilfe von Bogenweichen mit dem Rest des Hafens zu verbinden? Ich bin zwar auch immer für möglichst viel Rangiererei, aber das Hin-Her-Hin bis zur Grünfläche und das Hin-Her-Hin bis zum Lager empfinde ich als zu viel des Guten (du hast ja schon eine Spitzkehre zur Fähre).


    Das halt so meine Gedanken. Ansonsten finde ich das Betriebskonzept in Ordnung, würde nur vielleicht die Schiebebühne noch mehr einsetzen (bisher scheint sie nur dem Umsetzen des Triebwagens zu dienen).


    Tschüß
    Utz

    My Private Idaho - die Camas Prairie Railroad (H0) und Laclede Timber & Coal (0n30)

  • Hallo Utz


    mit dem Hafengleis und der Drehscheibe gebe ich dir vollkommen recht.


    Da muss sich noch was ändern sonst sind die Gleise zu kurz.


    Iller-Berg möchte ich unbedingt erhalten. Denn so habe ich erstmals eine kleine Bergstrecke und eine lange Brücke über die Bahnhofseinfahrt. Es kommt auch etwas mehr
    Allgäuer oder Steirer- Flair auf. Bäume - Landschaft - Dorfhäuser ..........


    Ich könnte aber in Iller-Berg eine "21cm Segmentdrehscheibe" einbauen (die wäre sonst eh übrig) somit kann ich dort eine kleinere Lok schön umsetzen.


    Die Schiebebühne hinter der Schublade soll sicherlich mehr eingesetzt werden. Ich möchte ja auch meine Loks wechseln können


    Ich werde mal noch ein bisserl am Plan arbeiten du dann nochmals einstellen.


    LG Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hallo


    so hier nun der geänderte Plan



    jetzt kann ich auch am Hafen besser Wagen abstellen.


    Im Bahnhof "Iller-Berg" kann nun auch eine kurze Lok umgesetzt und sogar abgestellt werden.


    LG


    Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Moin gerhard,


    der geänderte Plan hat Vorteile, zum Beispiel die Segment-Drehscheibe am Ende von Iller-Berg. Soll am dritten Gleis noch ein Güterschuppen oder ein "Lokschuppen" hin? Der Güterschuppen würde sich irgendwie anbieten, vielleicht auch an anderer Stelle des Bahnhofs. Deine Iller-Berg-Leute brauchen ja auch noch etwas Nahrung oder Handelswaren, zumindest in bescheidenem Umfang. Der Hafen gefällt mir sehr gut, vor Allem mit der Fähre. Wäre oben rechts in der Ecke auf der Bergstrecke nicht noch ein wenig Platz für ein Stumpfgleis zum Holz verladen oder ähnliches? Oder wird es dann des Guten zuviel?


    MfG
    Günther

    Nicht jeder Bindfaden taugt zur Verlängerungsschnur :)

  • Hallo Günther


    ich habe es mal im Programm probiert. Es wird dann schon sehr eng.


    Ich kann allerdings am linken Gleis in Iller-Berg anstatt der Ruine eine kleine Güterverladung planen, da dort oben eh meistens diverse Triebwagen
    auftauchen und nur selten lokbespannte Züge sind, würde ein stehender Güterwagen nicht sonderlich stören. Die Bauern müssen ja auch ihre Kühe und Schweine
    verladen können.


    Aber vielen Dank für deinen Vorschlag.


    LG Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Servus Gerhard,
    drei Anregungen gibts von mir:
    1.) Gleislängen in "Iller-Berg" verlängern (bei dzt ca 70cm ist jeder weitere Centimeter ein Gewinn)
    2.) Da der Stutzen in "Iller-Berg" mit einer Lok kaum bedient werden kann (Segmentdrehscheibe ist 21 cm lang) wäre ein Spill-Anlage eine interessante Lösung
    3.) "Iller-Nord" - Einfahrsweiche in den Bogen verschieben und ev. eine Umsetzmöglichkeit vorsehen.


    Viel Spaß beim weiteren Tüfteln
    Grüße aus Wien
    Martin

  • Hallo Martin


    danke für die Anregungen.


    Ich bringe auf der Segmentdrehscheibe z.B. V100, V 36 , V 20, Köf, BR 64 ganz knapp, V 80, und die neue BR 89 zum verschieben.
    Das reicht glaube ich.


    Ich werde schauen ob ich nicht noch 25cm mehr bis zur Tür an Platz gewinnen kann.


    Ich könnte natürlich auch die Brücke 2-gleisig machen. Die Gleislänge wäre dann zwar super. Aber ist das nicht übertrieben ?
    Es ist ja nur ein kleines Dorf.


    LG Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hallo Gerhard,


    ich habe nur anhand einer Bildbearbeitung - ohne Anyrail zu benutzen um zu messen, ob mein alternativer Gedanke von den Maßen her PASST, ganz schnell dies skizziert:




    PINK sind die von mir angedachten Änderungen/Ergänzungen.
    Umfahrungen - vor Allem die in Iller Nord einfach mal dazu gemalt weil es vermutlich ginge.


    Im Hafen würde ich sie schon sinnvoll finden. Wie Utz schreibt..zuviel des Guten kann auch mal zu viel sein sein :)
    Der grüne Schuppen könnte beidseitig mit Wagons und LKW erreichbar sein wenn Du sie ins Strassenplanum legst. Hafentypisch.


    Wenn der Gedanke gefällt plane ich das auch gerne mal mit Anyrail und stelle fest, ob das so überhaupt passt.


    Der ROT ABSCHRAFFIERTE Bereich sollte m. E. zum Herausfahren oder hochklappen sein, denn bei 1 Meter Tiefe und mehr kommst Du im Falle eines Falles nicht an die an der Wand entlang laufenden hinteren Gleise.
    Oder habe ich eine Zugriffsmöglichkeit überlesen die Du geschildert hattest? Dann vergiss diesen Gedanken.


    Ist wie gesagt nur mal das was mir spontan in 3 Minuten als Änderung in den Sinn kam nachdem ich Deinen Plan sah.
    Ich habe auch absichtlich nicht erst geguckt was die anderen schon für Ideen hatten.
    Soll ja nur eine Anregung sein.


    Viel Grüße,
    Dirk :)

  • Ich bringe auf der Segmentdrehscheibe z.B. V100, V 36 , V 20, Köf, BR 64 ganz knapp, V 80, und die neue BR 89 zum verschieben.
    Das reicht glaube ich.


    Das reicht, wenn Du eine Lok von einem Gleis zum anderen transferieren willst.
    Das reicht, wenn Du einzelne Waggons zum Abstellgleis drehen und mit einer Spillanlage (oder mit Lok am Nachbargleis mit einer Kette) ins Abstellgleis ziehen willst
    Das reicht nicht, wenn Du den von Dir gedachten Gleisanschluss mit Lok und Waggon bedienen willst.


    Ein Tipp: Druck die den Gleisplan möglichst groß aus, schneid Dir aus Karton passend lange "Loks" und "Waggons" aus und spiel ein paar Zugbewegungen durch. Du wirst rasch sehen, was möglich bzw. unmöglich ist.


    Viel Spaß
    Martin

  • Hallo Gerhard,




    ich habe keine Ahnung warum
    aber meine ganzen heute eingestellten Pläne sind weg.
    Ich verstehe das nicht.
    LG Gerhard


    Nicht verzweifeln, derzeit werden alle Bilder von PicR hier im Forum nicht angezeigt - in anderen aber wohl. Scheint ein Problem mit den Sicherheits-Zertifikaten zwischen PicR und diesem Forum zu sein. Ich habe das gleiche Problem mit meinen Bildern hier im Forum...


    Gruß
    Stefan (privat, nicht als Webmaster)



    .

    Im Namen des Vereins mit freundlichsten Grüßen!
    Rainer B.
    2. Vorsitzender des Spur-0-MEC Niederrhein e.V.


    Fahrtag an jedem ersten Freitag im Monat ab 15:00 - Gäste sind herzlich wilkommen, Fahrzeuge auch!


    Spur-0-MEC Niederrhein e.V.

  • Hallo Martin
    Hallo Dirk


    ich habe jetzt nochmals einen neuen Plan.


    Nachdem ich noch ca. 30 cm Platz in Richtung Türe generiert habe.


    Ich kann jetzt in Iller-Berg an der Güterabfertigung auch ein paar Wagen stehen lassen.



    so wie von Martin vorgeschlagen habe ich die Einfahrt nach Iller-Nord durch den Einsatz von 2 Bogenweichen verlängert
    und kann jetzt auch dort eine Lok umsetzen.


    so wie Dirk gezeichnet hat im Hafen - keine Chance - es klappt nicht.
    Zu dem Problem der Stelltiefe ist von mir geplant das "Wasser" auf Rollen wegschieben zu können.


    LG


    Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Moin!


    Es ist einfach zu viel bzw. zu voll! Die rote Pendelstrecke erschlägt das Ganze, lässt zudem alles sehr gedrungen wirken. Ohne dieses Feature würde eine halbwegs harmonische Rangieranlage herauskommen ...
    Ein Flusshafen mit Trajekt ist m.M.n. ebenfalls nicht so ganz nah am Vorbild, kenne so etwas an Binnengewässern lediglich von größeren Seen, z.B. dem Attersee:




    Nächster Punkt wäre die Anlagentiefe, welche an einigen Stellen einen Eingriff bei Betriebsstörungen erschwert, aber Hauptsächlich bei der Ausgestaltung Problem machen dürfte.
    Das Bedienpult im Rücken des Anlagenteils auf welchem hauptsächlich rangiert wird ist ebenfalls wohl verbesserungswürdig, denke ich.




    Thomas


    Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn



    _____________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

  • Hallo Thomas


    ich finde nicht dass die rote Bergstrecke alles erschlägt weil die Steigung die nach der Schublade beginnt ja größtenteils am Anlagenrand
    verläuft und eigentlich doch einen schönen Abschluss bildet.
    Ich quere ja nur mit einer Brücke das Bahnhofsgelände von Iller-Nord.


    Iller-Berg, das Dorf soll eine ländliche Idylle bringen mit viel Grün und Weiden.


    Bzgl. der Anlagentiefe, wie bereits geschrieben, wird das "Wasser" auf Rollen gebaut um es wegschieben zu können.
    Dann komme ich auch recht gut ins Eck.


    LG Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hallo Gerhard!


    Platz! Das ist immer wieder das Zauberwort, um das sich alles dreht.
    Du hast in deinem Entwurf ein stationäres Bedienpult vorgesehen.
    Könntest du dieses nicht ersetzen durch einen Funkhandregler? (zur Not auch schnurgebunden)
    Dadurch gewinnst du Platz, bist beweglicher und kannst den Bahnbetrieb aus den verschiedensten Perspektiven
    verfolgen und auch steuern!


    Auf jeden Fall wünsche ich die weiter viel Spass!
    Joachim

  • Hallo Joachim


    besten Dank


    das Stellpult ist eh überdimensioniert eingezeichnet. Die ECOS von ESU kommt auf ein kleines Rolltischchen dass ich in jede Richtung bewegen kann.


    So gesehen kann man das Hellbraun als Grün ansehen. Ist also freie Fläche.


    LG Gerhard

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


  • Hallo Thomas (Werkelburger),


    als Duisburger muss ich Dir leider Wiedersprechen, Trajekte an Flüssen gab es mehrere:


    hier nicht weit von meinem Wohnort: https://de.wikipedia.org/wiki/Trajekt_Ruhrort–Homberg


    und nur ca 10 Km südlich: https://de.wikipedia.org/wiki/Trajekt_Rheinhausen–Hochfeld


    aber auch in Bonn zum Beispiel: https://www.kuladig.de/Objektansicht/O-20789-20111107-43


    aber sicher würden alle den vorhandenen Raum sprengen.


    MfG


    Torsten

    freundliche Grüße


    Torsten

  • Hallo zusammen



    dies ist jetzt der aktuelle Plan.


    Die kleine 0e Strecke soll aus dem Wald Stämme zum Sägewerk und dann Bretter in die Stuhlfabrik bringen. Die Regelspur kann auch zum Sägewerk bzw. zum Hafen verladen.
    Die Waldbahn ist einfach von "früheren Zeiten" noch da und übernimmt Kleintransporte.


    Baubeginn wird in der 2. Januarwoche sein. Ab diesem Zeitpunkt wird unsere "Hannah" aus dem Norden Deutschlands bei mir in der Steiermark, Modellbahn - Urlaub - Arbeit - Spielen - steirisch Essen und Trinken, machen.


    Ich hoffe wir bekommen in den 3 Wochen Einiges gebacken. Wir werden euch dann kontinuierlich mit Fotos des hoffentlich riesigen Baufortschritts versorgen.


    Soweit erst mal. Ich muss den Raum erst noch entsprechend herrichten.

    Grüße aus der Steiermark

    :) Gerhard :)


    Edited once, last by gerdi1955 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!