Wer verwendet Ätzgrundierung?

  • Hallo Kollegen,


    in den englischsprachigen Foren ist sogenannter "Etchprimer" das Mittel der Wahl, um Messingmodelle zu grundieren. Diese Grundierung enthält wohl Phospohorsäure, um die Oberfläche des Modells aufzurauhen und die haftung zu verbessern.


    Ich habe mir mal eine Spraydose beschafft, um Versuche durchzuführen. Die Haftung ist tatsächlich sehr gut und weitaus besser als z.B. Weinert Grundierung. Allerdings ist der Farbnebel recht grob, so dass die Oberfläche der Grundierung eher schlecht ist.


    In Grossbritannien ist die Grundierung von Phoenix Precision sehr verbreitet. Leider ist es nicht möglich, diese Grundierung nach Deutschland zu bestellen.


    Meine Frage:
    Verwendet hier jemand erfolgreich Ätzgrundierung?
    Welche Marke verwendet ihr und wie verarbeitet ihr die Farbe?
    Hat jemand einen Weg gefunden, Phoenix Farben zu importieren?


    schönen Abend,
    Michael

  • Hallo Michael,
    Ätzgrundierung kannte ich bislang auch noch nicht - wäre aber auch für mich extrem interessant. :thumbup:


    Insbesondere, weil diese Grundierung ursprünglich wohl im Kfz - Lackierhandwerk eingesetzt wird und auf blankes Blech, aber auch auf Spachtelmasse und angeschliffene Lackschichten aufgetragen werden kann. (So nachzulesen bei der Beschreibung vom Ebay-Verkäufer der von Dir gekauften Spraydose)
    Diese Fragen stellen sich für mich noch dazu:


    • Wie muss die zu grundierende Oberfläche vorbereitet werden? Abgewaschen und entfettet mit Silikonentferner, Waschbenzin , Isopropanol, oder reicht abwischen und entstauben aus?
    • Ist beim Decklack jede Art von Farbe (Lösemittelhaltig / Wasserbasierend) verwendbar?
    • Welche Grundfarbe(n) hat die Ätzgrundierung?
    • Wenn es die Grundierung in Dosen / Flaschen gäbe - kann man sie mit dem Airbrush verarbeiten, oder zerfrisst es Gummidichtungen?
    • Womit reinige ich anschließend den Airbrush?


    "Wäre schön, würden wir alle von fachkundiger Seite aufgeschlaut werden dürfen" (Frotzelmodus) ;)

    Viele Grüße
    Norbert

  • Hallo Norbert, die Rückmeldung auf meine Fragen ist ja leider nicht so berauschend. Hier sind die Antworten auf Deine Fragen: (allerdings bezogen auf die von mir verwendete Spraydose)


    Wie muss die zu grundierende Oberfläche vorbereitet werden? Abgewaschen und entfettet mit Silikonentferner, Waschbenzin , Isopropanol, oder reicht abwischen und entstauben aus?


    Abwaschen und Entfetten muss immer sein. Mit Waschbenzin solltest Du auf der sicheren Seite sein. Übrigens kann man mit Waschbenzin Fett zwar abwaschen, danach ist das Fett aber im Benzin. Man kann das Benzin dann zwar wiederverwenden, aber der letzte "Spülgang" sollte mit sauberem Benzin gemacht werden.

    Quote

    Ist beim Decklack jede Art von Farbe (Lösemittelhaltig / Wasserbasierend) verwendbar?

    die Farbe ist kunstharzverdünnt. Ich habe sie mit Acrylfarben überlackiert.

    Quote

    Welche Grundfarbe(n) hat die Ätzgrundierung?

    Grau

    Quote

    Wenn es die Grundierung in Dosen / Flaschen gäbe - kann man sie mit dem Airbrush verarbeiten, oder zerfrisst es Gummidichtungen?

    Gute Frage. Ich denke, eine Airbrush, die mit Lösungsmitteln gereinigt werden kann, ist auch für Etchprimer geeignet. Bei den etwas besseren Teilen sind die Dichtungen ja üblicherweise aus Teflon.

    Quote

    Womit reinige ich anschließend den Airbrush?

    Bei der Spraydose nicht notwendig. Dem Geruch der Dose nach sollte Kunstharzverdünnung OK sein.


    Ich habe noch das gefunden. Ich habe mal ein Fläschen bestellt und werde dann berichten.


    Gruss von 218-Fan zu 218-Fan :)


    Michael

  • moinmoin,


    Quote

    Ich habe noch das gefunden. Ich habe mal ein Fläschen bestellt und werde dann berichten.


    Die Ätzgrundierung von "Zero paints" https://www.zero-paints.com/Et…_120ml--product--317.html ist wirklich toll. Nach 24 Stunden Trocknung ist die Oberfläche absolut fingernagelkratzfest. Auch heftiges Kratzen mit einem Zahstocher konnte die Oberfläche nicht beschädigen. Ich denke, nach 3 Tagen Trocknung ist die Oberfläche unkaputtbar.
    Die Farbe stinkt leider ziemlich, da auch Säure im Spiel ist, ist eine Atemmaske empfehlenswert. Ich habe mein Probestück problemlos mit Vallejo und Oesling Acrylfarben überlackieren können. Die Farbe der Grundierung ist grau.


    Wer je ein Messingmodell lackiert hat, kennt das Problem. Die Lackierung greift sich an den Kanten schnell ab. Das sollte mit Ätzgrundierung vorbei sein.


    Ich habe nichts mit dem Hersteller und dem Deutschen Lieferanten zu tun, ich bin aber ein sehr zufriedener Kunde.


    Um auf meine Ausgangsfrage zurückzukommen: Ich brauche die Grundierung von Phoenix Precision nicht mehr.


    schönes Wochenende!


    Michael

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für Deinen erfolgreich durchgeführten Selbsttest :D
    Das Ergebnis scheint ja überragend gut gewesen zu sein.
    Ich gehe mal davon aus, daß Du da ein Messingbauteil grundiert hast, oder war es was anderes??


    Ich habe nebenzu eine Mail wegen was ganz anderem von Paul Petau bekommen.
    Er hat das mit dem Etchprimer auch gelesen und mir geschrieben, er verwendet ebenfalls Ätz - Grundierung.
    Allerdings bezieht er die Grundierung woanders:
    https://www.militaerlacke.de/l…pezialhaftgrundierung.php
    Knackpunkt: Die Gebindegrößen sind 1kg für 17,-- Euro, bzw. 3 kg für 48,-- Euro. Soviel Etchprimer brauche ich dann doch wieder nicht.


    Deine Bezugsquelle "Zero-Paints" ist aus Großbritannien, demzufolge mit leicht erhöhten Versandkosten versehen.
    Diese Etch-Grundierungen muss es doch auch in Deutschland geben, mit kleineren Gebindegrößen als 1kg.
    Wer beim Suchen mithelfen möchte, ist gerne dazu eingeladen! ;)


    Viele Grüße / schönen Sonntag wünscht
    Norbert

  • Die Ätzgrundierung ist in Deutschland hier zu bekommen:
    www.slotfabrik.com/

    Da sollte man aber wirklich überlegen, ob man für 17,00 € 1 kg
    oder für 18,90 € nur 120 ml der Grundierung haben möchte !

    Dummheit ist keine Schande. Hauptsache man hält den Mund dabei.

    Werner Mitsch (1936 - 2009) deutscher Aphoristiker


    Beste Grüße aus Mittelhessen ;) und bleibt gesund !

    Hans-Peter

    Edited 4 times, last by Spur0-Peter ().

  • Hallo Hans-Peter,


    und unter welcher Rubrik muss man das Kilo für 17 Euro suchen?


    Gruß Jörg

    Ich kenne keine andere Firma, bei der alles so durchdacht ist wie bei der Staatsbahn.

    Alles verläuft pünktlich auf die Minute, alles ist genau geplant, alles ist vorbereitet, ein wahres Vergnügen.

    (Egon Olsen in "Die Olsenbande stellt die Weichen")

  • Hallo Jörg.
    Unter dem Link, wie Allgäudiesel es ja beschreibt, https://www.militaerlacke.de/lack/1kkuns…grundierung.phpfindet man unten Menge / Variante: 3 kg, wenn man dann auf den Pfeil klickt, hat man die Wahl zwischen 3 kg und 1 kg.
    bei 1 kg springt der Preis von 48,00 € auf 17,00 € um.
    So einfach ist das.

    Dummheit ist keine Schande. Hauptsache man hält den Mund dabei.

    Werner Mitsch (1936 - 2009) deutscher Aphoristiker


    Beste Grüße aus Mittelhessen ;) und bleibt gesund !

    Hans-Peter

  • hallo Kollegen,


    Es scheint ja doch einiges Interesse an dieser Problematik zu geben.


    es gibt Ätz-Grundierung als 1-Komponenten- und als 2k-Grundierung. Die 1k-Grundierung hat offensichtlich eine begrenzte Lebensdauer, da die Säure im Laufe der Zeit mit der Farbe reagiert. Im technischen Datenblatt auf der miilitälacke Webseite steht dann auch: "Lagerung Gefäße geschlossen, trocken, und kühl (+5 bis +25°) lagern! Mind. 6 Monate ".
    Im Gegensatz dazu ist die 2k-Variante unbegrenzt lagerfähig, da die Säure erst vor Gebrauch zugemischt wird.
    Ich habe mal überschlagen, wieviel Grundierung ich für ein Spur-0 Modell brauche. Mehr als 10 Gramm für einen 2-achsige Wagen kommt da sicher nicht zusammen. So gesehen reichen 120ml eine ganze Weile. Wenn man das 1kg Gebinde von http://www.militaerlacke.de alle 6 Monate wegschmeissen kann, sieht der Vergleich schon ganz anders aus.


    @ Norbert, ich habe Messingblech 100x100mm bei Ebay besorgt, das ich mit Azeton reinige, bevor ich es grundiere. Ich teste schon seit einiger Zeit verschiedene Grundierungen, um die bestmögliche Haftung zu finden.



    Michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!