Der Anfang meiner Spur 0 Anlage

  • Hallo zusammen,


    na denn, hier die beiden Fotos von der Wagendrehscheibe in der Zuckerfabrik Uelzen, aufgenommen im März 1990.


    Hier von der "Ebene-0m" aufgenommen, da kann man ganz gut das im Kopfsteinpflaster liegende Gleis und die beiden Prellböcke direkt an den Abgängen sehen. Vor den Prellbock neben dem grünen Cotainer passte übrigens die kleine DIEMA-Lok, ohne auf die Scheibe überzustehen :


    Und hier von der "Ebene-25m" aus aufgenommen :



    In dem großen Silo im Hintergrund wurden die ausgepressten Rübenschnitzel gelagert, die dann abgesackt als Viehfutter in den Warenausgang kamen. Hier kann man auch ganz gut die Holzbeplankung der Scheibe erkennen. Links wieder der grüne Container hinter dem sich der zweite Prellbock versteckt.



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin


    P.S.: @ Klaus, wenn es Dich stört, dass ich dies in Deinen Thread eingestellt habe, dann lösche ich hier und stelle die Fotos an anderer Stelle ins Forum.

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

    Edited once, last by Baumbauer 007 ().

  • Hallo Frank-Martin,


    kein Problem mit den Bildern. Bin ja froh mal Originalbilder zusehen. Danke für die Fotos. Und da ja wie geschrieben noch ein Bockkran aus seine Aufstellung wartet, würde ich den Prellbock so stehen lassen. Als Modellbauer will man vieles viel zu korrekt machen, wie es eigentlich im wirklichen Leben ist. Da meine Fabrik Anfang des Vorigen Jahrhunderts gebaut wurde, hat der Platz für die Pferdefuhrwerke gereicht. Im Zeitalter der Motorisierung ist es dann eben wirklich etwas Eng auf dem Hof. Wer kennt das nicht!!


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    da man im Sommer seine Freizeit nicht nur bei der Modellbahn verbringen kann, hat sich der Bau meiner Fabrik etwas in die Länge gezogen. Die Bemalung des Mauerwerkes war auch nicht mal so auf die Schnelle gemacht. Jetzt fehlen noch die Tore, Rampe und Überdachung und dann geht's an die Feinheiten um der Fassade etwas Leben einzuhauchen.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus




  • Hallo alle zusammen,


    es hat sich wieder etwas getan beim Bau der Fabrik. Die Rampe ist noch nicht ganz fertig und auch das Vordach muß noch dran, was aber ganz zum Schluß kommt, da die Aufhängungen ganz schön zerbrechlich sind. Außerdem suche ich noch eine Lüftung von Stangel. Auf seiner Internetseite kann man darüber nichts finden. Früher konnte man in seinen Shop und auch mal die Artikel anschauen, bekomme ich aber nicht hin. Vielleicht hat schon jemand so eine verbaut und kann mal ein Bild einstellen.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus





  • Hallo alle zusammen,


    da ja weiße Straßen und Plätze nicht gut aussehen, habe ich mal am Hof meiner Fabrik gearbeitet. Da ich nicht wieder die gleiche Farbe wie die Landstraße haben wollte habe ich diesmal Basaltgrau mit Whithe grau von Vallejo 1:4 gemischt, damit ein hellerer Ton rauskommt. Alles trocknen lassen. Dann das ganze mit einer dünnen Lasur von Decktan überstrichen. Nach dem Trockenen das ganze mit einem Gemisch aus Black Shade und Umbra 1:2 lasiert. Zum Schluß habe ich mit Silver Gray Lichter gesetzt. Den Beton habe ich mit Faller Betonfarbe gestrichen und dann ebenfalls mit Umbra lasiert und auch mit Silver Gray graniert. Man kann natürlich noch mit anderen Farben etwas Abwechslung in das Pflaster bringen, aber man sollte es vorher auf Probestücken ausprobieren wie es am Ende wirkt.






    so sieht es am Ende aus.
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo Klaus,


    deine Pflaster- und Betonschattierungen finde ich gelungen. Bei dem Ziegelmauerwerk jedoch finde ich die schwarzen (?) Steine viel zu dunkel, zumal die anderen Ziegel sehr gleichmäßig in der Färbung wirken. Hein hat ja heute schöne Beispiele von "geschecktem" Ziegelmauerwerk eingestellt. Es ist sicher wieder viel Arbeit, aber wenn du die dunklen etwas (unterschiedlich) aufhellst und auch ein paar rote heller machst, wäre die Wirkung vielleicht harmonischer. Du weißt, dass ich sonst nicht so zum "meckern" neige ...


    Viele Grüße


    Gerd

  • Hallo Gerd,
    das Fabrikgebäude war noch nicht fertig auf den Bildern. Demnächst zeige ich ein paar Bilder vom fertigen gealterten Mauerwerk.
    Außerdem gibt es für mich kein rummeckern, sondern nur Tipps, wie es andere machen würden.
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    heute wieder mal ein paar Zeilen und Bilder vom Fortschritt beim Bau meiner Fabrik. Langsam geht es auf die Zielgerade. Das Mauerwerk wurde mit Washes von Vallejo in einen etwas gealterten Zustand gebracht, so das die einzelnen farblich abgesetzten Ziegel nicht mehr so sehr auffallen. Die grazielen Stützen vom Vordach habe ich mit Sekundenkleber eingestrichen und somit eine bessere Stabilität erreicht. Denn vorher mußte man beim bloßen anfassen aufpassen, daß nichts zerbricht. Jetzt hält das Vordach bestens im Mauerwerk. Um das ganze Gebäude aufzulockern und einen Fabrikaussehen zu erreichen habe ich bei Walthers Rohre gefunden zwar Für H0, aber auch für 0 nutzbar. Die Rohrleitungen sind aber noch nicht ganz fertig angemalt. Eine Feuerleiter braucht man ja auch ,sonst gibt es mit dem Brandschutz ärger, und die gab es bei Moog. Die Lüftung, Schaltanlage und Klimageräte sind von Stangel und wurden noch etwas verfeinert ( Hausanschlüsse, Konsolen) Der Luftkessel und Kompressor sind noch nicht ganz da wo es hinsoll (fertig). Des weiteren sind und werden noch Kabel und Schalterattrappen, für die Lampen des Vordachs, von Preiser verbaut. Denn ohne Schalter kein Licht. Auch in 0!! Leider ist der Artikel bei Preiser nicht mehr erhältlich und auch bei keinem mir bekannten Händler. Eigentlich schade, denn so was gehört zu jedem Haus dazu. Hatte bloß gut noch was da. Seinen Platz hat auch der Kran von Hubertus Viessmann gefunden, der vor 2 Tagen kam. Hat zwar sehr lange gedauert mit der Lieferung, dafür aber ein super Modell. Habe für die Bilder schon mal etwas Leben in die Fabrik eingehaucht. Am Ende bin ich noch nicht mit dem Bau, denn mir fällt immer wieder noch was ein, was noch fehlt und was das ganze noch zu mehr Leben erweckt. Nur leider weiß ich noch nicht so richtig, was hier produziert werden soll. Vielleicht hat jemand eine Idee.







    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    nach längerem nichstun ( Urlaub ) und etwas Anlaufschwierigkeiten geht's bei mir wieder weiter. Im Moment muß ich auf dem Segment mit der Einfahrt in den Schattenbahnhof die Landschaft gestallten, da der Fabrikhof an dieses Segment angrenzt und ich ohne die Gestaltung der Tunneleinfahrt nicht weiterkomme mit der Fabrikausgestaltung.




    Bloß gut wir haben im Moment in der Firma ein paar Bauarbeiten und da fällt auch mal etwas Styrodur ab.




    Und noch eine Lage drauf. Bloß gút, ich habe mal Bügeleisen gesammelt.



    Nun kann geschnitzt und gehobelt werden.
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo Arnold,


    danke für die "Blumen". Ich kenne da einen Österreicher, der baut nicht schlechter !! Wie Du selber weißt, haben wir ja alle mal bei 0 angefangen und es kann immer nur besser werden. Und Meister Langmesser wird uns wohl immer eine Nasenlänge voraus sein im basteln. Nur ist diese Länge nicht mehr so groß wie früher !!!! Da er ja nun auch Geschmack an der Spur 0 gefunden hat, vielleicht gibt's ja nochmal ein langes Wochenende in Willich mit viel Spaß !!!!


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Klaus


    Ich habe heute mal deinen Thread mir angeschaut und finde deine Anlage und Ausgestaltung Klasse.


    Hast du schon weiter gebaut an deinem Berg, freue mich auf Bilder.

  • Hallo Sven,
    Danke für die positiven Worte. Freut einen immer, wenn es auch anderen gefällt, was man da so in seinem Kämmerlein bastelt.
    Wenn ich nicht so auf die Details achten würde,denn bei mir soll es immer fast so wie im wirklichen Leben aussehen, wäre ich auch schon weiter. Schon allein der Kleintierstall und die Scheune von Múllers-Bruchbuden haben bestimmt 3 Wochen Zeit in Anspruch genommen. Mir fällt da immerwieder was Neues ein und wenn man mit Farben arbeitet, muß ja immer erst alles gut durchtrocknen. Dann gefällt einem nach dem trocknen der Farbton nicht und es geht wieder von vorn los. Jetzt fehlt noch die Fertigstellung des Bauernhauses, da ist mir aber auch schon wieder einiges eingefallen was man noch machen kônnte und dann geht's am " Berg" weiter. Dann gibts auch wieder neue Bilder.
    Gruß aus Südtirol
    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    nachdem ich Anfragen hatte zu der Verschraubung und der Höhenverstellung meiner Segmente hier mal ein paar Bilder dazu. Die Segmente sind von Schürer Modul angefertigt. Er hat aber keine Internetseite, sondern nur eine Telefonnummer. In Busek ist er auch als Händler anwesend. In den Modulenden sind Buchsen eingelassen, die mit Schrauben aus dem Medizinbereich verschraubt werden.




    Die Füße kann ich auf eine Höhe von 110 bzw. auf 130 cm einstellen. Unten am Fußende ist noch eine Schraube zum feinjustieren.




    Der Aufbau der Füße ist wie ein Schwalbenschwanz gemacht, wegen der besseren Stabilität laut Herrn Schürer.



    Die Füße selber werden in Führungen unter dem Segment eingeschoben.




    Für das auf und abbauen braucht man aber immer 2-3 Leute, da die Segmente auch nicht gerade leicht sind.


    Gruß aus Sachsen
    Klaus



    .

  • Hallo alle zusammen,


    krank sein hat negative , kann aber auch positive Seiten haben. Nach etlichen Tagen im Bett wo nichts mit bauen los war, konnte ich nach guter Besserung den lieben langen Tag basteln und mußte mir den Tag nicht mit auf Arbeit gehen versauen.


    So haben die Pflasterer den Fabrikhof fertig bekommen und auch die Mauer ist endlich erledigt.. Dem Gefahrengutschuppen fehlen nur noch die Beschriftung und ein paar Kleinigkeiten. Auch ist die Grundbegrünung abgeschlossen und das Segment kann begrast werden. Als nächstes kann dann der Bauernhof aufgebaut werden. Vorher muß aber noch der Innenarchitekt im Bauerhaus seine Arbeit erledigen. Möbel und Tapeten sind endlich eingetroffen. Nur leider muß ich wieder jeden Tag an die Arbeit. Der Arzt meinte ich bin wieder fitt. Aber es ist Licht am Ende des Tunnels für diese Woche zusehen Bis Busek ist nicht mehr lange !!!!


    Viele Grüße aus Sachsen


    Klaus









  • Hallo alle zusammen,


    freue mich über die positive Resonanz meiner Bautätigkeiten. Besten Dank auch für die vielen kleinen grünen Punkte, da weiß man, das man auf dem richtigen Weg ist.


    Heiko, da Dir meine Wiesen so gefallen, kurz was zu den verwendeten Produkten.


    Als erstes wird Parabraunerde, die ich mir irgendwo bei meinen Streifzügen mit genommen habe und in verschiedenen Korngrößen ausgesiebt habe, mit einem Sieb auf ein Holzleimbett aufgestreut. dann streue ich nochmals ein wenig gröbere Erde in das Leinbett, damit es nicht zu gleichmäßig aussieht. Als nächstes gehe ich mit der Laborflasche und verdünntem Holzleim wo auch etwas Fließverbesserer enthalten ist noch mal über die Erde drüber. In die feuchte Erde kommen dann verschiedene Turfsorten von Woodland scenics.


    Zuerst Blendet Turf 95000 davon nehme ich das meiste..Dann Turf fein Herbst 95130 und Turf fein braun 95110 .Gelber bis beige Turf wird für verwelktes Unkraut an Wegerändern oder mittenmang verwendet. Davon aber nicht zu viel, soll ja keine Wüste werden. Einige Stellen werden Turf fein für Unkraut 95150 bestreut. Das ganze sollte aber immer schön unregelmäßig aussehen, denn auf vielen Wiesen oder Waldrändern ist nichts gepflegt oder irgendwie kultiviert. Zum Schluß kommt noch Turf grob hellbraun 95220 zur Darstellung von kurzem Bodenbewuchs dran. Die Farben des Turfs kann man natürlich je nach Geschmack ändern.


    Aber immer dran denken, noch genug Erde durscheinen zulassen. Nicht das alles schon vor dem Begrasen ein grüner Teppich ist. Das ganze soll ja nur den kurzen Bodenbewuchs darstellen. Ist alles trocken, kann begrast werden. So entstehen meine Wiesen. Und immer mit offenen Augen durchs Leben gehen und das Gesehene versuchen umzusetzen. Dann wird's auch was !!!


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    ich darf kurz anmerken, selbst gesammelte Erde vielleicht vor Verwendung kurz im Backofen auf Alufolie / Back-Blech auf 100° erhitzen um sie zu sterilisieren.


    Grüße
    Patrik

    die Räder vom Zug dreh´n sich rundherum ,rundherum ,rundherum :thumbup:

  • Guten Morgen Klaus,


    In Deinem Beitrag 69 sieht man besonders gut Ventilatorenkästen und Lüftungskanäle, die an der Fassade angebracht sind.
    Kannst Du mir verraten woher Du diese Teile bezogen hast?


    Danke und weiterhin viel Spaß beim Bauen - sieht toll aus


    Viele Grüße


    Bernd

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!