Der Anfang meiner Spur 0 Anlage

  • Hallo Robert,


    besten Dank für das positive Echo, auch aller anderen.


    Das soll aber kein zugewachsenes Gleis darstellen, sondern hier liegen nur ein paar Büsche auf dem Gleis, weil die Begrünung meiner ersten beiden Segmente noch nicht ganz fertig ist. Ich klebe nicht gleich immer alles an, weil ich immer noch andere Ideen in Punkto Landschaftsbau habe.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    du hast wirklich ein Händchen für die Gestaltung von Szenen auf der MoBa - ganz großes Kompliment! Die Augen bleiben beim Betrachten der Baustelle förmlich kleben: der einzigartige Hanomag, die Arbeiter, der Baumstumpf am Straßenrand, das Straßenpflaster oder doch der Willys Jeep - einfach toll! :thumbup: Wo hast du den Jeep her?
    Dem armen Fritz mit seiner Handramme gilt mein besonderes Mitgefühl - ich habe gestern im Garten auch ein Kiesbett mit der Handramme bearbeitet... :S
    Aber zurück zu deinen modellbauerischen Künsten: die sind meiner Meinung nach in der Spur0-Szene ganz weit vorne! Freue mich schon auf weitere Bilder! :)


    Gruß, Dirk.

  • Hallo Dirk,
    besten Dank für die Blumen. Mein Credo ist nun mal mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und das Versuchen Nachzubauen. Und was früher mal war, dafür gibt es das Internet um die Dinge rauszubekommen, wie es war. Und diese Details nachzubauen macht mir eben am meisten Spaß. Dauert zwar etwas länger, aber ist dann um so schöner. Den Willys bekommst Du in der Bucht und der Fahrer ist von Mk35.
    Gruß aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo Klaus,


    vielen Dank für die hilfreichen Hinweise (auch an Jürgen / Heizer39) - welche Farbtöne von welchem Hersteller hast du denn benutzt um den GI nicht mehr blaß aussehen zu lassen? Da juckts mich irgendwie grad in den Fingern... ;)


    Gruß, Dirk.

  • Guten Morgen Dirk und Jacques,
    Die Figuren sind von der Firma MK 35. Ich habe mir davon schon etliche bestellt, weil sie mal was anders sind, wie immer nur Preisermännlein. Außerdem sind sie auch sehr gut gestaltet und da man sie selbst noch etwas zusammenbauen muß, kann man noch die eine oder andere Körperhaltung verändern.
    Den Fahrer habe ich mit Olivtönen von Humbrol angemalt. Auf der Rückseite der Verpackung stehen auch noch Tipps zur Farbauswahl von Humbrol zum anmalen der Figuren.
    Gruss aus Sachsen
    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    Endlich habe ich die ersten beiden Module meiner Anlage im Großen und Ganzen fertig gestellt. Ein paar Kleinigkeiten fallen mir immer mal wieder ein, die dann noch realisiert werden. Und auch bei der Begrünung ist auch immer noch was möglich.









    Der Triebwagen mit den Pendlern aus der Stadt zum wohlverdienten Feierabend ist auch schon unterwegs.



    Und das wird die nächste Baustelle. Hier soll sich demnächst ein Betrieb ansiedeln. Denn Arbeit brauchen die Preiserlein ja auch, wie im wahren Leben. Mal sehen, was ich in Busek so für Ideen dafür finde.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo,
    mir gefällt die Straße sehr gut. Großes Kompliment! Wo hast Du die Begrenzungspfähle und Verkehrszeichen gekauft? Gruß, Oli S.

  • Hallo alle zusammen,


    da bei mir Sommer wie Winter die Modellbahnbauerei eine recht große Rolle spielt, hier mal wieder ein kurzer Report über den Bau meiner Segmente.


    da ja meine Preiserlein und MK35 Figuren auch Arbeit brauchen bin ich am bauen meiner Fabrik. Da es eine etwas größere Fabrik ist, habe ich mir auch gleichmal 2 Gleise genehmigt.




    Die Fabrik selbst soll aus Teilen von Bünning Modellbau entstehen. Vorab schon mal ein Entwurf, wie die Fassade aussehen könnte. Der Fabrikhof wird mit Pflaster und Betonabgüssen von Langmesser ausgefüllt. Zuvor wird aber die Fläche mit Styrodur aufgefüllt, damit das Pflaster das gleiche Niveau der Gleise hat. Und das werde ich jetzt mal weitermachen, da es draußen bloß gut regnet.








    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo alle zusammen,


    heute mal wieder ein paar Zeilen zum weiteren Werdegang meiner Anlage.


    Das Pflaster im Fabrikhof ist verlegt und damit es nicht so eintönig aussieht, habe ich auch noch ein paar Betonplatten eingefügt und auch Stellen mit Asphalt ausgeflickt. Auf alten Fabrikhöfen sah es auch immer so ähnlich aus. Da das Regenwasser ja auch ablaufen muß, sind noch ein paar Gullys und Kanalschachtdeckel von Wenz- Modellbau verlegt worden. An der Gleisseite zur Fabrik geht's noch nicht weiter, da ich immer noch auf meine Fassade von Bünnig warte. Aber es ist Licht am Horizont, laut Frau Bünning. Als nächstes ist die Farbgebung dran, was ich aber immer erst an einigen Mustern probiere um mir nichts zu versauen.







    Die zwei beratschlagen schon, welche Farben fürs Pflaster am besten wären.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    sieht erst einmal schon sehr gut aus, dein Fabrikhof. Aber den einen Prellbock in der Pflasterfläche hättest Du weglassen können, denn er behindert den Werksverkehr stark, wenn keine Wagen auf dem Gleis stehen. Der andere am Gebäude muss zum Schutz des Gebäudes sein.


    Gruß
    Roland


    (auch Sachsen und in Deiner Nähe)

  • Hallo Roland,


    danke für deinen Tipp. Da aber an dieses Gleis für die Verladung größerer Teile noch ein Bockkran kommt, kann sowieso dort nicht allzu viel Werksverkehr stattfinden. Die Gleise liegen auch im Randbereich meiner Fabrik. Leider habe ich im Netz auch fast keine aussagekräftigen Bilder von der Aufstellung von Prellböcken in alten Fabrikarealen gefunden.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Jacques,


    wie Sascha schon schrieb sind die Abgüsse für das Pflaster von Langmesser Modellbau. Auch die Betonplatten sind von Ihm. Da ich Ihn gut kenne hatte ich ein paar Vorteile und konnte auch in dem Gleiszwischenraum das Pflaster verlegen ohne groß was abschleifen zu müssen. Denn die Abgüsse sind 6mm stark und aus sehr hartem Dentalgips, was Vor und Nachteile haben kann.


    Gruß aus Sachsen


    Klaus

  • Hallo Klaus,


    ich habe zwar leider kein Foto davon, aber ich kann mich erinnern, dass in einem der vielen Industriebetriebe, die ich durch meine Tätigkeit als Elektromonteur (Siemens/Hannover-Laatzen) kennen gelernt habe, bei einem eingepflasterten Gleis, statt Prellbock, einfach auf beide Schienenköpfe ein einfacher "Hemmschuh" aufgeschweißt war.
    Die abgestellten Güterwagen konnten nicht weiter rollen und Straßenfahrzeuge, z.B. LKW, konnten ohne Probleme darüber fahren.



    Bei Interesse könnte ich zwei Fotos von einer Wagendrehscheibe in der Zuckerfabrik in Uelzen einstellen.
    Da sind zwei Prellböcke an den Abgängen und man kann sehr schön die mit Kopfstein-Pflaster und Betonplatten eingefassten Gleise sehen.



    Tschüß aus Leese


    Frank-Martin

    Gutes Werkzeug kann man(n) nur durch noch Besseres ersetzen !!! ;)

  • Moin Moin


    Hi Frank-Martin,


    bin auch sehr an den Fotos interessiert, suche schon länger nach einer Lösung, für meine Gleise im Hafen von Nurfunxsiel.


    Viele Grüße,


    Tom

    Grüße aus Nurfunxsiel :)


    Tom

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!