Hersteller von britischen gedeckten Güterwagen vor 1948 (GWR) gesucht

  • Hallo Tom,


    schau mal beim Hersteller Minerva. Die haben tolle gedeckte rtr Wagen der GWR im Programm.
    Auch wenn Du explizit nach rtr Fahrzeugen fragst, Parkside Dundas (heute bei PECO) hat eine große Auswahl an gedeckten (einfach zu bauenden) Wagen im Angebot.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Tom,


    da Du Bausätze offenbar kategorisch ausschließt, fallen mir da nur die Iron Minks und die daraus abgeleiteten Gunpowder Vans von Minerva Model Railways ein.
    https://www.minervamodelrailwa…uk/the-models/iron-minks/
    Von Dapol sollen demnächst die angekündigten Salt und Lime Vans (Private Owner Wagons) erscheinen, das sind allerdings keine klassischen gedeckten Güterwagen im engeren Sinn, auch wenn die ein Dach haben.
    Falls die Abneigung zu Bausätzen aus der Furcht vor der Verarbeitung von Messing herrührt, dann sei darauf hingewiesen, dass es auch ein reichhaltiges Angebot an guten Kunststoffbausätzen (Slaters, Parkside Dundas, Peco) gibt. Da würdest Du noch viele Typen finden, die Deinem Anforderungsprofil entsprechen.


    Viele Grüße
    Klaus

  • Nochmal ich,
    Gibt es für Minerva, etc., deutsche Händler? Modellbahn Union verteibt ja nur Dapol.


    Steam.co hat interessante Einzelstücke. Weiss jemand ob die Abwicklung problemlos ist.?

  • Hallo Tom,


    Steamline ist mir auch noch in den Sinn gekommen. Das ist ein etablierter Händler. Allerdings akzeptiert er PayPal nicht mehr, und Zahlung per Kreditkarte nur "face to face".
    Ob Minerva über deutsche Händler zu bekommen ist, weiss ich nicht. Aber man kann über deren Webseite direkt bestellen. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht, sowohl mit der Qualität der Modelle, als auch mit dem "after sale service". Und Chris Klein (einer der Inhaber) spricht sehr gut deutsch.


    Welche Wagen genau suchst Du denn speziell? Wäre es für dich eine Option, dass Du Dir die gewünschten Fahrzeuge bauen lässt?


    Viele Grüße
    Stefan

  • Moin Tom,


    die Minerva Modelle können nur direkt vom Hersteller bezogen werden. Die Bestellung funktioniert ganz reibungslos, einfach das passende Bestellformular herunterladen, ausfüllen, einscannen und per Email senden. Eine normale Email mit dem Bestellwunsch geht auch. Eine Kreditkarte ist jedoch sehr hilfreich. Minerva bietet für die internationale Kundschaft sogar einen ganz besonderen Service, denn auch hier gilt die Versandpauschale von 4 GBP pro Bestellung.
    Mit Steamline habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt. Wie Du aus den einzelnen Beschreibungen entnehmen kannst, sind das fast ausnahmslos gebaute Bausätze. Wie schon mal an anderer Stelle im Forum bemerkt wurde, ist die Zustandsbeschreibung der Modelle (Qualität des Zusammenbaus) manchmal für uns nicht ganz nachvollziehbar. Das gilt aber generell für den britischen Gebrauchtmarkt.


    Viel Erfolg
    Klaus

  • Tom,


    (In Deutsch und Englisch)


    The “Big Four” companies existed between Grouping in 1923 and Nationalisation in 1948. This is a very simple commentary about goods wagons.
    1. They had an average life of 20 years, so a small percentage of pre Grouping wagons survived to 1948.
    2. About 20% were vans, 75% were opens and 5% were specials.
    3. Many vans and opens were common user. They were shared between the companies and a GWR wagon was as likely to be in Aberdeen as Plymouth.
    4. The proportions were: GWR = 17%; LMS = 44%; LNER = 33%; SR = 6%.
    5. So a typical GWR train of 10 wagons would have 4 LMS, 3 LNER, 2 GWR & 1 SR, plus a GWR brake van at the back. There would be seven opens, two vans and one other (perhaps a cattle van).
    6. All the companies had their individual liveries. The only important consideration for you at this time was the change of lettering in 1937. By 1948, most wagons had the smaller lettering.
    7. Mineral wagons are a separate matter. These carried coal and stone. Very few were owned by the “Big Four”. Most mineral wagons were privately owned. They were acquired by the government in September 1939 and were never returned to their owners. Mineral wagons ran in separate trains on the main line, although the brake van belonged to the line on which they were travelling. Goods and mineral wagons were combined in branch line trains so the 10 wagon train would have mineral wagons attached.
    8. Models come in various forms – brass, whitemetal, resin (including 3D printing) and plastic. The latter are easy to build, perhaps equivalent to a Schellenkamp Klappdeckelwagen. Slaters concentrate on pre grouping and post Nationalisation whilst Parkside Dundas concentrate on the Grouping era.
    Are you at Giessen in 2019? I could bring a couple of wagons, one part build, the other just started to help you. Meanwhile I can help you on this forum, but I am on holday for a couple of weeks.



    Die "Big Four"-Gesellschaften bestanden zwischen der Gruppierung 1923 und der Verstaatlichung 1948. Dies ist ein sehr einfacher Kommentar über Güterwagen.
    1. Sie hatten eine durchschnittliche Lebensdauer von 20 Jahren, so dass ein kleiner Prozentsatz der Vorgruppierungswagen bis 1948 überlebte.
    2. Etwa 20% waren Gedecktenen, 75% waren Offenen und 5% waren “Specials”.
    3. Viele Gedecktenen und Offenen Wagen waren gemeinsame Nutzer. Sie wurden zwischen den Gesellschaften geteilt und ein GWR-Wagen war ebenso wahrscheinlich in Aberdeen wie Plymouth.
    4. Die Proportionen waren: GWR = 17%; LMS = 44%; LNER = 33%; SR = 6%.
    5. Ein typischer GWR-Zug mit 10 Wagen hätte also 4 LMS, 3 LNER, 2 GWR & 1 SR sowie einen GWR-Bremswagen hinten. Es gäbe sieben Offenen, zwei Gedecktenen und einen anderen (vielleicht einen Viehtransporter).
    6. Alle Gesellschaften hatten ihre eigenen Farbeschema. Die einzige wichtige Überlegung zu dieser Zeit war die Änderung der Beschriftung im Jahre 1937. Bis 1948 hatten die meisten Wagen den kleineren Schriftzug.
    7. Mineralwagen sind eine separate Angelegenheit. Diese trugen Kohle und Stein. Nur sehr wenige waren im Besitz der "Big Four". Die meisten Mineralwagen befanden sich in Privatbesitz. Sie wurden im September 1939 von der Regierung erworben und nie an ihre Besitzer zurückgegeben. Mineralwagen fuhren in separaten Zügen auf der Hauptstrecke, obwohl der Bremswagen zu der Strecke gehörte, auf der sie unterwegs waren. Sie wurden in Nebenbahnen zusammengefasst, so dass die 10 Waggons mit Mineralwagen ausgestattet waren.
    8. Die Modelle gibt es in verschiedenen Formen - Messing, Weißmetall, Harz (einschließlich 3D-Druck) und Kunststoff. Letztere sind einfach zu bauen, vielleicht vergleichbar mit einem Schellenkamp Klappdeckelwagen. Slaters konzentrieren sich auf die Vor- und Nachverstaatlichung, Parkside Dundas auf die Epoche der Gruppierung.
    Sind Sie 2019 in Gießen? Ich könnte ein paar Wagen mitbringen, ein halb gebaut, der andere hat gerade angefangen, dir zu helfen. Inzwischen kann ich Ihnen in diesem Forum helfen, aber ich bin für ein paar Wochen im Urlaub.


    Gruß, Bill

  • Good evening/morning Bill,


    Thank you for the background info. Since I am new in the british 0 gauge, I appreciate all kinds of help.


    I am in contact with Torsten and he already provided me with some information. Thanks also to Torsten.


    I plan to come to Giessen in 2019. We will stay in contact.


    SUMMARY TRANSLATION
    Danke für die Info. Da ich noch neu in der brit. Spur 0 bin kann ich jede Hilfe gebrauchen. Ich stehe schon mitbTorsten in Verbindung, auch Dank an ihn.
    Ich plane 2019 nach Giessen zu kommen. Wir bleiben in Kontakt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!