Erfahrungen mit dem neuen Lenz Gleis (made by PECO), z.B. Weichenstellhebel im Lichtraumprofil

  • Gibt es für die Weichen auch andere Weichenstellhebel
    oder ähnliches für (Handbetätigung) ortsgestellte Weichen ?

  • Hallo,


    Meine 64 hat leider auch unliebsame Bekanntschaft mit dem Stellhebel gemacht.
    Der Stellhebel ist dann zur Seite geflogen und der Lokzylinder hat eine winzige Schramme abbekommen.
    Ich habe Lenz schon angeschrieben und werde da sicher geholfen.
    Aber der Warnhinweise muß hier deutlich gegeben werden ! !


    Gruß
    Hannes

  • Hallo, gibt es ein empfohlenes Modellmass als Abstand Schienenprofilmitte zu Umstellhebel bei dem alle Modelle ohne Problem "um die Ecke" kommen?
    Danke

    Allen einen schönen Gruß, Michael Schnellenkamp.

  • Hallo Kollegen,


    mit Interesse habe Ich das Thema hier gelesen, da ich demnächst auch ein paar Gleise bestellen möchte bei meinem Händler.


    Ist das Problem mittlerweile gelöst worden oder sind noch weitere Spur 0 Bahner betroffen ?


    Oder sollte man die Stellhebel gleich bei Lenz bestellen, da eventuell noch Weichen im Unlauf sind im Handel mit den falschen Hebeln ?


    Ihr seit ja nur im Rangiergang dagegen gefahren. Man stelle sich aber vor, jemand hätte normale Zuggeschwindigkeit auf der Anlage gehabt und wäre dann dagegen gestoßen. Dann wäre es bei einem Kratzer vielleicht nicht geblieben.
    Eventuell könnte man die Firma Lenz in Buseck auf den Spur 0 Tagen mal auf dieses Thema ansprechen.


    Grüsse


    Oliver

  • Hallo Oliver,


    ich habe wegen Wiederbeginn Spur 0 in 2018 nun ausschliesslich Peco-Gleise von Lenz.


    Ich bin soweit, auch mit den Weichenstellhebeln mit gewisser Aufmerksamkeit (wie sie in welchen Bereich hineinstehen - bislang hat das bei mir ohne Umbau bis hoch zur V160 geklappt) zufrieden. Dies bei diesen PECO-Gleisen bis auf die für mich doch sehr lockeren Schienenverbinder (kenne ich noch von der Chinaware anders, die Gründe sind mir natürlich wegen Herstellerwechsel bekannt) und ich hatte schon zweimal Pech bei neuen Weichen, die mir zugesandt wurden und bei denen beide Male der Stellhelbel im Karton abgebrochen war. Lies sich alles lösen und der Händler (Modellbahnshop Sebnitz) war toll und hilfsbereit, aber die Weiche fliegt bei Peco (entgegen den Weichen asiatischer Provinienz) gerade am Stellhebel schon recht locker im Karton herum. Etwas Klebeband seitens MBS und die dritte Weiche kam dann in einem Stück an.


    Ist das nur bei mir so gewesen und der Postbote oder Postdienstleister hat ggf. damit übermäßig herumgeworfen?


    Viele Grüße und guten Rutsch in das Jahr 2019
    Juergen

    „Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“ Konfuzius

  • Ich bin soweit, auch mit den Weichenstellhebeln mit gewisser Aufmerksamkeit (wie sie in welchen Bereich hineinstehen - bislang hat das bei mir ohne Umbau bis hoch zur V160 geklappt) zufrieden. Dies bei diesen PECO-Gleisen bis auf die für mich doch sehr lockeren Schienenverbinder (kenne ich noch von der Chinaware anders, die Gründe sind mir natürlich wegen Herstellerwechsel bekannt) und ich hatte schon zweimal Pech bei neuen Weichen, die mir zugesandt wurden und bei denen beide Male der Stellhelbel im Karton abgebrochen war. Lies sich alles lösen und der Händler (Modellbahnshop Sebnitz) war toll und hilfsbereit, aber die Weiche fliegt bei Peco (entgegen den Weichen asiatischer Provinienz) gerade am Stellhebel schon recht locker im Karton herum. Etwas Klebeband seitens MBS und die dritte Weiche kam dann in einem Stück an.


    Ist das nur bei mir so gewesen und der Postbote oder Postdienstleister hat ggf. damit übermäßig herumgeworfen?


    Das war bei meiner Dreiwegeweiche genau so. Ein Stellhebel war gebrochen. Es ist interessant, dass auch das Problem mit den zu langen Stellhebeln immer noch auftritt. Bei Lenz hatte man mir im Mai gesagt, dass beim Hersteller aus Versehen für Spur 1 vorgesehene Stellhebel montiert wurden. Anscheinend lagerte da das ein oder andere Paket ziemlich lang.
    Viele Grüße
    Dirk

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich nach 3 Jahren einen neuen Anlauf mit Spur 0 genommen habe, muss ich diesen Thread leider wiederbeleben. Ich habe 3 Lenz-Weichen bestellt, die heute geliefert wurden:


    1*Weiche links, Art. Nr. 45032-01

    1*Weiche rechts, Art. Nr. 45031-01

    1*Dreiwegeweiche, Art. Nr. 45036


    Alle drei waren originalverpackt und weisen Defekte/Mängel auf:

    1. Drahtverbindung zum Herzstück ist nicht befestigt, Draht steht auffällig nach oben ab, hätte bei jeder Sichtkontrolle sofort auffallen müssen (Linksweiche, Rechtsweiche).
    2. Eine Stellschwelle an der DWW ist "diagonal" montiert und einseitig nicht richtig befestigt. Hier bin ich mir gar nicht sicher, ob die Weiche mit dem Handhebel richtig zu schalten wäre bzw. ob ich den Hebel überhaupt montiert bekomme.
    3. Schienenverbinder wurde vollständig aufs Profil aufgeschoben und klemmt unter dem Kleineisen (DWW, Rechtsweiche). Hier habe ich Bedenken, dass das Schwellenband nicht mehr hält, wenn es gelingen sollte, den Schienenverbinder herauszuziehen.


    Das Fehlerbild zu 1. findet sich übrigens auch an der DWW, die mein Onkel von einem anderen Händler gekauft hat.

    Anbei findet Ihr ein paar Bilder.




    Jetzt würde mich natürlich interessieren, ob wir hier nur bedauerliche Einzelfälle waren, oder ob man Gleise bzw. insbes. nur beim Händler in der Stadt kaufen sollte?


    Alternativ: Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, und wie seid Ihr damit umgegangen? (Selber gerichtet, zurückgeschickt, ggf. auch Lenz benachrichtigt)


    Vielen Dank für Euer Feedback!


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo Alexander,


    vielen Dank für die Rückmeldung! Ich habe mir gerade nochmal die Weiche aus dem Startset angesehen, da ist der Draht zwar anliegend, aber auch nciht durchverbunden. Welche Bewandtnis hat das? D.h. Einfach Draht beibiegen, und alles ist gut?


    Viele Grüße


    Dirk

  • Zu 1: daran wird die Stromzuführung zum Herzstück angeschlossen

    zu 2 : Ich sehe keinen Fehler, ausser, dass die Schwelle nicht exakt parallel zu den anderen liegt

    zu 3: man nehme eine Zange........


    Gruß Heiner

  • Hallo Heiner,


    Zu 1: daran wird die Stromzuführung zum Herzstück angeschlossen

    zu 2 : Ich sehe keinen Fehler, ausser, dass die Schwelle nicht exakt parallel zu den anderen liegt

    zu 3: man nehme eine Zange........


    Gruß Heiner

    Kurze Rückfragen:

    1. Müsste der Draht dann nicht irgendwie mit dem Gleis verbunden sein? Anders gefragt: beibiegen und gut ist?

    2. Wie gesagt ist die Schwelle auch nur einseitig richtig befestigt, das sieht man auf dem Bild leider nicht.

    3. Zange schön und gut, aber dann hält das Profil auch nicht mehr am Kleineisen, d.h. das Schwellenband ist schon lose. Finde ich jetzt nicht so prickelnd.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo Dirk ,


    zu 1.) das Herzstück ist erst mal unpolarisiert - der Draht ist für eine potentiell denkbare Polarisierung. Wenn Dein Weichenantrieb Polarisierung kann - dann da anschließen - sonst - offen lassen.


    zu 2.) Bei meiner DWW sind jeweiligen Zungen mit ihrer jeweiligen Stellschwelle verbunden ... das sollte bei Deiner auch so sein.


    zu 3.) Ich glaube nicht, dass _eine_ Schwelle/Kleineisen entscheidend ist ...


    Viele Grüße,

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    lieben Dank für die wirklich hilfreiche Antwort! Damit bleibt nur die DWW als Sorgenkind. Der eine oder andere mag es nickelig finden, dass ich die o.g. Punkte bemängele, ich muss allerdings sagen, dass ich Vergleichbares noch bei keinem Hersteller erlebt habe. Daher habe ich tatsächlich andere Erwartungen an Neuware.


    Viele Grüße


    Dirk

  • Hallo Dirk,


    Kürzlich hatte ich bei einem guten Angebot von MSL das komplette Gleismaterial für meine Anlage erworbenen. Dadurch habe ich eine stattliche Lieferung, auch an Weichen erhalten.

    Grundsätzlich ist das Gleismaterial von Lenz/Peco sehr solide. Was ich oft zu bemängeln habe sind die schlechten Drahtverbindungen. Viele Lose oder einfach zu schlecht verbunden, so dass ich da eine Menge nachlöten darf. Das ist jetzt kein Hexenwerk und nach hinten heraus sowieso für die Betriebssicherheit besser.

    Aus der ganzen Bestellung musste ich nur eine Bogenweiche wegen gleich mehrerer Produktionsmängel einschicken. Da gehe ich von der berühmten Montagsweiche aus.


    Ich kann dich aber verstehen, dass bei den Preisen für das Gleismaterial eine gewisse Qualität erwartet wird und du etwas genauer hinguckst.


    Lg Daniel

  • Nabend Leute


    Ich habe ein Versändnissproblem... Wenn ich was NEU kaufe (für viel Geld) will ich da nicht rumlöten müssen das die vorgesehene


    Funktion gegeben ist! Was nicht in Ordnung ist geht zum Händler zurück. Die Hersteller müssen merken das wir KUNDEN


    nicht alle schlecht gemachte Ware abnehmen! Ich habe das Gefühl das an der Endkontrolle gespaart wird.


    Einfacher ist wohl Kundenrückläufer kostenlos zu reparieren........... die meissten reparieren ja anscheinend selber....


    So bekommen wie nie zufriedenstellende Ware!


    Also was Fehlerhaft ist geht back to Sender...


    Grüßle aus dem kalten Ba-Wü und frohe Weihnachten


    Uwe

  • Hallo Dirk,
    bei meinen Lenz-Weichen aus der PECO-Produktion war der Draht für die Herzstückpolarisierzung genauso angebracht. Das kannte ich aber schon von den PECO-Weichen / EKWs , als ich noch N-Bahner war. Das ist bei Peco ganz normal. Du darfst den beruhigenden Worten meiner "Vorredner" auch aus meiner Sicht gern vertrauen. Einen Mangel sehe ich diesbezüglich ebenfalls nicht.

    Viele Grüße
    Rüdiger

  • Hallo Uwe,

    wenn dein Händler in deiner Nähe ist ,kein Problem!

    Ich muss erst ein Paket packen,dann 10KM fahren ,um es bei der Post

    oder ähnliches abzugeben.

    Dann vielleicht eine Woche warten, bis der Ersatz da ist!

    Dann mach Ich den Lötkolben an und habe die lose Drahtbrücke in 2-3min

    eingelötet.

    Und es kann weitergebaut werden.




    LG.

    Peter

  • Hallo Peter


    Natürlich können wir alle "Kleinigkeiten" reparieren, um gleich weiter bauen zu können.

    Nur mag ich nicht "friss oder sterb". Wenn Fehler nicht angesprochen werden, kann der Hersteller auch nicht

    seine Prozesse überprüfen um mögliche Serienfehler auszumerzen. Ist ja in unser aller Interesse.

    Grüßle


    Uwe

  • Hallo Zusammen,


    es ist schon spannend, wie unterschiedlich die Sache eingeschätzt wird. Ist vielleicht aber auch eine Frage, wie lange man schon Spur 0 betreibt. Wer ohnehin daran gewöhnt ist, vieles selbst bauen oder zumindest anpassen zu müssen, sieht wahrscheinlich kein (nennenswertes) Problem.


    Quereinsteiger von anderen Spuren werden aber sicher immer mit dem vergleiche, was sie kennen. Das Gleismaterial, welches ich gewöhnt bin (Märklin/Hübner in Spur 1 bzw. Fleischmann mit Bettung in Spur N) war da einfach eine andere Kategorie, das könnte unbesehen gekauft und ohne Nacharbeiten eingesetzt werden.


    Zum Thema Peco: In Spur N habe ich einen Bogen darum gemacht, da mir die Nacharbeiten im Herzstück zu frickelig waren, aber das war ja in dem Sinne kein Mangel und schön günstig war es auch noch. Vor 3 Jahren hatte ich auch einige Peco Code 143 Weichen in Spur 0, diese machten durchgängig einen sehr hochwertigen Eindruck. Ich hatte da jetzt eher gedacht, dass das Lenz-Gleis ggf. weniger Marge macht und daher vielleicht nicht die gleiche Endkontrolle erfährt.


    Zumindest weiß ich dank Eurer Rückmeldungen, was ich erwarten kann/darf/sollte. Damit kann ich umgehen.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Dirk

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!