Pekay’s Spur 0 Welt

  • Nach dem Bau des Wasserturms ging es wieder auf der linken Seite weiter.


    Da wo die Kohle in und aus dem Bansen geschaufelt und gebaggert wird, fällt natürlich auch einiges daneben.




    Die Gleise für die Kohlenhunte enden nicht umsonst im Nichts. Früher könnten die Gleise zu einem weiteren Kran geführt haben, um eine zweite Lok mit Kohle zu versorgen. Wegen des Traktionswechsel ist an dessen Stelle aber eine Dieseltankstelle gebaut worden. Bei mir ist der Tank aus dem Aufsatz eines Magic Train Tanklasters entstanden, die (vorläufige) Zapfsäule ist ein Fahrkartenautomat von Busch, beklebt mit einer entsprechenden Anzeige. Schutzmauer und Bodenwanne entstanden aus Depron.



    Hier bereits verputzt mit aufgetupfter Wandfarbe, in die Nordseesand gemischt ist.



    So sieht das, bereits gealtert, im Licht einer Beli Beco Leuchte aus.



    Zwischendurch lötete ich ein Gleissperrsignal von Moog zusammen.



    Da war es noch nicht ganz fertig, aber eine Stellprobe führte dazu, dass ich es für die Einfahrt auf die Drehscheibe aufstellte. An allen anderen Orten auf der Anlage machte es keinen Sinn, oder war nicht einsehbar. Schließlich will ich ja sehen, wie es sich bewegt.



    Auf der Anlage brachte ich noch zwischen und neben dem Gleisbett Splitt auf. Das ist bei mir Vogelsand, der mit grau eingefärbter Weißleim-Wasser-Spülimischung getränkt wird.
    Ach ja, die Gleise wurden anschließend noch mit brauner Pulverfarbe gealtert. Wenn diese links und rechts satt mit dem Borstenpinsel aufgetragen wird, dann werden gleichzeitig Schotter und Schwellen mit "verrostet". Danach einfach mit einem breiten Pinsel und dem Staubsauger alles verfestigen und die Reste absaugen. Das mache ich seit meiner Spur N Anlage schon so, Probleme mit verschmutzten Rädern hatte ich dabei noch nie.




    Warum der Schweißer ausrücken musste, das wird erst im nächsten Beitrag verraten und gezeigt. 8o


  • Auch das noch - Bauarbeiten in meinem BW.


    Und das kam so: Nachdem der Wasserturm an seinem neuen Standort aufgestellt war, sickerte plötzlich Wasser an der alten Stelle ins Erdreich. Ich hatte sogar das Gefühl, es würde auf die Treppe tropfen, die in den zweiten Stock in meine Spur 0 Welt führt.
    Es könnte aber auch sein, dass dies mit der Grundbegrünung des BWs zu tun hatte, denn da ist auch Wasser im Spiel, zumindest bei der Pinselreinigung.




    Also wurde an besagter Stelle mit vereinten Kräften aufgegraben und der Schweißer geholt.



    Aber was soll ich sagen, der Flansch will einfach nicht dicht werden. Gelangweilt greift da der Bautrupp zur Flasche und lässt sich ein Bierchen schmecken, bzw., entledigt sich dessen gleich wieder.



    Ich konnte schnell die Kamera zücken und gerade noch die Kontrolle durch den Leiter des BW filmen. Zum Glück gabs keinen Anschiss, denn bei meiner Bahnverwaltung ist zur Mittagspause ein Bierchen erlaubt.



    Das Schweißlicht von Faller hatte ich zu Testzwecken in ein viel dickeres Rohr gesteckt. Letztendlich verwendete ich aber einen Trinkhalm mit einem kleinen Loch und als Flansch eine Beilagscheibe.


    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay: Ein Leerzeichen zu viel beim Film, somit war der Link tot. Jetzt geht er. ().

  • Zuerst aber Danke für die Grünen und das Interesse. :thumbsup:


    Leider habe ich beim Link für den Film ein Leerzeichen zu viel eingegeben, somit führte dieser ins Nichts.
    Ich habe das jetzt korrigiert. Hier ist aber nochmals direkt der LINK zu der Geschichte.

    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay ().

  • Ein paar Dinge galt es neben der weiteren Begrünung im BW noch zu gestalten, bzw. zu verbessern.
    Dazu wurde zur Abwechslung in der Werkstatt im Keller lackiert und dann im Wohnzimmer getrocknet.



    Auf dem Bastelschreibtisch erfolgte der Zusammenbau….



    … nein kein Abort fürs BW, deshalb ja die Wildpinkler. Es ist das Weichenwärterhaus von Stangel.



    Hier ist das Fundament schon in die Landschaft integriert und die beiden Lötnägel mit Kabel eingepresst. Darauf werden dann die Lötösen gesteckt, die zur Beleuchtung führen.



    Joa Licht geht, ich schau mal eben in die Flasche, wie spät das is. Dass hier auch immer nur getrunken wird, naja ist ja Feierabend.



    Die provisorische Zapfsäule wurde durch die große Addie Zapfsäule ersetzt. Da läuft richtig was durch, darum wurde die Zuleitung auch etwas stärker dimensioniert.



    Was werden die drei wohl in der Grube entdeckt haben?



    Richtig – ich habe nachträglich eine Grubenbeleuchtung installiert. Dazu wurden Kabel an SMD Dioden gelötet, das „Gehäuse“ schwarz angemalt und diese in seitliche Löcher gesteckt.



    Das ist zwar nicht so filigran wie die Gruben-, bzw. Kellerlampen von Real, macht aber ein schönes Licht und hat so gut wie nichts gekostet.




    Ach ja, ein kleines Schürhakengestell aus N-Profilen habe ich auch noch zusammengelötet.



  • Hallo Peter,
    könntest Du bitte kurz beschreiben, wie und mit welchen Farben/Werkzeugen Du das Wärterhaus von Stangel eingefärbt hast?
    Ich habe meines nämlich schon vor langer Zeit zusammengebaut, mich aber nicht an die Farbgebung getraut aus Furcht, es könnte sich durch die Feuchtigkeit der Farben verziehen. ?(
    Vielen Dank im Voraus!
    Stephan

  • Hallo Stephan,


    Fenster und Türen habe ich mit Acrylfarbe aus dem Drogeriemarkt gespritzt und zwar unverdünnt mit einer alten Badger Spritzpistole mit Glas und Außenmischung. Der Sockel ist mit Abtönfarbe von Alpina gestrichen. Die grünen Bretter und die grauen Latten wiederum sind mit Revell Aquacolor mit einem breiten Pinsel gestrichen. Die Esse ist mit Vallejo mattschwarz „geairbrusht“. Das Dach habe ich zuerst mit den DC-fix Folien beklebt. Dann allerdings abweichend von der vorgesehenen Methode mit schwarzer Abtönfarbe gestrichen, in die das Glaspulver bereits eingemischt ist.

  • …. würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.


    Das ist in meiner Spur 0 Welt zwar (noch) nicht passiert, jedoch habe ich mir in Gießen bei meinem Regensburger Stammtischfreund Helmut (Silhouette miniNatur) einen traumhaften Kirschbaum gegönnt. Ein Highlight für mich und meine Anlage. Dieser wurde sogleich im Eisenbahnergarten von Krögelstein „gepflanzt“.



    Nach Dienstschluss wurden auch gleich die ersten Kirschen gepflückt und im Körbchen gesammelt.



    In der Zwischenzeit hat Krögelstein auch einen Hintergrund aus dem iPhone erhalten.



    Ab jetzt ist hier bei mir jedenfalls immer gut Kirschen essen. :)

  • Servus Peter, :) :)


    beim Betrachten deiner Anlagenbilder wurde mir echt warm ums Herz! Deine traumhafte Anlage strahlt eine Wärme und Geborgenheit aus,daß man sich gleich heimisch und in eine Zeit
    zurückversetzt fühlt,als es nicht darum ging,rasend schnell von A nach B zu kommen,sondern der Weg war das Ziel,will heißen entspannt ,gemütlich und vor allem mit Null Hektik am
    Zielort anzukommen und dabei die Schöne Landschaft vom Zugfenster aus langsam an sich vorüberziehen lassen!
    Diese Stimmung, lieber Peter,hast du meisterhaft umgesetzt! Dafür mein ehrlichesKompliment!
    Bewundernde und begeistrte Grüße
    Erwin

  • Der heiße und trockene Sommer hat seine Spuren hinterlassen. Krögelstein wurde von einer Käferplage heimgesucht.
    Also wurden diese blauen Käfer schnell verladen und weggeschafft.



    Vorher wurden allerdings noch die umgerechnet 3,6 cm dicken Nummernschilder entfernt und der Lack ausgebessert.



    Ein etwas größere Aktion gab es allerdings neben dem Güterschuppen. Die Versorgung mit tausenden Mittagessen der umliegenden Industriebetriebe, hauptsächlich im Porzellan- und Textilbereich, erforderte eine schnellere Belieferung per Bahn. Mangels eines direkten Bahnanschusses der Großküche boten sich dafür Wechselbehälter an. Noch in Gießen wurde mir der letzte Ackermann sprichwörtlich vor der Nase weggekauft. Aber Dank einer Suchanfrage und eines netten Hamburger Forumianers konnte ich dennoch ein neues Modell erstehen. Die erste Verladung war recht „holprig“.





    Aber meine Bahnverwaltung hat den Ausbau des Güterbereichs bereits versprochen…..

  • Oder: Alles was darüber und darunter ist.


    Da sich im Moment auf der Anlage, außer kräftig Betrieb machen natürlich, im Moment wenig tut, hier mal ein paar Bilder, wie es darunter und knapp darüber aussieht.






    Das was darunter steht, ist langsam gewachsen, das darüber ist dem Umstand geschuldet, dass ich in den letzten Wochen Smarthome im Haus eingerichtet habe und noch ein paar freie Slots zur Fernsteuerung frei waren. Also mal kurz zwei LED-Bänder montiert. Ok, nach Weihnachten werde ich eventuell doch Blenden montieren.


    Meine Donnerbüschen wurden auch endlich patiniert (by myself - of course), Bericht folgt an bekannter Stelle. :)

  • Natürlich mussten die Donnerbüchsen auf meiner Anlage eine erste Fahrt machen. Gleichzeitig war dies eine weitere Lastprobe für die reparierte vordere Kupplung an meiner BR 94.


    Das will ich euch nicht vorenthalten, auch wenn ich auf meinem iPhone kein Intro und keinen Abspann hinbekomme.
    Aber immerhin ist die Stimmung im Stil eines alten vergilbten Zelluloid Films aus den 60ern.


  • Leichtes Spiel hat meine 50 745 mit dem kompletten Zug der gerade fertig patinierten Umbauwagen.



    Nicht so leicht war die Verlegung meines Mac MINI und der Ablage am vorderen Rand der Anlage um 35 cm nach links. Es waren einige Kabel neu zu verlegen. Damit ist aber ein erster Schritt für die Erweiterung meines Güterbereichs getan, der rechts als Zunge in den Raum gebaut werden soll. Konkrete Planungen habe ich noch nicht. Es wird aber eine bereits vorhandene Kreuzung verbaut, um nach rechts abzweigen zu können.


    Jetzt mache ich aber erst mal Betrieb mit der „neuen“ Garnitur. Und dann muss ich doch noch in mich gehen und überlegen, ob nicht eine 44 angeschafft werden muss, wenn die 50 im Personenverkehr eingesetzt wird.


    Szenen mit der Hofer 50 745 und ein paar Umbauwagen habe ich zufällig auf einem alten Super8 Film bei Youtube entdeckt:


  • Hier darf und kann ich mich frei bewegen, meine Schübe sind noch voller Baumaterial, das ist mein Baumarkt in 1:45 – immer geöffnet. Diesmal waren es ein paar Figuren und Einspurfahrzeuge, die entsprechend gebaut und/oder auf meiner Anlage aufzustellen waren.
    So dürfen die kleinen Bewohner von Krögelstein und Umgebung an diesem Sonntag natürlich auch an die Frühlingsluft.


    Es haben sich jedenfalls am Morgen vier Freunde in einen Fiat 500 gezwängt und sind raus ins Grüne an den Teich gefahren. Zwei angeln und einer füttert die Enten.



    Der Vierte im Bunde aber hat schon einen fetten Karpfen an Land gezogen und überlegt jetzt, wie er seinen Fang im Wagen unterbringen kann, ohne dass einer der vier Freunde heimlaufen muss.



    Am Güterschuppen ist man dabei, die angelieferten Kartoffeln noch schnell auf die VW Pritsche zu verladen, damit diese rechtzeitig zum Mittagessen an die Speiselokale in Stadt und Land geliefert werden können. Da wird schon mal der eine oder andere Sack geworfen und fällt über die Bordwand auf die Straße.


    Trotz eindeutiger „Warnzeichen“ kommt just in diesem Moment ein Rollerfahrer angedüst und muss hart bremsen. Au weia, wenn das mal gut geht.



    Aber keine Sorge, wie man an der Startnummer „46“ an der Seite des Motorrollers erkennen kann, handelt es sich um einen Könner, der Stoppis und Wheelies gleichermaßen beherrscht.



    Valentino Rossi lässt grüßen. :D

  • Gleich neben dem Bausatz für den Roller habe ich die Lampenbude von Joswood in einem Schub gefunden. Meine Frau hatte mir den Bausatz bereits in Gießen 2019 als Ostergeschenk gekauft. Jetzt hatte ich endlich die Zeit und Muße, das kleine Gebäude zu bauen und einen geeigneten Platz dafür auf der Anlage zu suchen.



    ----------
    Gruß aus Hof


    Peter 8)


    Das Neueste aus dem und über das AW Krögelstein kann man hier finden. Galeriebilder gibt es auch.
    Über die Entstehung meiner kleinen Spur 0 Welt berichte ich in einem weiteren Thread.

    Edited once, last by pekay ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!